zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 28.12.2003, 03:37   #1
Rebecca
 
Registriert seit: 01.05.2002
Ort: Fürth
Beiträge: 444
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Pflanze löst sich auf (Bilder)

Hallo!

Zur Zeit läuft es bei den Pflanzen gar nicht mal sooo schlecht (relativ gesehen ), aber eins nervt mich doch noch ziemlich. Ich habe eine Pflanze, die ich nicht genau bestimmen kann (tippe auf eine Echinodorus-Art, vielleicht weiß da jemand von euch Näheres?). Sie gibt sich alle Mühe, der Zerstörung von außen entgegenzuwirken und treibt öfter mal ein neues grünes Blatt, aber die äußeren zerfallen ungefähr in der gleichen Geschwindigkeit. Sie bekommen Löcher, werden braun und sterben ab. Das tritt nur bei dieser Pflanze auf (ist aber auch eigentlich die einzige mit dieser Blattart, der Rest ist eher feinfiedrig oder schmal).

Seit kurzem ist aber auch die Vallisneria spiralis ähnlich betroffen. Die löst sich noch nicht auf, aber ein bißchen löcherig wirkt sie an einigen Stellen schon...

Ich hab in dem Becken ein Problem mit dem Nitrat, ist ständig bei 0. Zudem ist die Beleuchtung noch recht stark. Eisen ist auch immer recht wenig drin (mit JBL-Test nicht wirklich nachweisbar), ich habe seit kurzem wieder angefangen, 10 ml Ferrdrakon (160l gesamt) zuzugeben, und diese Pflanzen (sind zwei im Becken) haben noch JBLs "sieben Kugeln" an den Wurzeln. Wie man auf dem Bild sehen kann, habe ich zudem noch ein kleines Grünalgenproblemchen, gegen das ich nur manuell vorgehen kann. Ist aber schon weniger geworden, seitdem die Pflanzen wieder etwas besser wachsen, darum mache ich mir zur Zeit noch am wenigsten Sorgen. Was mich da schon mehr ärgert: seit zwei Wochen sitzt eine Wasserlilie mit im Becken, die schon kleine Pinselalgen bekommt. Bisher hatte ich mit den Biesern noch kein gravierendes Problem, am Filterauslauf saß ein kleines Büschelchen, auf der Holzwurzel sitzen mehrere kleine Mininestchen, alles in allem tolerabel. Aber die Lilie muß ja wirklich "lecker" sein, wenn die Algen sich da gleich ransetzen :evil:

Zusätzlich dünge ich seit etwa 2 Wochen wieder mit einer Bio-CO2-Anlage (Fertigflasche mit Gel). Üblicherweise ist das Becken nicht so dreckig, aber kurz bevor ich die Bilder machte, gab es zwei Futtertabletten, und die Ancistren und Corys wuselten alles an Mulm auf, was es so gibt

Wasserwerte:
GH: 11
KH: ca. 7
pH: ca. 7
NO2 und NO3: 0
Fe: ziemlich wenig, schwer bestimmbar

Besatz: Corys, Ancistren, Fafis, Kardinäle - eigentlich nix, was die Pflanzen schlimm zerlegen sollte... ich tippe also als Ursache auf irgendwas beim Nitrat- und Eisenmangel. Oder?

Liebe Grüße,
Rebecca
Rebecca ist offline  
Sponsor Mitteilung 28.12.2003   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 28.12.2003, 03:39   #2
Rebecca
 
Registriert seit: 01.05.2002
Ort: Fürth
Beiträge: 444
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Die Bilder:

Click the image to open in full size.
Lochfraß...

Click the image to open in full size.
Nochmal von der anderen Seite...

Click the image to open in full size.
Im Vordergrund noch einige Vallisnerien, die sich so ein bißchen auflösen...

Liebe Grüße,
Rebecca
Rebecca ist offline  
Alt 28.12.2003, 05:18   #3
Digger
 
Registriert seit: 27.06.2003
Ort: Mannheim
Beiträge: 275
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Rebecca,

meine Echi´s haben das auch ab und an, ich nehm das dann immer als Zeichen das der Wurzeldünger aufgebraucht ist.

Wann hast du denn die *7 Kugeln* an die Wurzel gedrückt?
Das dauert ein wenig bis es sich bei der Pflanze bemerkbar macht.
Ich entferne meistens die betroffenen Blätter, sobald ich sehe das die neuen schon grün sind.

Nitrat habe ich auch immer zu wenig im Wasser, selbst das Leitungswasser hat nur <3 mg/l.
Gelegentlich füttere ich etwas mehr, gibt es aber nicht von Drak einen Nitrat Dünger? *kann zu Drak leider nichts sagen dünge mit Dennerle*

Wegen der Faden Algen, habe nur sehr wenig gelegentlich auf den obersten Blättern meines Weidenblättrigen Wasserfreund sitzen. Das liegt aber rein daran das die Pflanze direkt in der Strömung vom Filtereinlaß steht.

und wie immer warten und sich in Geduld üben :lol:
Mit einer guten Bepflanzung und gelegentlicher Düngung gehen die meisten Algen recht schnell wieder zurück.
Digger ist offline  
Alt 28.12.2003, 07:29   #4
HPKrug
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Rebecca!

Da Nitrat ein Massenelement ist, würde ich primär erst einmal dafür sorgen, daß Du permanent mind. 3 (besser 5) mg/l NO3 im AQ-Wasser hast. Ist Nitrat gegen Null, sind Wuchsprobleme vorprogrammiert. Bei DRAK findeste einen entsprechenden Nitrat-Dünger ("Eudrakon N") ---> http://www.drak.de/Produkte/Eudrakon.html .

Um dem Algenwuchs entgegen zu wirken, wären viele schnellwachsende Pflanzen von Vorteil (und wenn's erst mal nur 'ne große Portion Hornkraut als Schwimmpflanze wäre).

Gruß, HP

P.S.: Kennst Du den Phosphatgehalt Deines AQ-Wassers?
 
Alt 28.12.2003, 15:11   #5
Rebecca
 
Registriert seit: 01.05.2002
Ort: Fürth
Beiträge: 444
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo!

Digger: die 7 Kugeln sind jetzt seit 3 oder 4 Monaten an den Pflanzen. Sie sollen ja angeblich ein Jahr halten, also denke ich eher nicht, daß sie schon aufgebraucht sind. Und Zeit genug, sich drauf einzustellen, müßten sie ja nun auch gehabt haben, oder?

HP: der Phosphattest ist bestellt, erwarte ihn Montag oder Dienstag. Ich nehme an, da die Pinsels sich dermaßen schnell auf der Lilie ausbreiten, daß er nicht so ganz gering ist. Den N-Dünger von Drak hab ich gestern abend auch entdeckt - bisher dachte ich, daß es nur N-Dünger mit Phosphatanteil gibt, hab mich da wohl verguckt. Hornkaut habe ich versucht, habe zwei Stengel treiben lassen und einen eingepflanzt, Ergebnis heute: alle weg Ich habe eine Wasserfreund-Art (nehme ich jedenfalls an, meine Pflanzen bestehen hauptsächlich aus einem anonymen Pflanzpaket von eBay), die normalerweise sehr flott wächst und jetzt auch endlich wieder damit anfängt, zudem wächst die Wasserpest ganz gut und die Wasserlinsen und Muschelblumen auch. Ansonsten hab ich noch die Mini-Vallisnerien (ist übrigens nicht spiralis, sondern eine gedrehte Vallisnerie), die sich relativ zügig durchs Becken ausbreitet, allerdings z. B. im Ursprungsgebiet inzwischen nicht mehr wächst. Ich kann ja Montag nochmal schauen, ob eine neue Portion Hornkraut länger überlebt, die letzte hatte auch gegen eine starke Algenblüte zu kämpfen (sollte eigentlich die Wunderwaffe dagegen sein, hat leider nicht geklappt).

Danke euch!

Liebe Grüße,
Rebecca
Rebecca ist offline  
Alt 28.12.2003, 16:17   #6
JochenK
 
Registriert seit: 05.06.2001
Ort: 72800 Eningen
Beiträge: 676
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Re: Pflanze löst sich auf (Bilder)

Hi,

Zitat:
Zitat von Rebecca
Besatz: Corys, Ancistren, Fafis, Kardinäle - eigentlich nix, was die Pflanzen schlimm zerlegen sollte... ich tippe also als Ursache auf irgendwas beim Nitrat- und Eisenmangel. Oder?
doch, die Ancistrus können wahre Pflanzenkiller sein. Vor allem Pflanzen mit breiten Blättern, also so wie Deine, habens denen angetan. Die Bilder schauen auch so aus, als ob sie "abgeschabt" wurden. Bei Eisenmangel wären die Blätter gelb. Wenn alle anderen, also feinfiedrige Pflanzen, gut wachsen würde ich auf die Ancistrus tippen.
JochenK ist offline  
Alt 29.12.2003, 22:12   #7
Dirk Neidhardt
 
Registriert seit: 31.10.2002
Ort: Kreis AC - Eifel
Beiträge: 897
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Rebecca,

mit der Beschreibung "Lochfraß" unter dem 1. Bild liegst Du IMO völlig richtig. Ich tippe nämlich auch auf die Ancistren. Die raspeln so lange an dem Blatt, bis es so aussieht.
Die Teile, die als "Blatt" nicht mehr zu gebrauchen sind würde ich entfernen (verbrauchen nur unnötig Nährstoffe).
Dein "kleines" Algenproblem würde ich etwas ernster nehmen. Sie nehmen den Pflanzen wertvolle Nährstoffe weg und können diese auch zum Absterben bringen.

Viele Grüße aus der Eifel
Dirk
Dirk Neidhardt ist offline  
Alt 31.12.2003, 01:04   #8
Rebecca
 
Registriert seit: 01.05.2002
Ort: Fürth
Beiträge: 444
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi!

Ancistren fressen Pflanzen? Hmpf. Ich werd mal mehr Gemüse zufüttern, vielleicht wird es dann besser...

Mein "kleines" Algenproblem ist schon ein ziemliches Ärgernis, aber was soll ich gegen diese Biester machen? Alle paar Tage sammle ich ein paar Fäden raus (weil es auch für die Corys nicht schön ist, ab und zu drin festzuhängen und sich dann erst wieder rauskämpfen müssen), aber soweit ich gelesen habe, sind die Fadenalgen meistens ein Zeichen für zu sauberes Wasser. Habe jetzt Nitratdünger bestellt und werde schauen, ob sich die Plage dadurch etwas reduziert. Ansonsten ist der Phosphattest gekommen. Im AQ beträgt der Wert etwa 0,25, im Leitungswasser ca. 0,5 (die Farbe schwankte etwas dazwischen). In der JBL-Anleitung steht, daß der Wert sich um 0,01 bewegen sollte (dumm aber, daß der Test als niedrigste Auflösung 0,25 anbietet) - Druckfehler? Hier hab ich gefunden, daß 0,25 gar nicht so schlecht ist, oder?

Liebe Grüße,
Rebecca
Rebecca ist offline  
Sponsor Mitteilung 31.12.2003   #8 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mooskugel löst sich auf, was tun? Mareike Archiv 2003 1 02.07.2003 14:51
Pflanze löst sich auf. (Bild) Empire Archiv 2003 13 21.06.2003 17:07
Teichlebermoos löst sich auf Iris Archiv 2002 3 15.09.2002 09:54
Aponogenton löst sich auf limette Archiv 2002 2 11.09.2002 17:51
Co² löst sich nicht Robert.b Archiv 2002 8 11.06.2002 10:48


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:59 Uhr.