zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 03.08.2001, 22:37   #11
Fussel
 
Registriert seit: 26.07.2001
Ort: Hennef
Beiträge: 514
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

ich schmeis in den letzen tagen keine eiswürfel rein sondern eisklumpen!! das mögen vor allem die fadenfische die dran rum knabern und sich unterstellen! in manchen klumpen schmeiße ich auch futter rein (sodass es einfriert) als kleine überraschung! vom heizer den stecker raus ziehen bringt doch nix! wenn die temp zb. auf 24°C eingestellt ist dann geht der ab der temp aus!!
Fussel ist offline  
Alt 06.08.2001, 02:38   #12
Traudi
 
Registriert seit: 05.08.2001
Ort: Dillingen/Saar
Beiträge: 16
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo guter Tip mache ich auch.
Wenn du platz in der Abdekung hast beu dir einen PC Ventilator ein den du dann nachts laufen last aber bei offener Abdeckung. Bei mir kühlt so meine Temp. von 27 auf 25 wieder runter.

Wenn du fragen hast schreib einfach.

Gruß Marko

http://home.t-online.de/home/mtrautvetter
Traudi ist offline  
Alt 05.06.2003, 15:53   #13
WinniePoow
 
Registriert seit: 22.05.2003
Beiträge: 54
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Ohne Worte....

Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size.





:roll:
WinniePoow ist offline  
Alt 12.06.2003, 09:31   #14
Peer
 
Registriert seit: 27.11.2002
Ort: Paderborn
Beiträge: 64
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Bei einem Bekannten von mir ist einmal nachts der Heizer durchgedreht...hat die ganze Nacht voll durchgeheizt...am nächsten Tag waren alle Tropheus moorii tot...
Der Heizer ist jetzt im Müll...
Peer ist offline  
Alt 16.06.2003, 22:31   #15
Tassilo
 
Registriert seit: 11.06.2002
Ort: München
Beiträge: 386
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallöle,


Habe schon seit einigen Wochen meinen Heizstab vom Strom abgestöbselt, der ist 24h inaktiv.
Wie ich heute ausm Urlaub kam waren 30 Grad in meinem 63L und 54L Becken.
Habe ich gleichmal einen Eimer Wasser jeweils raus und mit dem kältesten was aus der Leitung kommt wieder aufgefüllt. Habs dann auf ca. 27° geschafft.
Den Tieren hats nicht geschadet, vom Frosch bis zum Dornauge.

Wenn die temp. über 28° ansteigt, wechsele ich meistens einen Eimer Wasser. Letzen Sommer hab ich das mit Kühlakkus gemacht, war aber keine so gute Lösung. Hatte auchmal nen großen Ventilator nebens Aquarium gestellt und die Abdeckung schräg etwas geöffnet, hat glaub ich auch so um die 1-2° gebracht.

Grüßele,

Tassilo
Tassilo ist offline  
Alt 19.06.2003, 20:07   #16
mATriX2305
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Kühlen mit "Kühlakkus"

Ich verweise bei dem Versuch die Temperatur zu senken mal auf einen preiswerten und wirklich funktionierenden Tipp von HPKrug: Nehmt einfach eine leere PET-Flasche und füllt diese zu 70% mit normalem Leitungswasser. Ab damit in die Tiefkühltruhe und warten bis das Kühlakku fertig ist.

2 1,5 Liter PET Flaschen schaffen es jedenfalls mein 190/150 Liter AQ um gut 1,5 Grad zu senken. Und falls das nicht reicht einfach nen paar Flaschen mehr einfrieren.

Aber nun habe ich auch mal ein Problem:

Ich fahre in 14 Tagen in Urlaub. Zwar habe ich nen Futterautomaten und auch jemanden der die Wohnung hütet aber nix von Fischen versteht. Was mache ich in den 2 Wochen mit der Wassertemperatur ohn große Bastelarbeiten. Derzeit läuft die Temperatur wenn ich nix mache schon mal gegen 27 Grad. Meint Ihr, ich kann das 14 Tage so machen?

Gruß

Michael
 
Alt 19.06.2003, 20:17   #17
Thomas P.
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi @ all!

Ich frag, warum um alles in der Welt Sommer wie Winter, Tag wie Nacht immer die gleiche Temperatur in einem Aquarium herrschen muß?

Wer kühlt die natürlichen Gewässer, wenn Trockenzeitbedingt der Wasserspiegel und unter Sonneneinfluß somit die Temperatur steigt?

Wer heizt des nächtens die natürlichen Gewässer, wenn keine Sonne scheint?

Jahreszeitliche/tageszeitliche Temperaturschwankungen sind das Normalste, was es gibt und werden m.E. auch von den Lebewesen in ihrem Biorhythmus benötigt!

Gruß

Thomas *Against Nachtheizung und Sommerkühlung* Cook
 
Alt 26.06.2003, 21:25   #18
zaphod
 
Registriert seit: 13.05.2003
Ort: zürich
Beiträge: 68
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

hallo thomas

grundsätzlich bin ich gleicher meinung wie du; auch aquarienfische brauchen nicht eine konstane temperatur. hierzu fällt mir auch ein, dass viele fische gerade nach einer temperatursenkung (wasserwechsel oder in der natur regenfälle) ablaichen.

eins aber vergisst du, dass z.b. der amazonas viel mehr wasser führt als ein herkömmliches aquarium an inhalt hat und es deshalb auch länger dauert, bis eine temperaturreduktion eintritt. über nacht kann sich ein so grosser fluss nicht so schnell abkühlen wie z.b. ein 80l aq!

ich denke halt, dass unseren zierfischen im sommer die enorm grossen temperaturschwankungen zu schaffen machen, und sie vielleicht deshalb auch anfälliger auf krankheiten reagieren!

vielleicht liege ich ja auch total daneben, was bei dieser hitze ja nicht verwunderlich ist!

ich jedenfalls gönne meinen fischen tagsüber einen ventilator und nachts ist das becken unbeheizt! sie scheinen sich wohl zu fühlen und vermehren sich prächtig!

hitziger gruss aus dem tropischen zürich!

andera
zaphod ist offline  
Alt 26.06.2003, 21:26   #19
zaphod
 
Registriert seit: 13.05.2003
Ort: zürich
Beiträge: 68
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

....äh andrea...
iss heiss hier...puhh!
zaphod ist offline  
Alt 27.06.2003, 04:35   #20
Thomas P.
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Andrea!

Zitat:
Zitat von zaphod
eins aber vergisst du, dass z.b. der amazonas viel mehr wasser führt als ein herkömmliches aquarium an inhalt hat und es deshalb auch länger dauert, bis eine temperaturreduktion eintritt. über nacht kann sich ein so grosser fluss nicht so schnell abkühlen wie z.b. ein 80l aq!

ich denke halt, dass unseren zierfischen im sommer die enorm grossen temperaturschwankungen zu schaffen machen, und sie vielleicht deshalb auch anfälliger auf krankheiten reagieren!


andera
Wasser ist ja ein Wärmespeichermedium und deshalb sind meiner Meinung nach die Temperaturschwankungen in einem Aquarium (gleich welcher Größe) nicht von der Rasanz gekennzeichnet, wie Du meinst. Dies begründe ich wie folgt:

- der Raum, in welchem das AQ steht, kühlt über Nacht mit Sicherheit nicht wie die Außentemperatur von z.B. 35 auf 15°C ab, dafür sorgt schon das aufgeheizte Mauerwerk, welches Hitze tage - ja wochenlang speichert.

- in (m)einem heizungslosen 50er AQ habe ich im Winter bei Raumtemperaturen von Tag 22/Nacht 17°C lediglich einen Temperaturabfall von 23 auf 20°C festgestellt

Du siehst also, daß selbst unter den künstlichen Bedingungen die Schwankungen auch laaaaaangsam vor sich gehen und so jahreszeitliche (bzw. Regen durch TWW) Schwankungen durchaus naturnah dargestellt werden.

Oder liege ich jetzt daneben?

Gruß

Thomas
 
 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sommerhitze im Aquarium jule Archiv 2004 6 09.06.2004 12:35
Wasser zu warm, was tun? Balaenoptera Archiv 2004 4 23.04.2004 10:11
Wasser zu warm.. was tun!? MURAT Archiv 2004 42 22.03.2004 20:08
Sommerhitze im Aquarium jule Archiv 2002 15 18.05.2002 16:42
Sommerhitze im Aquarium jule Archiv 2001 2 29.06.2001 23:19


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2024 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:21 Uhr.