zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 28.01.2004, 11:27   #1
Dennis Furmanek
 
Registriert seit: 19.11.2001
Ort: 47239 Duisburg
Beiträge: 4.730
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 39 Danke in 25 Beiträgen
Standard Flowerhorn Diskussion

Hallo,

ich möchte alle Beteiligten und natürlich auch gerne alle Interessierten bitten sich hier an einer Diskussion über Flowerhorn, auch Hualorhan, Luohan oder Rajah zu beteiligen.

Die Vorgeschichte:

http://www.zierfisch-forum.de/forum/...ic.php?t=53355

Gruß,
Dennis
Dennis Furmanek ist offline  
Sponsor Mitteilung 28.01.2004   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 28.01.2004, 11:35   #2
Dennis Furmanek
 
Registriert seit: 19.11.2001
Ort: 47239 Duisburg
Beiträge: 4.730
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 39 Danke in 25 Beiträgen
Standard

hier meine Kritikpunkte:

1.) Es handelt sich beim Flowerhorn um einen Hybriden von Amphilophus trimaculatus mit anderen mittelamerikanischen Großcichliden wie Amphilophus citrinellus, Vieje synspila, Vieja fenestrata, Parachromis managuensis, Parachromis loisellei und / oder P. friedrichsthalii, "Cichlasoma" uropthalmum und "Cichlasoma" umbriferum. Soweit zumindest die Arten die ich aufgrund bekannter Bilder vermute.

2.) Im Gegensatz zum Flowerhorn sind die Ursprungsarten wenig beliebt da sie als zu agressiv, Pflanzenvernichter und Beckenumgestalter nicht gern gesehen sind. Warum findet der Flowehorn, mit genau diesen Eigenschaften scheinbar immer mehr Anhänger und Liebhaber ?

3.) Die Art und weise der Pflegeempfehlungen und der Umgang mit einem Lebewesen an sich. Vom Flowerhorn sieht man überlicherweise fast ausschließlich einzelne Männchen. Die Tiere sind für viele Anhänger eine Art Hund hinter Glas, der schön einfach zu pflegen ist und um den man sich kümmern kann wenn man gerade Lust dazu hat. Das das Tier hierbei in seinen Bedürfnissen stark beschnitten wird scheint dabei keinen so recht zu interessieren. Es scheint, als ob nicht der Pfleger dazu da ist, die Bedürfnisse des Tiers zu erfüllen sondern umgekehrt.
Es ist zudem zu vermuten, dass es in mode kommt, die Tiere gezielt
agressiv zu machen, denn je agressiver desteo besser der Preis.

Gruß,
Dennis
Dennis Furmanek ist offline  
Alt 28.01.2004, 12:10   #3
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi!

ich finde diese Tiere auch nicht gut.

Aber ergibt sich Punkt 2 nicht ein wenig aus 3? Man kann einen bunten Fisch als eine Art Kunstobjekt, das lebt und sich bewegt, in ein "schön" buntes Becken mit Plastikpflanzen und Glitzersteinchen stecken und damit Aufmerksamkeit erregen (wie ja im Originalthread angeboten z.b. im Wartezimmer etc.)

Was ich besonders lächerlich finde ist das hochspielen von "Unikaten". Ich halte diesen Begriff für mehr als unpassend für Tiere. Und ein normaler V.synspilum kostet 2 euro und ist mindestens genauso interessant und vor allem reinerbig.

gruss
Christian
 
Alt 28.01.2004, 13:22   #4
Claus
 
Registriert seit: 08.02.2002
Ort: Essen
Beiträge: 242
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi !

Ich denke, dass ist eher der (klägliche ?) Versuch, durch einen
Modegag die Verkaufszahlen anzukrubeln. Einen anderen Sinn
kann es kaum haben. Ob die Tiere schön sind oder nicht, dass
sei jedem selbst überlassen. Aber vermutlich werden 90 %
der Tiere nicht artgerecht gehalten (oder sollte ich besser
schreiben hybridgerecht ?).

In Ostasien sind die Tiere nicht wegen ihrer Aggressivität so
teuer, sondern wegen ihres Äußeren. Die schwarzen Muster auf
der Seite sieht auf den ersten Blick aus wie chinesische
Schrift und die Tiere, die "hallo" auf der Seite stehen haben,
sind besonders teuer (nicht so ganz ernst nehmen !).

Das in Singapur horrende Summen für einen solchen Fisch
bezahlt werden, obwohl die Fische in dem Minibecken oft
nur wenige Wochen überleben, ist nicht schön, entspricht
aber deren Mentalität. Ich denke aber, man muß nicht jede
Modewelle mitmachen. Ich brauche solche Fische genauso
wenig in meinen Becken wie einen L46 oder Betta Macrostoma.

Gruß,

Claus
Claus ist offline  
Alt 28.01.2004, 13:37   #5
Dennis Furmanek
 
Registriert seit: 19.11.2001
Ort: 47239 Duisburg
Beiträge: 4.730
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 39 Danke in 25 Beiträgen
Standard

Hallo Claus,

tja der Glücksbringer ist wohl in der ganzen Geschichte der, der am wenigsten Glück von allen Beteiligten hat....

Gruß,
Dennis
Dennis Furmanek ist offline  
Alt 28.01.2004, 14:29   #6
Nimbatus
 
Registriert seit: 29.03.2003
Ort: Berlin - Wilmersdorf
Beiträge: 156
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Dennis,

was ist an einer Hybridisierung an sich eigentlich so schlimm? - Wissenslücke
Hybride sind zum größten Teil steril oder so missgebildet, dass sie sich nicht von alleine vermehren können.
Okey, wenn man direkte Arterhaltung betreibt, ist nichts schlimmer, als ein falsch bzw. nicht gekennzeichneter Hybride, weil es so zur Verfälschung der Zuchtstammes kommen kann.
Wo liegen weitere Probleme? Wie sind rote Schwertträger in diesem Zusammenhang zu "bewerten" ?

Das Problem mit der nicht-artgerechten Einzelhaltung ist bei vielen Haustieren zu beobachten. Der Flowhorn ist halt so groß, dass ein einzelner Fisch ausreicht, um genug presentierbares Tier zu haben. Ein einzelner Neon macht einfach nichts her.... Dass das Tier, im Gegensatz zu Hunden oder Katzen garnichts mit der Bindung an den Menschen anfangen kann ... *schulterzuck*...realisieren die meisten wohl nicht.

@Valarauko:
Das hochspielen von Unikaten (einzigartigen) liegt nunmal in der menschlichen Natur. Jeder hat da unterschiedliche Geschmäcker und Wertvorstellungen. Nur Fische unterschiedlicher Rassen gegen/mit einander zu vergleichen, halte ich ebenfalls für "lächerlich". Äpfel und Birnen lassen sich nicht vergleichen ;-). Jeder meiner Guppys ist ein Unikat, aber ich habe auch ein paar - für mich - besonders schöne dabei *gg*. Immerhin kann man sich über die "Unikate" ein Bild über den "Halter" machen, welche Maßstäbe und Wertvorstellungen er hat.

Gruß
christian
Nimbatus ist offline  
Alt 28.01.2004, 15:15   #7
Jon October
 
Registriert seit: 11.07.2003
Ort: Rietberg
Beiträge: 108
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Dennis,

nachstehend meine persönliche Sichtweise zu Deinen Kritikpunkten.

Zitat:
1.) Es handelt sich beim Flowerhorn um einen Hybriden von Amphilophus trimaculatus mit anderen mittelamerikanischen Großcichliden wie Amphilophus citrinellus, Vieje synspila, Vieja fenestrata, Parachromis managuensis, Parachromis loisellei und / oder P. friedrichsthalii, "Cichlasoma" uropthalmum und "Cichlasoma" umbriferum. Soweit zumindest die Arten die ich aufgrund bekannter Bilder vermute.

Problemfall Hybride: Kreuzungen verschiedener Nutztierrassen, z. B. europ. Landedelschweine (Wildform: europ. Wildschwein) mit asiatischen Hängebauchschweinen (Wildform: asiat. Bindenschwein) werden seit langem praktiziert und sind - da wirtschaftlich - auch akzeptiert!
Andere Beispiele der gesellschaftsfähigen Art???
Roter Schwertträger = Platy (Rot-Gen) x Schwertträger.
Roter Kanarienvogel = Südamerikanischer Kapuzenzeisig (Rot-Gen) x domestizierter gelber Kanarienvogel.
Einfarbiges Japanisches Mövchen (domstizierte asiatische Prachtfinkenart, aufgrund der Domestikation urspr. nur gescheckt oder weiss) = Spitzschwanzbronzemännchen (Wildvogel) x Jap. Mövchen gescheckt.
Das Wisent (europ. Wildrind) wurde vom Aussterben bewahrt, indem man die wenigen Individuen z.T. mit dem amerikanischen Bison kreuzte und anschliessend Rückkreuzungen durchführte.

Aufgrund der Vielfalt der bereits vorhandenen Hybriden kann ich an der Kreuzungsvielfalt des Flowerhorn nichts verwerfliches erkennen.
Vermehrer von Regenbogenfischen und Fiederbartwelsen, die durch Kreuzungen gezielt "neue Arten" kreieren und sich diese dann teuer bezahlen lassen, empfinde ich als wesentlich bedrohlicher!

Zitat:
2.) Im Gegensatz zum Flowerhorn sind die Ursprungsarten wenig beliebt da sie als zu agressiv, Pflanzenvernichter und Beckenumgestalter nicht gern gesehen sind. Warum findet der Flowehorn, mit genau diesen Eigenschaften scheinbar immer mehr Anhänger und Liebhaber ?

Das ist die Auswirkung des Marketings! Der Flowerhorn ist neu, bunt und in Asien der Hit. Darüber wird berichtet und zusätzlich - wie hier - diskutiert und schon ist er in aller Munde. Und das weckt Interesse und u. U. Haltungswünsche. Es gibt vergleichbare Parallelen bei Rassehunden und -katzen.
Die Ursprungsarten werden weder entsprechend beworben noch beinhalten sie den "Überraschungseffekt" während der Entwicklung oder das "Unikat-Design" des Flowerhorns. Überspitzt formuliert, kennst Du z.B. einen Parachromis managuensis, kennst Du alle (auf die Optik bezogen ....), beim Flowerhorn ist das nicht so!

Zitat:
3.) Die Art und weise der Pflegeempfehlungen und der Umgang mit einem Lebewesen an sich. Vom Flowerhorn sieht man überlicherweise fast ausschließlich einzelne Männchen. Die Tiere sind für viele Anhänger eine Art Hund hinter Glas, der schön einfach zu pflegen ist und um den man sich kümmern kann wenn man gerade Lust dazu hat. Das das Tier hierbei in seinen Bedürfnissen stark beschnitten wird scheint dabei keinen so recht zu interessieren. Es scheint, als ob nicht der Pfleger dazu da ist, die Bedürfnisse des Tiers zu erfüllen sondern umgekehrt.
Es ist zudem zu vermuten, dass es in mode kommt, die Tiere gezielt
agressiv zu machen, denn je agressiver desteo besser der Preis.

Mit diesen Aussagen hast Du grundsätzlich recht, Dennis. Ich denke auch, dass sich diese Problematik aber nicht nur auf Flowerhorn bezieht.
Wieviele Fischarten werden aufgrund ihrer Aggressivität und/oder ihres hohen Preises (Meerwasser) einzeln gepflegt??? Und bei wievielen Arten wird das wohl ernsthaft hinterfragt??
Die Aggression des Flowerhorns ist doch das Erbe der Ursprungsarten und somit etwas natürliches?!!!? Eine gezielte Steigerung der Aggressivität??? Wozu denn? Ich vermute eher, dass die gezielte Herauszüchtung und Betonung der männlichen Merkmale (Stirnbuckel, Farben und Beflossung) sich aggressionssteigernd auswirken und dieser Tatbestand von den Züchtern und Abnehmern in Kauf genommen wird.

Gruss

Jon
Jon October ist offline  
Alt 28.01.2004, 15:33   #8
Dennis Furmanek
 
Registriert seit: 19.11.2001
Ort: 47239 Duisburg
Beiträge: 4.730
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 39 Danke in 25 Beiträgen
Standard

Hallo Jon,

bei Nutztieren ist das Ziel das durch Hybridisierung erreicht werden soll jedenfalls vernünftig nachvollziehbar, jedenfalls solange die Folgen den Tieren keine Nachteile bringen.

Das Hybridisierung auch zur Arterhaltung bzw. zur Rückzüchtung ausgestorbener Arten genutzt wird ist mir ebenfalls bekannt.
Auch hier halte ich es für absolut vertretbar.

Hybriden aber nur zum Vergnügen des Menschen zu erzeugen ist rationell nicht nachvollziehbar.

Marketing und Profit sind ebenfalls niedere Beweggründe um mit Lebewesen herum zu pfuschen.

Natürlich gibt es Mißstände nicht nur beim Flowerhorn oder in der Zierfischzucht oder der Haustierzucht sondern auch in der Nutztierzucht.

Zitat:
Die Aggression des Flowerhorns ist doch das Erbe der Ursprungsarten und somit etwas natürliches?!!!?
Natürlich ist auch Amphilophus trimaculatus agressiv, sogar einer der agressivsten Mittelamerikaner. Allerdings kann man auch einen Fisch psychisch so polen, dass er keine Grenzen in seinem Agressinstrieb mehr kennt. Einzelhaltung und Reizarmut sind bekannte Ursachen. Einer der Gründe, aus denen ich immer mehr davon überzeugt bin, dass paarweise Haltung von Mittelamerikanern nicht optimal ist und so oft zu den bekannten Problemen wie "Weibchenmord" führt.

Gruß,
Dennis
Dennis Furmanek ist offline  
Alt 28.01.2004, 18:17   #9
Klaus Dreymann
 
Registriert seit: 18.03.2002
Ort: Berlin
Beiträge: 485
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Jon October
Hallo Dennis,
nachstehend meine persönliche Sichtweise zu Deinen Kritikpunkten.

Das ist die Auswirkung des Marketings! Der Flowerhorn ist neu, bunt und in Asien der Hit. Darüber wird berichtet und zusätzlich - wie hier - diskutiert und schon ist er in aller Munde. Und das weckt Interesse und u. U. Haltungswünsche. Es gibt vergleichbare Parallelen bei Rassehunden und -katzen.

Es ist zudem zu vermuten, dass es in mode kommt, die Tiere gezielt
agressiv zu machen, denn je agressiver desteo besser der Preis.
Gruss
Jon
Wie bei den sog. Kampfhunden scheinen sich im Beispiel unseres Ursprungsposters (der mit der interessanten Rechtschreibung) auch hier wieder vorwiegend eine ganz bestimmte Klientel für die Züchtung und Verbreitung zu interessieren.
Dieser Herr kann fast kein einziges Wort richtig schreiben - es sieht aber auch nicht nach Legasthenie aus.
Also: Ein Proll meint eine Marktlücke für sich entdeckt zu haben und solche Leute sind ja Argumenten gegenüber kaum zugänglich - sie verstehen ja meist die Sprache dieser Argumente nicht mal.
Gruß Klaus
Klaus Dreymann ist offline  
Alt 28.01.2004, 18:46   #10
Herrhecht
 
Registriert seit: 09.09.2001
Ort: Würzburg
Beiträge: 154
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard



Mittel und Südamerikaner waren schon immer ziemlich beliebt in Asien und den USA (jedefalls die Cichliden) z.B Oskars + Citrinellum.
Und genau wie hier in Deutschland , kann man Fische gut oder schlecht halten.

http://www.arofanatics.com/members/aroboi/reddevil/

Da ist mal ein A.Citrinellum die arme Sau !!!
Oft werden die Fische aber auch in Teichen und Schaubecken gehalten, und da haben Sie Platz und Artgenossen.

Und ein Zitronenbuntbarsch oder Flowerhorn muss kein Teufel sein.
Ob er Pflanzen zerbeisst oder das Becken umgräbt ist ja eigentlich nicht schlimm.

Naja wie auch immer !

Bis denn

Reinhard
Herrhecht ist offline  
Sponsor Mitteilung 28.01.2004   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Flowerhorn in 564xx aloel77 Archiv 2004 0 14.03.2004 21:27
Bepflanzung - Diskussion erwünscht elbo Archiv 2004 0 19.01.2004 15:47
Flowerhorn Ch.W. Archiv 2003 22 25.06.2003 00:13
!!! Bericht --> FLOWERHORN !!! AlexG Archiv 2003 2 13.04.2003 00:37
Filterlos (theoretische Diskussion) Ralf Rombach Archiv 2002 185 06.08.2002 23:57


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:23 Uhr.