zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 01.03.2004, 23:18   #1
kugeli
 
Registriert seit: 31.10.2003
Ort: 45699 Herten
Beiträge: 47
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Nano Anfängerin 60er Becken was brauche ich dafür?

Hallo,

ich möchte ein Nano Becken einrichten.

Becken ist 60x30x30.

Was brauche ich alles dafür?

Gibt es Seiten über 60er Nano`s?

Gruß
Carmen
kugeli ist offline  
Sponsor Mitteilung 01.03.2004   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 02.03.2004, 00:02   #2
TimoM
 
Registriert seit: 05.10.2001
Ort: Bremen
Beiträge: 195
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi,

hier erstmal ein Link zu einer Nano Seite

http://www.nano-riff.de

Normal braucht man einen Abschäumer, Strömungspumpe, Licht, Lebende Steine/Bodengrund und Salzwasser
Bei Nanos kann man auch ohne Abschäumer arbeiten.

Gruß
Timo[/list][/list]
TimoM ist offline  
Alt 08.03.2004, 08:01   #3
Harold Weiss
 
Registriert seit: 13.02.2004
Ort: Mödling / ÖSTERREICH
Beiträge: 19
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Carmen!

Ich selbst pflege einige Aqurien dieser Größe ... und es funktioniert hervorragend.

Wenn es Dich noch interessiert, schreibe ich Dir gern ein bisschen etwas von meinen Erfahrungen diesbezüglich.

Lieben Gruß

Harold
Harold Weiss ist offline  
Alt 08.03.2004, 10:00   #4
kugeli
 
Registriert seit: 31.10.2003
Ort: 45699 Herten
Beiträge: 47
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Harald,

das wäre echt super, wenn Du mir ein bisschen etwas von Deinen Erfahrungen erzählst.

Hallo Timo,

danke für den link. :-kiss


Kann ich eigendlich eine normale Süßwasser Heizung für`s Nano nehmen? :-?

Gruß
Carmen
kugeli ist offline  
Alt 08.03.2004, 10:26   #5
kennymjackisch
 
Registriert seit: 18.12.2003
Ort: Brandenburg
Beiträge: 97
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Timo,

ich interessiere mich auch für Nano Becken, habe eine 54l und wollte es gern als Nano Becken laufen lassen, vielleicht kannst du mir ja auch nen paar sachen dazu schreiben wenns möglich ist. Ich sach grob die Grundlagen und was zu beachten ist, wäre echt nett danke!

bis denne

kenny
kennymjackisch ist offline  
Alt 08.03.2004, 10:38   #6
Harold Weiss
 
Registriert seit: 13.02.2004
Ort: Mödling / ÖSTERREICH
Beiträge: 19
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Carmen!

Mach ich doch gern.

Ich pflege derzeit 7 Aquarien mit einem Inhalt von 40 bis 130 l. Davon 4 Stück mit den Standardmaßen 60 x 30 x 30. Ich beschreibe Dir einmal eines meiner Lieblingsbecken:

Inhalt: 54 l (60 x 30 x 30)
Beleuchtung: Leuchtstoffröhre 15 Watt "Reptiglow"
Heizung: normaler Heizstab mit Thermostat 50 Watt
Strömung: EHEIM AquaBall ohne Filterbehälter
kein Filter und kein Abschäumer
Besetzung: ausschließlich wirbellose Tiere: Xenia, Anthelia, Briareum, Weichkoralle Sinularia dura, Scheibenanemonen (Discosoma), Krustenanemonen (Zoanthus, Protopalythoa), 2 Sandanemonen, 3 Anemonengarnelen (Thor amboinensis), 1 Seestern (Coscinasterias multispina), verschiedene Schwämme. Außerdem diverse schöne Algen (Halimena, Halimeda, Codium).
Bemerkungen: Dieses Aquarium läuft ohne Filter und ohne Abschäumer. Alle ein bis zwei Wochen werden 4 Liter Wasser gegen frisch angesetztes Seewasser gewechselt. Die Lichtfarbe der Leuchtstoffröhre ("Reptiglow") mag erstaunen, doch bringt dieses Fabrikat ein sehr helles Licht im Sonnenlichtspektrum, das vor allem von Xenia und Anthelia geliebt wird. Alle Tiere und Pflanzen wachsen und vermehren sich hervorragend. Die Xenien, Anthelien und Briareum habe ich im oberen Drittel (auf einem Stein) angesiedelt. Sie muss ich regelmäßig auslichten und an befreundete Aquarianer abgeben. Das ganze Aquarium wirkt wie ein dichtbepflanzter, kleiner Garten.

Soweit die Schilderung eines meiner Aquarien. Es hat sich sehr bewährt, zu Beginn mindestens die Hälfte des Wassers aus einem bereits länger laufenden Aquarium zu nehmen. Damit verkürzt Du die Einfahrzeit drastisch. Es ist empfehlenswert, das Aquarium anfangs nur sehr sparsam zu besetzen. Also zuerst das Lebendgestein hinein und vielleicht ein paar kleine Kolonien Blumentiere. Und dann beobachten, was passiert. Du wirst erstaunt sein, wieviele Tiere und Pflanzen direkt aus den Lebenden Steinen wachsen. In einem größeren Becken blieben sie ganz einfach unentdeckt bzw. würden von den anderen Beckeninsassen gefressen werden. Und genau das ist das Schöne, was uns ein kleines Becken viel besser bieten kann als ein großes: wir können Organismen beobachten und pflegen, die in jedem größeren Aquarium einfach untergehen.

So, für heute einmal genug. Ich möchte Dir zuletzt noch zwei Bücher empfehlen, die eine gute Einführung in die Seewasseraquaristik bieten:

"Riffaquaristik für Einsteiger" von Daniel KNOP und "Nanoriffaquarien", ebenfalls von D. KNOP. Lies diese Bücher bitte unbedingt, bevor Du mit der Seewasseraquaristik weitermachst. Denn Kontakte im Forum können zwar viel bringen und helfen, trotzdem ist eine gute "Grundausbildung" mit Hilfe von Literatur unabdingbar.

Lieben Gruß

Harold[/i]
Harold Weiss ist offline  
Alt 08.03.2004, 13:48   #7
kugeli
 
Registriert seit: 31.10.2003
Ort: 45699 Herten
Beiträge: 47
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Harold,

super, danke für die Beschreibung. :-kiss

Leider habe ich kein eingefahrens Becken, wo ich das Wasser hernehmen könnte. :cry:
Müßte ich mal beim Händler nachfragen, ob die sowas auch verkaufen.

Welche größe hat der EHEIM AquaBall? Im Zajak stehen mehrere drin.

Lieben Gruß
Carmen
kugeli ist offline  
Alt 08.03.2004, 19:33   #8
cw0815
 
Registriert seit: 18.01.2004
Ort: Giessen
Beiträge: 87
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Carmen,

ich besitze auch ein Nanoriff mit 60l Inhalt. Als Strömungspumpe verwende ich den Eheim Powerball 1212. Das Ding ist nicht schlecht und die Strömung lässt sich gut ausrichten. Am leichteste fällt der Start wenn Du dir eine Hand voll "Dreck" aus einem eingelaufenen Becken besorgst und 20l "Abwasser" aus dem selben Becken. Ein paar schnell wachsende Algen dazu und alles wird gut.
Ich habe dann noch eine Woche gewartet und habe nun die lebenden Steine eingesetzt. Und wieder 4 Wochen Wartezeit einplanen.
Erst dann solltest Du die Tiere langsam einsetzen, niemals mehrere auf einmal, die Bakterienstämme müssen sich erst vermehren können. Bei Fragen einfach mailen

Gruß
Carola
cw0815 ist offline  
Sponsor Mitteilung 08.03.2004   #8 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kostenfaktor Nano-Becken Zwoggl Archiv 2004 5 09.02.2004 19:48
Ist mein Becken dafür gross genug ? Fleck Archiv 2003 6 17.11.2003 00:11
240L Becken, was brauch ich dafür ? arkadius Archiv 2003 2 18.04.2003 07:57
Nano-nano Riff SUN-Man Archiv 2003 1 12.03.2003 17:44
60er Becken jens b. Archiv 2002 1 12.09.2002 21:36


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:35 Uhr.