zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 10.03.2004, 21:31   #1
Mizi
 
Registriert seit: 07.12.2003
Ort: Hamburg
Beiträge: 87
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Sand als Bodengrund schädlich???

Hallo,
nachdem hier so viele positiv von Sand als Bodengrund berichten, wollte ich nun mein Becken auch umstellen. Also bin ich heute zu meinem Händler gefahren und wollte Sand kaufen. Der hat mir jedoch davon abgeraten, da sich Gase im Sand bilden können und sich das auf´s Wasser auswirkt. Hätte gerne mal eure Meinung dazu gehört.
Gruß Mizi
Mizi ist offline  
Sponsor Mitteilung 10.03.2004   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 10.03.2004, 21:35   #2
Rolf K.
 
Registriert seit: 26.10.2001
Ort: im Internet
Beiträge: 2.116
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard kann sein

Hallo Mizi,

das kann sein muss aber nicht.
Es passiert aber wenn der Sand zu viele Feinstanteile (kleiner 0,1mm) hat.
Deshalb immer gut auswaschen bis das Wasser schön klar ist.

Gruß Rolf
Rolf K. ist offline  
Alt 10.03.2004, 21:39   #3
Mizi
 
Registriert seit: 07.12.2003
Ort: Hamburg
Beiträge: 87
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Rolf,
danke für die schnelle Antwort. Na dann werde ich es einfach mal machen. So viele Aquarianer können nicht irren - hoffe ich mal. Also waschen, waschen, waschen, ... :wink:
Gruß Mizi
Mizi ist offline  
Alt 10.03.2004, 21:40   #4
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi Mizi,

schmeiss die Suche an, du hast Wochenlang zu lesen, und nur über Sand :wink:

Die Händler sagen das, ja. Mein Händler sogar, er meint, der wär so schlecht sauberzuhalten. Naja, wers glaubt.

Den muss man garnicht sauberhalten. Praktisch also.
Die Pflanzen wachsen wie in Kies. Düngeboden spart man sich und düngt später direkt bei die Wurzeln. Geld gespart.
Gase gibt es nicht, manchmal steigen nach nichts riechende Blasen auf, ein Zeichen, das es im Boden "arbeitet"

Der für mich einzige Grund ist, das Händler das nicht gutheissen ist, sie verkaufen ihn nicht. Sie verdienen nix dran.
Kann auch sein, dass sie mal Mischmasch im Becken hatten und es gefault hat.
 
Alt 10.03.2004, 21:55   #5
nopfi1
 
Registriert seit: 17.01.2004
Ort: Dransfeld bei Göttingen
Beiträge: 307
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo!

Ich habe auch auf Sand umgestellt und kann nur sagen: Es klappt super!
Mir haben die Händler gesagt, Sand sei zwar ok - aber nicht ohne Bodenfluter. Ich habe keinen - die Pflanzen wachsen trotzdem wie doll und ich kann bis jetzt nur Vorteile gegenüber Kies erkennen (einfacheres Bepflanzen, schnelleres Wurzeln der Pflanzen, glückliche Corys ...)

Trotzdem habe ich an dieser Stelle mal eine Frage:

Ich habe bisher nur mit Flüssigdünger (Ferrdrakon) gedüngt und hier schon öfter gelesen, dass Ihr auch die Wurzeln düngt. Diana schreibt hier auch:

Zitat:
Zitat von diana7670
Düngeboden spart man sich und düngt später direkt bei die Wurzeln.
Womit düngt Ihr die Wurzeln? Ich habe noch Laterit-Kugeln von amtra - diese aber noch nie benutzt. Nehmt Ihr sowas in der Art? Gibt das nicht ein Problem mit dem Bodengrund, wenn sich Düngekugeln dann auflösen? Besteht nicht die Gefahr, dass sich der Bodengrund dann durch feinste Teilchen zusetzt?

Oder sehe ich Probleme, wo keine sind?

Achso - die Lateritkugeln, die ich da habe, sind schon mehrere Jahre alt. Lassen die auf die Dauer in ihrer Wirkung nach oder meint Ihr, die kann man noch verwenden?
nopfi1 ist offline  
Alt 10.03.2004, 22:06   #6
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi Tanja,

ja, ich nutze auch so Düngetabs für die Wurzelpflanzen. Ich hatte mir so Eisendüngetabs gekauft.
Manche haben die 7 Kugeln von JBL und andere Lateritkugeln. Kannst nehmen, klar.
Musst nur mal gucken, wieviel man nehmen soll. Ich teile die Tabs immer in viertel, und vom Flüssigdünger kommt auch nur sporadisch mal die halbe Dosis rein. Es wächst alles
 
Alt 11.03.2004, 17:54   #7
nopfi1
 
Registriert seit: 17.01.2004
Ort: Dransfeld bei Göttingen
Beiträge: 307
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Diana!

Zitat:
Zitat von diana7670
Ich hatte mir so Eisendüngetabs gekauft.
Kommt es bei der Wurzeldüngung wirklich "nur" auf Eisen an oder sollten die Düngetabs auch andere Wirkstoffe beinhalten? Und düngst Du nur bestimmte Pflanzen oder tut das allen gut? Und wie bringst Du die Tabs in eine Pflanzengruppe ein? Man kann ja nicht jede Pflanze einzeln düngen ...

Fragen über Fragen ...
nopfi1 ist offline  
Alt 11.03.2004, 19:30   #8
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi,

ich sag dir doch, die einen nehmen die andere ds. Funzen tut alles.

Wenn ich eine Gruppe Pflanzen hab, steck ich die tabs dazwischen, überall eben was hin. Muss man ja auch ich sooft machen.
 
Alt 11.03.2004, 19:38   #9
Martin Krüger
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo,

Jetzt nut nicht einen Eisendünger in Tablettenform mit diesen Düngetabletten für Rosettenpflanzen verwechseln.

Eisendünger in Tablettenform (z.B, E15 von Dennerle) sind nicht geeignet für eine Wurzeldüngung.

Wenn wir schon im Hause Dennerle rumwildern, dann sind da die Deponit Düngekugeln gemeint.
Da ist zwar auch Eisen drin, aber nicht nur.
Es geht eigentlich um die Versorgung der Pflanzen über die Wurzeln mit Mineralien und Spurenelementen.

Stinknormaler Lehm aus dem Garten tut es auch.

Weiter wären die "7 Kugeln" von JBL erwähnenswert.

Und Stengelpflanzen brauchen in der Regel nicht eine solche Bodendüngung.
Echinodoren und Cryptocorynen als Rosettenpflanzen mit ausgeprägtem Wurzelwerk reagieren auf eine solche Düngung jedoch positiv.
 
Alt 11.03.2004, 20:30   #10
nopfi1
 
Registriert seit: 17.01.2004
Ort: Dransfeld bei Göttingen
Beiträge: 307
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Diana, hi Martin!

Zitat:
Zitat von Martin Krüger
Da ist zwar auch Eisen drin, aber nicht nur.
Es geht eigentlich um die Versorgung der Pflanzen über die Wurzeln mit Mineralien und Spurenelementen.
OK - ich denke, das ist jetzt klar. Also kann ich meine Lateritkugeln wohl nehmen. Aber taugen die nach mehreren Jahren noch was?

Lösen sich diese Kugeln eigentlich auf oder muß man die nach einiger Zeit wieder entfernen (wenn sie ihre Mineralien und Spurenelemente abgegeben haben)?
nopfi1 ist offline  
Sponsor Mitteilung 11.03.2004   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
sand als bodengrund Guppimann Archiv 2004 1 04.02.2004 15:19
Bodengrund Sand und darunter Bodengrund Deponit, JBL o.ä? Stilla29 Archiv 2003 32 29.07.2003 08:43
corys und bodengrund???? quarzkies schädlich???? funnymoon Archiv 2003 10 02.03.2003 20:10
Sand als Bodengrund jackym10 Archiv 2002 3 16.03.2002 07:31
Sand als Bodengrund schubukin Archiv 2002 13 22.01.2002 23:30


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:30 Uhr.