zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 10.03.2004, 21:46   #1
nopfi1
 
Registriert seit: 17.01.2004
Ort: Dransfeld bei Göttingen
Beiträge: 307
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Besatzfrage: Corydoras sterbai ... und weiter?

Hi!

Ich hab´ zwar gerade schon mal gepostet - wegen des Futters für Corydoras sterbai - hab´ jetzt aber gleich nochmal eine Frage bzw. eine Bitte um Meinungen zu dem künftigen Besatz meines Aquariums:

Es handelt sich um ein 200-Liter-AQ (s. unten), KH 3 - 4, GH 5 - 6, PH 6,7 - 6,8. Der Beckengrund ist Sand (0,6 - 0,8 mm Körnung) und das Becken ist recht stark bepflanzt (für die Corys vielleicht sogar etwas zu stark? Ich will aber demnächst sowieso etwas ausdünnen). Es ist eine große Wurzel im Becken (die man auf dem kleinen Foto leider nicht sieht) und Unterschlupf gibt es auch ausreichend.

Ich habe vor, neben den Corys Espes Keilfleckbarben (Rasbora espei) zu halten. Ich denke, das ist ok, oder?!

Was meint Ihr, wieviele ich davon anschaffen kann? Sind 15 zu viel? (Ich meine für die Beckengröße - ansonsten können es ja wohl nicht genug sein ...)
Oder könnten es sogar ein paar mehr sein?

Könnte ich noch weitere Fische in das Becken setzen? (Natürlich keine Schwarmfische, sondern welche, die einzeln, zu zweit oder maximal zu dritt gehalten werden können) Wenn ja - habt Ihr Empfehlungen?
nopfi1 ist offline  
Sponsor Mitteilung 10.03.2004   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 10.03.2004, 22:12   #2
Gitta
 
Registriert seit: 03.05.2002
Ort: Hamburg
Beiträge: 309
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi,

15... ganz schön viel, kannst Du aber meiner Ansicht nach machen. Denk aber dran, daß die sich auch noch vermehren so dicht wie Du bepflanzt hast. OK, abgeben ist nie ein Problem...
Dein Aquarium sieht sehr schön aus, aber vorn würde ich eine Fläche mit Sand zum gründeln schaffen. Die Corys ruhen gern zusammen an der AQ- Scheibe auf einer freien Fläche und schauen raus wenn sie niemand stört, und dann kannst Du sie schön beobachten.

Gruß Gitta
Gitta ist offline  
Alt 10.03.2004, 23:12   #3
coco r.
 
Registriert seit: 01.01.2003
Ort: Bonn
Beiträge: 369
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

hi tanja!

du hast fast die gleichen ww wie ich, deshalb juckts mich ein bißchen in den fingern, dir einen vorschlag zu machen, der etwas von deiner frage abweicht.

ich pflege bei kh4 gh5 ph6,8:

6 corydoras sterbai (von denen brauch ich dich wohl nicht mehr überzeugen, oder? :wink: )
14 neons (axelrodi)
1 paar laetacara spec. orangeflossen
amanos

dringend empfehlen möchte ich dir die laetacaras. ich bin total begeistert von den orangeflossen, aber laetacara dorsigera kommen für dich von den werten genauso in frgae. laetacaras sind kleine zbb, die paarweise leben. hat man ein harmonierendes paar, sind sie absolut friedlich und tun keinem fisch was zu leide. es ist die wahre wonne, ihnen zuzusehn, wie sie zusammen durchs becken schwimmen oder sich gemeinsam um den nachwuchs kümmern. normal sind sie weiß-lila-blau-schimmernd. wenn sie brüten wechseln sie oft ihre farbe und werden fast schwarz. auch die körperform ist sehr ansprechend.
ob sie sich mit den von dir genannten keilflecks vergesellschaften lassen,. kann ich dir nicht sagen.
was ich jedoch sagen kann, ist, daß ich mit meinem besatz sehr zufrieden bin. die neons bringen ein farbe ins becken, die laetacaras sind in ihrer schönheit zwar etwas dezenter als die neons, stehn ihnen jedoch in keinem fall nach. und die corys-das weißt du ja selbst.
inmeinem becken herrscht friede, freude, eierkuchen. und es sind alles südamerikaner. die temp schwankt zwischen 25-27 grad. ich habe extra einen besatz gewählt, der höhere temp braucht, damit im sommer nicht so viel stress mit dem runterkühlen hab.
ach ja: und besonders die laetacaras wissen ein stark bepflanztes becken zu schätzen: sie schlängeln sich mit vorliebe durch sämtliche pflanzendickichte .
falls ich dich neugierig machen konnte, klick einfach auf das bild in meiner sig. bei meinem aq-profile-account ist auch ein bild von den laetacaras. weitere bilder findest du hier:
http://images.google.de/images?q=lae...8&start=0&sa=N

einziges problem bei der anschaffung ist es, ein paar zu finden, da es keine deutlich erkennbaren geschlechtsunterschiede gibt. dazu mehr, falls du interessiert bist.

gruß,

cathi
coco r. ist offline  
Alt 11.03.2004, 12:27   #4
Sylvia m
 
Registriert seit: 20.08.2001
Ort: 79427 Eschbach
Beiträge: 1.408
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Cathi,
Zitat:
aber laetacara dorsigera kommen für dich von den werten genauso in frgae. laetacaras sind kleine zbb, die paarweise leben. hat man ein harmonierendes paar, sind sie absolut friedlich und tun keinem fisch was zu leide.

Zitat:
inmeinem becken herrscht friede, freude, eierkuchen. und es sind alles südamerikaner.
Das meinst Du :wink: Ich durfte schon mal beobachten wie meine dorsiger einen über 1 cm langen Jungwels erjagt und verspeist haben.Du darfst eines nicht vergessen:Es sind Barsche und werden es immer bleiben
Zitat:
einziges problem bei der anschaffung ist es, ein paar zu finden, da es keine deutlich erkennbaren geschlechtsunterschiede gibt.
Auch hier kann ich Dir zum Glück widersprechen,aber sons absolute Zustimmung :-kiss

Salut Sylvia
Sylvia m ist offline  
Alt 11.03.2004, 13:44   #5
coco r.
 
Registriert seit: 01.01.2003
Ort: Bonn
Beiträge: 369
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

hi sylvia!

ich habe bewußt geschrieben in MEINEM BECKEN herrscht friede, freude, eierkuchen. IN MEINEM BECKEN heißt natürlich auch: bei meiner vergesellschaftung, bei meinen barschen und bei meiner gestaltung (u. a. dichte bepflanzung).

ich habe mich in keiner weise über das grundsätzliche verhalten von barschen geäußert und auch nicht über das spezielle verhalten von dorsigeras bei anderer gesellschaftung.

Zitat:
falls ich dich neugierig machen konnte, klick einfach auf das bild in meiner sig. bei meinem aq-profile-account ist auch ein bild von den laetacaras. weitere bilder findest du hier:
http://images.google.de/images?q=lae...8&start=0&sa=N

einziges problem bei der anschaffung ist es, ein paar zu finden, da es keine deutlich erkennbaren geschlechtsunterschiede gibt. dazu mehr, falls du interessiert bist.
was die undeutlichen geschlechtsunterschiede betrifft, so habe ich dies auf die laetacara spe. orangeflossen bezogen. ich gebe zu, das hätte ich deutlicher schreiben können.

cathi
coco r. ist offline  
Alt 11.03.2004, 14:56   #6
Sylvia m
 
Registriert seit: 20.08.2001
Ort: 79427 Eschbach
Beiträge: 1.408
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Cathi,
Zitat:
ich habe bewußt geschrieben in MEINEM BECKEN herrscht friede, freude, eierkuchen. IN MEINEM BECKEN heißt natürlich auch: bei meiner vergesellschaftung, bei meinen barschen und bei meiner gestaltung (u. a. dichte bepflanzung).
und was ist wenn Deine sterbais eiern und Junge schlüpfen aus :wink: Meine Vergesellschaftung war dorsiger und C.axelrodi-Jungtiere und bei diesen Zuckerschnütchen dachte ich niemals dass da ein kleiner 1cm Cory reingeht,aber den hat sie tranchiert und ich kann Dir eines versichern dieses Becken ist zu 90% mit Pflanzen gefüllt,der Boden grossflächig mit Javamoos abgedeckt das bis an die Wasseroberfläche reicht.
Ich wollte nur damit sagen,dass wenn man auf Nachwuchs hofft die Barsche besser draussen lässt.
Meine derzeitige Vergesellschaftung erfolgt mit Guppies :P

Salut Sylvia
Sylvia m ist offline  
Alt 11.03.2004, 16:33   #7
coco r.
 
Registriert seit: 01.01.2003
Ort: Bonn
Beiträge: 369
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

hi sylvia!

tanja hat nach einer ganz normalen vergesellschaftung gefragt. und in der von mir o.g. kombination sind die barsche harmlos. außerdem würden wohl auch die von tanja vorgeschlagenen barben an jungtiere gehen. bei der frage, so wie tanja sie gestellt hat, geht es m.e. nach um die grundsätzliche frage, welche fische man miteinander halten kann. die frage habe ich ihr in meinem vorschlag beantwortet. es gab nicht die frage nach einem aufzuchtbecken

Zitat:
und was ist wenn Deine sterbais eiern und Junge schlüpfen aus
dann werden sie gefressen oder nicht gefressen. das ist der lauf der dinge. auch bzw. noch viel stärker in der natur. aus diesem grund legen fische ja auch so viele eier- damit wenigstens einige die chance haben, zu überleben. wenn man das unterbinden möchte, muß man den nachwuchs in ien anderes becken setzen. oder es überleben doch welche, frei nach dem motto "nur die harten BLEIBEN im garten"

cathi
coco r. ist offline  
Alt 11.03.2004, 17:49   #8
nopfi1
 
Registriert seit: 17.01.2004
Ort: Dransfeld bei Göttingen
Beiträge: 307
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Gitta, Cathi und Sylvia!

Nun bin ich auch endlich wieder da - konnte leider nicht früher!

Die von Die empfohlenen Barsche gefallen mir zwar wirklich gut, Cathi - aber ich muß gestehen, eigentlich möchte ich gar keine Barsche halten. Nicht böse sein ...

Bezüglich der Espes Bärblinge hatte ich eigentlich gedacht, dass die total harmlos sind. Stimmt aber offenbar nicht - Eier räubern sie auch? Ich hatte nämlich tatsächlich daran gedacht, es mal mit der Zucht der Corys zu versuchen, wäre allerdings auch nicht böse, wenn nicht gleich ein ganzes "Rudel" durchkommt - ich finde es immer so problematisch, Fische wieder loszuwerden. Oder ist das bei den Cory sterbai einfacher? Werden die gern genommen?

Seht Ihr tatsächlich die Chance (oder Gefahr?), dass die Bärblinge sich ebenfalls vermehren? Ich hatte bisher noch nie große Zuchterfolge, habe es aber auch nie darauf angelegt. Welche Voraussetzungen brauchen denn die Bärblinge für die Vermehrung?

Haltet Ihr 15 Bärblinge wirklich für zu viel? Ich will ja sonst nicht mehr viele Fische einsetzen - es wären dann also mit den Corys 23 Fische, die in verschiedenen Wasserregionen leben ... und die Bärblinge werden ja nicht besonders groß (4,5 cm, wie ich gelesen habe).

Und da es Schwarmfische sind, werden die sich in einer größeren Truppe doch sicher wohler fühlen und auch ihr Schwarmverhalten eher ausleben, oder?

Über weitere Vergesellschaftungsvorschläge als Alternative oder Ergänzung zu den Bärblingen würde ich mich auf alle Fälle freuen ... ganz festgelegt bin ich da noch nicht.
nopfi1 ist offline  
Alt 11.03.2004, 17:55   #9
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi,

<Bezüglich der Espes Bärblinge hatte ich eigentlich gedacht, dass
<die total harmlos sind. Stimmt aber offenbar nicht - Eier räubern
<sie auch?

Sie sind harmlos, räubern dennoch ab und an auch mal Eier, wenn sie dran kommen.


<Ich hatte nämlich tatsächlich daran gedacht, es mal mit der Zucht
<der Corys zu versuchen, wäre allerdings auch nicht böse, wenn
<nicht gleich ein ganzes "Rudel" durchkommt - ich finde es immer so
< problematisch, Fische wieder loszuwerden. Oder ist das bei den
<Cory sterbai einfacher? Werden die gern genommen?

Dann Artbecken, recht warm, gut anfüttern, das Eiern kommt von alleine. Sterbai bekommt man sehr gut auf dem Markt auch zu vernünftigen Preisen abgesetzt.


<Seht Ihr tatsächlich die Chance (oder Gefahr?), dass die Bärblinge
<sich ebenfalls vermehren?

Kaum, das sind zuchttechnisch knifflige Jungs, die werden bei Dir ablaichen und das wars dann.


<Welche Voraussetzungen brauchen denn die Bärblinge für die
<Vermehrung?

http://www.scalare-online.de/aquaris...gma_espei.html


<Haltet Ihr 15 Bärblinge wirklich für zu viel?

Nein, für zu wenig, ich würde nicht unter 30 anfangen.


Gruss Ralf
 
Alt 11.03.2004, 20:21   #10
nopfi1
 
Registriert seit: 17.01.2004
Ort: Dransfeld bei Göttingen
Beiträge: 307
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Ralf!

Zitat:
Zitat von Ralf Rombach
<Haltet Ihr 15 Bärblinge wirklich für zu viel?

Nein, für zu wenig, ich würde nicht unter 30 anfangen.
Ja - ich weiß ... eigentlich je mehr desto besser. Aber durch die Beckengröße ist das Ganze ja dann doch begrenzt. Oder würdest Du in einem 200-Liter-Becken 30 Stück halten? Klar, dass dann keine weiteren Fische mehr für mich in Frage kommen würden.

Für die Corys habe ich übrigens gerade für eine freie Stelle in meinem Dschungel gesorgt, damit sie auch mal an den Sand kommen. Auch habe ich das übrige "Kraut" etwas gelichtet. Noch halten sich die Fische versteckt - mal sehen, was passiert.
Ich habe die Stelle an einer Stelle gemacht, wo ein bißchen Strömung ist - gerade an dieser Stelle sieht eine Freifläche optisch am Besten aus. Ich hoffe, dass die Strömung sie nicht stört und sie den Platz annehmen ... wie stehen da wohl meine Chancen?
nopfi1 ist offline  
Sponsor Mitteilung 11.03.2004   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
corydoras sterbai Kashmir Archiv 2003 4 08.11.2003 16:14
'Problem' mit Corydoras sterbai Speedwurm Archiv 2003 1 11.09.2003 23:39
Corydoras Sterbai Gast2 Archiv 2003 10 06.01.2003 13:42
Corydoras sterbai Bono Archiv 2002 9 18.01.2002 17:00
Corydoras sterbai und Corydoras similis sind bei mir eingezo Michael Stache Archiv 2001 2 09.12.2001 17:44


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:20 Uhr.