zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 18.03.2004, 13:42   #1
nora
 
Registriert seit: 01.01.2004
Ort: Köln
Beiträge: 76
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Goldringelgrundeln mit Platys vergesellschaften?

Hallo,
ich bin nach einigem Überlegen wie ich mein neues 54 l Becken besetzen soll nun auf Goldringelgrundeln gekommen. Erst hatte ich an Platys und Panzerwelse gedacht, aber das Problem bei den Panzerwelsen ist unser hartes Wasser hier in Köln.
Nun habe ich mich eben mal im Geschäft umgeschaut und habe Goldringelgrundeln gesehen und nach Recherche auch gesehen, dass diese ganz gut für hartes Wasser passen würden. Nachdem was ich hier im Forum über die Suche gefunden und gelesen habe ist Brackwasser nicht unbedingt nötig, sondern es geht auch hartes Süsswasser. (Und genau das hab ich ja.)
Also ich frage mich nun, ob es wohl möglich ist, Goldringelgrundeln mit Platys zu vergesellschaften oder ob ein Artenbecken angemessener ist. Eine Vergesellschaftung müsste doch eigentlich gehen, weil die Goldringelgrundeln viel am Boden des Beckens unterwegs sind und die Platys eher Mitte bis oben.
Würden die Goldringelgrundeln den Platynachwuchs fressen, da sie ja wie ich gelesen habe fast nur Lebendfutter nehmen oder lassen sie die Platyjungen in Ruhe, weil sie ihnen zu groß sind.

Wie ist das generell mit dem Futter? Da gibt es wohl unterschiedliche Meinungen: Dass Goldringelgrundeln wohl kein Flockenfutter fressen hab ich mehrfach gelesen, aber nehmen die Goldringelgrundeln nur Lebendfutter oder kann man sie auch an Frostfutter gewöhnen?
Ich hoffe, es kann mir jemand helfen, der sich mit Goldringelgrundeln auskennt.

Gruß
Nora
nora ist offline  
Sponsor Mitteilung 18.03.2004   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 18.03.2004, 16:26   #2
nora
 
Registriert seit: 01.01.2004
Ort: Köln
Beiträge: 76
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Markus,

hmm, dann stellt sich ja die Frage wie ich das herausbekomme, welche Goldringelgrundeln die in dem Laden haben. Ob die Verkäufer das wohl wissen? (Eher nicht. Ich habe sie nämlich nicht in dem Aquariengeschäft gesehen, wo ich sonst meist einkaufe, sondern in einem Baumarkt. Bezweifle, dass sich die Verkäufer da gut mit den Fischen auskennen.)
Also eigentlich wollte ich gerne einmal Nachwuchs von meinen Platys aus meinem großen Becken haben und sie dazu eine zeitlang in das 54er stecken (im großen Becken kommt nämlich kein Nachwuchs durch). Aber das kann ich dann wohl vergessen...

Eine andere Idee, die mir jetzt aber in dem Zusammenhang kommt ist direkt zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen, indem ich zum Beispiel Guppys mit den Goldringelgrundeln in einem Becken halte. Dann haben die Goldringelgrundeln regelmäßig ihr Frischfutter (zwischendurch müsste ich natürlich Frischfutter dazu kaufen) und ich hätte keine Probleme mit Guppynachwuchs. Wäre das denn generell ratsam einige Guppys und Goldringelgrundeln (also die Sorte, die das harte Süsswasser verträgt) in einem Becken zu halten?

Gruss
Nora
nora ist offline  
Alt 18.03.2004, 18:14   #3
nora
 
Registriert seit: 01.01.2004
Ort: Köln
Beiträge: 76
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Markus,

danke für deine Antworten. Hast mir sehr geholfen.
Ich überlege mir das jetzt nochmal, aber ich denke, ich werde mich für die Kombination Goldringelgrundel/Platys entscheiden. Ist mal eine andere Besetzung.

Gruß
Nora
nora ist offline  
Alt 18.03.2004, 18:23   #4
Daniela Lorck
 
Registriert seit: 22.09.2001
Ort: Gütersloh
Beiträge: 3.099
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Nora

Ich habe eine ganze Zeitlang Goldringels gehabt, und zwar im Brackwasser. Mein Eindruck, es muß nicht sehr stark gesalzen werden, aber so 1,003-1,005 sollte es schon sein. Da sind die Tiere am besten gefärbt, am fittesten, und außerdem funktionier dann mit dem Laichen. Gerade erst auf der Fahrt nach Friedrichshafen festgestellt. Ein Schlüpfen der Jungen konnte ich allerdings nie beobachten, da sie vorher mit Kufis zusammenlebten, der Transport nach Friedrichshafen hat dann leider auch die beiden gefundenen Gelege nicht wirklich gutgetan.

Übrigens war das Wasser da recht weich (KH2-3) und der pH so bei 7.

Ein Salzgehalt bis 1,015 ist auch kein Problem, nur machen das die wenigsten Pflanzen mit.

Was mir auf jedne Fall aufgefallen ist, die Tiere verstecken sich sehr gerne zwischen Holz, dafür spricht eigentlich auch schon deren Farbgebung wenn man mal genauer darüber nachdenkt. Dieser gelb-schwarz-Ton tarnt sie da optimal.

Sand und kleine Höhlen sind Pflicht, genauso wie regelmäßiges kleins Lebendfutter. Aber nicht zu klein, die wollen was zum jagen haben. Frostfutter wird auch gneommen, aber eher nicht so gerne. Oft wird es nur angekaut und dann wieder ausgespuckt.

Keine Ahnung, ob es da wirklich mehrere Arten von gibt, oder ob das nur Fundortvarianten sind. Im Mergus jedenfalls sind die mir beiden bekannten Arten, welche unter diesen Namen im Handel gehandelt werden, beide bei den Meeresgrundeln einsortiert.

Süßwasser habe ich selbst nicht ausprobiert, kann da nichts zu sagen.

Aus dem Bauche heraus würde ich aber sagen, nicht mit Platys. Aber es gibt genügend Lebendgebärenden-Arten, die mit Brackwasser zurecht kommen.

beste Grüße

Dany :-kiss
Daniela Lorck ist offline  
Alt 19.03.2004, 08:59   #5
nora
 
Registriert seit: 01.01.2004
Ort: Köln
Beiträge: 76
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Daniela,

danke für deine Antwort.
Also du meinst Brackwasser wäre doch angebracht. Mit Brackwasser habe ich gar keine Erfahrung. Du meintest 1,003-1,005. Schadet das denn nicht den Pflanzen, die ich bislang drin habe?
Und wie finde ich jetzt am besten heraus, ob die Goldringelgrundeln, die ich mir dann hole, besser mit Süss- oder mit Brackwasser klar kommen. Soll ich es einfach ausprobieren und den Salzgehalt langsam erhöhen und dann gucken, ob sie damit gut klar kommen. Ich denke, im Geschäft werden sie nicht in Brackwasser gehalten. Das heißt eine langsame Erhöhung der Konzentration wäre wohl sowieso angemessen...

Ja, im Becken ist als Bodengrund Sand und eine Wurzel ist auch drin. Ich hab gelesen, dass mal so Ziegelsteine mit Löchern als Höhlen anbieten kann. Oder wie hast du die kleinen Höhlen konstruiert?
Hmm, am besten ist es dann wohl, wenn ich erstmal nur die Goldringelgrundeln hole und ausprobiere, ob besser Süss- oder Brackwasser bevor ich dann noch andere Lebendgebärende dazu hole.
Na ja, ein bißchen Zeit habe ich ja noch mit der Entscheidung. Das Becken läuft ja eh noch ein.

@Markus:
stimmt, auf die Idee bei fishbase nachzugucken hätt ich eigentlich auch mal kommen können.
Ja, ich werde nochmal versuchen herauszufinden, welche Art die im Zoogeschäft ist. Ich hoffe schon darauf, dass man die in unserem in hartem Süsswasser gut halten kann.


Viele Grüße
Nora
nora ist offline  
Alt 19.03.2004, 14:29   #6
Jani
 
Registriert seit: 30.06.2003
Ort: Kölle
Beiträge: 986
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Grundelfans,
da möchte ich doch nochmal auf diesen thread aufmerksam machen:
http://www.zierfisch-forum.de/forum/...36bd2fc8544cb9
leider hatte damals wohl keiner Lust sich seine Tierchen genauer anzugucken.
Goldringelgrundel ist bestimmt nicht gleich Goldringelgrundel, allerdings vermute ich jetzt mal, das hier nur Brachygobius doriae verkauft wird.
Diese hielten sich bei mir jahrelang in linksrheinischem Kölner Leitungswasser, wobei gesagt werden muss das wir schon serienmäßig einen recht hohen Chloridgehalt von etwa 70 mg/l haben.

Grüße
Jani

Edit:
@Nora
welches Zoogeschäft meinst du?
Jani ist offline  
Alt 19.03.2004, 17:48   #7
Daniela Lorck
 
Registriert seit: 22.09.2001
Ort: Gütersloh
Beiträge: 3.099
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi

Da von meinem ehemaligem ja eh zur Zeit praktischerweise Fotos online stehen, hier mal der Link:

http://www.zierfisch-forum.de/forum/...r=asc&start=20

Die Tonröhren habe ich selbst getöpfert.

Beste Grüße

Dany :-kiss
Daniela Lorck ist offline  
Alt 19.03.2004, 19:32   #8
Daniela Lorck
 
Registriert seit: 22.09.2001
Ort: Gütersloh
Beiträge: 3.099
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi

Das ist schwimmendes Hornfarn, im Süßwasser gut 50cm breit jednefalls bei mir), im Brackwasser wesentlich kleiner und kompakter. Und wesentlich grüner bzw dichter

Beste Grüße

Dany :-kiss
Daniela Lorck ist offline  
Alt 20.03.2004, 08:25   #9
nora
 
Registriert seit: 01.01.2004
Ort: Köln
Beiträge: 76
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Jani,

das erste Mal gesehen habe ich die Goldringelgrundeln wie gesagt im Baumarkt (im Knauber), wo ich noch nie Fische gekauft habe (da stand am Becken eben nur Goldringelgrundel) und eigentlich auch nicht unbedingt kaufen wollte... gestern habe ich aber auch noch welche bei Kalthoffs Zoologica auf der Bonner Str gesehen. da stand auch der genaue lateinische Name auf dem Becken "Brachygobius doriae". Allerdings waren bei Kalthoff auch momentan nur zwei Stück im Becken.
Wo kaufst du denn in Köln Fische?
Ich war gestern zum ersten Mal bei Kalthoffs Zoologica, weil ich hier im Forum gelesen hatte, dass einige Leute davon so begeistert sind, aber so ganz teile ich die Meinung nicht. hab einige tote Fische in den Becken gesehen. Meine bevorzugten Läden sind immer noch der im Dumont Carre und Zoomarkt Bezner in Bocklemünd.

Gruss
Nora
nora ist offline  
Alt 20.03.2004, 14:44   #10
Jani
 
Registriert seit: 30.06.2003
Ort: Kölle
Beiträge: 986
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Nora,
ich kaufe auch bei Katlhoff´s aber begeistert bin ich auch nicht von dem Laden, man sollte sich die Fische schon einige Tage oder Wochen anschauen bovor man sie kauft.
Bei mir um die Ecke in Sülz ist noch ein kleines Gecshäft namens Zoo Schlepps, dort gibt es zwar nichts besonderes, aber dafür meist gesunde Tiere und fast nur Arten die auch mit unserem Leitungswasser zurecht kommen.
Goldringelgrundeln (ich vermute auch Brachygobius doriae) hat er immer da, ebenso wie Tateurndina ocellicauda.
Das ist in der Berrenratherstr.

Grüße
Jani
Jani ist offline  
Sponsor Mitteilung 20.03.2004   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
suche 2 bis drei goldringelgrundeln Slakje Archiv 2004 0 17.04.2004 11:49
Goldringelgrundeln Thorsten1987de Archiv 2003 10 27.08.2003 23:06
Goldringelgrundeln und "Black Mollies"? Thorsten1987de Archiv 2003 4 16.07.2003 19:11
Goldringelgrundeln Thorsten1987de Archiv 2003 0 14.05.2003 17:43
Junge Platys, alte Platys und Laich Andrea S. Archiv 2001 15 18.06.2001 22:49


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:52 Uhr.