zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 19.03.2004, 23:04   #1
Norma
 
Registriert seit: 17.03.2004
Ort: Bei Freiburg i.B.
Beiträge: 13
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Noch ein Neuling mit Fragen!

Hallo, Ihr da!

Ein neues Mitglied meldet sich. Weiblich, eher spätberufene Aquarianerin aus dem Raum Freiburg i.B. Vor 10 Jahren hatten mir wohlmeinende Bekannte ein 10 l (11) Becken mit einem armen Goldfisch geschenkt. Fand ich gräßlich, dieses einsame Fischlein in dem öden Becken, außerdem wollte ich dringend einen Hund! Na ja, der Fisch hat zu meinen Schande auch nur ein Jahr überlebt aber jetzt, 9 Jahre und zwei Hunde (9 und 3 Jahre alt) später, fühle ich mich reif für einen - diemal freiwilligen Neustart in Sachen Aquarium.
Um zu sehen, ob´´s mir überhaupt Spaß macht, hab ich erstmal das 10 l Becken reaktiviert, diesmal hübsch eingerichtet mit mehreren Pflanzen und einen Hölzchen und 3 Guppy w, 1m und einen Antennenwels eingesetzt. ( Leihgaben von meinem Neffen, der ein 60er und ein 80er Becken hat).
Nach 3 Wochen, mehreren Bücher über Aquarien und ca. 30 Guppy-babys war klar:
1. es macht Spaß
2. richtigesBecken muß her
3. Auf keinen Fall lebendgebärende Zahnkarpfen! Die sind ja noch viel schlimmer als die weißen Mäuse die ich als Kind mal hatte!

Bin daraufhin meiner 60 qm Dachwohnung mit dem Zollstock zu Leibe gerückt um zu sehen, wo ich das gößtmögliche Aq unterbringen kann. Resultat : Maßanfertigung für die 80 cm Niesche, wo bisher der Computertisch stand, der kommt ins Schlafzimmer, wo bisher der Hundekorb stand, der wird rausgeworfen, war eh zu groß, der Hund kriegt einen kleineren Korb der unter den Stuhl passt.
Habe die Wartezeit auf das Maßaq damit verbracht den Aq.Atlas Bd 1 3x durchzulesen und das Dennerle Pflanzen/Technikbuch zu studieren (tut mit Leid, von Euch wußte ich nich nix). Hoffe, ich habe durchs Studium der Literatur einige Anfängerfehler vermeiden können, es werden mir noch genug passieren. Habe Pflanzpläne gemacht und dem Verkäufer dann eine Liste mit Pflanzen gegeben (34 Pflanzen, 19 Arten) die er so als separate Bestellung weitergegeben hat. Die kamen dann säuberlich verpackt in einem Karton an, konnte ich mit nach Hause nehmen und die, die zu viel waren, am nächsten Tag wieder zurückbringen. Auf die Art waren die top frisch und 1A Qualität. (Die Methode kann ich echt empfehlen, macht der Händler aber sicherlich nur, wenns eine größere Bestellung ist!)

Aquarium aktiv seit 8.2.04 Ein nicht ganz streng gesehenes Süd-Ost-Asien Becken, mit sehr vielen Pflanzen bestückt, einer Mangrovenwurzel und ein paar hübschen Kieselsteinen. Pflanzen wachsen fast alle wie vergiftet, mußte bereits das erste Mal die Axt an meinen Urwald anlegen.
l
Filter mit Lebendbakterien geimft, Nitritpeak heftig aber kurz: nach 1 Woche vorbei und seither stabil im gelben Bereich des Sera-Tests.
Im Abstand von jeweils ca. 5 Tagen eingesetzt:
1 Antennenwels+ 3 grüne Algengarnelen;
5 Rubinbarben (2 m,3w);
9 Zebrabärblinge (?/?); (ich fürchte nur 1w, nur eine ist dick)!)
3 Rubinbarben m + 4 Kirschgarnelen;
2 blaue Fadenfische (w/m)
5 Guppy-männchen.
Scheinen sich (bisher) alle sehr wohl zu fühlen und nutzen alle das ganze Becken, Pflanzendickicht, freien Schwimmraum, alle Beckenregionen, selbst die der Durchschlupf unter der Wurzel wird von alle benutzt, auch wenn die Fadenfische sich dazu auf die Seite legen müssen!

Jetzt zu den Fragen:

* Habe ich noch Platz für mehr Fische, oder ist das Becken voll? Immerhin werden die jetzigen Bewohner vermutlich alle noch ca. 1/3 größer.

* Soll ich zu dem Antennenwels noch andere Bodenbewohner zum "putzen setzen?" Ich dachte an Schachbrett (Zwerg)schmerlen (Botia sidthimunki) aber die brauchen wohl Sand und viel Mulm, habe ich beides nicht, außerdem sollen sie wühlen, dazu sind mir meine teuren Pflanzen zu schade. Alternativen? Die Corydoras gefallen mir ja sehr gut, auch wenn sie aus Südamerika sind und nicht aus SO-Asien, aber die brauchen ja wohl auch Sand, wie ich Eurem Forum entnommen habe..

* Ich hätte gerne noch 2 Mosaikfadenfische, aber sind 4 doch recht große ca. 10-12 cm Fische zu viel für ein 80x50 Becken?

* Kann mir jemand was zu den Grünen Algengarneelen und den Kirschgarnelen sagen? Lat. Namen leider unbekannt.

*Gibt es einen CO2 Tröpfchentest? Der Dauertest sagt ja nicht viel aus.

So im Augenblick fällt mir nichts mehr ein, morgen ist auch noch ein Tag
Tschüs

Daten: 80x50x50, (200 l brutto, 150 l netto)
2er Leuchtbalken mit 18W Trokal Special Plant
Bodenfluter,
125W Stabheizer,
Eheim Außenfilter2224,
CO2- Anlage mit Nachtabschaltung, Licht von 7-12.30 und von 15- 21 Uhr
10 kg Bodengrund, 30 kg Kies

Wasser: (Sera Tests) NO2-N < 0.1, Ph ca. 7-7,5 (Test echt ungenau!)
Gh 11, Kh 7 . WW bisher 2x alle 14 Tage ca. 30 l.
Norma ist offline  
Sponsor Mitteilung 19.03.2004   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 19.03.2004, 23:43   #2
Doris B.
 
Registriert seit: 18.08.2003
Ort: Köln
Beiträge: 218
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Moin.

Sorry, wenn ich das so jetzt sage. Aber alles was über 3 verschiedene Fische hinausgeht, ist für mich "Fischsuppe" bei der Beckengröße.

Und warum muß der Antennenwels da einsam vor sich hin darben?

Putzfische kenne ich nicht. :roll: Ich setze nur Fische ins Aquarium, die ich auch halten möchte. :wink: Nicht weil sie mir eventuell Arbeit abnehmen.

Ja, es gibt CO2 Tröpfchentest.

Entschuldige, wenn das jetzt alles etwas "hart" geklungen hat!
An der Ausführlichkeit merkt man, das Du Dich wirklich mit dem Thema beschäftigst, trotzdem...
Doris B. ist offline  
Alt 20.03.2004, 00:04   #3
Wonni
 
Registriert seit: 08.02.2003
Ort: Bielefeld
Beiträge: 2.145
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Norma,

erst mal herzlich Willkommen im Forum!
Einen netten Bericht hast du uns da geliefert. Und so wie es aussieht, bist du auch einigermaßen gut beraten worden. Bei einigen Anfängern liest sich so ein erstes Post wie eine Katastrophe...

Zitat:
1 Antennenwels+ 3 grüne Algengarnelen;
5 Rubinbarben (2 m,3w);
9 Zebrabärblinge (?/?); (ich fürchte nur 1w, nur eine ist dick)!)
3 Rubinbarben m + 4 Kirschgarnelen;
2 blaue Fadenfische (w/m)
5 Guppy-männchen.
An Besatz hast du da genug drin. Auf keinen Fall sollten weitere Fische hinzukommen. Vor allem, weil du Jungfische bekommen hast und die ja noch wachsen.

Dem Antennenwels würde ich übrigens auf keinen Fall andersgeschlechtliche Gesellschaft dazusetzen (wenns ein Weibchen ist, ginge ein zweites Weibchen; Männchen zoffen sich), weil man Nachwuchs von Antennenwelsen äußerst schlecht wieder los wird. Der Antennenwels reproduziert sich schlimmer als Kaninchen und das bei allen Aquarianern, die Pärchen halten: heißt dann etwa alle 4 Wochen ca. 60 Miniwelse...

Zitat:
Soll ich zu dem Antennenwels noch andere Bodenbewohner zum "putzen setzen?
Fische putzen nicht. Sie gründeln, fressen Algen, raspeln Holz ab, etc. Putzen kannst du: und zwar die Scheiben, wenns nötig ist, mit einer alten Telefonkarte. ;-)

An deiner Stelle würde ich nur noch einige weitere Garnelen einsetzen, auf keinen Fall mehr Fische.

Zitat:
Kann mir jemand was zu den Grünen Algengarneelen und den Kirschgarnelen sagen? Lat. Namen leider unbekannt.
Schau mal hier: http://www.wirbellose.de

Wenn noch mehr Fragen auftauchen, frag ruhig. :-)

Schöne Grüße
Yvonne
Wonni ist offline  
Alt 20.03.2004, 18:41   #4
Norma
 
Registriert seit: 17.03.2004
Ort: Bei Freiburg i.B.
Beiträge: 13
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Doris B.
Danke für Deine promte Raktion. Hab schon gemerkt, daß der Umgangston im Forum manchmal sehr direkt ist, macht nix, solang es zur Sache beiträge und Sinn macht!

Meinst Du mit 3 verschiedene Fische 3 Fische oder 3 Arten?

Der Wels ist ein Erbstück von meinem Neffen, der dankbar war, daß er wenigstens einen unterbringen konnte, und war mit in dem 10 l Becken bei den Guppys, wofür er nun wirklich zu groß war. Also habe ich ihn ins Neue hinübergerettet auch wenn er ins Thema Süd-Ost Asien nicht passt. Er leistet durchaus gute Dienste, da er die Pflanzen von braunen Belägen befreit - Fraßschäden habe ich noch keine bemerkt, er ist echt vorsichtig. Ich hab ihn auch schon richtig lieb gewonnen und er wartet abends schon immer auf seinem Stammplatz, bis ich Ihm die Futtertablette vor die Nase lege. Es ist leider ein Männchen (hat schon recht große Antennen) und wird daher auch weiter einsam bleiben müssen.

Zum CO2-Test: habe bisher nur die Langzeittests gefunden (3 Läden in Freiburg). Wenn im Forum von mg/L gesprochen wird und CO2 auf einen bestimmten Wert einstellen dann kann das ja wohl nicht über die Langzeittests gemessen werden. Hast Du Fabrikat/Bezugsquellen?

Gruß, Norma
Norma ist offline  
Alt 20.03.2004, 19:49   #5
Norma
 
Registriert seit: 17.03.2004
Ort: Bei Freiburg i.B.
Beiträge: 13
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Wonni,
Danke für Deine Begrüßung und Beitrag! Ja, ich hab versucht mich zu informieren, aber den Unterschied zwischen Theorie in den Büchern und Praxis habe ich schon bei der Hundeerziehung bemerkt. Auch beim Aq. werden Fehler nicht ausbleiben und es wird nicht immer so glatt gehen, wie die ersten paar Wochen. Der eine Verkäufer im Zoogeschäft war auch echt gut und hat selber Aq. und züchtet anscheinend irgendwelche esoterischen, teuren Welse. Habe ihm ein paar Wochen lang ein Loch in den Bauch gefragt.

Zu dem Antennenwels siehe oben. Er tut mir ja auch Leid, aber wenn sich die Männchen zoffen, gibt´s halt keine Gesellschaft. Auch in der freien Natur findet nicht jedes Tier einen Paarungspartner.

Ich weiß natürlich, daß Fische nicht putzen, sondern bestimmte Arten ihr Futter halt am Boden suchen und im Aq. somit eventuell Futterreste vertilgen bevor die Schaden anrichten. Diesen Funktion scheinen aber die Rubinbarben, Zebrabärblinge und Fadenfische eh selber auszuüben: sie suchen alle systhematisch den Boden ab. Versuche so knapp zu füttern, daß nicht viel am Boden landet.

Die Guppymännchen können auch wieder raus, das war nur eine Notlösung, da ich im Guppybecken keine erwachsenen Männchen mehr haben will und an einigen Pflanzen im großen Aq. sich Algenfäden bilden - Guppys sollen doch gute Algenfresser sein.

Zur Besatzdichte: das ist für einen Anfänger sooooo schwierig! Man bekommt von allen Seiten unterschiedliche und echt wiedersprüchliche Information. Auch die Faustregel x cm Fisch auf 1l Wasser ist ja nur extrem vage: ein 18 cm Fisch hat eine viel größere Körpermasse und damit sicherlich ganz andere Ansprüche und belastet das Wasser anders als 3 Fischchen mit 6cm! Aber ihr habt natürlich Recht, es ist auf jeden Fall klüger, sich zu beschränken, nach dem Motto: weniger ist mehr!

Die Rubinbarben bringen ohnehin soviel Leben in die Bude, daß keine Langeweile aufkommt.

Gruß, Norma
Norma ist offline  
Alt 20.03.2004, 20:15   #6
silvi-p
 
Registriert seit: 04.03.2003
Ort: münchen
Beiträge: 604
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

hallo norma,

also, meine vorrednerinnen habens ja auch schon geschrieben - ich würde auch dazu tendieren, die guppys wieder rauszunehmen. zudem rubinbarben und zebrabärblinge ja echt genug rumwuseln.

zu dem co2-wert: wenn man gute, genaue tests für die wasserhärte und den pH-wert hat, kann man daraus das gelöste co2 ableiten. da gibt es tabellen, ich hab leider grad keine url parat. wenn man eine richtige co2-anlage kauft, sind auch oft automatische steuerungen dabei, die von alleine den pH-wert über die co2-zugabe steuern (soweit ich weiß - hab selber kein son ding in betrieb). das funktioniert aber auch nur in einem gewissen härtebereich, wenn das wasser zu hart ist, geht das nicht mehr.

über sinn und unsinn dieser co2-anlagen läßt sich sehr gut streiten, wenn du die suchefunktion mit stichworten fütterst, kommst du wahrscheinlich aus dem lesen nicht mehr raus.
allerdings ist es natürlich immer gut zu wissen, welche härte und was für ein ph genau in deinem AQ herrschen - damit weißt du, ob du mit dem co2 eher an einer grenze liegst oder so in der mitte. -> kann bei plötzlichen pflanzenproblemen oder apathischen fischen dann aufschluß auf die problemursache geben.

ich hab grad gesehen, du findest deinen ph-test sehr ungenau: da gibt es auch ganz furchtbar genaue meß-elektroden dafür. von co2-tröpfchentests hab ich allerdings noch nix gutes gehört... auch hier gilt: suchefunktion macht dich vielleicht schlauer

hope it helps und viel spaß noch...
grüßle,
silvia
silvi-p ist offline  
Alt 20.03.2004, 20:17   #7
scheeli
 
Registriert seit: 17.03.2004
Ort: München
Beiträge: 113
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zum Thema Antennewelse möcht ich auch noch meinen Senf dazugeben :
In meinem 112l Becken habe ich mehrere Antennenwelse und die Männchen verstehen sich gut untereinander allerdings kennen sie sich von klein an.
Außerdem hat mein AQ jede Menge Ausweichmöglichkeiten.
Nachwuchs hatte ich bisher noch keinen. :wink:
Grüße vom Michi aus München
scheeli ist offline  
Alt 21.03.2004, 14:47   #8
Norma
 
Registriert seit: 17.03.2004
Ort: Bei Freiburg i.B.
Beiträge: 13
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Silvia/silvi-p
Danke für Deinen Rat - so Tabellen hab ich irgendwo in den Büchern gesehen, muß mal nachforschen. Mit den Tröpfchentest von Sera kann man den PH ja nur auf ein 1/2 ° bestimmen und ich lieg von der Farbskala irgendwo zwischen 7 und 7,5. JBL Tests habe ich noch keine gefunden.

Die CO2 Anlage hab ich halt, weil ich von Anfang an wußte, daß ich ein Pflanzenaq wollte und in der Literatur stand, daß man dann CO2 braucht... Dieses Zusatzgerät war mir aber dann doch ein bisschen zu teuer.

Thanks and so long!
Norma




Hallo Michi/Scheeli

Zum Blauen Antennenwels: also meiner scheint fast ausgewachesn zu sein, hab mal versucht ihn mit dem Lineal zu messen, als er an der Scheibe lag: ca. 10 cm, hat auch schon ganz nette Antennen, ich glaube nicht, daß ich ihm noch ein anderes Männchen unterjubeln kann. Mein Aq hat zwar viele Pflanzen aber es ist nur eine Wurzel im Becken und ich weiß nicht, ob er die teilen würde... Er macht aber keinen unglücklichen Eindruck und schrubbt auch am hellichten Tag ohne Scheu überall rum.

Gruß Norma
Norma ist offline  
Alt 21.03.2004, 23:15   #9
jan.milli
 
Registriert seit: 25.02.2003
Ort: Greifswald
Beiträge: 39
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Norma,

für Berechnungen aber auch sonst sehr interessant
http://******-ing.de/

Da findest du ein Berechnungstool für CO2-Gehalt im Wasser.
Ich hab aber auch noch ein kleines Programm für diese Berechnung.(war mal bei meiner 1. Bio-CO2-Anlage bei)
Kann ich dir bei Bedarf per Mail schicken.

Aber die oben genannte Seite ist sehr gut und wird auch hier im Forum oft empfohlen.

Gruss Jan
jan.milli ist offline  
Alt 22.03.2004, 13:55   #10
Dirk Küsters
 
Registriert seit: 03.02.2004
Beiträge: 377
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zum Thema Antennenwelse gibt es sehr unterschiedliche Auffassungen.
Ich hab auch schon 80er-Becken mit 'nem Dutzend Tieren beiderlei Geschlecht gesehen. Genug Verstecke müssen halt sein!

Dirk
Dirk Küsters ist offline  
Sponsor Mitteilung 22.03.2004   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Und noch ein Neuling... Peraldo Archiv 2003 2 17.10.2003 08:42
Neuling mit 2 Fragen !! zoogerrit Archiv 2003 2 11.07.2003 15:02
Neuling mit Fragen ane Archiv 2003 1 24.06.2003 10:23
Neuling hat Fragen Derberon Archiv 2002 12 11.11.2002 16:13
Noch so ein Neuling.... SuAlfons Archiv 2001 0 05.06.2001 15:13


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:45 Uhr.