zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 23.03.2004, 13:33   #1
Vollhorst
 
Registriert seit: 25.06.2003
Beiträge: 38
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Immer wieder Algenteppich an der Oberfläche

Hallo Leute,
habe ein Problem dass ich einfach nicht in den Griff bekomme.
In meinem Becken sammelt sich alle 2 Wochen an der Oberfläche eine hässliche grüne Algenschicht.
Habe mir mittlerweile einen neuen Filter gekauft ( Eheim Aussenfliter Crystal 250 ),da ich das Gefühl hatte dass der alte zu schwach war.( Der Aussenfilter ist seit gestern alleine im einsatz, nachdem ich beide filter gemeinsam für 4 wochen laufen hatte )

Mein Becken fasst 160 liter.
Hier einige WW:
PH 7,2 ( ca.)
GH 5,5
KH 7
NO2 NN

Werde heute abend noch mal die aktuellen WW messen und nachreichen.

Im Becken ist eine grosse Wurzel und 2 Höhlen.
Besetzt ist es mit 7 Keilfleckis, 5 Otocinclus, 4 Kilifischen und 2 Zwergkrallis. Die Tiere habe ich schon seit november 03, und ich glaube sie fühlen sich wohl.
Beleuchten tu ich von 12 - 15 uhr, dann pause bis 17 uhr, und dann wieder beleuchtet bis 23 uhr. also insgesamt 9 Stunden.
Reichlich bepflanzt ist das Becken auch. Die Namen der Pflanzen weiss ich im Moment leider nicht, werde sie aber herausfinden und nachreichen falls nötig.
Ich gebe mit einem Flipper auch CO2 hinzu, da ich anfangs Probleme mit dem Pflanzenwachstum hatte.
Füttern tue ich sehr abwechlungsreich mit Frostfutter ( rote / schwarze Mückenlarven), und Flockenfutter, und Futtertabletten.
Ich füttere nur jeden zweiten Tag.

Ich hoffe es kann mir jemand mit diesem Problem helfen, habe über die Suche Funktion noch keinen ähnlichen Thread mit einem Algenteppich an der Oberfläche gefunden.
Bin gespannt auf Eure Hilfe und Antworten.

Jens
Vollhorst ist offline  
Sponsor Mitteilung 23.03.2004   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 23.03.2004, 17:54   #2
andwilli
 
Registriert seit: 17.09.2003
Ort: 50181 Bedburg
Beiträge: 201
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Jens,
erste Frage von mir: was heißt 'Oberfläche' ? Wasseroberfläche, Bodenoberfläche(hatte ich auch einmal) oder auf allen Oberflächen im AQ, also Pflanzen, Einrichtungsteile, Boden und Scheiben ??
Wenn es Grünalgen (nach 'Kasselmann' gibt es 7000 Arten) sind, bedeutet dass eigendlich gutes Wasser aber zu viele Nährstoffe und oder ungünstiges Licht. (Lichtfarbe).
Wie sind deine Nitratwerte ??
Wie oft machst du Wasserwechsel um das Nitrat oder andere Nährstoffe aus dem Becken zu bekommen ??
Ich hatte in meinem 200l Becken eine Fadenalgenplage bis ins Javamoos rein. Das Becken hat allerdings auch 120 Watt an Beleuchtung.
Muschelblumen und 200 junge Apfelschnecken (an der Quelle saß der Knabe :-) ) konnten dem Spuk ein Ende machen und das bis ins Javamoos rein.
Woher kommst du ??

Liebe Grüße

Andreas
andwilli ist offline  
Alt 24.03.2004, 09:43   #3
Vollhorst
 
Registriert seit: 25.06.2003
Beiträge: 38
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Oberflächendeklaration

Hallo Andi,

erstmal danke für deine Antwort.
Es handelt sich bei meinem Problem um die Wasseroberfläche des AQ. Sehr zyklisch sammelt sich hier alle 2 Wochen ein ca. 1 mm starker Algenteppich an, der auch die Zirkulation der Oberfläche stark behindert, uns somit auch die Sauerstoffzufuhr.
Ich habe auch an Oberflächen im AQ ( Steine, Wurzeln ) Algen, aber sehr wenig, und die stören mich auch kaum.
Beleuchten tue ich mit 2x 30 Watt. Allerdings habe ich keine Ahnung was für Leuchtmittel es sind. War ein AQ-Komplettset. Ich denke ich werde die Lampen nächste Woche tauschen, nur um sicherzgehen. Kannst du mir welche empfehlen ???
Den Filter habe ich wie gesagt schon getauscht. Innenfilter gegen Aussenfilter. Mir ist allerdings aufgefallen dass bereits nach nun 4 Wochen in denen der Aussenfilter läuft bereits rote Punkte (Rotalgen?) in beiden Schläuchen des Filters sind...
Wasserwechselmache ich alle 2 Wochen, und dann immer 25%. Mehr traue ich mich nicht, da ich sonst Schwankungen im PH Wert bekomme. Unser Leitungswasser ist leicht alkalisch ( fast 8,0). Und durch die CO2 Düngung im AQ senkt sich der dann auf ca. 7,1.
Und Füttern tue ich wie bereits geschrieben auch nur alle 2 Tage, also sollten eigentlich keine überschüssigen Nährstoffe im AQ sein.
Bin gestern leider nicht dazu gekommen die WW zu messen. Reiche ich morgen früh nach.

Jens aus ULM
Vollhorst ist offline  
Alt 24.03.2004, 09:59   #4
andwilli
 
Registriert seit: 17.09.2003
Ort: 50181 Bedburg
Beiträge: 201
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Jens,
auf der Wasseroberfläche hatte ich eigendlich noch nie Algen. Deshalb bin ich auch ein wenig ratlos. Wie gesagt es gibt 7000 Arten von Grünalgen, darfst dir also eine aussuchen :roll:
Interessant wäre jetzt natürlich der Nitratwert aber wirklich helfen kann ich dir wahrscheinlich mit meinen Erfahrungen nicht.

Liebe Grüße Andreas
andwilli ist offline  
Alt 24.03.2004, 11:17   #5
AxelG
 
Registriert seit: 23.02.2002
Ort: Frankfurt/Main
Beiträge: 322
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Jens,

grüne Algen auf der Wasseroberfläche hatte ich auch mal eine Weile. Ich hatte sie einmal nach der kompletten Neubepflanzung eines Beckens, also unabhängig vom Filter und einmal beim Lampenwechsel. Du kannst ihnen das Leben erschweren, indem du den Filterausgang auf die Wasseroberfläche richtest oder du nutzt für eine Weile einen Oberflächenabsauger, in der Hoffnung, das sich das Gleichgewicht zwischen Nährstoffen, Licht und Pflanzenwachstum wieder herstellt.
AxelG ist offline  
Alt 24.03.2004, 12:11   #6
Spike
 
Registriert seit: 06.06.2001
Ort: Alsheim
Beiträge: 93
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Jens

Auch ich hatte vor einiger Zeit einmal ein Problem mit grüner Algenschicht an der Wasseroberfläche. Auch regelmäßiges Absaugen und kurze Wasserwechselintervalle halfen mir nicht weiter. Besonders schlimm war das ganze bei Pflegearbeiten am AQ...man hatte dann hinterher bis zum Ellbogen grüne Arme . Erst als ich das Filterausgangsrohr (ich benutze einen Juwel-Innenfilter) direkt auf die Oberfläche gerichtet , und temporär zusätzlich einen Belüftungsschlauch an die Pumpe angebracht habe
erledigte sich das Problem nach ein paar Tagen und ist seither auch nicht mehr eingetreten.

Gruß

Spike
Spike ist offline  
Alt 24.03.2004, 12:21   #7
silvi-p
 
Registriert seit: 04.03.2003
Ort: münchen
Beiträge: 604
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

hallo jens,

schließe mich meinen vorrednern absolut an, wegen oberflächenbewegung.

und mir fällt auf, daß du eine relativ schwache beleuchtung hast - ich hab über meinem 200l-becken (also gleich grundfläche) 2x39W t5. ich würd da an deiner stelle schon was helleres einsetzen - gibts da nicht 38W-lampen, die passen könnten? (ich hab nur t5 und kenn daher die maße bei t8 nicht so genau.)

und: die beleuchtungszeit am vormittag ist zu kurz, die pflanzen fangen mit der photosynthese wohl erst nach 4-5 stunden an. 9 stunden gesamt ist auch etwas wenig. ich würde zB von 7-12 und von 16-22 beleuchten - hängt natürlich auch von deinem tagesrhythmus ab. die pause schadet weder fischen noch pflanzen. ich hab's von anfang an so gemacht und habe nie algen im becken gehabt

viel glück, das kriegst du schon in den griff,
silvia
silvi-p ist offline  
Alt 26.03.2004, 08:53   #8
Vollhorst
 
Registriert seit: 25.06.2003
Beiträge: 38
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Leute,

erstmal danke für eure Antworten.
Habe mir gerade neue Tröpfchentests von JBL gekauft. Werde nach dem Arbeiten die aktuellen WW messen und dann posten.
Hoffe dann geht der Thread weiter.....

@silvi :
eigentlich ist der Beleuchtungsrythmus schon meinem Tagesablauf angepasst. Bin täglich von 08 Uhr bis 18.30 Uhr beim Arbeiten. Ausserdem habe ich gedacht dass eine Beleuchtungsdauer von 9 Stunden auch dazu beiträgt das Algenproblem in den Griff zu bekommen.Lampen werde ich mir am Samstag kaufen.

@Spike :
Was meinst Du denn mit "Filterausgangsrohr direkt auf die Oberfläche richten" ??? Ich habe jetzt ja einen Aussenfilter, und es wird angeraten das Ausgangsrohr 2 cm unter der Oberfläche anzubringen. Allerdings ist das bei mir nicht möglich, da die Öffnung in der Abdeckung das Ausgangsrohr nach unten drückt. Das bedeutet dass mein Ausgangsrohr ca. 5 cm unter der Wasseroberfläche ist.....
Und was meinst Du denn mit Belüftungsschlauch ??? Es wird doch immer angeraten, keine Luft über den Filter ins AQ zu "blasen"

Jens
Vollhorst ist offline  
Alt 26.03.2004, 10:44   #9
Spike
 
Registriert seit: 06.06.2001
Ort: Alsheim
Beiträge: 93
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Jens

Ich benutze nur fest installierte Juwel-Innenfilter. Diese haben im oberen Bereich ein Ausgangsrohr welches in verschiedene Richtungen drehbar ist. Dieses Rohr hatte ich dann so eingestellt, dass der Wasserstrom direkt schräg nach oben auf die Wasseroberfläche zeigte. Durch die so entstandene Oberflächenbewegung verschwand die grüne 'Haut' dann schnell.
Zusätzlich hatte ich an die Pumpe einen Belüftungsschlauch (Anschluß ist bei meinen Juwel-Innenfiltern vorhanden) angebracht, sodass die mit dem Wasserstrom eingeblasene Luft den Effekt noch verstärkte. Nachdem die Oberfläche wieder klar war habe ich die Belüftung wieder eingestellt.

Gruß

Spike
Spike ist offline  
Alt 26.03.2004, 11:49   #10
AxelG
 
Registriert seit: 23.02.2002
Ort: Frankfurt/Main
Beiträge: 322
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi,

da man Grünalgen nach sagt, das sie für ihr optimales gedeihen ähnliche Bedingungen benötigen wie Pflanzen, mußt du einfach schaun, das du den Pflanzen Vorteile verschaffst. Du mußt geduldig an den verschiedenen "Rädchen" drehen, bis du alles optimal aufeinander abgestimmt hast.

Deswegen bedeutet weniger Licht nicht immer auch weniger Algenwachstum, sondern meistens auch weniger Pflanzenwachstum. Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, das du auch schnellwachsende Pflanzen hast. Beim Zwergspeerblatt(Anubia) z.B. kannst du beleuchten soviel du willst, sie wächst so oder so relativ langsam.
Ich würde mindestens 10 Stunden beleuchten. Und wenn du jetzt den Lampentyp wechselst, verschaffst du den Algen zwar wieder Vorteile, da sie scheinbar anpassungsfähiger sind als Pflanzen aber neben der Beleuchtungsdauer spielt für gutes Pflanzenwachstum auch die Beleuchtungsstärke und die Lichtfarbe eine Rolle (Ich benutze z. Z. Osram Lumilux 840 und 860). Langfristig werden die Pflanzen von einer guten Beleuchtung profitieren und das ist langfristig das beste Mittel gegen Algen.

Die Strömung an der Oberflächen treibt zwar auch mehr Co2 aus und du mußt dann wahrscheinlich mehr Co2 zuführen aber es geht, wie Spike schon schrieb, nur um eine kurzfristige Maßnahme, die schwimmenden Grünalgen zu behindern. Den Sinn des Luftschlauchs verstehe ich allerdings nicht wirklich. Ich würde nur zusehen, das die Grünalgen an der Oberfläche keine ruhige Minute mehr haben. :wink:
AxelG ist offline  
Sponsor Mitteilung 26.03.2004   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Immer mal wieder Ichtyo Tanker Archiv 2004 7 07.02.2004 11:01
Pflanzen immer wieder an der Oberfläche braut-g Archiv 2004 2 27.01.2004 12:36
Immer wieder ein bisschen NO2 xGalaxius Archiv 2003 10 18.05.2003 20:20
Immer wieder einloggen Horst S. Archiv 2002 3 27.02.2002 19:52
Guppy immer an der Oberfläche Lars P Archiv 2001 4 09.12.2001 17:37


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:09 Uhr.