zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 24.03.2004, 14:16   #1
Sabbi
 
Registriert seit: 15.12.2003
Ort: Viersen
Beiträge: 186
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Apfelschnecken im Nitrit-Becken????

Hi,
ich habe jemanden kennengelernt der behauptet, dass man Apfelschnecken auch in einem einlaufenden Nitrit-Becken halten kann. Ich bin jedoch nicht der Meinung, denn als ich einmal 0,2 Nitrit hatte, waren meine AS völlig regungslos und habe sie in ein anderes Becken gesetzt.

Was sagt ihr dazu? Hat er Recht?

Liebe Grüße,
Sabrina
Sabbi ist offline  
Sponsor Mitteilung 24.03.2004   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 24.03.2004, 14:28   #2
Kanefire
 
Registriert seit: 22.03.2004
Beiträge: 84
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

arg nein, weder nitrat noch nitrit..mir sind deshalb schonmal 2 schnecken eingegangen :cry: sie mögen beides nicht und überleben beides meistens nicht !

Kanefire
Kanefire ist offline  
Alt 24.03.2004, 15:01   #3
moat
 
Registriert seit: 10.09.2003
Ort: München
Beiträge: 705
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Servus,

dem muß ich jetzt mal auf die schnelle widersprechen. War gezwungen ein eigenes Schneckenbecken aufzustellen, einfach nur hmf, animpfen mit mulm, pflanzen und teil wasser aus dem alten becken, täglich grosszügiger TWW und no2 werte die grausam waren - sprich astronomisch hoch. kein einziger ausfall. nach 1 woche ist no2 bei 0,025

beste grüsse
martin
moat ist offline  
Alt 24.03.2004, 15:52   #4
Sabbi
 
Registriert seit: 15.12.2003
Ort: Viersen
Beiträge: 186
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hmm...
habe gerade mit der Person telefoniert und die Schnecken haben sich nun alle in ihren Häusern verkrochen und stellen sich tot.
Stinken tu sie noch nicht. Also scheinen sie noch zu leben.
Einfach abwarten ob sie es überleben oder irgendetwas tun, damit sie wieder fleissig durchs Becken "flitzen"?

Wir glauben sie überleben es nicht :cry:

ciaoi,
Sabrina
Sabbi ist offline  
Alt 24.03.2004, 15:55   #5
moat
 
Registriert seit: 10.09.2003
Ort: München
Beiträge: 705
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Servus Sabrina,

Wasserwechseln sollte er schon täglich, großzügig, wie gesagt.
meine waren relativ aktiv. aber haben auch täglich frischen mulm zum animpfen reinbekommen und pflanzen und und und

beste grüsse
martin

p.s. notfalls muss er die schneggs halt umquartieren
moat ist offline  
Alt 24.03.2004, 15:58   #6
Sabbi
 
Registriert seit: 15.12.2003
Ort: Viersen
Beiträge: 186
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Huhu,

das mit dem umquartieren hat er schon probiert: lauwarmes Wasser in eine Schüssel und abgewartet was passiert. WW wurde auch durchgeführt. Rühren sich leider immer noch nicht *schnief*

Danke für Deine Hilfe

Baba,
Sabrina
Sabbi ist offline  
Alt 24.03.2004, 15:59   #7
moat
 
Registriert seit: 10.09.2003
Ort: München
Beiträge: 705
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Servus Sabrina

na dann einfach mal drann schnüffeln. Wenn sie heftig riecht dann ist wohl hopfen und malz verloren.

ansonsten einfach optimistisch bleiben

beste grüsse
martin
moat ist offline  
Alt 24.03.2004, 16:15   #8
Andi
 
Registriert seit: 18.02.2003
Beiträge: 142
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi,

je nach dem, was für Verrohrungen im Haus sind, sprich
Kupferrohre bzw. kupferbeschichteter Warmwasserspeicher
wäre es geschickter erstmal etwas Wasserweglaufen zu lassen
und dann kaltes Wasser zu zapfen. Vor dem einfüllen erst noch ein
wenig stehen lassen, oder mit dem Heizer auf die Temp. bringen.

Könnte ja auch sein, daß sich die Schnecks wegen Kupfer
im Becken dünne machen.


MfG :wink:
Andi
Andi ist offline  
Alt 24.03.2004, 16:17   #9
Sabbi
 
Registriert seit: 15.12.2003
Ort: Viersen
Beiträge: 186
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

JO das kann natürlich auch sein. Kann man ja testen oder? Mit Teststreifen?

Gruß,
Sabbi
Sabbi ist offline  
Alt 25.03.2004, 10:13   #10
rabe7
 
Registriert seit: 13.11.2003
Beiträge: 396
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Sabbi,

ich hatte auch mal Kupferverdacht, weil wir in einem alten Haus wohnen.
Hab mit JBL Tröpfchentest gemessen.

Kupfer war n.n., ich hab die Schnecke dann für ein paar Minuten
auf eine Glasscheibe mit einigen Tropfen Frischwasser gelegt,
schon war sie unterwegs .

Dann waren ettliche WW angesagt und inzwischen zieht sie munter ihre
Bahnen durch's Pflanzenbecken.

Die Ursache für das "Schmollen" der Schnecke weiß ich heute noch
nicht, scheint aber etwas am Wasser gewesen zu sein. Ist übrigens eine gelbe Apfelschnecke.

Liebe Grüße!

cat
rabe7 ist offline  
Sponsor Mitteilung 25.03.2004   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Nitrit im eingefahrenen Becken Sven D Archiv 2004 1 21.05.2004 16:27
12 Liter Becken und ne Menge Nitrit ;( DJ-Pepe Archiv 2004 25 21.03.2004 13:04
Kein Nitrit nachweisbar in neuem Becken? Liriel Archiv 2002 4 30.10.2002 17:05
Amonium/Amoniak und Nitrit künstlich ins Becken einbringen? Gast4 Archiv 2002 9 09.09.2002 15:35
Plötzlicher Nitrit-Anstieg bei eingefahrenem Becken Clubmaster Archiv 2002 4 03.05.2002 15:38


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:06 Uhr.