zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 01.04.2004, 06:05   #1
ALonDO
 
Registriert seit: 31.03.2004
Beiträge: 13
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Ancistrus Dicker Bauch und Huckel vor der Rückenflosse....

Hallo allemiteinander...

Ich habe seit ungefähr 10 Jahren Acistrusse und züchte auch fleissig vor mich hin...

was mit der Krankheit eigentlich nichts zu tun haben sollte *grins*

Also folgendes.
Da ich weiss, dass die Fische sehr Wiederstandfähig sind und ich aus arbeitstechnischen Gründen keine Zeit fand, säuberte ich das Becken mal nicht alle 2 Monate sondern nur alle Halbe Jahre...

Da ich Valisnerien hatte, war vielleicht der Boden zu sehr und zu lange übersäuert.. ?

Auf jedenfall, haben 2 oder drei Ancistrusse verschiedenes Alters und verschiedener Generation und Züchtung folgende Symptome..

Der Bauch ist aufgebläht, als wenn sie trächtig wären mit fast doppelter Menge Eier.. (auch die nciht Gebährfähigen!)
und tragen hinter den Augen (ca 2/3 der Strecke bis zur Rückenflosse) rechts und links jeweils einen hubbel, die aussehen, als wenn von innen etwas nach aussen drückt! Diese sind fast Kreisrund eben links und rechts vorn vor der Rückenflosse.

Hätte es nun ein Fisch, wäre ich nicht so ratlos.. Jeder kann sich mal zu sehr überfressen.. aber gleich 3? und dann dieselben Stellen?? mh??!!

diesen Zustand beobachtete ich nachdem ich das Becken endlich komplett auf den Kopf stellte (mit sandreinigung durch Wasser ablassen und wühlen) und die Valisnerien bis auf eine Pflanze entsorgte. und einen 3/4 Wasserwechsel machte..

ob die drei das nun vorher schon hatten bezweifle ich, kann ich aber nicht beschören..

Kennt jemand diese Phänomen? Hat jemand eine idee?

Ich will die Fische ungern nur aufgrund von Verdacht auf "irgendeine" Krankheit wegschmeissen!

bitte helft mir ;-)

MfG

AL :-?
ALonDO ist offline  
Sponsor Mitteilung 01.04.2004   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 01.04.2004, 06:57   #2
kuki
 
Registriert seit: 05.06.2001
Beiträge: 2.047
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,

neulich hatte das ein Antennenwelsweibchen bei mir in der Arbeit, nachdem das Becken umgezogen ist.
Keine Ahnung, was das ist, das Männchen war okay.

Ich hab dann, weil mir sonst nichts eingefallen ist, Laub, Erlenzäpfchen und für ca. 5 Tage eine Knoblauchzehe reingegeben, die Knoblauchzehe vor meinem Urlaub wieder raus und eine Zimtstange rein.
Als ich 10 Tage später wiederkam, war wieder alles okay.
Ob jetzt was davon geholfen hat, kann ich so nicht beurteilen, aber es schadet nicht, das mal auszuprobieren.

Mit Becken säubern meinst Du Teilwasserwechsel oder was anderes?
Der letzte Satz stößt mir auf (Fische wegschmeißen), das ist hoffentlich nicht so gemeint.

Gruß Katharina
kuki ist offline  
Alt 01.04.2004, 08:15   #3
Klaus Dreymann
 
Registriert seit: 18.03.2002
Ort: Berlin
Beiträge: 485
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Re: Ancistrus Dicker Bauch und Huckel vor der Rückenflosse..

Zitat:
Zitat von ALonDO
Hallo allemiteinander...
Auf jedenfall, haben 2 oder drei Ancistrusse verschiedenes Alters und verschiedener Generation und Züchtung folgende Symptome..
Der Bauch ist aufgebläht, als wenn sie trächtig wären mit fast doppelter Menge Eier.. (auch die nciht Gebährfähigen!)
und tragen hinter den Augen (ca 2/3 der Strecke bis zur Rückenflosse) rechts und links jeweils einen hubbel, die aussehen, als wenn von innen etwas nach aussen drückt! Diese sind fast Kreisrund eben links und rechts vorn vor der Rückenflosse.
MfG
AL :-?
Guckst du:
http://www.welse.net/seiten/blasen.htm
Gruß Klaus
Klaus Dreymann ist offline  
Alt 01.04.2004, 16:43   #4
ALonDO
 
Registriert seit: 31.03.2004
Beiträge: 13
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Mercy .. mal schaun was hilft...

also erstmal das wichtige ;-)


@kuki
mir stösst wegschmeissen genauso auf!! deswegen die Ironie des Satzes!

und "Säubern" heist: Wasserwechsel, wuchernde Pflanzen entfernen, kies aufwühlen und den entstehenden Schlick absaugen, evtl. umdekorieren..

@Dreymann
die Info auf der genannten seite, scheint plausibel.. aber wie kann ich eine bestehende GASBLASENKRANKHEIT wieder lindern bis heilen???

danke schonmal..

CU

AL
ALonDO ist offline  
Alt 01.04.2004, 17:58   #5
Klaus Dreymann
 
Registriert seit: 18.03.2002
Ort: Berlin
Beiträge: 485
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Re: Mercy .. mal schaun was hilft...

Zitat:
Zitat von ALonDO
also erstmal das wichtige ;-)
@Dreymann
die Info auf der genannten seite, scheint plausibel.. aber wie kann ich eine bestehende GASBLASENKRANKHEIT wieder lindern bis heilen???
danke schonmal..
CU
AL
Steht doch da drin: Entweder es gibt sich wieder nach einer Weile, oder der Wels stirbt - aktiv helfen kann man da wohl nicht.
Gruß Klaus
Klaus Dreymann ist offline  
Alt 01.04.2004, 21:12   #6
kuki
 
Registriert seit: 05.06.2001
Beiträge: 2.047
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Al,

freut mich, daß wegschmeißen nicht so gemeint war.

Was mich jetzt irritiert:
Deine Beschreibung paßt haargenau darauf, was mein Wels hatte, also der aufgeblähte Bauch und die zwei Hubbel.
Im Mergus ist ein Bild der Gasblasenkrankheit, aber mein Wels hatte das definitiv nicht. Im Netz konnte ich leider keine Bilder finden.

Könntest Du denn ein Bild davon machen?

Gruß Katharina
kuki ist offline  
Alt 01.04.2004, 21:32   #7
Sandra78
 
Registriert seit: 21.02.2002
Ort: Minden
Beiträge: 1.901
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi!
Wie oft wird denn Wasserwechsel gemacht? Auch nur einmal im halben Jahr? Wie sehen die Wasserwerte aus??
Sandra
Sandra78 ist offline  
Alt 01.04.2004, 23:34   #8
ALonDO
 
Registriert seit: 31.03.2004
Beiträge: 13
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

hiho..

@sandra

also Wasserwechsel, mache ich nicht so oft (normalerweise höchstens 3 mal im Jahr), allerdings habe ich in diesem Jahr schon den Zweiten gemacht, da meine Valisnerien die Wasserwerte beeinflusst haben.

Nach dem ersten, roch das Becken wieder, wie es riecht, wenn zu viele dieser Pflanzen drin sind.

Ich habe bis auf zwei alle (20) entfernt. Dann das Wasser 3/4 abgelassen und das becken gesäubert (s. andere beiträge von mir).


Becken infos:

160L , 7 neons, 2 garnelen, ca 10 ancistrusse verschiedenem Alter und rasse, ca 10 Zwergkärpflinge und zu vile schnecken ;-)

Wasserwerte hab ich keine,... da ich keine Tester habe. (kann nur geruch und farbe und gefühl beobachten.)

@kuki

;-) bin kein Unmensch *grins*
leider hab ich keine Digicam...
ich dachte evtl, das an den Huckeln spezielle organe liegen, die irgendeinen stoff versuchen zu absorbieren, da es bei allen Fischen an derselben stelle auftritt.
weiss aber nicht, bin kein chirurg ;-)

ist denn dein wels aktiv geblieben?

AL
ALonDO ist offline  
Alt 02.04.2004, 09:18   #9
Sandra78
 
Registriert seit: 21.02.2002
Ort: Minden
Beiträge: 1.901
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi!
Die Werte wären in der Situation schon sehr wichtig, lasse sie notfalls mal im Geschäft checken. Frage wegen Wasserwechsel auch nur, weil es ja auch eine Bauchwassersucht sein könnte, welche meist auf schlechte hygienische Bedingungen zurückzuführen ist. Und bei den seltenen Wasserwechseln könnte da schon ein Zusammenhang bestehen. Durch wenige Wasserwechsel nehmen Schadstoffe im Wasser immer weiter zu. Klar, bei vielen Pflanzen werden einige Stoffe wie Nitrat abgebaut, aber es gibt ja etliche andere Stoffe, die im Wasser enthalten sind... Ich möchte jetzt auch nicht anzweifeln, dass ein echtes Altwasserbecken funktionieren kann, aber eine Überwachung der Wasserwerte wäre dann wohl unerlässlich.
Sandra
Sandra78 ist offline  
Alt 02.04.2004, 16:25   #10
kuki
 
Registriert seit: 05.06.2001
Beiträge: 2.047
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,

ja, der Wels war aktiv.
Ich mach immer alle 1-2 Wochen Wasserwechsel.

Ich vermute jetzt einfach mal, daß meinem vielleicht der Umzug, bzw. das Aufwirbeln von Mulm aus tieferen Sandschichten beim Pflanzen raustun, geschadet hat (sowas könnte man schon schlechte hygienische Bedingungen nennen).
Sie wird ja auch öfter mal vom Männchen gejagt und ist dadurch anfälliger als er.
Vielleicht gibt es da einen Zusammenhang?

Ich denke, für Leser mit dem gleichen Problem wäre es hilfreich, wenn Du bei Gelegenheit Rückmeldung gibst, was für Maßnahmen evtl. geholfen haben (oder auch leider nicht).

Gruß Katharina
kuki ist offline  
Sponsor Mitteilung 02.04.2004   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
dicker Bauch bei Ancistrus sensi Archiv 2004 13 23.03.2004 21:36
Dicker Bauch bei Antennenwels JackFrost Archiv 2004 1 08.01.2004 16:47
Dicker Bauch bei Antennenwels JackFrost Archiv 2004 0 07.01.2004 20:33
Dicker Bauch mein Zwergfadenfisch fabrice Archiv 2003 1 14.04.2003 19:10
Dicker Bauch Erika Archiv 2001 4 20.06.2001 17:11


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:31 Uhr.