zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 08.04.2004, 14:26   #1
Odenwälder
 
Registriert seit: 30.12.2003
Ort: 64367 Mühltal
Beiträge: 255
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Farbe und Größe der Eier von Pseudomugil furcatus (Blauauge)

Hallo,

ich pflege zur Zeit drei Blauaugen in einem 112 Liter Becken ohne Bodengrund und Pflanzen. Ich habe zwei Wollmöppe aus grüner Synthekikwolle hineingehängt. Ich kann regelmässig gerade geschlüpfte Jungfische herausholen und in ein 73 Liter Aufzuchtaquarium überführen, wobei ich jedoch davon ausgehe, dass 80 % von ihnen von den Elterntieren gefressen werden, bevor ich sie finde. Die Jungfische halten sich im Aufzuchtbecken sehr stabil und bisher ohne Ausfälle. Die größten sind allerdings erst 12 mm lang.

Ich würde ja lieber schon die Eier herausholen, allein ich finde keine. Die Wollmöppe enthalten nur kleine braune, ovale Küttel von der Hinterlassenschaft der Apfelschnecke. Obwohl die Blauaugen an den Wollmöppen sehr interessiert sind, finde ich dort keine Eier. Allerdings habe ich sie schon mal am HMF beobachtet, wie sie sich zitternd seitlich an ihn schmiegten. Dort Eier zu finden, da bin ich jedoch chancenlos.

Weis zufällig jemand, welche Farbe die Eier vom Ps furcatus haben und wie gross sie sind?
Odenwälder ist offline  
Sponsor Mitteilung 08.04.2004   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 08.04.2004, 14:33   #2
WernerK
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Re: Farbe und Größe der Eier von Pseudomugil furcatus (Blaua

Hallo Klaus,
Zitat:
Zitat von Odenwälder
Weis zufällig jemand, welche Farbe die Eier vom Ps furcatus haben und wie gross sie sind?
die Eier der Blauaugen abzusammeln dürfte ziemlich hoffnungslos sein, bei meinen habe ich auch immer vergeblich gesucht, erst mit einer 10fach Lupe hab ich mal was gesehen was ich dafür halte, glasklar und winzig < 1mm.
Nimm einfach mal die Wolle raus und gib sie in ein extra Becken.
Meine habe ich vermehrt, indem ich die Pflanzen die ich aus dem Becken geerntet habe in ein kleines Zuchtbecken gegeben habe.
Es waren immer innerhalb von 2-3 Tagen Junge im Becken.

Gruß Werner
 
Alt 08.04.2004, 15:12   #3
Odenwälder
 
Registriert seit: 30.12.2003
Ort: 64367 Mühltal
Beiträge: 255
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Werner,

danke für die schnelle Antwort. Das werde ich gleich mal ausprobieren. Wolle für neue Möppe hab ich noch genug.
Odenwälder ist offline  
Alt 08.04.2004, 15:50   #4
WernerK
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Klaus,

Zitat:
Zitat von Odenwälder
Das werde ich gleich mal ausprobieren.
und berichte, ich trau mich fast wetten das es klappt.

Gruß Werner
 
Alt 08.04.2004, 16:02   #5
Seesternchen
 
Registriert seit: 03.01.2004
Ort: München
Beiträge: 504
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,

entschuldigt, daß ich mich hier gleichmal dranhänge


Ich habe auch Blauaugen - 3 Weibchen, 2 Männchen - es waren mal 4/2 - aber leider ist mir ein Weibchen verstorben

Woran erkenne ich denn bitte, ob die überhaupt laichen - oder den Versuch dazu unternehmen ... :-? :-?

Ein Weibchen sondert sich immer ab - und alle, die dem Weiblchen zunahe kommen, werden sofort vom Männchen verjagt - ist das der erste Hinweis 8) :-? :-?

Vielen Dank schon mal .... :-kiss
Seesternchen ist offline  
Alt 08.04.2004, 16:17   #6
WernerK
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo,

Zitat:
Zitat von Seesternchen
Woran erkenne ich denn bitte, ob die überhaupt laichen - oder den Versuch dazu unternehmen ... :-? :-?
entweder man beobachtet sie dabei, ein Mann und ein Weib drängen sich in oder über dichten, möglichst feinfiedrigen Pflanzen eng aneinander oder man kann eigentlich davon ausgehen, das sie nahezu täglich ablaichen ;-).
Bei mir war es jedenfalls so, dass ich immer, wenn ich Pflanzen in ein leeres Becken tat in den nächsten Tagen Jungfische drin rumschwammen.

Gruß Werner
 
Alt 08.04.2004, 18:31   #7
Petra Sw. (Amy)
 
Registriert seit: 06.11.2001
Ort: 53359 Rheinbach
Beiträge: 1.982
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von WernerK
entweder man beobachtet sie dabei, ein Mann und ein Weib drängen sich in oder über dichten, möglichst feinfiedrigen Pflanzen eng aneinander oder man kann eigentlich davon ausgehen, das sie nahezu täglich ablaichen ;-).
Bei mir war es jedenfalls so, dass ich immer, wenn ich Pflanzen in ein leeres Becken tat in den nächsten Tagen Jungfische drin rumschwammen.
Hallo Werner,

erzählst du das bitte mal meinen Werneris und trudis? Ich habs sowohl mit Wollmops als auch mit Javamoos probiert und das sogar mal ein paar Tage jeden Tag gewechselt...nix...

Allerdings sehe ich sie auch seit kurzem zum erstan Mal hin und wieder balzen, nur jetzt hab ich keine Zeit dauernd Moos und Mops zu sortieren *grmpf*
Petra Sw. (Amy) ist offline  
Alt 08.04.2004, 19:47   #8
christinem
 
Registriert seit: 22.11.2002
Ort: wien
Beiträge: 30
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi!

Bei den p- gertruden kanns schon 14 Tage ab dem Ablaichen dauern, bis Junge zu sehen sind, also nicht zu früh aufgeben!
Im Elernbecken ist bei mir bis jetzt nur 1 Gertruderl durchgekommen, aber in jedem Becken, in das ich absichtlich oder unabsichtlich Pflanzen von Elternbecken hineingegeben hab, schwimmen schon Babys.
Da die Gertruden täglich laichen können an den Pflanzen die ich übersiedle unterschiedlich alte Eier hängen, die Jungen schlüpfen dann über 14 Tage verteilt, wobei die älteren Jungen den frischen nachstellen, es kommen nur gleichgroße (die älteren) auf.

lg Christine
christinem ist offline  
Alt 08.04.2004, 21:27   #9
WernerK
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Petra,

Zitat:
Zitat von Petra Sw. (Amy)
erzählst du das bitte mal meinen Werneris und trudis? Ich habs sowohl mit Wollmops als auch mit Javamoos probiert und das sogar mal ein paar Tage jeden Tag gewechselt...nix...
vielleicht liegt es ja an der Erziehung oder an der Umgebung :wink:

Gruß Werner
 
Alt 08.04.2004, 22:28   #10
Odenwälder
 
Registriert seit: 30.12.2003
Ort: 64367 Mühltal
Beiträge: 255
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Seesternchen,

Zitat:
Zitat von Seesternchen
Ich habe auch Blauaugen - 3 Weibchen, 2 Männchen - es waren mal 4/2 - aber leider ist mir ein Weibchen verstorben
Ja, ich habe von Deinem Missgeschick gelesen. Moat erging es ebenso und bei mir war es auch nicht anders. Ich habe in den ersten drei Tagen 2 Weibchen und ein Männchen verloren. Ich glaube nun, die Tiere brauchen eine wesentlich verlängerte Anpassungszeit. Es ist auch bekannt, dass die Blauaugen sehr sauberes, sauerstoffreiches Wasser benötigen, die Strömung lieben, pH-Werte unter 7,5 vermieden werden sollten und leicht an Oodinium erkranken. Eines meiner beiden Weibchen musste ich vor zwei Wochen gegen Hauttrüber behandeln, es hat den Anschein, dass sie es schafft, ihr Verhalten normalisiert sich zusehends, obwohl sie noch nicht ganz die Alte ist. Eigentlich wollte ich die Jungen ganz ohne Kontakt mit dem Wasser des Elternaquariums aufziehen, um evt. durch diese eingeschleppte Krankheitserreger zu eliminieren und einen mit Sicherheit gesunden Stamm zu erhalten, der an meine Wasserwerte gewöhnt ist. Dies habe ich durch die Umsetzung der Möppe ins Aufzuchtaquarium aber jetzt aufgegeben. Es hat halt alles zwei Seiten, ganz ohne Kontakt mit Erregern würden die jungen Blauaugen evt. auch zu "Immunleichen" , die beim ersten Kontakt mit anderen Wasserverhältnissen erkranken, weil sie keine Antikörper haben. Mal sehen, was draus wird.

Zitat:
Zitat von Seesternchen
Woran erkenne ich denn bitte, ob die überhaupt laichen - oder den Versuch dazu unternehmen ... :-? :-?
Ein Weibchen sondert sich immer ab - und alle, die dem Weiblchen zunahe kommen, werden sofort vom Männchen verjagt - ist das der erste Hinweis 8) :-? :-?
Ich habe es erst beim Erscheinen der Jungfische gemerkt, dass sie wirklich laichen. Allerdings ist mein Männchen schon ein starker Treiber, der hat nichts anderes im Sinn, als die Weibchen zu jagen. Ich kann jedoch nicht sagen, dass die normale Reaktion der Weichen darauf die Absonderung ist. Sie verstecken sich zwar kurz, aber erscheinen auch bald wieder , um sich dem Männchen erneut zu zeigen und um mit ihm die Wollmöppe (als möglichen Laichplatz) zu inspizieren. Sie sind am Liebesspiel interessiert. Echte Absonderung, oft an der Wasseroberfläche) kenne ich bei den Blauaugen nur im Falle einer Krankheit. Wie sich das Männchen gegenüber anderenFischarten verhält, weis ich nicht, da ich die drei alleine halte.

Viel Glück bei der Eingewöhnung Deiner Blauaugen.
Odenwälder ist offline  
Sponsor Mitteilung 08.04.2004   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Suche Pseudomugil furcatus in München? Silberreiter Archiv 2004 6 17.05.2004 10:35
Pseudomugil furcatus - Gabelschwanz Blauaugen München,Umland moat Archiv 2004 0 31.03.2004 10:26
Ab welcher Größe legen AS Eier ab??? komodo37 Archiv 2003 1 25.09.2003 23:46
Melanotaenia praecox - Pseudomugil furcatus Flo Archiv 2003 6 16.09.2003 15:07
Bitte um Infos zu Pseudomugil furcatus be_funny Archiv 2002 3 27.11.2002 07:36


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:54 Uhr.