zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 24.04.2004, 17:00   #21
Wolfgang
 
Registriert seit: 08.02.2002
Ort: D-94474 Vilshofen an der Donau
Beiträge: 691
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo!

Zitat:
Zitat von JackFrost
Ihr trinkt Wasser mit sehr niedrigem Ionengehalt und osmotischem Druck ?

Die Zellen nehmen das Wasser gerne auf ( siehe Google osmotischer Druck und Wirkung ) und können dann platzen , nicht gut für den Magen :)

Aber wem es schmeckt

Gruss JackFrost
Soweit ich weiß, kaufen die Menschen in den USA ihr Trinkwasser zum Großteil im Laden, das ist auch nichts anderes als Osmosewasser (hab ich mal wo gelesen).

Zum Thema Kaffee und Tee:
Beim Kaffee ist etwas weicheres Wasser besser (soltle aber verschnitten sein, dann muss man aber auch eine Prise Salz in den Kaffee Filter geben, damit das volle Aroma rauskommt.

Bei Tee ist härteres Wasser besser, damit der Tee seinen vollen Geschmack entfalten kann.

Aber ich denke sowas gehört dann in den Small Talk....
Wolfgang ist offline  
Sponsor Mitteilung 24.04.2004   #21 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 25.04.2004, 21:06   #22
JackFrost
 
Registriert seit: 02.01.2004
Beiträge: 99
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zwischen weicherem Wasser und Ionen armen Wasser ( Osmose oder VE-Wasser ) ist ein unterschied.

Daher tauschen ja Brittafilter ( soll keine Werbung sein ) die Härte gegen NaCl da dadurch der osmotische Druck nicht verändert wird ( geht auch mit anderen Salzen oder löslichen Stoffen )

Gruss JackFrost

P.S. Jeder kennt den Effekt der Badewanne , wenn man lange drinnen ist dann wird die Hautschrumpelig und das geht mit Osmosewasser sehr viel schneller bishin das die Zellen platzen oder siche die Nährstoffversorgung abschneiden ( durch aufblähen und abdrücken von Kapilaren )
JackFrost ist offline  
Alt 25.04.2004, 21:28   #23
Roland Bauer
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: CH-4052 Basel
Beiträge: 9.301
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi, JackFrost,

trotzdem ist das Gesöff, dass da in diesen lustigen Glastanks in amerikanischen Büros und Warenhäusern angeboten wird, pures Osmosewasser.

Weiterhin haben trotzdem unzählige Menschen auf dieser Erde nix anderes zu trinken als Wasser, das in seiner Mineral-Armut Osmosewasser gleichzusetzen ist.

Die Mineralzufuhr erfolgt beim Menschen in der Hauptsache über die feste Nahrung, weniger über getrunkene Flüssigkeiten.

Ob dieses Wasser in seiner Mineral-Armut nun die Qualität von Osmosewasser oder die von VE-Wasser hat, ist sich völlig gleich.

Der Vergleich zwischen Magenwand/entmineralisiertem Wasser mit Haut/Badewannenwasser ist in diesem Zusammenhang nicht gerechtfertigt. Dann dürften die armen Indios im Amazonasgebiet doch weder sich in der Regenzeit im Freien aufhalten noch in Flüssen baden und wüssten nicht, was trinken.

gruss, roland
Roland Bauer ist offline  
Alt 25.04.2004, 23:17   #24
Tümpler
 
Registriert seit: 02.12.2003
Ort: Berlin
Beiträge: 127
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von JackFrost
Daher tauschen ja Brittafilter ( soll keine Werbung sein ) die Härte gegen NaCl da dadurch der osmotische Druck nicht verändert wird ( geht auch mit anderen Salzen oder löslichen Stoffen )
Hallo JackFrost

Das Cl-Ion im Kochsalz hat bei der Regenerierung von Kationenaustauschern überhaupt keine Bedeutung. Beim späteren Austauschvorgang entsteht also kein Kochsalz, sondern aus der Ca u. Mg basierten Härte entstehen lediglich die Natriumsalze der entsprechenden Anionen. Aus Calziumhydrogencarbonat wird Natriumhydrogencarbonat, aus der permanenten Härte CaSO4 (Gips) wird Na2SO4 usw.

Bezüglich der Gefährlichkeit von salzfreiem Wasser gebe ich zu bedenken, daß der Magen ja nie leer ist. Im Magen ist das Wasser dann alles andere als salzfrei.

OT

UO-Wasser nehme ich für Tee pur, wesentlich aromatischer und glasklar (Das Auge trinkt mit)

Für Kaffee nehme ich lieber mein carbonitgefiltertes, hartes Leitungswasser. Schmeckt besser und der Tassengebrühte hat dann auch Schaum drauf.
Tümpler ist offline  
Alt 26.04.2004, 18:03   #25
JackFrost
 
Registriert seit: 02.01.2004
Beiträge: 99
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hr Bauer.

Sagte ich das der Effekt sofort binnen von msec eintritt ?
Je Ionen ärmer das Wasser ist ( im Vergleich zum Salzgehalt in der Zelle ) desto mehr lagern die Zellen ein.

Jeder kann trinken was er will.

Jack


P.S.

Das Cl-Ion spielt für die Regeneration schon eine Rolle , sonst würde man ja mit NaOH regenerieren. Für den Tauschprozess hat es keine Bedeutung.
JackFrost ist offline  
Alt 26.04.2004, 18:17   #26
Roland Bauer
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: CH-4052 Basel
Beiträge: 9.301
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi, Jack Frost

Zitat:
Zitat von JackFrost
Sagte ich das der Effekt sofort binnen von msec eintritt ?
Nein das sagst Du nicht, und das war auch nicht Gegenstand meiner Argumentation.

Du schriebst
Zitat:
Zitat von JackFrost
Ihr trinkt Wasser mit sehr niedrigem Ionengehalt und osmotischem Druck ?

Die Zellen nehmen das Wasser gerne auf ( siehe Google osmotischer Druck und Wirkung ) und können dann platzen , nicht gut für den Magen
und dieses von Dir geschriebene
ist im Zusammenhang mit "Verwendung von (wie auch immer) entmineralisiertem Wasser zum menschlichen Genuß im üblichen Rahmen"
nicht von Belang.

Nur weil die Legende vom angeblich gesundheitsschädlichen entmineralisiertem Wasser auch zuhauf im Internet zufinden ist (Dein Hinweis auf Google), ist sie noch lange nicht richtig.

gruss, roland
Roland Bauer ist offline  
Alt 26.04.2004, 18:28   #27
JackFrost
 
Registriert seit: 02.01.2004
Beiträge: 99
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Sie sagen also das ionen ärmereswasser nicht in Zellen eingelagert wird , folglich ist der osmotische Druck auch nur eine Legende ?

Ich habe nicht den üblichen Rahmen erwähnt ich sagte nur das es passieren kann.

Fakt ist das Wasser in die Zelle geht wenn das Wasser ionenaärmer ist.

Jack
JackFrost ist offline  
Alt 26.04.2004, 18:45   #28
Roland Bauer
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: CH-4052 Basel
Beiträge: 9.301
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Jack,

bis das getrunkene Wasser mit den Zellen selbst in Kontakt kommt, ist es nicht mehr so ionenarm, dass dies für die Körperzellen zu einem ernsthaften Problem würde. Lass Dir bei bei Gelegenheit mal den Leitwert allein schon Deines Speichels messen. Er enthält allein schon knapp 1% Natriumchlorid.

Im Magen wird bei der ursprünglich von den Usern genannten Verwendung von Osmosewasser oder VE-Wasser zum menschlichen Genuß (Kaffee, Tee, mal so zwischendurch) keine einzige Zelle platzen.

Der Inhalt Deines ursprüngliches Postings ist aber durchaus zur Verunsicherung geeignet.

Zwischen der reinen Theorie und der angewandten Praxis (Genuß von entmineralisiertem Wasser) gibt es einen grossen Unterschied.

gruss, roland
Roland Bauer ist offline  
Alt 15.05.2004, 17:26   #29
IngoS
 
Registriert seit: 07.03.2004
Ort: Altwarp
Beiträge: 46
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Um noch mal auf die Eingangsfrage einzugehen (obwohl die Randdiskussion nicht uninteressant war) folge einfach mal diesem Link:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?...sPageName=WDVW


Habe mir diese Anlage gekauft (jedoch bei einem anderen Anbieter „ruby-leopard“ für 84€+4,90€ Versand, bei nur 2 Tagen Lieferzeit) und konnte bisher nichts Negatives feststellen. Die Ausbeute an Osmosewasser beträgt bei mir ca. 3,5L pro Stunde bei ca. 12L Abwasser. Ausgangswasser mit schwankendem Leitungswasserdruck 3-4 Bar, GH16-22, KH<>8

Es handelt sich hierbei um einen Bausatz, der jedoch innerhalb weniger Minuten auch ohne großes technisches Verständnis idiotensicher zu montieren ist, wenn man die gut illustrierte Montage- und Bedienungsanleitung befolgt.

Hoffe ich konnte Dir helfen und wünsche ein schönes Wochenende
IngoS ist offline  
Alt 20.05.2004, 13:49   #30
Tümpler
 
Registriert seit: 02.12.2003
Ort: Berlin
Beiträge: 127
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Roland Bauer
Der Inhalt Deines ursprüngliches Postings ist aber durchaus zur Verunsicherung geeignet.

Zwischen der reinen Theorie und der angewandten Praxis (Genuß von entmineralisiertem Wasser) gibt es einen grossen Unterschied.
Hallo Roland

Auf:

http://www.wasserwissen.de/Mineralie...t/aquadest.htm

habe ich dazu einen interessanten Beitrag gefunden.
Tümpler ist offline  
Sponsor Mitteilung 20.05.2004   #30 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Umkehrosmose mit welcher Anlage? petib Archiv 2004 31 20.03.2004 01:34
Empfehlung CO²-Anlage bak Archiv 2003 5 23.06.2003 07:36
Alternative zur Umkehrosmose? Bernhard Neumeier Archiv 2002 14 29.05.2002 15:05
Welche Umkehrosmose-Anlage ist zu empfehlen ? Garfield Archiv 2001 3 06.11.2001 15:43
Umkehrosmose????? Gustl Archiv 2001 3 08.08.2001 11:14


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:04 Uhr.