zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 22.04.2004, 17:38   #1
Bruder Tom
 
Registriert seit: 12.03.2002
Ort: Rosenheim
Beiträge: 104
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard HMF setzt sich zu - Vorbereitung des Mattentausches

Hallo zusammen,

ich hab jetzt bereits unzählige Threads zu dem Thema der sich zusetzenden Mattenfilter gelesen. Bei meinem Becken ist es auch so. Das Becken läuft seit Dezember und der Mattenfilter macht allmählich dicht, d. h. der Wasserstand dahinter sinkt ab. Bis jetzt hab ich mich immer so beholfen, dass ich die Matte mit einem Plastikteil oberflächlich (auf der Außenseite) abgekratzt habe. Dann habe ich noch die oberen 10 cm mit der Hand ausgedrückt (bei eingebauter Matte). Somit stieg der Wasserstand dahinter wieder und es war für ca. 2 Wochen gut, bis die Pumpe wieder Luft gezogen hat. Der Nebel im Wasser nach dem Ausdrücken ist immer bereits nach ca. 1 Stunde wieder weg.

Wenn ich jetzt vorhabe, meine feine Matte gegen eine Grobe auszutauschen, bringt es dann was, wenn ich die neue Matte einfach mal für 2 Wochen vor die Rückwand ins Becken stelle und sie dann erst in den Filter einbaue? Siedeln sich auch in der nur angeströmten Matte Bakterien an? Ich möchte keinen GAU erleben, wie er hier im Forum schon beschrieben wurde. Soll ich vielleicht die alte Matte dann auch für einige Zeit im Becken stehen lassen oder ist das schlechter, weil sie ja nicht mehr durchströmt, sondern nur noch angeströmt wird?

Bereits jetzt schon vielen Dank, wenn Ihr Euch wegen meinem Becken Gedanken macht.


Gruß

Bruder Tom
Bruder Tom ist offline  
Sponsor Mitteilung 22.04.2004   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 22.04.2004, 17:51   #2
Sunoni
 
Registriert seit: 17.02.2004
Ort: NRW
Beiträge: 393
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Tom,
sollte eigentlich reichen wenn du die alte Matte in einem Eimer AQ Wasser ausdrückst und das ganze Schlampampelwasser hinter die neue Matte kippst.
Sunoni ist offline  
Alt 24.04.2004, 18:16   #3
Giso
 
Registriert seit: 05.04.2002
Ort: Berlin
Beiträge: 84
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Tom,

Ich bezweifle, dass du mit einer groben Matte das Zusetzen verhinderst.
Du führst ja ständig Futter zu, die Fische erzeugen Stoffwechselprodukte und Pflanzen zersetzen sich. Da entstehen doch ständig kleine Schwebeteilchen, die dann natürlich in der Matte hängenbleiben.
Ich selbst habe eine grobe Matte und zur Zeit einen Höhenunterschied von 3,5 cm im Wasserstand vor und hinter der Matte. Mein HMF läuft inzwischen fast 1,5 Jahre. Ich habe mir auch Gedanken gemacht, was ich gegen den unterschiedlichen Wasserstand mache, und anfangs die Matte beim TWW abgesaugt. Da kamen dann so richtig dicke Mulmflocken raus. Allerdings war die Matte nach ein paar Tagen schon wieder zu, und der Wasserstand hinter ihr sank wieder. Irgendwann hab ich es aufgegeben. Seitdem lasse ich den Dingen ihren Lauf.
Ich weiß den Thread nicht mehr, aber hier haben schon Leute was von 8 cm Höhenunterschied geschrieben. Auch das ist kein Problem. Der Druck des Wassers wächst ja mit dem Höhenunterschied, und irgendwann drückt es sich dann auch wieder durch die Matte.
Ich würde an deiner Stelle die Pumpe tiefer legen, sodass sie keine Luft mehr ziehen kann, und dann den Wasserdruck für mich arbeiten lassen.

Was meinst du mit Nebel im Wasser nach dem Ausdrücken? Wenn du kein Wasser absaugst, bleiben ja alle Schwebeteilchen drin. Die finden sich über kurz oder lang in der Matte wieder. Dann hast du ja fast gar nichts erreicht...

Ich glaube nicht, dass man beim Ausdrücken der alten Matte genug Bakterien mitnimmt. Ich würde die Matte vor dem Tausch _gründlich_ mit einem Schlauch absaugen, um soviel Mulmflocken wie möglich rauszuholen. Diese Mulmflocken würde ich dann hinter die neue Matte packen.
Wie immer gilt: Vorsicht ist besser als Nachsicht, also nach dem Tausch mindestens 1 Woche Nitrit kontrollieren.

Gruß aus Berlin,

Giso
Giso ist offline  
Alt 25.04.2004, 14:18   #4
Jacky
 
Registriert seit: 03.06.2001
Ort: Berlin
Beiträge: 547
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo

Zu dem Thema möchte ich mich mal kurz mit einklinken, da mein HMF jetzt mittlerweile einen Wasserhöhenunterschied von ca 10 cm hat... Tendenz steigend.
Ist es denn irgendwie möglich, die Matte nur mit einem harten Wasserstrahl vom gröbsten Dreck zu befreien, oder ist das technisch gar nicht möglich, weil man gar nicht so tief ins Gewebe kommt? Ich habe eine sehr feine (Herkunft unbekannt-NICHT AQ-Laden) Schaumstoffmatte mit einer Breite von ca 7 cm, die in Ihrer Stabilität und Wirkung einfach genial ist...

Wie bekomme ich die Matte also aus dem AQ raus.... und auch wieder rein? Erst mit einem Brett den Kies von der Filterkammer (voller Mulm )fernhalten ?

Danke für die Tipps!
Jacky ist offline  
Alt 25.04.2004, 15:00   #5
Klaus Dreymann
 
Registriert seit: 18.03.2002
Ort: Berlin
Beiträge: 485
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Re: HMF setzt sich zu - Vorbereitung des Mattentausches

Zitat:
Zitat von Bruder Tom
Hallo zusammen,

ich hab jetzt bereits unzählige Threads zu dem Thema der sich zusetzenden Mattenfilter gelesen. Bei meinem Becken ist es auch so. Das Becken läuft seit Dezember und der Mattenfilter macht allmählich dicht, d. h. der Wasserstand dahinter sinkt ab. Bis jetzt hab ich mich immer so beholfen, dass ich die Matte mit einem Plastikteil oberflächlich (auf der Außenseite) abgekratzt habe. Dann habe ich noch die oberen 10 cm mit der Hand ausgedrückt (bei eingebauter Matte). Somit stieg der Wasserstand dahinter wieder und es war für ca. 2 Wochen gut, bis die Pumpe wieder Luft gezogen hat.
Bereits jetzt schon vielen Dank, wenn Ihr Euch wegen meinem Becken Gedanken macht.
Gruß
Bruder Tom
Hm....räusper.........ich hatte auch längere Zeit diese Mattenzusetzungsprobleme und zwar bei allen Mattentypen, egal ob fein- oder grobporig!
Inzwischen habe ich dieses Problem aber nicht mehr, weil es 1. egal ist, wie tief das Wasser hinter der Matte im Vergleich zum Wasser vor der Matte steht (nur die Heizstäbe muss ich manchmal etwas tiefer schieben) und 2. weil ich nach längeren Zeiträumen die Matte herausnehme und komplett und kräftig mehrmals auswringe, woraufhin sie dann wieder lange Zeit ganz normal "läuft".
Gruß Klaus
Klaus Dreymann ist offline  
Alt 27.04.2004, 09:36   #6
Giso
 
Registriert seit: 05.04.2002
Ort: Berlin
Beiträge: 84
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Klaus,

du machst mir jetzt ein bisschen Angst. Wie lang ist denn bei dir so ein "längerer Zeitraum", nach dem du die Matte komplett rausnimmst und auswringst? Und wie groß ist dann immer der Höhenunterschied? Ist es wirklich nötig, die Matte rauszunehmen, oder könntest du sie auch drinlassen?
Ich hätte Probleme, den Sand zurückzuhalten, wenn ich die Matte tatsächlich rausnehmen würde. Außerdem habe ich das bisher immer so verstanden, dass die Matte erst raus muss, wenn sie wirklich auseinanderfällt.

Gruß aus Berlin,

Giso
Giso ist offline  
Alt 27.04.2004, 10:14   #7
Jacky
 
Registriert seit: 03.06.2001
Ort: Berlin
Beiträge: 547
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,

nachdem ich jetzt einen Höhenunterschied von ca 12 cm hatte, habe ich meine Matte rausgenommen und ausgedrückt. Dadurch, daß die wirklich superfein ist hat es einige Kraft gekostet.
Da ich Kies in diesem AQ habe, hatte ich nicht allzu große Probleme, die Matte wieder reinzubekommen. Ich würde aber das nächstemal vielleicht den Mulm hinter der Matte absaugen, und erst wieder dahintergeben, wenn die Matte wieder drin ist.
Das war eine ganz schöne Brühe
Wenn ich warten soll, bis die Matte auseinanderfällt, muß ich wahrscheinlich bis zum nächsten Jahrtausendwechsel warten....

Mal sehen, wie lange es jetzt vorhält....

Gruß
Jacky ist offline  
Alt 27.04.2004, 10:39   #8
moat
 
Registriert seit: 10.09.2003
Ort: München
Beiträge: 705
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Servus Tom und Jacky,

ich habe den Mattentausch bereits hinter mir, gefolgt von einer Katastrophe für meine Blauaugen (P.Furcatus)
Nicht zuviel Mulm aus dem alten Filter einbringen, da damit auch sehr viel totes Material einbegracht werden kann was wiederum zu einem heftigsten Nitritpeak führen kann.
Hier der Link zum nachlesen. Ist vielleicht interessant für euch.
http://www.zierfisch-forum.de/forum/...ic.php?t=60811

Beste Grüße
Martin
moat ist offline  
Alt 27.04.2004, 19:52   #9
Klaus Dreymann
 
Registriert seit: 18.03.2002
Ort: Berlin
Beiträge: 485
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Giso
Hi Klaus,

du machst mir jetzt ein bisschen Angst. Wie lang ist denn bei dir so ein "längerer Zeitraum", nach dem du die Matte komplett rausnimmst und auswringst? Und wie groß ist dann immer der Höhenunterschied? Ist es wirklich nötig, die Matte rauszunehmen, oder könntest du sie auch drinlassen?
Ich hätte Probleme, den Sand zurückzuhalten, wenn ich die Matte tatsächlich rausnehmen würde. Außerdem habe ich das bisher immer so verstanden, dass die Matte erst raus muss, wenn sie wirklich auseinanderfällt.

Gruß aus Berlin,

Giso
Hm....längerer Zeitraum heißt manchmal ein Jahr, manchmal länger - je nach Belastungsgrad (Futter etc.).
Ich weiß nicht, wie man eine Matte richtig auswringen soll, wenn man sie nicht rausnimmt.

Gruß Klaus
Klaus Dreymann ist offline  
Alt 28.04.2004, 23:57   #10
Giso
 
Registriert seit: 05.04.2002
Ort: Berlin
Beiträge: 84
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Ich nochmal,

lieber Klaus, ich habe mich offenbar nicht deutlich genug ausgedrückt. Ich wollte wissen, ob die Matten bei dir nach dem "längeren Zeitraum" wirklich so dicht sind, dass kein Wasser mehr durchfließt. Ist es bei dir tatsächlich so viel Schlamm, dass kein Durchfluss mehr stattfindet?
Ich kann mir das irgendwie schwer vorstellen ...
Außerdem möchte ich die Matte nur rausnehmen, wenn es wirklich, absolut und überhaupt gar nicht mehr anders geht.
Eigentlich hat man doch immer noch Durchfluss, solange noch Wasser hinter der Matte ist, auch wenn es sehr tief steht. Man müsste vielleicht aufpassen, dass die Strömungsgeschwindigkeit nicht unter 1 cm/min fällt. Aber sonst kann man es doch laufen lassen, solange die Pumpe noch keine Luft zieht, oder?
Vielleicht sollten wir mal Olaf ****** dazu befragen.

Gruß aus Berlin

Giso
Giso ist offline  
Sponsor Mitteilung 28.04.2004   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
AQ-Vorbereitung für den Urlaub Dude Archiv 2004 1 15.03.2004 08:17
Filter setzt sich zu Anette Archiv 2003 4 16.12.2003 20:29
Vorbereitung für Amano-Zucht(Versuch) Catwoman Archiv 2003 7 13.01.2003 17:19
Ein Guppy "setzt" oder "legt" sich hin. M.A.W. Archiv 2002 15 09.06.2002 21:15
filterkorb setzt sich zu Michael D. Archiv 2002 4 22.02.2002 19:06


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:19 Uhr.