zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 26.04.2004, 02:30   #11
Fischgesicht
 
Registriert seit: 19.03.2003
Ort: Darmstadt
Beiträge: 77
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

äh darf ich mal fragen was der sinn von 2 - 4 cm kleinen, versteckwütigen ziergarnelen in einem schwarzen trog ist? ich finde die biester ja kaum im becken? na ja schon aber nur dank des lichtes und der GLASSCHEIBE...

fragende grüße, jan
Fischgesicht ist offline  
Sponsor Mitteilung 26.04.2004   #11 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 26.04.2004, 14:01   #12
BlackSun
 
Registriert seit: 15.12.2002
Ort: 12489 Berlin
Beiträge: 388
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Jan,

die garnelen könnten außerst förderlich zur bekämpfung unerwünschter algen sein. Außerdem kann ich so eine größere anzahl nachzüchten. Und als letztes ist es einfach neugier ob es klappt.

Gruß Sebastian
BlackSun ist offline  
Alt 26.04.2004, 19:38   #13
mar.tu
 
Registriert seit: 20.06.2003
Ort: Chemnitz
Beiträge: 26
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Gruß

wollte nur mal Anmerken, ob es denn nun wirklich soo schlimm wäre, wenn es Zwerggarnelen auch bei uns in Freiland gebe,die haben doch so gut wie keine Konkurrenden.

Natürlich finde ich es auch nicht gut, wenn andere Tiere (waschbären,ochsenfrösche, amer. Flußkrebs usw) hier eingeschleppt werden und die einheimischen Tiere verdrängen.

Aber was sollen denn Garnelen schon anrichten ??? ausser das sie gefressen werden.


--> bei den Algenfressenden bleiben <------ (der Rest steht jetzt mal nicht zur Debatte)


viele Grüße

Marcus
mar.tu ist offline  
Alt 26.04.2004, 20:11   #14
GregorK
 
Registriert seit: 17.08.2002
Beiträge: 337
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Hallo Marcus,

Zitat:
Zitat von mar.tu
Aber was sollen denn Garnelen schon anrichten ???
das dachten sicherlich so einige beim Marmorkrebs auch......

http://www.faszination-krebse.de/Nat...turschutz.html
http://www.mypetstop.com/....
GregorK ist offline  
Alt 26.04.2004, 20:14   #15
BlackSun
 
Registriert seit: 15.12.2002
Ort: 12489 Berlin
Beiträge: 388
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Marcus,

die können schon einen mittlere katastrofe auslösen.#

stell dir folgendes szenario vor:

irgenein gelangweilter aquarianer kippt sagen wir mal 100 n.denticulata in eine kleines gewässer (Teich, weiher). In dem gewässer gibt es kaum größere fische aber es ist z.b. ein wichtiger laichplatz für lurche. Es ist hochsommer, es gibt viele algen usw. Die ganelen fangen an in masssenvermehrung zu gehen. Durch ihre wendigkeit und wachsamkeit können sie potentiellen räubern sehr gut entwischen. Am ende des jahres haben wir nicht mehr 100 stück sondern sagen wir vorsichtig theoretisch 4000 stück (bei 50% weibchen und 4 bruten a 20 jungtierepro jahr). Wenn man von 50% ausfall ausgeht haben wir in dem weiher so 2000 stück. Ein drittel stirbt im winter am frost. 1500 sind übrig. Nach obiger rechnung sind es am ende des 2. jahres 120000 individuen, die 24 stunden nichts anderes machen als sämtliche algen und kleinstlebewesen abzuweiden und sich zu vermehren.

So dann haben wir den salat! Kaulquappen leben z.b. von algen, die aber die wesentlich effektiveren garnelen auffuttern. kleinstlebewesen wie wasserflöhe etc. finden auch nicht mehr genug nahrung. Zumindest kann sich jeder ökologisch halbwegs gebildete ausmalen, dass das ökosystem des gewässers sehr schnell zusammenbrechen wird.

findest du es immernoch nicht so schlimm?

Also vorsichtig mit neozooen

Gruß Sebastian
BlackSun ist offline  
Alt 26.04.2004, 20:19   #16
BlackSun
 
Registriert seit: 15.12.2002
Ort: 12489 Berlin
Beiträge: 388
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Achso, im 3. Jahr wären es dann 3200000 garnelen also über 3 millionen ( bei gleichbleibender vermehrungsrate). Erschreckend nicht wahr?
BlackSun ist offline  
Alt 26.04.2004, 20:23   #17
mar.tu
 
Registriert seit: 20.06.2003
Ort: Chemnitz
Beiträge: 26
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

da sind wir ja wieder bei den Krebsen...


Allerdings, den Einheimischen Flußkrebs gibt es ja nun doch in manchen Gebieten überhaupt nicht mehr.. und die Vermehrung und Auswilderung ist ja auch ein Projekt für Jahre und ist eventuell nicht von Erfolg gekrönt (Krebs Pest)

Da könnte man ja mal Überlegen ob man nicht andere Arten ansiedeln sollte


Wie ja so schön gesagt wurde "Die Natur findet immer einen Weg"

Also warum sollte dann nicht eine Art da angesiedelt werden wo es schon seit Jahrzehnten sowieso keine vergleichbare Art mehr gegeben hat ?


Ich weiß das ist jetzt zu Allgemein, aber es ging mir ja eigentlich nur um die Zwerggarnelen

Marcus
mar.tu ist offline  
Alt 26.04.2004, 20:29   #18
Lu
 
Registriert seit: 13.09.2003
Ort: Mitwitz
Beiträge: 336
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Thema wechsel!!!

So nun nochmal zur Freilandhaltung!!!

Wo sollte denn der Behälter stehen??? Ich werde mir dieses Jahr 2 Kübel einrichten. Einen mit Red Fire den anderen mirRückenstrichlern. So, nun frag ich mich nur noch, wo den Kübel hinstellen? Wieviel Sonne am Tag? Ich habe keine Ahnung.

Aber ich werde meine Kübel eingraben!

Danke schonmal, und ich finde Black Sun Hat recht!!!
Lu ist offline  
Alt 26.04.2004, 20:30   #19
mar.tu
 
Registriert seit: 20.06.2003
Ort: Chemnitz
Beiträge: 26
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Stopp !!

zu Blacksun:


Also deine Rechnung ist schonmal net schlecht. Allerdings würde die Population ohne Algen auch zusammen brechen und sich irgendwo einpegeln desweiter dienen die kleinen Garnelen den Kaulquappen dann auch wieder als Nahrung (nach dem Algenfressen stadium) desweiteren gibts da auch noch Molche, LibellenLarven, Wasserkäfer usw. die sich auch expontiell zu den garnelen vermehren.

Das ist also alles nur Theoretisch und nicht immer gleich so schwarz malen :roll:

Marcus
mar.tu ist offline  
Alt 26.04.2004, 21:18   #20
Thomasius
 
Registriert seit: 21.08.2003
Ort: Leutesdorf
Beiträge: 356
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Marcus,

als die ersten Körbchenmuscheln Mitte der 80er auftauchten, da dachte sich auch keiner was dabei. Die wurden in den Ballastwassertanks der Schiffe eingeschleppt.
Mittlerweile ist es so, dass man am Rhein kaum noch eine heimische Muschel findet. Ich wohne direkt am Rhein und könnte Dir sofort einen ganzen LKW voll Körbchenmuschlen liefern. Aber eine einheimische Muschel zu finden wird schwer. Ich suche schon seit Monaten nach einer und habe noch immer keine gefunden.
Also man sollte wirklich vorsichtig sein bei Tieren, die der hiesigen Fauna unbekannt sind.
Thomasius ist offline  
Sponsor Mitteilung 26.04.2004   #20 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Freilandhaltung von Zwerggarnelen Lu Archiv 2004 12 07.05.2004 19:53
Garnelen mp1704 Archiv 2004 0 16.04.2004 19:51
Garnelen mp1704 Archiv 2004 1 11.04.2004 16:21
Garnelen Blaky Archiv 2004 3 21.03.2004 21:01
Garnelen Reinwald Archiv 2001 1 07.10.2001 17:29


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:00 Uhr.