zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 02.06.2004, 16:03   #1
Perca
 
Registriert seit: 02.06.2004
Beiträge: 4
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Maronibuntbarsche (Cleithracara maronii)

Hallo allerseits,

wer von euch hat Erfahrungen mit Maronibuntbarschen gesammelt und könnte mir meine vielen Fragen beantworten...

Reicht ein 200-l-Becken für ein Pärchen? Käme es mit den
Wasserwerten pH-Wert um die 7, KH= 8° und GH = 11° zurecht oder müsste ich da noch was machen? Wie sollte das Aquarium eingerichtet sein (Pflanzen, Steine, Wurzeln). Sollte der Bodengrund aus Sand oder Kies bestehen, eher hell oder dunkel sein? Ebenso die Beleuchtung des Aquariums (hell oder eher gedämpft? Wie sieht es mit der Wasserbewegung aus: eher ruhig oder mit guter Strömung und Oberflächenbewegung? Welche Fische könnte ich noch dazu gesellen? Und last but not least: der Speiseplan.

Freue mich auf eure Anregungen und bedanke mich schon im voraus.

Viele Grüße

Perca
Perca ist offline  
Sponsor Mitteilung 02.06.2004   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 02.06.2004, 18:02   #2
tody
 
Registriert seit: 03.12.2003
Ort: Köln
Beiträge: 27
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

ich halte bei ziemlich genau den gleichen wasserwerten derzeit 4 tiere in einem 240l-becken.
es sind sehr friedliche tiere, die oft als sehr schreckhaft beziechnet werden, bei mir inzwischen aber recht zutraulich geworden sind.

man findet die tiere wohl häufig in uferregionen. ich habe mein becken mit viel holz und einigen versteckmöglichkeiten ausestattet, die vor allem nachts und wenn mein großer schilderwels sich austobt, gerne genutzt werden.

bodengrund ist bei mir sand. vergesellschaftet habe ich sie mit trauermantelsalmlern - keine auffälligkeiten zu beobachten.

ich füttere sie abwechslungsreich, aber vorsicht - ich habe den eindruck, daß die tiere sehr verfressen sind
tody ist offline  
Alt 03.06.2004, 09:09   #3
Perca
 
Registriert seit: 02.06.2004
Beiträge: 4
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Tody,

ich danke dir für diesen Erfahrungsbericht! Danach sähe es bei mir mit diesen Barschen ja gar nicht schlecht aus. Daßs eine Vergesellschaftung mit Salmlern möglich ist, freut mich, das ist bestimmt ein schöner Kontrast. Noch eine Frage, ist der Sand, den du verwendest hell oder dunkel (gibt es überhaupt dunklen?)?

Viele Grüße

Perca
Perca ist offline  
Alt 03.06.2004, 09:39   #4
tody
 
Registriert seit: 03.12.2003
Ort: Köln
Beiträge: 27
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

es gibt dunklen sand, sogar schwarzen, wenn ich mich richtig entsinne - scuh mal hier im forum danach.

ich verwende quarzsand aus dem praktiker-baumarkt, der eher gelblich wirkt, verstärkt noch durch die huminstoffe aus den wurzeln im wasser. sieht gut aus
tody ist offline  
Alt 03.06.2004, 09:58   #5
Perca
 
Registriert seit: 02.06.2004
Beiträge: 4
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Okay, werde mich hier mal auf die Suche machen. Aber wahrscheinlich werde ich mir auch eher den Baumarkt-Sand zulegen, siehr wohl auch natürlicher aus.

Gruß

Perca
Perca ist offline  
Alt 03.06.2004, 10:47   #6
AxelG
 
Registriert seit: 23.02.2002
Ort: Frankfurt/Main
Beiträge: 322
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Ihrs

Ich habe auch ein Paar. Bin aber nich ganz so zufrieden. Sie haben sich zwar aus einer 5er Gruppe gefunden aber das Männchen treibt das Weibchen immer wieder sehr stark. Liegt vielleicht auch daran, das sie noch nie erfolgreich ablaichten.

Da sie wirklich sehr verfressen sind würde ich sie auf keinen Fall mit anderen brutrevierbildenden Fischen (z.B.Zwergbuntbarschen) vergesellschaften. Da würde ich mich dann von vorne herein nur für diese Art entscheiden und soweit ich richtig informiert bin leben sie auch ein Weilchen.

Heller Quarzsand eignet sich bestens und dazu noch ein etwas Laub. Bei mir lieben sie es darin zu wühlen. Pflanzen lassen sie eigentlich in Ruhe. Beim Brüten werden sie manchmal etwas zurecht gezuppft aber es gibt keine größeren Schäden.

Ach ja, wenn du willst würde ich mein Paar abgeben.
AxelG ist offline  
Alt 03.06.2004, 12:26   #7
Perca
 
Registriert seit: 02.06.2004
Beiträge: 4
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Alex,

auch dir Danke für die Tipps. Das mit dem Laub hört sich interessant an, man wird es aber bestimmt immer wieder ersetzen müssen, da es ja zerfällt. Es wird noch ein bißchen dauern, bis ich das mit dem Aquarium realisieren kann, aber wenn ich mich dann für die Maronis entschieden habe, komme ich gerne auf dein Angebot zurück.

Gruß

Perca
Perca ist offline  
Sponsor Mitteilung 03.06.2004   #7 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Biete 2 Maronibuntbarsche Florine K. Archiv 2004 1 16.02.2004 18:45
"Messerrücken" bei Cleithracara maronii? AxelG Archiv 2002 0 12.11.2002 11:08
Buch über Maronibuntbarsche Topfpflanze14 Archiv 2002 1 04.08.2002 17:42
Cleithracara maronii (Zucht ???) Ralf Schirrmacher Archiv 2002 9 03.05.2002 22:52
Maronibuntbarsche und deren Verhalten Carola aus Wien Archiv 2001 1 07.06.2001 21:22


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:34 Uhr.