zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 25.01.2010, 21:03   #1
Salemthemiez
 
Registriert seit: 07.01.2010
Beiträge: 27
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Osmosewasser verschneiden

Huhu,

ich weiß es gibt schon zig Beiträge zum Thema Wasser verschneiden mit Osmose doch eine Frage bleibt für mich unbeantwortet.
Ich habe hier in München hartes und gerade hier im Haus ein sehr stark mit Phosphat belastetes Wasser.
Deswegen habe ich mir eine Osmoseanlage für meine AQ gegönnt.
Wenn ich das Osmosewasser aufhärten will gibt es ja die Möglichkeit dieses mit LW zu verschneiden.
Sollte ich für die Menge LW die ich zufüge, sagen wir 10l auf 20l Osmosewasser, einen Wasseraufbereiter zugeben?
Gibt es vielleicht noch eine belastungsärmere Variante das Wasser aufzuhärten?


Gruß
Daniel
Salemthemiez ist offline  
Sponsor Mitteilung 25.01.2010   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 25.01.2010, 21:16   #2
rabuf
 
Registriert seit: 02.12.2008
Beiträge: 1.678
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Moin!
Zitat:
Zitat von Salemthemiez Beitrag anzeigen
Sollte ich für die Menge LW die ich zufüge, sagen wir 10l auf 20l Osmosewasser, einen Wasseraufbereiter zugeben?
In diesem Fall ist die Notwendigkeit 2/3 geringer als normal.
Zitat:
Zitat von Salemthemiez Beitrag anzeigen
Gibt es vielleicht noch eine belastungsärmere Variante das Wasser aufzuhärten?
zB das: Duradrakon*-*DRAK-Aquaristik
Gruß Erik
rabuf ist offline  
Alt 25.01.2010, 21:19   #3
Joachim-007
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo
Ja es gibt im Handel ein Mittelchen zum aufhärten von Osmosewasser.
Versuch aber erst mal eine preiswertere Variante.
Nim Dier 2 Liter Osmosewasser und misch es mit den Frischwasser vorsichtig,bis Dein entsprechender Wert vorhanden ist.Du must Dier natürlich die entsprechende Mengenzumischung des Frischwassers merken.
Danach das Phosphat messen .
Hoffe es geht. Gruß Joachim 007
 
Alt 25.01.2010, 21:23   #4
Salemthemiez
 
Registriert seit: 07.01.2010
Beiträge: 27
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Super danke für die schnellen Antworten.
Werd die preiswerte Variante morgan mal versuchen Joachim und gebe dann bescheid.


Gruß
Daniel
Salemthemiez ist offline  
Alt 26.01.2010, 19:40   #5
Salemthemiez
 
Registriert seit: 07.01.2010
Beiträge: 27
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

So hab heute mal getestet und es hat sich folgendes ergeben.

Ich möchte gerne eine KH zwischen 5 und 6 erreichen.

Um auf diesen Wert zu kommen musste ich die 2l Osmosewasser mit 400ml LW vermischen. Daraus ergab sich schon ein erschreckender Phosphatgehalt von 0,8mg/l. Die Menge des Wechselwasser begträgt 30 Liter, d.h. grob (aufgerundet) gerechnet müsste ich 22l Osmosewasser mit 8l LW verschneiden.
Das Phosphat würde doch dann ebenso in astronomische Größen ansteigen oder?
Wird mir wohl doch nur der Griff zum Aufhärtesalz bleiben

Gruß
Daniel
Salemthemiez ist offline  
Alt 26.01.2010, 20:04   #6
Salemthemiez
 
Registriert seit: 07.01.2010
Beiträge: 27
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Mir geht es dabei um den starken Algenwuchs in meinem Becken.
Vor allem Braun- und Kieselalgen. Blaualgen mischen sich jetzt auch noch dazu. Da meine sonstigen Werte in Ordnung sind kann ich das nur auf den hohen Phosphat-Haushalt zurückführen.

Hier meine Werte:

PH 7,5
KH 8
GH 9
NO2 0,0mg/l
NO3 0,5mg/l
Fe 0,1mg/l
PO4 >1,8mg/l

Alles gemessen mit JBL Tröpfchentest. Den genauen PO4 Wert der hier aus der Leitung kommt kann ich nicht messen, da der Tröpfchentest nicht höher 1,8mg/l anzeigen kann.
Laut den Stadtwerken hat das Wasser einen Gehalt von 0,05mg/l. Der wäre ja ok.
Da ich aber hier in einem Hochhaus in der Nähe Innenstadt wohne habe ich hier ne Phosphatierungsanlage davor hängen.

Gruß
Daniel
Salemthemiez ist offline  
Alt 26.01.2010, 20:07   #7
NICNAC
 
Registriert seit: 21.01.2010
Beiträge: 49
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Versuch mal, einen Silikattest zu machen... Braun und kieselalgen sind oft auf Hohe Silikatwerte zurückzuführen... oder zu schwaches licht.

Blaualgen hingegen Hohe Nitrat und Phosphatwerte, zu starke Belüftung des Wassers oder Ungeeignetes licht...

Hoffe, ich konnte etwas helfen.
LG NICNAC
NICNAC ist offline  
Alt 26.01.2010, 20:32   #8
Salemthemiez
 
Registriert seit: 07.01.2010
Beiträge: 27
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Aber wenn es doch bei mir schon stark belastet aus meinem Wasserhahn kommt.
Denn aus meinem Wasserhahn kommt es nicht mit 0,05mg. Wie soll er dann im AQ niedriger sein wenn ich ihn ständig auffrische.
Darum geht es mir weißt du
Salemthemiez ist offline  
Alt 26.01.2010, 20:50   #9
rabuf
 
Registriert seit: 02.12.2008
Beiträge: 1.678
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Moin!
Dann würde ich eine Verdünnungsreihe machen bis man in den Messbereich vom Test kommt *flöt*

Gruß Erik
rabuf ist offline  
Alt 26.01.2010, 20:52   #10
Fischie06
 
Registriert seit: 26.12.2008
Beiträge: 166
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Nieselprim Beitrag anzeigen
Hallo


Da sind die Wasserwerte: PO4 < 0,05 mg - Was soll die Osmose. Jede Woche 50% Wasserwechseln und dein Phosphatwert sinkt garantiert.

Irgendwie verstehe ich dich nicht - wo liegt dein Problem?

Gruß NP
@ nieselprim
Du hast das noch nicht ganz verstanden glaube ich. Die Stadtwerke sagen es müssten 0.05mg/l sein. Da aber vor seiner wasser versorgung eine Phosphatierungsanlage ist, kommt bei ihm ein phosphat gehalt raus den er garnicht mehr messen kann, da seine skala nur bis 1,8 mg/l geht.


Also so hab ich es verstanden

Geändert von Fischie06 (26.01.2010 um 20:55 Uhr)
Fischie06 ist offline  
Sponsor Mitteilung 26.01.2010   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wasser richtig verschneiden Touri Archiv 2004 10 13.05.2004 20:09
VE wie verschneiden? tomsr Archiv 2004 6 05.04.2004 10:31
AQ-Wasser verschneiden November Rain Archiv 2003 2 12.11.2003 17:04
Osmose und Leitungswasser verschneiden -> Wasserwerte ?? Fleck Archiv 2003 3 21.05.2003 20:12
Osmosewasser JamesBond007 Archiv 2002 3 12.06.2002 15:49


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:56 Uhr.