zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 04.09.2010, 09:22   #1
Maddogg
 
Registriert seit: 11.08.2010
Ort: Mainz
Beiträge: 464
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Vergesellschaftung Cherax hoa creek mit Cherax lorenzi

Hi,

heute kommt mein Krebsbecken *freu*. Mein Startpärchen Cherax hoa creek sollten schon im Fachgeschäft auf mich warten (Sonderbestellung beim Großhändler) Dazu noch 10 Raboras, ein Pärchen Ancistrus. Nun bekomm ich gestern über einen Privaten Züchter noch ein Pärchen Cherax lorenzi angeboten.

in einem 100x50x50er Becken hatte ich eigentlich nur ein Paar Krebse plus Beifische geplant.

Wäre es eurer auffassung möglich, ein zweites Pärchen dazu zu setzen und dann noch von einer anderen Cherax sp.??

Danke für die Infos

Gruß

Markus
Maddogg ist offline  
Sponsor Mitteilung 04.09.2010   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 04.09.2010, 20:16   #2
Maddogg
 
Registriert seit: 11.08.2010
Ort: Mainz
Beiträge: 464
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Keiner eine Idee? Im Netz findet man viele Berichte, das Cherax Arten miteinander zu vergesellschaften sind und viele Empfehlungen, es nicht zu tun... bin etwas unschlüssig.

Gruß

Markus
Maddogg ist offline  
Alt 04.09.2010, 22:12   #3
Sonja77
 
Registriert seit: 23.11.2008
Ort: Bergheim Erft
Beiträge: 696
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 2 Danke in einem Beitrag
Standard

Hallo, ich würde es bei einem Pärchen belassen. Sie müssen sich ja auch aus dem weg gehen können und würde das becken dann etwas zu klein finden für 2 verschiedene pärchen..
Sonja77 ist offline  
Alt 05.09.2010, 08:12   #4
Maddogg
 
Registriert seit: 11.08.2010
Ort: Mainz
Beiträge: 464
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Jap, wird auch so bleiben, wäre zu schade wenn es nicht gut gehen würde.
Maddogg ist offline  
Alt 05.09.2010, 08:27   #5
Ferrika
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Moin,

grundsätzlich soll man keine verschiedenen Flußkrebse miteinander vergesellschaften. Der Grund liegt darin, daß Krebse über Duftstoffe miteinander kommunizieren, die bei jeder Art anders ist. Dadurch kommt es artübergreifend zu Mißverständnissen. Der Duftstoff, der bei dem einen Krebs "Frieden" signalisiert, kann bei dem anderen Krebs "Angriff" bedeuten. Das führt im besten Falle zu permanenten Streß der Tiere, im Schlimmsten Fall zu Kämpfen bis zum Tode, weil sie nicht mal kapitulieren können.

Übrigens: Krebse plus Beifische ist ebenso unglücklich. Krebse sind keine Tiere für ein hübsch buntes Gesellschaftsbecken. Die Evolution hat denen deshalb so hübsche Scheren spendiert, weil sie damit jagen.
 
Alt 05.09.2010, 09:37   #6
Maddogg
 
Registriert seit: 11.08.2010
Ort: Mainz
Beiträge: 464
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi,

zwei Cherax arten sollen angeblich meist funktionieren, vor allem wenn sie sich aus dem Weg gehen können. Aber mir ist es trotzdem zu Riskant. Zu den Beifischen, ja, jein, mein Cherax Männchen hat im Laden schon sämtlichen Welsnachwuchs kleingemacht, das wird aber wohl mit der Enge der Verkaufsbecken und dem hohen Besatz in diesen zu tun haben.

Sollte es in diesem Becken nicht gut gehen habe ich ja immer genug möglichkeiten auszuwechseln :-). Ich kenne genug Beispiele, dort geht es super.

Den Fischbesatz hab ich schon mit bedacht ausgesucht, das dieser sowohl zu den Krebsen passen müsste, als auch im Notfall in eins der anderen Becken.

Gruß

Markus
Maddogg ist offline  
Alt 05.09.2010, 15:47   #7
Ferrika
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Moin,


Leute wie Du sind mir ja die Liebsten. Fragen stellen, Antworten bekommen und sich das Ganze dann schönreden.

Warum fragst Du denn dann, wenn Du es eh besser weisst?
 
Alt 05.09.2010, 16:32   #8
Maddogg
 
Registriert seit: 11.08.2010
Ort: Mainz
Beiträge: 464
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi,

soweit ich mich erinnere, warte ich guck mal ins Becken... ja.. da sitzt genau ein Krebs drin, es kommt zwar noch ein zweiter, aber von der selben Art. Beifische hat nahezu jeder im Becken. Also habe ich doch deinen Rat, soweit ich ihn für Sinnvoll halte, bzw. es nicht von vornherein anders gemacht hätte befolgt.

Ich bin mir des Risikos, das die Fische als Krebsfutter enden können durchaus bewußt. Aber... bei jedem Aquarium kann es zum Glasbruch kommen, es kann, oder raten wir jetzt jedem davon ab, sich ein Aquarium hinzustellen wegen dem Glasbruch?

Gruß

Markus
Maddogg ist offline  
Alt 05.09.2010, 19:49   #9
Ferrika
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Maddogg Beitrag anzeigen
Hi,

zwei Cherax arten sollen angeblich meist funktionieren, vor allem wenn sie sich aus dem Weg gehen können.
1. Besserwisserei. Warum fragst Du dann, wenn Du Dir doch aus dem Netz heraussuchst, was Dir besser in den Kram passt?

Zitat:
Zitat von Maddogg Beitrag anzeigen
Zu den Beifischen, ja, jein, mein Cherax Männchen hat im Laden schon sämtlichen Welsnachwuchs kleingemacht, das wird aber wohl mit der Enge der Verkaufsbecken und dem hohen Besatz in diesen zu tun haben.
Schönreden, damit Du Dir keinen Kopf darüber machen mußt, daß dieser Krebs bereits gelernt hat, daß Fische Futter sind? Wir sprechen uns wieder, wenn Deinen Antennenwelsen die Schwänze fehlen und das rohe Fleisch rausguckt.

Zitat:
Zitat von Maddogg Beitrag anzeigen
Den Fischbesatz hab ich schon mit bedacht ausgesucht, das dieser sowohl zu den Krebsen passen müsste, als auch im Notfall in eins der anderen Becken.
Ja ne, deswegen auch Antennenwelse, die kein Distanzverhalten haben, auf dem Boden leben und bei Bedarf alles angehen, was ihnen vermeintlich das Futter klauen könnte. Super Kombination zu einem Krebs, der bereits weiß, wie man Welse tötet.

Zitat:
Zitat von Maddogg Beitrag anzeigen
Aber... bei jedem Aquarium kann es zum Glasbruch kommen, es kann, oder raten wir jetzt jedem davon ab, sich ein Aquarium hinzustellen wegen dem Glasbruch?
Und noch ne dumme Ausrede, um zu tun, was Du Dir in den Kopf gesetzt hast, auch wenn Leute, die Plan von der Sache haben, was anderes raten. Nen blöderen Vergleich hast Du nicht gefunden, oder?

Aquarien halten in der Regel ca. 15 Jahre. Krebse fangen spätestens nach zwei Jahren (meist schon viel früher) das Töten an.

Schade um Deine Tiere, aber viel Spaß damit.
 
Alt 05.09.2010, 22:41   #10
Maddogg
 
Registriert seit: 11.08.2010
Ort: Mainz
Beiträge: 464
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Also lass mich mal Resümieren, du hast den Plan von der Sache, alle anderen sind sowieso nur Dummschwätzer die Ausreden sammeln?

Ganzschön eingebildet möcht ich meinen. Ich kenn dich zwar nicht, aber ich dachte in diesem Forum wird ein angenehmer Umgangston gepflegt, na ja es muss auch immer solche Leute geben die jedem ans Bein pissen der ne andere Meinung hat, erstrecht wenn dieser sich noch mehrere Meinungen einholen möchte.

Gruß

Markus
Maddogg ist offline  
Sponsor Mitteilung 05.09.2010   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Cherax destructor fiasch Archiv 2009 6 18.11.2009 12:04
Scarlet Guppy, Cherax Hoa Creek, Danio marginatus Becken - 54 Liter kin-o Becken von 54 bis 96 Liter 9 14.08.2009 19:10
Cherax in 300L Marvin130 Archiv 2009 5 09.07.2009 14:24
Cherax destructor Micha77 Archiv 2001 2 22.10.2001 07:59


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:34 Uhr.