zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 16.01.2011, 19:41   #1
Isa211
Standard Verwenden von heimischen Hözern im Aquarium! Eure Erfahrungen?

Hallo Leute,
vielleicht ist das Thema ja ein alter Hut, aber ich würde es trotzdem gerne nochmal aufgreifen.
Nach einem schönen, langen Spaziergang heute morgen mitten durch den Wald fielen mir die tollen Wurzelteller der umgefallenen Bäume auf. Da ich für mein 125L-Becken noch Holz suche, habe ich mir einfach ein paar Äste und Wurzeln mitgenommen. Buche, Eiche und Fichte. Da ich bislang immer davon überzeug war keine heimischen Gewächse ins AQ zu tun und sogar Anderen davon abgeraten habe... von Wegen Fäulnis und Schimmel etc. muss ich jetzt mal zu einem Erfahrungsaustausch aufrufen. Vielleicht werden meine Vorurteile dann endlich entkräftet!!

Also,
verwendet ihr heimische Hölzer im Aquarium?
Wenn ja, was habt ihr für Erfahrungen mit Fäulnis, Algen etc. gemacht?
Welche Holzarten bevorzugt ihr?
Wie bereitet ihr das Holz auf (Wässern, Auskochen)?
Hat das Holz Auswirkungen auf eure Wasserwerte gehabt?

Bitte schildert nur eure Erfahrungen und nicht irgendwelche "Hören-Sagen-Geschichten".

Vielen Dank für eure Hilfe.

Liebe Grüße
Isa
Isa211 ist offline  
Sponsor Mitteilung 16.01.2011   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 16.01.2011, 19:50   #2
h-andi
 
Registriert seit: 02.10.2010
Ort: Bayern
Beiträge: 3.044
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Isa
Da wir j a auf dem Lande wohnen, der Wald 20 Meter vor der Haustüre ist, kannst Dir Logischerweise vorstellen, dass wir ebenfalls Naturhölzer mit verwenden. Wir handhaben das nicht anders als mit gekauften Wurzeln. Werden eine Woche gewässert und ausgekocht, das war´s. Allerdings begutachte die Fundstücke sehr gut auf Schimmel, Fäulnis und auch auf Holzwurmbefall. Bisher gab´s bei uns noch nie Probleme mit den Wurzeln.
Ja und noch was, nach Möglichkeit Harthölzer verwenden, keine Kiefern / Fichten usw.
Grüsse Andi
h-andi ist offline  
Alt 16.01.2011, 23:26   #3
Tetraodon08
Standard

Hallo,

wenn ich eine schöne Wurzel im Wald finde (was aber zu selten ist), nehme ich sie mit, lasse mehrmals kochendes Wasser rüberlaufen und ab ins Becken.
Wässert also im Becken. Vorher wird sie natürlich gründlich auf evtl. Fremdkörper untersucht.
Man sollte darauf achten, dass die gesamte Wurzel im Wasser ist. Dann hat man kaum Probleme mit ernsthaftem Schimmel.
Tetraodon08 ist offline  
Alt 17.01.2011, 21:52   #4
magdeburger
 
Registriert seit: 03.02.2009
Ort: Magdeburg
Beiträge: 8.177
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Hallo
Das Thema hatten wir schon so oft, das die Suchfunktion da einiges ausspuckt. Dabei sollten auch mindestens 3 Outings von mir sein, das ich so ziemlich alles in AQ werfe was ich im Wald finde. Mutigerweise auch ohne kochen tagelanges wässern oder sonstige empfolene Prozeduren. Ich hatte nie Probleme und die Fische finden das Extrafutter was da so aus der Wurzel kriecht echt lecker.
Das ist meine Vorgehensweise, die bei mir funktioniert. Nachahmer beschweren sich bitte bei der Wurzel oder ihrem Instinkt wenn das nciht klappt.
magdeburger ist offline  
Alt 18.01.2011, 06:25   #5
trouble2009
 
Registriert seit: 06.10.2009
Beiträge: 1.854
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 2 Danke in einem Beitrag
Standard

Hoi,
ich halte es wie Magdeburger! Was ich finde und gefällt kommt ins Becken! Egal ob Wurzel, Ast, Stein oder Laub oder, oder, oder!
Noch keine Nachteiel erkannt und meine schönste Wurzel ist ne Fichtenwurzel die seit über nem Jahr im Beckenn ist und absolut keine Anzeichen macht zu schimmeln oder sonst sich irgendwie negativ auszuwirken!
trouble2009 ist offline  
Alt 19.01.2011, 13:11   #6
Kalishenko
 
Registriert seit: 06.06.2010
Ort: Dresden
Beiträge: 111
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Aber nicht jeden stein kann man nehmen, mein schwiegervater, der ein aqua hatte, hatt mir immer steine ausgeredet, wie sie zu kalkheitig waren etc, da sollte man auch aufpassen was für welche man nimmt.
bei ästen oder wurzeln kann ich nciht mit reden
wohne in dresden in der stadt, da findet man nichts schönes und bin zu selten in meinem heimat dorf um was zu suchen^^
Kalishenko ist offline  
Sponsor Mitteilung 19.01.2011   #6 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Stichworte
heimisches holz

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bambus aus dem Garten im Aquarium verwenden?? Tindóme Archiv 2010 2 29.05.2010 18:58
Eure Erfahrungen mit 3D-Strukturwänden!? Isa211 Archiv 2010 2 17.01.2010 21:33
Omnipur S Eure Erfahrungen Lady Luzilla Archiv 2009 1 01.06.2009 19:47
Eure Erfahrungen mit Nitratfiltern gigazicke Archiv 2004 0 25.02.2004 08:47
Eure Erfahrungen mit Apistogramma agassizii michael aus DO Archiv 2002 1 12.05.2002 19:37


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:31 Uhr.