zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 15.03.2011, 16:13   #1
Kulturchaotin
 
Registriert seit: 02.03.2011
Ort: Kiel
Beiträge: 90
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Erfahrungsberichte "weniger" Wasserwechsel

Hallo,

ich informiere mich derzeit sehr viel und mir ist aufgefallen, dass viele für häufigen Wasserwechsel plädieren.
Manche sagen wöchentlich, manche alle 2 Wochen...
Das hört man so am häufigsten.
Ein Mitarbeiter in unserem (meiner Meinung nach wirklich kompetenten) Zooladen sagte mir, bei einem 200 l AQ würden auch alle 3 Wochen reichen.

Nun habe ich hier teilweise gelesen, dass manche noch seltener wechseln. Von alle 4-8 Wochen bis zu 2 mal im Jahr.

Bedeutet alles was weniger als alle 2 Wochen ist = Altwasser-AQ?

So, ich muss gestehen, mein letztes AQ (96 l) habe ich nicht allzusehr mit Wechseln verwöhnt.
Und es lief gut soweit. Zumindest was meine Neons und den Antennenwels anging. Ich hatte auch Schmetterlingsbuntbarsche, aber die haben das wohl nicht vertragen, die starben recht schnell.
Nun, ich hatte da leider überhaupt keine Regelmäßigkeit und Sorgfalt drin, das gebe ich zu. Dass es also geklappt hat war sicher nicht mein Verdienst, sondern Zufall. Aber es hat geklappt...
(Habe auch nicht gemessen oder so)
Ich weiß nicht, wie oft ich gewechselt habe, aber nicht öfter, als alle 5 Wochen und auch nicht in regelmäßigen Abständen.

Nun sagt mir dies und Aussagen hier aber, dass es schon klappen kann.

Ich rede nicht von Altwasser-Aquarien, so etwas möchte ich nicht führen.

Ich würde einfach nur gerne, wenn möglich max. alle 4 Wochen einen WW von 1/3 machen.

U.a. auch, weil ich immer gemerkt habe, dass es für die Tiere Stress bedeutet, wenn gewechselt wird.

Nun würde ich mich freuen, wenn sich hier Leute melden und berichten, die so alle 5-8 Wochen wechseln.

LG,

Jennifer
Kulturchaotin ist offline  
Sponsor Mitteilung 15.03.2011   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 15.03.2011, 17:18   #2
creed77
 
Registriert seit: 07.11.2010
Beiträge: 270
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi,

ich bin ganz Nieselprims Meinung, Aquaristik ist ein Hobby das auch einen gewissen Zeitaufwand mitbringt. Klar kannst Du auch alle 3 Wochen WW machen, aber nur wenn der Fischbesatz dazu paßt. Wenn Du jetzt seht viel Fische in Deinem AQ hast wirst Du um einen wöchentlichen WW nicht herumkommen. Noch dazu das Du dann auch den Sand/Kies mit absaugen solltest, Du würdest es doch auch nicht gut finden ständig über Deine Exkremente zu laufen, bzw. darin zu schwimmen.

Nur so als anhaltspunkt, ich besitze ein 200l Becken, darin befinden sich 7 Corydoras Aeneus, 5 Corydoras Agassizii, 8 Mollys, 6 Guppys und 8 Neonsalmer und ich wechsle 1 mal in der Woche ca. 50 ltr.. Zeitaufwand mit allem drum und dran (Scheiben sauber machen, Sand absaugen, Gärtnern) ca. 1 Stunde.

Und das Wasserwechsel die Fische streßt find ich ganz und garnicht. Die schwimmen danach fidel und munter umher, ich denke die finden das ganz prima, und meine Welse sowieso, denn kurz nach dem Wechsel finde ich immer Eier an den Scheiben.

Also, ein bißchen Arbeit gehört schon dazu, aber die Fische danken es einem ja, und es macht ja auch spaß, bzw. sollte es zumindest.

gruß
creed77 ist offline  
Alt 15.03.2011, 18:07   #3
Kulturchaotin
 
Registriert seit: 02.03.2011
Ort: Kiel
Beiträge: 90
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi,

ich starte viele Threads, um VOR dem Einsetzen von Fischen genauestens Bescheid zu wissen.

Klar versuche ich zu checken, inwiefern welche Arbeit auf jeden Fall auf mich zukommt und inwiefern man evtl. weniger Arbeit haben kann.

Es ist nicht so, dass ich da am liebsten gar keine Arbeit mit haben möchte bzw. klar wäre mir das lieb, aber nur, wenn's im Sinne der Fische wäre
Deshalb informiere ich mich und nehme Arbeit, die definitiv sein muss, natürlich GERNE in Kauf.
Ich bin Tierfreund Außerdem habe ich im Bereich Aquaristik schon genug falsch gemacht, das darf mir nicht wieder passieren.

Hobbys brauchen Zeit und Geld, das ist so und das ist mir bewusst. Ich reite seit langer Zeit und zuletzt hatte ich meine Pferde selbst versorgt, tägliches Stallausmisten, füttern, tränken, im Winter Wasser schleppen... das alles habe ich gerne gemacht, FÜR die Tiere, FÜR mein Hobby.
So sehe ich es auch bei den Fischen, ganz klar.
Doof, dass du das jetzt falsch verstanden hast, Nieselprim, so ist es echt nicht.
Ich lese nur seit Tagen stundenlang jeden Tag im Internet rund um Aquaristik und da kommen immer neue Sachen hinzu, dass man sich dann natürlich die Frage stellt, ob man sich nicht, wie andere, hier und da bisschen Arbeit ersparen kann.

Was "weniger Aufwand" in der Einlaufphase angeht, hier gehts nicht um den Aufwand sondern eher ums Geld...
Ich bin, wie ich dort ja auch schrieb, bereit, ne Menge Zeit und Geduld aufzubringen, bevor ich Fische reinsetze.
Und wenn ich nun die Zeit habe, 4 Wochen zu warten, bis Fische rein kommen, dann habe ich mir einfach die Frage gestellt, ob es dann notwendig ist, ständig Werte zu messen, wenn man davon ausgehen kann, dass sie nach 4 Wochen stabil sind.
Dann kann ich mir für die Zeit Geld/Verbrauch von Tests sparen.

Es ist aber ja trotzdem interessant zu lesen, dass viele Leute verschiedene Meinungen haben.
Manche sagen auch, einmal die Woche wäre wirklich nicht nötig, alle 2 Wochen schon.
Und ich weiß da einfach nicht, wer wirklich Recht hat?!

Was dieses Thema angeht, meine Fische zuvor hatten immer Stress, wenn ich Wasser gewechselt habe. Denen gefiel das gar nicht. Klar erholen sie sich danach, aber währenddessen taten sie mir echt immer total leid.

Was das sauber machen angeht: Bei JEDEM Wasserwechsel? Das z.B. habe ich zuvor so noch gar nicht gehört. Dachte so einmal im Monat Kies absaugen?!
Gerade dabei (Kies absaugen, dazu Wurzeln und Steine anheben, Scheiben kratzen) waren meine Fische immer sehr verstört und haben sich ängstlich versteckt.



LG,

Jennifer
Kulturchaotin ist offline  
Alt 15.03.2011, 23:51   #4
Rooster
 
Registriert seit: 19.01.2011
Ort: Solingen
Beiträge: 205
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Jennifer,
ich noch mal Beim Wasserwechsel mit einer Mulmglocke werden die oberflächlichen Verunreinigungen mit abgesogen. (Die Sche... kommt raus). Kein Mensch spricht davon, jede Woche alle Steine abzuschrubben. Solltest Du eine gute Strömung im Becken haben, so wird sich der Schei... in einer Ecke sammeln. Die dann absaugen, den Rest des Wassers dann mit dem dicken Schlauch absaugen.
Dann kommt die Frage nach dem Besatz. 30 Neons im 1000l Becken sind etwas anderes, als 30 Neons im 54l Becken. Da kann man bei 1000l schon mal ne Woche schlabbern
Bei meinen Wasserwechseln ist es so, dass die Fische regelrecht zu dem neuen Wasser schwimmen. "Baden" in dem neuen Wasser regelrecht. (Jede Woche TWW).
Gruß
Rooster
Rooster ist offline  
Alt 15.03.2011, 23:59   #5
L129
 
Registriert seit: 12.01.2010
Ort: Peine
Beiträge: 1.915
Abgegebene Danke: 13
Erhielt: 3 Danke in 2 Beiträgen
Standard Ich hoffe mich tötet jetzt keiner von euch!!!

Hey,
also ich wechsele in meinem 200 Liter Becken immer dann Wasser, wenn der Boden mir zu unsauber ist.
In meinem 500 Liter Becken wechsel ich 1 mal im Jahr wasser. Dazu muss aber gesagt sein, dass dort nur 2 L333 und 2 L183 ihr unwesen treiben!!!
L129 ist offline  
Alt 16.03.2011, 08:46   #6
trouble2009
 
Registriert seit: 06.10.2009
Beiträge: 1.854
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 2 Danke in einem Beitrag
Standard

Hoi,
du wirst zu dieser Frage was den TWW anbelangt keine pauschale antwort bekommen weil einfach zu viele Faktoren mitspielen!
ich bin z.B. Minimalist was TWW usw. anbelangt. Ich messe auch kene werte und hab trotzdem gesunde sich vermehrende Fische ind über 20 Aquarien.
Aber ein becken z.B. (mein hauptbecken) bekommt nen wöchentlichen TWW weil es vom besatz einfach nötig ist. andere Becken laufen seit xMonaten ohne das etwas gemacht wurde außer Gärtnern und Wasser aufüllen welches verdunstet war!
trouble2009 ist offline  
Alt 16.03.2011, 10:32   #7
karlo
 
Registriert seit: 21.08.2010
Beiträge: 876
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi

mein vater hat in seinem 80 liter aquarium auch nur alle 5-7 wochen wasser gewechselt.die fische waren gesund und munter und haben stendig abgelaicht.

in meinem aquarium habe ich mal alle woche wasserwechsel gemacht.mein hornkraut vertrug das aber nicht und meiner wasserpest ist es auch nicht so wohl bekommen.jett mache ich alle 2 wochen wasserwechsel.
karlo ist offline  
Alt 16.03.2011, 11:02   #8
Annibee
 
Registriert seit: 21.10.2010
Beiträge: 272
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

HI,

Also ich hab jetzt kein festen Plan wann ich das Wasser wechsel:
So wie ich halt gerade dazu komme meistens alle 2-3 Wochen in seltenen Fälle kanns auch mal 4 dauern.
Bei mir läuft alles gut!

Liebe Grüße
Annibee ist offline  
Alt 16.03.2011, 13:01   #9
ks-kommando
 
Registriert seit: 20.06.2009
Ort: Radebeul
Beiträge: 233
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,

also ich benötige bei meinen 160 Liter Becken ca 20 min. beim TWW. Die Zeit nehme ich mir einfach 1x die Woche und mein Becken samt Inhalt ist auch dankbar drüber.

@Kulturchaotin
"Ich würde einfach nur gerne, wenn möglich max. alle 4 Wochen einen WW von 1/3 machen."

Warum bitte ?

Grüße

Geändert von ks-kommando (16.03.2011 um 13:25 Uhr)
ks-kommando ist offline  
Alt 16.03.2011, 13:09   #10
Gerhard
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: Aichach
Beiträge: 1.107
Abgegebene Danke: 4
Erhielt: 10 Danke in 5 Beiträgen
Standard

Hallo

ist wirklich nicht pauschal zu sagen.

bei meinem 54er mache ich alle 14 Tage 30% WW
bei meinem 120er alle 6 Wochen mal einen 50% WW wobei der UV-Klärer der dort im Einsatz evtl auch eine Rolle spielt.

In den Becken sind aber nur 08/15 Fische drin wie Schwertträger, Barben, Kardinalfische und Guppy.
+ Garnelen, Krebse und Apfelschnecken.

Um Ablagerungen am Boden kümmern sich meine Krebse und Schnecken.

du musst das einfach beobachten und dann für dich entscheiden. Ich tendiere dabei mehr in die Richtung "so wenig wie möglich" einzugreifen.

Gerhard

Geändert von Gerhard (16.03.2011 um 13:14 Uhr)
Gerhard ist offline  
Sponsor Mitteilung 16.03.2011   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Stichworte
wenig wasserwechsel

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sind Aulonocara "red orchidee" und "firefish" der selbe Fisch? mam71 Archiv 2010 5 02.02.2010 21:34
"unechte" durch "echte" Pflanzen ersetze zehnti Archiv 2003 6 10.12.2003 10:01
"Saurer" Aquarianer sucht "alkalische" T André H. Archiv 2003 10 03.08.2003 16:20
Kann Wasserwechsel "übertrieben" werden? Moehre Archiv 2003 2 13.04.2003 14:01
Ein Guppy "setzt" oder "legt" sich hin. M.A.W. Archiv 2002 15 09.06.2002 21:15


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:33 Uhr.