zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 05.07.2012, 10:44   #11
Pauli V.
 
Registriert seit: 21.05.2012
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 662
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo!
Ja, die passen rein, sind auch angeblich hervorragende Pinselalgenverputzer.
Werden allerdings auch relativ groß.
Meinst du vielleicht den Prachtalgenfresser Garra flavatra?
Pauli V. ist offline  
Sponsor Mitteilung 05.07.2012   #11 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 05.07.2012, 17:42   #12
Hero
 
Registriert seit: 29.09.2011
Beiträge: 1.191
Abgegebene Danke: 239
Erhielt: 619 Danke in 271 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von funnyfisch Beitrag anzeigen
...also ich finde das Becken für Malawis und Skalare zu klein, eigene Erfahrungen! Du und deine Fische würden nicht wirklich Freude daran haben. Meine Malawis haben ein 450 L Becken, und selbst das ist mir schon zu klein. Skalare hatte ich mal am Anfang im 240 L Becken, später dann im 450 L, dort sind die wirklich erst richtig aufgeblüht. Vorher ging zwar auch, aber im großen Becken waren die richtig happy, und das hat man denen auch angemerkt. Pfercht doch die großen Fische nicht in so kleine Becken, ich finde das wirklich schlimm. Die verbringen ihr ganzes Leben darin.
Gegen ein Paar Skalare in einem 120cm Becken mit 60er Höhe spricht ja wohl kaum etwas. Man sollte es dann halt bei nur einem harmonisierenden Paar belassen.
Auch bei den Malawis sind Yellows oder z.B. Pseudotropheus saulosi (blau und gelb in einer Art) zweifelsfrei ohne Bedenken machbar.

Zitat:
Zitat von funnyfisch Beitrag anzeigen
Variante 3 wäre super. Ich könnte dir dazu den Sichelfleckpanzerwels (hastatus) empfehlen, ich fahr grad voll auf den ab. Oder den Chaetostoma. Es sind beides klein bleibende Arten. Gibt aber auch andere Arten dieser Größe. Natürlich kannst du da auch normale Antennenwelse reinpacken, aber nicht zu viele. Wie wäre es mit Kardinalfischen, und/oder Apfelschnecken?
Dein Hinweis auf eine ausreichende Beckengröße für die Fische in Ehren und zu groß kann ein Becken ja eigentlich nie sein, aber übertreibst Du da nicht etwas ?

Corydoras hastatus sind wohl die kleinsten Panzerwelse, die es gibt, die werden gerade mal 2,5cm lang. Die kann man nun auch bedenkenlos in einem 60er Becken halten. In einem 120cm gehen da auch größere Corydoras Arten.
Die meisten Arten der Gattung Chaetestoma kommen aus sauerstoffreichen schnellfließenden Gebirgsbächen und brauchen eine oderntliche Strömung. Die sind trotz der relativ geringen Größe nicht unbedingt für das übliche Gesellschaftsbecken geeignet.
Kardinalfische sind ja nun auch sehr klein und zudem noch Kaltwasserfische, das paßt ja nun überhaupt nicht zu anderen Warmwasserfischen. Selbst mit Apfelschnecken ist das nicht ideal, der untere Temperaturbereich der Schnecken ist fast der obere der Kardinalfische.
Größe ist ja nun wirklich nicht das einzige Kriterium, auf ein paar andere Dinge sollte man schon noch achten. Und in einem 120cm Becken kann man schon über einen Besatz nachdenken, der nicht nur aus absoluten Zwergen besteht.

Zitat:
Zitat von Leo M. Beitrag anzeigen
Wir haben über nen bekannten die Möglichkeit ne Gruppe jüngere Skalare zu bekommen, sobald sich ein Paar findet können wir die anderen abgeben. Dazu wurde uns ein Schwarm Rotkopfsalmler empfohlen und ggf, Netzpinsel- oder Panda Pracht-Algenfresser.
Das paßt doch gut zusammen. Rotkopfsalmler und ein Skalarpärchen sind in einem gut bepflanzten Becken eine Augenweide. Wenn die Algenfresser zur Algenvernichtung gedacht sind, muß das nicht undedingt sein, das geht meistens auch ohne.
Für den Boden einen schönen Trupp Corydoras und vielleicht einen Antennenwels der auch den Algenwuchs im Zaum hält und Du hast einen perfekten Besatz.
Hero ist offline  
Alt 07.07.2012, 07:05   #13
Leo M.
 
Registriert seit: 30.06.2012
Beiträge: 7
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Also, das Becken und Technik ist jetzt da .
Einrichten kann ich aber erst nächste Woche anfangen.
Ich werde versuchen dann ein Tagebuch zu führen.

Wie seht ihr das mit dem Bodengrund:
Nährboden unter den Kies oder nicht?

Und ein weiteres Thema wäre die CO2 Düngung:
Braucht man ne technische Anlage,
oder kann man drauf verzichten?

Abschließend:
Welcher Anbieter ist für Pflanzen zu empfehlen?

Vielen Dank euch allen.

Gruß Leo
Leo M. ist offline  
Alt 07.07.2012, 08:03   #14
glubschi
 
Registriert seit: 11.11.2010
Beiträge: 1.024
Abgegebene Danke: 9
Erhielt: 24 Danke in 19 Beiträgen
Standard

Hallo,

ich gehe mal davon aus, dass Variante 1 aus dem Rennen ist.

Ob Du einen Nährboden oder speziellen Bodengrund einbringst, ist sicher zunächst auch eine Glaubens- und Preisfrage. Es gibt Leute, die schwören auf Nährboden, zumindest, wenn sie spezielle oder besonders viele Pflanzen halten.
Für ein normales Gesellschaftsbecken halte ich Sand oder feinen Kies ( je nach Besatz ) für vollkommen ausreichend. Pflanzen, die vorwiegend Wurzelzehrer sind, wie viele Schwertpflanzen, kann man auch gezielt an der Wurzel mittels Kugeln düngen. Ansonsten gibt viele gute Flüssig- oder Pulverdünger.

Eine CO²-Anlage macht schon Sinn, zumindest habe ich diese Erfahrung gemacht. Die Pflanzen wachsen besser und die Farben sehen einfach satter aus. Eine Anlage mit einer Mehrwegdruckgasflasche ( z. B. 2 kg ) ist sicher für Dein Becken empfehlenswert.

Pflanzen kannst Du natürlich online erwerben, allerdings würde ich da z. B. regionale Zierfischbörsen vorziehen. Da siehst Du vorher, was Du kaufst und die Preise sind in der Regel moderat. Auch hier im Forum bieten User Pflanzenpakete an, nutz dazu einfach mal die Suchfunktion.
glubschi ist offline  
Alt 07.07.2012, 09:32   #15
Leo M.
 
Registriert seit: 30.06.2012
Beiträge: 7
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Danke Glubschi,

Ja für dieses Becken wird Variante 1 ausscheiden,
aber vl. gibt's irgendwann noch ein weiteres Becken
wo dann Malawi reinkommt.

Ich werd mal versuchen ohne Nährboden auszukommen.
Wenn ich mich recht erinner hatten die Becken aus meiner
Kindheit auch keinen unterm Kies.

Co2-Anlage such ich mal ob ich was vernünftiges finde.

Gruß Leo
Leo M. ist offline  
Alt 07.07.2012, 10:47   #16
Mollyfisch
 
Registriert seit: 03.08.2009
Ort: Waghäusel
Beiträge: 1.892
Abgegebene Danke: 9
Erhielt: 7 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Hallo,

ich find eine Gruppe junge Gruppe Skalare passt richtig gut zu deinem Becken, wenn sie dann größer werden musst du warscheinlich auf ein Pärchen reduzieren, aber das hat Zeit und vllt Vertragen sich auch alle so gut. Rotkopfsalmer sind auch eine Klasse wahl, die haben nämlich ein tolles Schwarmverhalten. Sie musst du nur langsam an dein Wasser gewöhnen, da sie da recht empfindlich sind.

Die anderen genannten Arten kenn ich nicht, ich würde aber auch einfach einen Trupp Panzerwelse einsetzen und noch 1-2 Antennenwelse dazu.

Auf Nährboden würde ich verzichten, da der Bodengrund so öftres zu gammeln anfängt. Wenn du Panzerwelse willst solltest du eher zum Sand tendieren, ansonsten würde ich feinen, dunklen Kies nehmen.
Für die Wurzelzährer eignen sich Düngekugeln oder Stäbchen.

Ich bin Jahrelang ohne CO2 Anlage ausgekommen, auch weil sie mir zu teuer war, und mit richtiger Düngung sind meine Pflanzen auch recht gut gewachsen. Trotzdem habe ich mir jetzt eine Bio CO2 anlage für mein 450Liter Becken gebaut (für ~5€) und bei manchen Pflanzen merkt man schon eine richtige Veränderung. Aber pflanzen wie Valisnerien, Cryptocryne und Javafarn wachen auch supper ohne Düngung.
Mollyfisch ist offline  
Alt 12.07.2012, 12:25   #17
Leo M.
 
Registriert seit: 30.06.2012
Beiträge: 7
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Also, das Becken samt Unterschrank steht schonmal,
drei Wurzeln liegen bereit und Steine werden übers WE gesammelt
Pflanzen sind auch bestellt.
Irgendwann im Lauf der nächsten Woche sollte's mit dem Einrichten losgehen, dann folgen auch erste Bilder.

Die Besatzplanung hatte ja bisher ergeben, dass es Skalare und ein Schwarm Rotkopfsalmler werden sollen. Vielleicht noch Panzerwelse oder ähnliche. Neulich wurden uns Purpurprachtparsche empfohlen.
Kennt sich jemand mit denen in Kombination mit den anderen genannten aus ? Bin mir nicht sicher ob das nicht schon zu eng wird wenn davon auchnoch ein Pärchen im Becken wäre.

Viele Grüße
Leo
Leo M. ist offline  
 

Stichworte
200l, besatz, einsteiger, raumteiler, wasserwerte

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bisherige Planung neues 200l Becken Anfänger Bilbo Archiv 2012 11 25.03.2012 22:29
200l-Gesellschaftsbecken :: Planung, Umsetzung, Betrieb mi_wagi Becken von 161 bis 250 Liter 34 05.09.2011 13:40
Neu Einsteiger Robse2010 Archiv 2010 2 23.05.2010 10:44
Planung 200l Becken, Besatz Aqua4Life Archiv 2009 5 15.07.2009 22:44
Re-Einsteiger christitus Archiv 2004 13 12.02.2004 11:45


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:22 Uhr.