zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 30.01.2012, 07:50   #11
bettafan 95
 
Registriert seit: 21.08.2009
Ort: Augsburg
Beiträge: 2.091
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 3 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Hallo,

ich Dünge mit Blaukorn!

als selbstgemachte düngekugeln, 2-3 B-körner ind tonn einwickeln, trocknen lassen und rein in den wurzelstock

fischen geht es gut und auch allem anderen seit ca. 6Monaten
bettafan 95 ist offline  
Sponsor Mitteilung 30.01.2012   #11 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 31.01.2012, 16:06   #12
xXbellaXx
 
Registriert seit: 04.05.2011
Ort: Deutschland
Beiträge: 163
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo, danke für Eure vielen Beitäge. Trotz des ganzen für - und wider, bin ich immernoch kein Freund von "Blumendünger = Aquarienpflanzendünger". Ihr habt vllt. die Erfahrung damit, aber es gibt immernoch keine wissenschaftlich belegten Langzeitstudien darüber, vorallem was den guten alten Freund "Blaukorn" und solche Sachen angeht. Die Aussage "Ich benutze das schon seit Monaten/Jahren - und meinen Fischen gehts gut", ist ziemlich ungenau. Es könnten zB. über längeren Zeitraum (Jahre) Fruchtschäden an den Jungfischen entstehen, genetische Veränderungen, Unfruchtbarkeit oder was weiß ich nicht alles. Da ich kein Fachmnn bin, möchte ich mich jetzt auch nicht weiter äußern.
soweit so gut...
Ich habe aber immernoch meine Eisenampullen hier liegen :-). Ich werde mir mal so zwei "Gurkengläser" schnappen (12l Becken) und eine Pflanze reinsetzten. Beide Becken werde ich gleich behandeln (Beleuchtung+Temperatur) jedoch werde ich eines gar nicht düngen und das andere mit den Eisenampullen - somit finde ich zumindest raus, ob es überhaupt Funktioniert (von der Pflanze aufgenommen werden kann).
Nur wie finde ich herraus ob es für Tiere verträglich ist? Sollte ich eine Spitzschlammschnecke aus unserem Gartenteich mit als "Testperson" verwenden? - wenn es bei Wirbellosen funktioniert, dann vllt. auch mit Fischen?!
xXbellaXx ist offline  
Alt 31.01.2012, 17:51   #13
Dennis Furmanek
 
Registriert seit: 19.11.2001
Ort: 47239 Duisburg
Beiträge: 4.729
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 38 Danke in 24 Beiträgen
Standard

Hallo,

Zitat:
Ihr habt vllt. die Erfahrung damit, aber es gibt immernoch keine wissenschaftlich belegten Langzeitstudien darüber, vorallem was den guten alten Freund "Blaukorn" und solche Sachen angeht.
Wozu sollten die wissenschaftlichen Langzeitstudien auch nötig sein? Die Inhaltstoffe sowie deren Wirkungen und physiologische Bedeutung sind definiert und bekannt. Es ist ja im Grunde in Blaukorn nichts drin, was nicht ohnehin im Trinkwasser oder Aquarium zu finden wäre.

Zitat:
Es könnten zB. über längeren Zeitraum (Jahre) Fruchtschäden an den Jungfischen entstehen, genetische Veränderungen, Unfruchtbarkeit oder was weiß ich nicht alles. Da ich kein Fachmnn bin, möchte ich mich jetzt auch nicht weiter äußern.
Durch welche Inhaltstoffe von Blaukorn sollen denn diese Folgen verursacht werden? Spekulationen sind zwar ganz nett, man sollte aber nicht zu wild spekulieren, um die Bodenhaftung nicht zu verlieren.
Dennis Furmanek ist offline  
Alt 31.01.2012, 21:10   #14
lösli
 
Registriert seit: 12.11.2011
Beiträge: 108
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo @ all,

solch für und wider Diskussion macht ja durchaus Sinn, bevor man in den nächsten Baumarkt rennt, Tüte Blaukorn kauft und schütt, heia Safari, ab den Kram. Man sollte das ganze, sehe ich jedenfalls so, nicht unbedingt am Blaukorn festmachen. Die Wirkungsweise von Blaukorn als NPK Dünger entspricht der eines Flüssigdüngers auf NPK Basis. Wahrscheinlich sind die Nähstoffkonzentrationen verschieden hoch, steht aber ja auf den Säcken und Flaschen drauf.

Um Blaukorn als Flüssigdünger zu verwenden, müßte es vorab aufgelößt werden. Insofern würde für mich ein Flüssigdünger mehr Sinn machen. bettafan verwendet 2-3 Körner je Düngekugel. Je nach anzahl der Düngekugeln und AQ Wassermenge kann es sein, dass die Wirkungsweise optimal getroffen wurde. Sehen kann man den Nährstoffgehalt im Wasser ja nicht. Nur messen od. abwarten und Tee trinken.

Zum Anmischen als Flüssigdünger z.B. in einem 1 liter Gefäß wäre wichtig zu wissen, wieviel ml Dünger z.B. auf 1 liter Wasser zugegeben werden müßte, um ein optimales Nährstoffverhältnis zu erreichen und kein Überangebot (Überdüngung) zu erzeugen. Und ohne dieses Wissen gleicht das für mich halt wie ein Schuss in's Blaue.

Auf den Düngeflaschen für z.B. Balkonpflanze steht das Mischverhältnis drauf. Ebenso wie oft gedüngt werden sollte. Meist einmal die Woche. Nur ist der Nährstoffbedarf von Kübel - und Balkonpflanzen ein völlig anderer, als der von AQ Pflanzen. Den Fischbesatz lasse ich mal außen vor. Deshalb würde ich solch Dünger, zumindest vorerst nicht einfach anwenden. Oder eben in einem Testbecken erfahrungen damit sammeln. Erfahrungen anderer nützen mir ja nicht viel, denn was bei dem einen klappt, geht bei dem anderen in Hose. Trotzdem bin ich im Grunde offen, lasse mich da gerne überzeugen, auch wenn ich zunächst mal skeptisch gegenüber solchen Düngern bin.

Ein wenig was zu Phospaten im AQ findet man auch hier.

@ xXbellaXx

Zitat:
Es könnten zB. über längeren Zeitraum (Jahre) Fruchtschäden an den Jungfischen entstehen, genetische Veränderungen, Unfruchtbarkeit oder was weiß ich nicht alles.
Fraglich ob Fische im AQ solch Lebenserwartung haben...

Sorry für den langen Text, der hoffentlich keinen Augenkrebs hinterläßst


Grüße
lösli ist offline  
Alt 31.01.2012, 22:00   #15
magdeburger
 
Registriert seit: 03.02.2009
Ort: Magdeburg
Beiträge: 8.177
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Hallo
lösli
Hier kannst du mal nachlesen.
Ist mir zu müssig das jetzt alles aufzuschreiben und im Prinzip gleichen sich die Rezepte.
Auch ausrechnen kann man die Dosierung sehr gut.
Wieviel Stickstoff habe ich im Dünger? Beispiel 1 kg Blaukorn enthält 10% Stickstoff. sind also 100 gramm. das in einem Liter Wasser gelöst sind dann 100g/l.
je nachdem wieviel Stickstoff du dem Becken zugeben willst musst du also von deinem Liter dosieren. Etwas Rechenarbeit, aber keine Hexerei.
Genauso kannst du mit Eisen, Phosphat, weiss der geier was verfahren.
Schau mal auf deine Flasche Pflanzendünger für Aquarienpflanzen. Was ist da drin? Was ist davon im Blaukorn mehr drin? Da gibts keine gravierenden Unterschiede, ausser vieleicht der Stickstoffgehalt. Pflanzen brauchen diesen zum wachsen. Es gibt Leute die NPK-Dünger (Blaukorn ist nichts anderes) ins Becken schütten, weil sie ohne kein nachweisbares Nitrat im Becken haben und die Pfl. eben kümmern.
Sicher der Normalaquarianer braucht das eher nicht, aber auch hier kommt es drauf an was man erreichen will.
Bei Mir sind die Pfl. eher schmückendes Beiwerk mit dem Vorteil Nitrat, Phosphat, .. aus dem Wasser zu entfernen.
magdeburger ist offline  
 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Red Fire und Eisen? Michaela B. Archiv 2011 3 20.10.2011 12:07
Eisen? Mollyfan Archiv 2010 8 24.09.2010 21:36
Eisen(II)Dünger Wasserwelt Archiv 2010 15 15.05.2010 17:10
Co2 PH und Eisen Werte IS33 Archiv 2004 11 02.05.2004 19:49
Eisen im Wasser Poinciana Archiv 2004 1 12.03.2004 19:41


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:00 Uhr.