zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 27.01.2018, 13:47   #11
Nordlicht1
 
Registriert seit: 03.10.2014
Ort: Hamburg
Beiträge: 291
Abgegebene Danke: 48
Erhielt: 87 Danke in 58 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Mattenpaule Beitrag anzeigen
Hallo, Bettina,

es ist absolut bewundernswert, wie bedacht, geduldig und verantwortungsbewußt Du an die Aquaristik herangehst!
Da kann ich mir nur eine positive Scheibe von abschneiden.

Bei der Besatzidee mit den beiden Makropodenpärchen war mein erster Gedanke allerdings, "oh, hoffentlich ist das nicht zu optimistisch gedacht!"
Angelikas Erfahrungen mit der Art lassen sich ja auch so interpretieren, daß man es in vergleichbar großen Behältnissen besser mit nur einem Paar versucht.

Außer bei Macropodus ocellatus im arteigenen Kübel hab ich persönlich Makropoden in Zimmeraquarien immer nur als Einzelpaare zusammen mit anderen Bewohnern gepflegt.

Eigentlich hätte ich gedacht, daß Corydoras paleatus bei gezielter Fütterung gut mit den wendigen Kardinalfischen und den robusten Makropoden zurechtkommen dürfte.
FALLS man sich denn überhaupt für die Corydoras als Bodenbesatz entscheiden sollte ...

Alles Gute wünscht Dir
Frank


Hallo nochmal,

das Problem bei der Fütterung der Paleatus sind die Makropoden. Die sind schnell und extrem gefräßig. Ich schmeiße oft im dunkeln noch Tabs rein die sich auflösen, aber so eine Makropode klaut auch einen Tab und leider finden Labyrinther ja, genau wie Cories, auch im dunkeln Nahrung. Bei mir resultiert es in gut genährten Makropoden und ausreichen ernährten Panzerwelsen sowie einer starken TDS Population. Eigentlich überfüttere ich um die Panzis ausreichend satt zu bekommen. Geht, ist aber nicht ideal.

Gruß
Angelika
Nordlicht1 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 27.01.2018   #11 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 27.01.2018, 14:05   #12
Mattenpaule
 
Registriert seit: 06.11.2016
Ort: An Spree und Havel
Beiträge: 225
Abgegebene Danke: 54
Erhielt: 49 Danke in 36 Beiträgen
Standard

Hallo, Angelika,

... und die "pfiffigsten" Kardinalfische werden den Makropoden in punkto Gefräßigkeit relativ schnell in nichts nachstehen. Im Bereich der Bodenzone eingeschlossen.
Insofern stimme ich Deinem Einwand zu, eine Vergesellschaftung der beiden Arten mit Marmorierten Panzerwelsen z.B. "geht, ist aber nicht ideal".

Grüße
Frank
Mattenpaule ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2018, 14:18   #13
Ubiview
 
Registriert seit: 28.12.2017
Ort: Großraum Stuttgart
Beiträge: 46
Abgegebene Danke: 6
Erhielt: 7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen,

danke für das viele Lob! *rot werd*

Aber tatsächlich habe ich schon monatelang recherchiert, bevor ich mich dann endgültig dafür entschieden habe. Da stand dann auch schon der Besatz fest und eine 3-Teilung durch zwei große Wurzeln. Tatsächlich hatte ich die Wurzeln vor dem Becken - müssen ja schließlich wässern!

@Schneckinger: du darfst den Thread gerne verschieben, hinter der HMF steckt die Fluvial 900, die beim Set mitgeliefert wurde. Die Pumpe habe ich (hoffentlich) auf niedrigster Stufe laufen.

@Sonne: ne, ich weiß nicht alle Pflanzennamen, aber ich bemühe mich und schaue immer mal wieder nach. Im Prinzip sind es mir auch zu viele verschiedene Pflanzen, aber ich bin davon ausgegangen, dass einige nicht richtig wachsen werden oder mir nicht gefallen und sich das so von selbst regelt. Momentan sieht es aber noch nicht so aus.

@Tom: viel will ich auch nicht machen, im Großen und Ganzen gefällt es mir so ganz gut. Ich bin nur am Überlegen, ob ich die eine hohe Ludwegia in der Mitte einkürze und den falschen Wasserfreund rechts hinten. Außerdem habe ich noch eine Anubia nana, die noch im Wasser auf der Fensterbank steht. Auf der rechten Wurzel wäre oben noch Platz, aber das dürfte zu hell für die Anubia sein. Na ja, mal überlegen ...

Was das langsame Vorgehen betrifft:
Ich finde das gar nicht so schlecht. So kann ich in Ruhe abwarten, beobachten und überlegen. Bis jetzt ging das auch ganz gut, nur eine ganz leichte Kahnhaut und ganz leichten Bakterienrasen v.a. auf der Wurzel rechts. Seit etwa einer Woche sind ganz leicht Algen im Becken. Oben der linken Wurzel, an der das Wasser vom Auslass vorbeiströmt und auf der rechten Wurzel oben wo's natürlich sehr hell ist. Alles in allem nicht beunruhigend, finde ich.

Außerdem konnte und kann ich so erst mal den Wasserwechsel üben. Nachdem ich an der Oberfläche nochmal Wassernabel nachgelegt habe, habe ich beim letzten WW festgestellt, dass das bei Wasserstand auf halber Höhe nicht so einfach ist: Der Wassernabel hängt an den Wurzeln runter, darin hängt der Froschbiss. Da sehe ich nicht mehr richtig, was ich machen will oder komme an viele Stellen nicht gut hin. Also werde ich es jetzt mal bei vollem oder nur ganz leicht abgesenktem Wasserstand probieren. So kann ich erst mal in Ruhe rumprobieren ohne irgendwelche Fische zu stressen

Und - zu guter Letzt: Januar ist bei mir beruflich der mit Abstand stressigste Monat, an dem es häufig sehr spät wird und ich auch ziemlich gestresst bin. Da muss ich nicht unbedingt noch die ersten Fische einsetzten. Außerdem bin ich immer auch mal über Nacht weg und nach dem Einsetzten der ersten Fische will ich zwei Wochen lang zu Hause sein zum Beobachten.

Danke für's Lesen meines Romans!

Bettina
Ubiview ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2018, 20:56   #14
Ubiview
 
Registriert seit: 28.12.2017
Ort: Großraum Stuttgart
Beiträge: 46
Abgegebene Danke: 6
Erhielt: 7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen,

seit Freitag Nachmittag schwimmen die ersten 12 Kardinälchen im Becken.

Augenscheinlich fühlen sich alle wohl, sie futtern zwischenzeitlich auch super. Wobei ich dann doch überrascht war, wie klein ihre Mäuler beim näheren Betrachten waren. Auf TK-Futter fahren sie voll ab. Leider kann ich nicht sagen, was es ist. Ich habe den Vierer-Blister gekauft, da steht zwar drauf, welche Sorten drin sind, leider steht nicht dabei, was was ist. Für alte Hasen sicherlich kein Problem, für mich schon . Außerdem gibt's zermahlenes Mini-Granulat von Söll und die Flakes von Söll, ebenfalls zerrieben. Weiße Müllas sind wohl noch etwas groß, Tubifex ebenfalls. Auf alle Fälle sind sie nur vereinzelt gefressen worden. Na ja, das werde ich in ein paar Wochen nochmals ausprobieren. Außerdem wird's wohl frische Artemis aus eigener Zucht geben, die Schale werde ich morgen holen.

Ansonsten habe ich am WE ziemlich viel Zeit vor dem Aquarium verbracht und diese lebhaften Gesellen beobachtet!

Viele Grüße Bettina
Ubiview ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2018, 21:38   #15
dumdi65
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 3.110
Abgegebene Danke: 1.277
Erhielt: 846 Danke in 627 Beiträgen
Standard

Hallo Bettina.

Dann hast ja endlich Leben in der Bude.

Wie groß sind denn deine Kardinäle? Meine sind +- 3cm und fressen nur keine weißen Mülas. Ansonsten wird gepackt was ins Maul nur halbwegs hineinpaßt.

Gruß Balu
dumdi65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2018, 21:53   #16
Ubiview
 
Registriert seit: 28.12.2017
Ort: Großraum Stuttgart
Beiträge: 46
Abgegebene Danke: 6
Erhielt: 7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Hallo Balu,

jau, die sind wirklich lebhaft! Schon gestern waren sie nicht mehr im Schwarm unterwegs sondern schon im ganzen Becken. Wobei sie am liebsten oben in der Filterströmung "surfen".

beim Händler stand "mittelgroß". Die meisten dürften auch etwa 3 cm sein, es sind aber auch zwei deutlich kleinere dabei mit vielleicht knapp über 2 cm. Aber auch die Kleinen sind zwischenzeitlich eifrig am Futter. Das zermahlene Granulat (das geht super zwischen zwei Esslöffeln) und das TK-Futter sind klein genug.

Bild folgt morgen.

Viele Grüße

Bettina
Ubiview ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2018, 22:01   #17
dumdi65
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 3.110
Abgegebene Danke: 1.277
Erhielt: 846 Danke in 627 Beiträgen
Standard

Hallo Bettina.

Dann pass mal auf das nicht noch Nachwuchs kommt bevor die Makropoden einziehen.

Ja, surfen in der Strömung machen sie zu gerne.

Gruß Balu
dumdi65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.02.2018, 19:57   #18
Ubiview
 
Registriert seit: 28.12.2017
Ort: Großraum Stuttgart
Beiträge: 46
Abgegebene Danke: 6
Erhielt: 7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Beweisfoto:
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg thumb_IMG_2127_1024.jpg (61,9 KB, 40x aufgerufen)
Ubiview ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2018, 18:19   #19
Ubiview
 
Registriert seit: 28.12.2017
Ort: Großraum Stuttgart
Beiträge: 46
Abgegebene Danke: 6
Erhielt: 7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen,

nachdem NO4 und NO2 die ganze letzte Woche bei null lagen habe ich es gewagt und nach einer Woche nochmal 12 Kardinäle eingesetzt. Seit Freitag Abend schwimmen also 24 Kardinälchen bei uns. Nachdem dann gestern wieder Licht im AQ war, war der erste Eindruck: boah, sind das viele! Zwischenzeitlich hat sich das aber relativiert.

Sehr interessant war das Sozialverhalten zu beobachten. Ich habe mir da vorher überhaupt keine Gedankenzu gemacht. Da war aber gestern definitiv deutlich mehr los als sonst. Vereinzeltes Aufspreizen aller Flossen habe ich auch letzte Woche schon beobachtet. Ich habe das als mögliches Balzen und Imponierverhalten interpretiert. Seit gestern bin ich sehr sicher, dass das auf alle Fälle Imponiergehabe und wahrscheinlich auch Drohgebärde ist. Die "alten" Kardinäle kennen sich eindeutig und identifizieren die neuen auch als solche. Klar, bei so wenigen Individuen ist das auch durchaus möglich. Es blieb aber nicht nur beim Importieren und Drohen, auch Jagen und gegenseitiges Anboxen war durchaus mit dabei. Aber nicht so, dass da aus meiner Sicht Verletzungsgefahr dabei war. Aber mit Schwung den andern von seitlich mit der Schnauze boxen war immer wieder zu beobachten. Dann wieder gegenseitiges Aus-Dem-Weg-Gehen, zwischendurch aber auch wieder gemeinsames Schwimmen.

Heute früh ging es wieder etwas gemäßigter zu, die Integration der "Neuen" scheint Fortschritte zu machen.

Interessant finde ich auch, dass die "Neuen" immer noch durch die hellere Färbung sehr deutlich vom dunkel gefärbten "Altbesatz" unterscheiden. Momentan ist Lichtpause, ich bin mal gespannt was nachher los ist, wenn das Licht wieder an geht.

So, jetzt noch zu etwas anderem:
Ich glaube, ich muss wissen zudüngen. Seit letztem WE fällt mir auf, dass die neuen Blätter vom Wassernabel gelb sind, die Blattadern sind grün. Typisches Chlorose-Symptom, zumal der Eisengehalt im Wasser mit <0.01 ziemlich gering ist. Zu hoher Chloridgehalt (30,8 im LW) glaube ich eher nicht, bei wöchentlich 50 % WW kann ich mir das nicht vorstellen.

Reicht das aus, wenn ich nur Eisen zudenke, ohne flüssigen Volldünger? Zumal ich seit ca. 2 Wochen 2 - 5 Kugeln JBL 13 im Boden habe?

Täglich düngen möchte ich nicht, 1 - 2 mal/Woche. Fetrilon müsste dafür geeignet sein, ist das so richtig?

Noch was ist mir aufgefallen:
Irgendwie war ich bei den Tröpfchentests immer etwas misstrauisch.

Dazu passt das Folgende:
Nitrat ist bei mir im AQ immer null und im Leitungswasser (2 x getestet) auch null. Laut Wasserwerk ist es im Jahresmittel bei 21,6 ml/l. Kann das sein, dass das Leitungswasser im Winter tatsächlich kein Nitrat enthält? Klar wird momentan keine Gülle auf den Feldern ausgebracht, aber es dauert ja sicherlich eine gewisse Zeit bis das Nitrat im Grundwasser angelangt ist und auch wenn mal eine Zeit lang kein Nitrat ins Grundwasser gelangen sollte, mischt sich das ja und wird damit "nur" verdünnt.

Oder liegt es am Test?

So, zwischenzeitlich ist das Licht im AQ wieder an. Das Imponiergehabe ist beinahe komplett zurückgegangen, Rempeleien habe ich in den letzten 15 min nicht beobachtet, die Farbunterschiede sind noch da, aber deutlich geringer als noch heute früh. Kann das sein, dass heftig gebalzt wird? Ich werde mich mal ins Netz verabschieden und schauen, was ich zum Balzverhalten der Kardinälchen finde.

So, das war's für den Moment.

Viele Grüße Bettina
Ubiview ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2018, 19:13   #20
dumdi65
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 3.110
Abgegebene Danke: 1.277
Erhielt: 846 Danke in 627 Beiträgen
Standard

Hallo Bettina.

Flossen stellen ist Balzen und Imponiergehabe zugleich. Stubsen kommt eher Rangfolge Gebaren gleich.

Auf jeden Fall scheinen sich aber sehr wohl zu fühlen, denn wenn sie etwas kränkeln ziehen sich diejenigen Fische sehr zurück.

Dann wünsche ich dir/euch weiter gutes gelingen beim weiteren Suchtprogramm Aquarium.

Gruß Balu
dumdi65 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 11.02.2018   #20 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
beckenvorstellung, kardinalfisch, labyrinthfisch, macropodus opercularis, paradiesfisch, tanichthys albonubes

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
25 liter zukünftiges betta zuhause kufu-fan Nano-Becken 15 30.06.2014 20:18
Suche Besatz für mein zukünftiges 450l-Becken Hannah Besatzfragen 15 10.03.2013 22:25
Mein zukünftiges 300 Liter Malawibecken Zoolook Aquarien Einrichtungsratgeber: Pflanzen und Dekoration 8 10.02.2013 18:53
MP 200L zukünftiges Gemeinschaftsbecken Blubberblase Becken von 161 bis 250 Liter 1 18.05.2012 18:41
Mein zukünftiges Becken 375l Valour Archiv 2012 1 21.02.2012 11:11


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:33 Uhr.