zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 11.02.2018, 20:02   #21
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.591
Abgegebene Danke: 199
Erhielt: 843 Danke in 424 Beiträgen
Standard

Hallo Bettina

Zitat:
nachdem NO4 und NO2 die ganze letzte Woche bei null lagen
meinst Du NO3?
Oder NH4, also misst Du Deinen Ammonium-Wert? Oder PO4?

Einem neu gekauften TROPFENtest für Deinen Nitrat-Wert würde ich wohl glauben. Das kann schon sein, dass ihr nur wenige Monate im Jahr mal etwas Nitrat in euer Trinkwasser bekommt.


Zitat:
Seit letztem WE fällt mir auf, dass die neuen Blätter vom Wassernabel gelb sind, die Blattadern sind grün. Typisches Chlorose-Symptom
Ja das stimmt.
Allerdings gibt es ähnliche Mangelerscheinungen, die fast genau so aussehen.
(Magnesium zum Beispiel)

Habt ihr WEICHES Wasser?


Ich gehe gedanklich immer so vor bei Wasserpflanzen:

Licht ist alles, ist genug Licht da?
Bei dieser Schwimmpflanze sicher, also scheidet dies als Ursache aus.

Dann CO2. Das kommt sozusagen direkt mit dem Licht.
Weiches Wasser enthält mehr CO2

Hat man härteres Leitungswasser, fehlt es häufig, bzw es wäre die einfachste Lösung.

Ist das auch alles noch in einem mittleren Bereich, kommen die MAKROnährstoffe wie
Stickstoff, Kalium, Phosphor, Magnesium.

Stickstoff hast Du sicher wenig im Moment, da noch wenig Fische gehabt.
Nitrat im Leitungswasser im Moment keines.

Wenn etwas von all diesen Grundbaustoffen fehlt, können neue Blätter als Zeichen des allgemeinen Pflanzenwachstums auch kleiner und heller sein.
Natürlich auch bei Eisenmangel.

An die Düngekugeln im Boden kommen sie nicht ran, da Du zu denjenigen mit einer Engelsgeduld gehörst, die dann wahrscheinlich auch nicht wie andere ständig ihre neuen Pflanzen ausgraben, um sie zwei Zentimeter weiter nach links zu setzen.
Also wirbelst Du auch keinen Dünger aus Deinem Boden hoch.

Ich vermute daher einen Mangel an allen Stoffen, wie sie in einem flüssigen VOLLdünger enthalten sind.
Diesen würde ich immer zuerst versuchen, da dort alle Stoffe mit drinnen sind, die eine EisenAUFNAHME überhaupt erst ermöglichen.

Da jedes Becken anders ist und anders Nährstoffe verspeist, kann man immer gar nicht gut sagen, ich düng so und so, das ist für Dich auch das Beste.
Aber mit einem Volldünger, und WENIG Eisenvolldünger dazu, diesen nur bei Mangelerscheinungen, und zuerst mit halber Dosierung machst Du nichts verkehrt.


Du hast keinerlei Algenprobleme gell?
Dann kannst Du in Deinem Fall auch einmal zusätzlich Eisen probieren.
Ja, das Fetrilon wäre geeignet, WENIG.

Denn viele schütten sich Eisendünger in ihre neuen Becken und wundern sich dann, wenn die Probleme erst richtig los gehen.


Chloridgehalt von 30 mg/l halte ich ebenfalls nicht für den Schuldigen,
die meisten Pflanzen verkraften ohne Probleme mehr und so lange, dass es sich hätte extrem anreichern können, läuft das Becken ja noch gar nicht.


Gruß Sonne
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 11.02.2018   #21 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 11.02.2018, 22:40   #22
Ubiview
 
Registriert seit: 28.12.2017
Ort: Großraum Stuttgart
Beiträge: 46
Abgegebene Danke: 6
Erhielt: 7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Hallo Sonne,

Zitat:
Oder NH4, also misst Du Deinen Ammonium-Wert? Oder PO4?
Ja, ich messe auch den Ammonium-/Ammoniak-Wert. Als Vorläufer für Nitrit scheint mir das Sinn zu machen.

Doch, ich habe seit ca. 2,5 Wochen etwas Algenprobleme. Nicht besonders stark, aber vorhanden. Fadenalgen, etwas Kieselalgen (diese Phase ist aber, glaube ich, schon wieder vorbei) und an den Wurzeln sind an den Stellen, die sehr viel Licht abbekommen auch grüne Algen, ich weiß aber nicht genau welche. Die Lichtdauer ist nicht sehr lang. Ich habe mit einer geringen Dauer angefangen und bis jetzt nicht erhöht. Morgens 1,5 Stunden, Abends vier Stunden plus jeweils eine halbe Stunde Sonnenauf- und -untergang. Vor etwa 10 Tagen habe ich die LEDs gedämmt, 60 %. Meinem Eindruck nach ist das immer noch relativ hell.

Diese Angaben habe ich über die LEDs beim Set gefunden:
LED lighting system 52W, 6.800 K, 4.519 lm, T5-Entsprechung: 2x54 W

Die Wasserwerke bezeichnen das Wasser als mittelhart, hier die Werte des Leitungswassers:
pH: 7,54
Karbonhärte: 9,4
Gesamthärte (dGh) 12,7
(für diese Werte habe ich keine Tests, ich bin davon ausgegangen, dass sich keine allzu großen Abweichungen vom LW ergeben)

CO2 möchte ich, wenn möglich, nicht zuführen. Ich probiere erst mal eine leichte Düngung mit einem Volldünger und eventuell einem Eisendünger. Und ich werde mir einen CO2-Test zulegen.

Danke für die ausführliche Darstellung! Das hat mir definitiv weitergeholfen.

Viele Grüße Bettina
Ubiview ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2018, 22:47   #23
Ubiview
 
Registriert seit: 28.12.2017
Ort: Großraum Stuttgart
Beiträge: 46
Abgegebene Danke: 6
Erhielt: 7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Hallo Balu,

Zitat:
Auf jeden Fall scheinen sich aber sehr wohl zu fühlen, denn wenn sie etwas kränkeln ziehen sich diejenigen Fische sehr zurück.

Dann wünsche ich dir/euch weiter gutes gelingen beim weiteren Suchtprogramm Aquarium.
Das mit dem Suchtprogramm stimmt definitiv!

Ja, ab und zu schwimmt zwar mal ein Fisch irgendwo allein, aber nicht auf Dauer und es macht keiner irgendwie einen kränkelnden Eindruck. Seit heute schwimmen sie sehr häufig am Boden oder in die Wurzeln, sogar zwischen den sehr dicht gepflanzten Lobelien schwimmen sie häufig. Bisher war das lange nicht in dem Ausmaß so.

Viele Grüße

Bettina
Ubiview ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2018, 19:06   #24
dumdi65
Moderator
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 3.716
Abgegebene Danke: 1.523
Erhielt: 984 Danke in 719 Beiträgen
Standard

Die kränkelnden schwimmen auch nicht großartig, suchen sich eher ein ruhiges, strömungsarmes Plätzchen.

Ja, wenn sie sich wohlfühlen und den Platz haben, nutzen sie das becken im kompletten Ausmaß.

Gruß Balu
dumdi65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2018, 19:54   #25
Ubiview
 
Registriert seit: 28.12.2017
Ort: Großraum Stuttgart
Beiträge: 46
Abgegebene Danke: 6
Erhielt: 7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Hallo, hier noch aktuelle Photos. Endlich sind die letzten Bläschen vom WW am Freitag verschwunden. Die halten sich recht lange, obwohl nicht viele Bläschen da sind.

Ein mal Gesamtansicht, dann beim Füttern und dann noch die Stelle, an der die Kieselalgen am Heftigsten sind:
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_2147.jpg (87,1 KB, 39x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_2150.jpg (89,4 KB, 35x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_2148.jpg (65,9 KB, 33x aufgerufen)
Ubiview ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2018, 20:42   #26
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.184
Abgegebene Danke: 456
Erhielt: 1.344 Danke in 764 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Ubiview Beitrag anzeigen
...und dann noch die Stelle, an der die Kieselalgen am Heftigsten sind:
Ruhig Blut!
Die Kieselalgen werden ziemlich sicher ganz von allein verschwinden.

Also: Geduld! (die höchste Aquarianertugend )


Gruß
Otocinclus2
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2018, 23:11   #27
Ubiview
 
Registriert seit: 28.12.2017
Ort: Großraum Stuttgart
Beiträge: 46
Abgegebene Danke: 6
Erhielt: 7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Hallo Otocinlus2,

ja, davon gehe ich aus. Die sind auch nur am gelben Pfennigkraut so gut zu erkennen, an den anderen Pflanzen ist kaum was zu sehen. Insgesamt habe ich ziemlich wenig Algen, also nichts zu klagen.

Viele Grüße Bettina
Ubiview ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2018, 22:52   #28
Ubiview
 
Registriert seit: 28.12.2017
Ort: Großraum Stuttgart
Beiträge: 46
Abgegebene Danke: 6
Erhielt: 7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen,

wird Zeit, dass ich mal wieder melde

Mein Besatz an Kardinälen ist vollständig . seit etwa 10 Tagen wohnen 36 davon bei mir und fühlen sich pudelwohl, wenn man das bei Fischen so sagen kann .

Allerdings bin ich mit dem Pflanzenwachstum/Algen/Düngen noch nicht so richtig zufrieden. Wobei mir eigentich erst letzte Woche aufgefallen ist, dass auch die Pflanzen zuvor kaum mehr gewachsen sind.

Ich habe es erst mal mit NPK-Dünger, halbe Dosierung, 1 x wöchentlich, probiert. (Da momentan weder im LW Nitrat ist, noch im AQ-Wasser Nitrat nachweisbar ist, auch nicht kurz vor dem WW oder zwischen zwei WW. In der ersten Woche leichtes Pflanzenwachstum, Wassernabel und Froschbiss unverändert gelblich. Deshalb in der nächsten Woche normale Dosierung NPK-Dünger probiert. Innerhalb von drei Tagen 10 cm lange Fadenalgen und auch sonst deutlichen Algenbefall, Grünalgen, u.a. auch Pelzalgen. War wohl alles in allem zu viel .

Deshalb ab dieser Woche für 3-4 Wochen wieder halbe Dosierung NPK-Dünger und sehr vorsichtige Eisen-Düngung. Außerdem ist das Licht wieder auf 6 Stunden zurückgefahren. Da hatte ich leichtsinnigerweise letzte Woche auch die Dauer verlängert. Na ja, hält sich alles in Grenzen, das wird schon wieder werden!

Ach ja, WW nach wie vor wöchentlich etwa 50%.

Die Makropoden werden frühestens in gut zwei Wochen einziehen, weil wir nächste Woche Skilaufen sind und vorher werde ich das nicht machen. Ich bin sogar am Überlegen, ob ich mir für die Makropoden ein Quarantänebecken zulegen. Aber dann lässt mich mein Mann wahrscheinlich endgültig in die Klapse einweisen . Bei uns in der Nähe habe ich die Paradiesfische nur bei einem Hornbach entdeckt. Immerhin muss ich sie dann nicht über's I-Net bestellen, für vier Fische wäre das ziemlich teuer.

So, das war's momentan, Foto gibt es erst in ein paar Tagen, da nach dem heutigen Wasserwechsel noch Luftbläschen im AQ sind.

Viele Grüße

Bettina
Ubiview ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2018, 15:41   #29
Nordlicht1
 
Registriert seit: 03.10.2014
Ort: Hamburg
Beiträge: 291
Abgegebene Danke: 48
Erhielt: 87 Danke in 58 Beiträgen
Standard

Hallo Bettina,

ich würde versuchen, die Makropoden von privat zu bekommen. In Foren Gesuche schreiben oder über E-Bay Kleinanzeigen.

So hatte ich es damals gemacht und das hat gut geklappt.

Da Makropoden sich ja gut vermehren bekommt man immer welche. Im Handel ist es oft schwierig Weibchen zu bekommen.

Gruß
Angelika
Nordlicht1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2018, 21:14   #30
Ubiview
 
Registriert seit: 28.12.2017
Ort: Großraum Stuttgart
Beiträge: 46
Abgegebene Danke: 6
Erhielt: 7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Hallo Angelika,

danke, ich werde es versuchen.

Gruß
Bettina
Ubiview ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 05.03.2018   #30 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
beckenvorstellung, kardinalfisch, labyrinthfisch, macropodus opercularis, paradiesfisch, tanichthys albonubes

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
25 liter zukünftiges betta zuhause kufu-fan Nano-Becken 15 30.06.2014 20:18
Suche Besatz für mein zukünftiges 450l-Becken Hannah Besatzfragen 15 10.03.2013 22:25
Mein zukünftiges 300 Liter Malawibecken Zoolook Aquarien Einrichtungsratgeber: Pflanzen und Dekoration 8 10.02.2013 18:53
MP 200L zukünftiges Gemeinschaftsbecken Blubberblase Becken von 161 bis 250 Liter 1 18.05.2012 18:41
Mein zukünftiges Becken 375l Valour Archiv 2012 1 21.02.2012 11:11


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:18 Uhr.