zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 13.07.2014, 18:54   #1
Powidl
 
Registriert seit: 20.03.2014
Ort: Marburg
Beiträge: 103
Abgegebene Danke: 4
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard 54l Garnelen, Schnecken und Cambarellus

Hallo,

heute versuche ich mich mal an der Vorstellung meines 54l-Beckens!

Maße: 60x30x30 Waterhome

Beleuchtung: Leuchtstoffröhre 15W

keine Heizung

Filter: Eheim Aquaball, normaler schwarzer Filterschaumstoff

Besatz:

Red Fire- Garnelen (ca. 20 Stück im Moment)
5 Amano-Garnelen
1 Pärchen Cambarellus sp. Alabama, aktuell mit mind.8 Jungtieren (seit drei Tagen von Mama ins eigenständige Leben entlassen)

blaue Posthornschnecken, 3 adulte und ein wenig Nachwuchs
Blasenschnecken

Bepflanzung / Dekoration:

1 große Moorkienwurzel mit Javafarn (aufgebunden, mittlerweile festgewachsen)
1 "Garnelenbaum" - Wurzel auf Schieferplatte ohne Bepflanzung
Javamoos - noch sehr klein
Valisnerien
Hygrophila

Garnelen- bzw. Krebs- Röhrchen aus Ton
Drachensteine
Mooskugelalgen
ein Moos dessen Namen ich vergessen habe
Erlenzäpfchen, Herbstlaub


Ein Becken mit Zwergflusskrebsen und Garnelen war seit längerem mein wunsch, und nachdem ich aus dem anfänglichen Guppy-Becken ein etwas größeres Salmler- und Panzerwelsbecken gemacht habe, stand das 54l-Becken leer.

Anfangseinrichtung war schwarzer Sand, Pflanzen aus dem alten Aquarium, Blasenschnecken aus dem alten Aquarium...
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_5777.JPG (115,6 KB, 68x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_5796.JPG (112,5 KB, 77x aufgerufen)
Powidl ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 13.07.2014   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 13.07.2014, 19:14   #2
Powidl
 
Registriert seit: 20.03.2014
Ort: Marburg
Beiträge: 103
Abgegebene Danke: 4
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard Die Wasserwerte

Das Becken läuft seit April.

zunächst habe ich den Sand eingefüllt, Pflanzen und Deko eingebracht und Wasser marsch. Ziemlich sofort habe ich Blasenschnecken aus meinem anderen Aquarium eingesetzt.
Wie im ersten Post zu sehen, können meine sogar schwimmen das fand ich sehr spaßig. Leider habe ich das mit der Kamera erst einmal ganz am Anfang festhalten können. Hab sie zwar schon ein paarmal schwimmen sehen, aber ich war zum fotografieren immer zu langsam.

Nach einer Einfahrphase kamen 3 blaue Posthornschnecken dazu.

Wasserwerte (aktuell):

pH: 7,8 (ungefähr)
GH 15
KH 11
Temp. pendelt im Moment zwischen 20 und 23°C

kein Nitrit
Nitrat: 50mg/l und mehr (schon aus der Leitung sehr viel enthalten)
Phosphat: 1,5-2 mg/l, ebenfalls "von Haus aus"

Wasserwechsel mind. einmal wöchentlich 30l
Powidl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2014, 19:30   #3
Powidl
 
Registriert seit: 20.03.2014
Ort: Marburg
Beiträge: 103
Abgegebene Danke: 4
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Nach und nach kamen die Bewohner sich näher, erste Schneckengelege waren zu sehen und Kleinstschnecken krochen munter durch das Becken.

Einen guten Teil der Blasenschnecken setze ich als Futterschnecken in mein anderes Becken um, denn da wohnen die bösen Helenas...die haben immer Hunger.

Dann kam der große Tag, als die Cambarellus sp.alabama einzogen. Ich habe das ganze Becken fluchtsicher gemacht und nochmal mehr Drachensteine als Versteckmöglichkeiten für die kleinen red Fire-Garnelen eingebracht.

Die beiden sind sehr lustige Zeitgenossen. Sie macht einen durchaus mürrischen Eindruck (ich weiß nicht warum ich das finde), ich bin die ganze Zeit versucht sie "Angie" zu nennen, weil sie für mich einfach eine Angie-Ausstrahlung hat. Meist wird sie aber Muddi genannt, warum auch immer. Er ist sehr geschäftig, immer unterwegs ("im Auftrag des Herrn") und hat es dabei so eilig, dass er alles umrennt was ihm im Weg steht.

Ich hab es nie beobachtet, aber ich habe die beiden in Verdacht, ab und an einen Schneckensnack zu sich zu nehmen. Finde zumindest eine durchaus nennenswerte Anzahl leerer Häuschen! Aber das sei ihnen gegönnt. An die großen Schnecken wagt sich keiner ran.

Irgendwann dachte ich, ich müsste in meinem größeren Becken eine Omnipur-Behandlung starten. Deshalb mussten Hals über Kopf auch noch 5 Amanos einziehen.
Die waren in diesem Becken nicht geplant, aber als sie eingezogen waren, habe ich relativ bald festgestellt, dass sie sich dort wohler fühlen als in dem anderen Becken. Das deute ich jedenfalls so, weil sie viel weniger versteckt sind,sondern vielmehr ganz offen und ungeniert auch direkt nach der Häutung durchs Becken schlunzen und dabei den Cambarellus ordentlich zeigen wo der Hammer hängt.
Die Rangeleien um den besten Platz an der Futterschüssel haben bislang immer die Amanos gewonnen. Mittlerweile warten die Krebse schon ab, bis sich die Garnelen zurückgezogen haben mit ihrer Beute...
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_5835.jpg (208,5 KB, 62x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_5843.jpg (118,1 KB, 51x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_5849.jpg (112,0 KB, 52x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_5856.jpg (129,1 KB, 49x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_5902.jpg (114,9 KB, 45x aufgerufen)
Powidl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2014, 19:47   #4
Powidl
 
Registriert seit: 20.03.2014
Ort: Marburg
Beiträge: 103
Abgegebene Danke: 4
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Dann kam der große Tag, wo ich eine Cambarellushaut - zumindest teilweise - im Becken liegen sah, und von da ab hab ich Muddi mit Argusaugen beobachtet. Kurze Zeit später war sie denn auch in anderen Umständen!

Nachdem sie mit ihren Eiern schon ein bisschen vorsichtig-verschämt durchs Becken gegondelt ist, hat sie vor drei Tagen ihre kleinen entlassen. 8 Stück haben wir gezählt, allerdings habe ich natürlich keine Ahnung, wie viele es wirklich sind oder waren.

Diejenigen Kleinstkrebschen, die zu sehen sind, sind jedenfalls ausgesprochen unvorsichtig. Es gibt ja zig Versteckmöglichkeiten in diesem Becken: Drachensteine mit schönen kleine Löchern, wären genau passend; Laub in Stapeln, Wurzelgeflecht des Java-Farns, auch sehr Babyfreundlich...aber nein, die Jungs sitzen mitten im Becken, glotzen vor sich hin und einer hat gestern seinem Vater die faust unter die Nase gehalten. Glücklicherweise war der mal wieder in Eile und zu Höherem berufen, aber ich sah den Kleinen schon als Zwischenmahlzeit!

Leider habe ich noch kein vernünftiges Zoom-Objektiv, deshalb mache ich die Bilder mit einer Makro-Linse...nicht optimal, aber vielleicht kann man den Nachwuchs erahnen.
Eine der Red-Fires ist auch tragend, bin mal gespannt wie viele Krebschen und kleine Garnelen durchkommen!
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_5905.jpg (102,2 KB, 56x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_5935.jpg (136,3 KB, 54x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_5954.jpg (208,1 KB, 49x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_5956.jpg (104,0 KB, 49x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_5937.jpg (153,9 KB, 50x aufgerufen)
Powidl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.12.2015, 15:30   #5
Powidl
 
Registriert seit: 20.03.2014
Ort: Marburg
Beiträge: 103
Abgegebene Danke: 4
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Mittlerweile habe ich ein ziemlich gut eingespieltes Gleichgewicht im Becken. Die Garnelen vermehren sich nicht so schnell wie befürchtet, aber stetig. Mittlerweile sind es Ca. 30 adulte und immer ein Schwung Jungtiere. Die Krebse haben sich auch eingependelt, es sind zwischen 5 und 8 adulte und wenige Jungtiere.
Schwarze Turmdeckelschnecken sind dazu gekommen, die das Substrat durchwühlen. Die blasenschnecken sind stark dezimiert und manchmal findet man gar keine mehr, dann ist wieder ein Schwung da...aber die scheinen lecker zu sein.
Die Posthornschnecken haben sich von der Panacurbehandlung gegen die fiesen bösen Planarien nur langsam erholt. Die ersten danach geschlüpften hatten starke Wachstumsstörungen und sind nicht sonderlich groß geworden. So langsam wird es aber wieder. Planarien sind zum Glück alle weg und nicht wieder aufgetaucht! Die braucht echt kein Mensch...
Powidl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.12.2015, 16:10   #6
karindle
 
Registriert seit: 16.05.2014
Ort: Südlicher Schwarzwald
Beiträge: 209
Abgegebene Danke: 34
Erhielt: 7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Hallo Katrin,

tolles Becken und tolle Tierchen hast du da! Freue mich auf weitere Bilder.

LG
Karin

Danke: (1)
karindle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.12.2015, 18:15   #7
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.591
Abgegebene Danke: 199
Erhielt: 843 Danke in 424 Beiträgen
Standard

Hallo Katrin

Die sind schon wirklich niedlich, diese Minikrebschen!!
Hast du eine Ahnung, wie Du Dir diese fiesen Planarien eingeschleppt haben könntest? Ich fütter aus lauter Angst schon kein Frostfutter mehr.

Gruß Sonne
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2015, 18:12   #8
Powidl
 
Registriert seit: 20.03.2014
Ort: Marburg
Beiträge: 103
Abgegebene Danke: 4
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Liebe Sonne,

ich hatte damals rote Mückenlarven für meine Pandas. Allerdings waren das sehr viele, und ein paar habe ich für die Cambarellus abgezweigt. Kurz danach habe ich die fiesen Planarien entdeckt.

Das war die einzige Erklärung, die ich habe und hatte. Ich habe ansonsten weder Frost-noch anderes Lebendfutter gefüttert, nur CrustaGran und Laub. Ich glaube nicht, dass die Viecher in Seemandelaumblättern oder Erlenzapfen sitzen können.

Seitdem gab es bei mir bis auf ganz wenige Ausnahmen kein Lebendfutter mehr! Ich finde das selbst sehr unbefriedigend, da die Pandas die roten Mückenlarven sooo gerne mochten. Momentan müssen sie sich mit gefrorenen begnügen, sowie gefrostete Tubifex. Die hatte ich vorher auch immer mal lebend gefüttert, in so´ne Futterschale, damit sie sich nicht in den Sand buddeln. Ich habe mich das seit den Planarien kaum noch getraut.

allerdings, wenn Du aus der selben Sorge heraus kein Frostfutter mehr gibst...dann kann ich auch gleich alle Vorsicht über Bord werfen. Irgendwas Fleischiges brauchen die Pandas ja! Überdauern die Biester wirklich das Einfrieren???
Ich fass es nicht...

Ich weiß noch, dass ich damals echt mit der Taschenlampe überfallartig auf die Jagd gegangen bin nach den Biestern. Tagelang habe ich alle rausgefischt, die ich erwischen konnte, aber die sind so verflixt schnell und schlecht zu erwischen, das war echt frustrierend. Irgendwann musste ich zugeben, dass es nix gebracht hat. Und die haben echt gewütet in meinem Becken. Sie haben die frisch gehäutete Muddi gefressen (ok, Cambarellus werden nicht alt, aber das hat mich echt geschockt) und auch Schnecken. Widerlich!
Ich hab auch vor dem anderen Becken gesessen, ewig lange. Da hatte ich ja den größten Anteil der roten MüLas reingetan!
2 Stück habe ich da rausgeholt, danach habe ich nie wieder eine gesehen. Im Dunkeln kommen die schon raus, und im Garnelenbecken waren sie nicht zu übersehen. In dem großen Becken habe ich mich entweder böse vertan oder die Planarien sind den Raubturmdeckelschnecken zum Opfer gefallen, bevor sie sich vermehren konnten. Da war ich jedenfalls sehr erleichtert!!
Powidl ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 28.12.2015   #8 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
amano, cambarellus, red fire

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schnecken/Garnelen neon-freak Archiv 2009 20 24.09.2009 19:29
Schnecken und Garnelen - 60 Liter benny_h Becken von 54 bis 96 Liter 3 19.06.2009 19:59
Schnecken - Garnelen ? Sabse1806 Archiv 2009 3 07.01.2009 11:59
Cambarellus patzcuarense sp. Orange mit Garnelen? Pitbull2004 Archiv 2004 14 25.05.2004 10:10
Schnecken oder Garnelen? *Malawi-Freek* Archiv 2003 8 13.12.2003 19:17


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:56 Uhr.