zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 19.04.2017, 17:31   #11
Wasserwelt
 
Registriert seit: 01.11.2009
Beiträge: 3.282
Abgegebene Danke: 13
Erhielt: 748 Danke in 632 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von dacis Beitrag anzeigen
Wieviele Fische würdest du denn bei deiner Barsch idee hinzufügen finde sie jetzt schon toll
Bevor du über diese Cichliden nachdenkst, wie sehen denn die Wasserwerte des Wasserversorgers aus?

Diese Cichliden (Schneckenbuntbarsche stammen aus dem Tanganjikasee) und benötigen hartes Wasser.

Danke: (1)
Wasserwelt ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 19.04.2017   #11 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 19.04.2017, 19:49   #12
Algerich
Moderator
 
Registriert seit: 04.03.2014
Beiträge: 2.417
Abgegebene Danke: 623
Erhielt: 714 Danke in 394 Beiträgen
Standard

Hallo Marius,

es freut mich, dass ich ein wenig Begeisterung für die Schneckenbuntbarsche wecken konnte. Es geht aber nicht so sehr darum, wie viele ich dazu setzen würde: Das Schneckenbuntbarschaquarium ist ein ganz anderes Konzept. Da die kleinen Kerlchen sich ihr Becken umgraben ist die Pflanzenhaltung deutlich erschwert, denn keine Pflanze mag es, regelmäßig ausgegraben zu werden. Außerdem gibt es verschiedene Arten von Schneckenbuntbarschen und gerade diejenigen, die für ein vergleichsweise kleines Becken in Betracht kommen - vor allem der Vielgestreifte Schneckenbuntbarsch (Neolamprologus multifasciatus) verteidigt sein Revier recht aggressiv.

Die logische Folge ist eigentlich ein weitgehend pflanzenlosen Artnbecken, in dem nur diese eine Art gezogen wird und sich vermehrt.

Das ist aber keine undruchdringliche Regel: Du kannst durchaus auf einige Steine Anubias-Pflazen aufbinden oder Schwimmpflanzen kultivieren. Dann könntest Du, auch wenn das nicht ganz stilecht wäre, noch ein Pärchen Platys dazusetzen.

Der Hinweis meines Vorschreibers wegen der Wasserwerte ist richtig und falsch zugleich. Zutreffend ist, dass die Schneckenbuntbarsche aus dem Tanganjikasee stammen und dieser sehr individuelle Wasserwerte - ca. pH 8, KH 16, GH 13 - hat. DIe handelsüblichen Schneckenbuntbarsche sind da aber tolerant. Mit einer kleinen Zugabe Auqadur oder eines anderen Mittels kannst Du da ohne weiteres zu vernünftigen Ergebnissen kommen. (Nur der Vollständigkeit halber: das gilt nicht für alle Fische aus dem Tanganjikasee.)

Wiegesagt: zunächst finde ich es wichtig, sich über die Möglichkeiten zu informieren, ehe man sich für mehrere Jahre an einen Aquarientyp bindet. Wenn Dich das Schneckenbuntbarsch-Thema wirklich interessiert, kann ich dazu gern noch mehr schreiben.

Beste Grüße!

Algerich

Danke: (1)
Algerich ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2017, 21:46   #13
dacis
 
Registriert seit: 19.04.2017
Beiträge: 51
Abgegebene Danke: 27
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Zitat:
Zitat von Wasserwelt Beitrag anzeigen
Bevor du über diese Cichliden nachdenkst, wie sehen denn die Wasserwerte des Wasserversorgers aus?

Diese Cichliden (Schneckenbuntbarsche stammen aus dem Tanganjikasee) und benötigen hartes Wasser.
Hartes wasser habe ich wir wollen halt auch nicht so viele Chemikalien ins wasser ,,pumpen'' deswegen .wären die barsche achon besser
dacis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2017, 21:49   #14
Wasserwelt
 
Registriert seit: 01.11.2009
Beiträge: 3.282
Abgegebene Danke: 13
Erhielt: 748 Danke in 632 Beiträgen
Standard

Das ist doch schon mal ok.

Danke: (1)
Wasserwelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2017, 21:54   #15
dacis
 
Registriert seit: 19.04.2017
Beiträge: 51
Abgegebene Danke: 27
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Zitat:
Zitat von Algerich Beitrag anzeigen
Hallo Marius,

es freut mich, dass ich ein wenig Begeisterung für die Schneckenbuntbarsche wecken konnte. Es geht aber nicht so sehr darum, wie viele ich dazu setzen würde: Das Schneckenbuntbarschaquarium ist ein ganz anderes Konzept. Da die kleinen Kerlchen sich ihr Becken umgraben ist die Pflanzenhaltung deutlich erschwert, denn keine Pflanze mag es, regelmäßig ausgegraben zu werden. Außerdem gibt es verschiedene Arten von Schneckenbuntbarschen und gerade diejenigen, die für ein vergleichsweise kleines Becken in Betracht kommen - vor allem der Vielgestreifte Schneckenbuntbarsch (Neolamprologus multifasciatus) verteidigt sein Revier recht aggressiv.

Die logische Folge ist eigentlich ein weitgehend pflanzenlosen Artnbecken, in dem nur diese eine Art gezogen wird und sich vermehrt.

Das ist aber keine undruchdringliche Regel: Du kannst durchaus auf einige Steine Anubias-Pflazen aufbinden oder Schwimmpflanzen kultivieren. Dann könntest Du, auch wenn das nicht ganz stilecht wäre, noch ein Pärchen Platys dazusetzen.

Der Hinweis meines Vorschreibers wegen der Wasserwerte ist richtig und falsch zugleich. Zutreffend ist, dass die Schneckenbuntbarsche aus dem Tanganjikasee stammen und dieser sehr individuelle Wasserwerte - ca. pH 8, KH 16, GH 13 - hat. DIe handelsüblichen Schneckenbuntbarsche sind da aber tolerant. Mit einer kleinen Zugabe Auqadur oder eines anderen Mittels kannst Du da ohne weiteres zu vernünftigen Ergebnissen kommen. (Nur der Vollständigkeit halber: das gilt nicht für alle Fische aus dem Tanganjikasee.)

Wiegesagt: zunächst finde ich es wichtig, sich über die Möglichkeiten zu informieren, ehe man sich für mehrere Jahre an einen Aquarientyp bindet. Wenn Dich das Schneckenbuntbarsch-Thema wirklich interessiert, kann ich dazu gern noch mehr schreiben.

Beste Grüße!

Algerich
Es wäre gut wenn es keine agressiven Fische sind... und welche die auch mit kies mit einer Krönung von 1-2 mm aushalten...
dacis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2017, 21:56   #16
dacis
 
Registriert seit: 19.04.2017
Beiträge: 51
Abgegebene Danke: 27
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Zitat:
Zitat von Wasserwelt Beitrag anzeigen
Das ist doch schon mal ok.
Könnte man dazu auch Guppys packen oder werden die angeknabbert?
dacis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2017, 22:06   #17
Wasserwelt
 
Registriert seit: 01.11.2009
Beiträge: 3.282
Abgegebene Danke: 13
Erhielt: 748 Danke in 632 Beiträgen
Standard

Die Schneckbuntbarsche solltest du in einem reinen Artenbecken halten.

Danke: (1)
Wasserwelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2017, 22:31   #18
dacis
 
Registriert seit: 19.04.2017
Beiträge: 51
Abgegebene Danke: 27
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Zitat:
Zitat von Algerich Beitrag anzeigen



- Meiner Meinung nach (es gibt hier Zweifler) kann man auf 60x30cm auch sehr schön Dornaugen (pangio kuhlii) für den Boden halten. Du wirst die gut gemeinte Warnung bekommen, dass die sehr scheu sind und Du sie selten zu sehen bekommst. Das stimmt auch. Aber vielleicht führt das dazu, dass Du auch dann, wenn Du Dich an den schönen Neons satt gesehen hast, immer noch gern vor Deinem Becken sitzt und nach den Dornaugen suchst ...

- Hast du Dir einmal einen Schneckenbuntbarsch angesehen? Kleine Kerlchen, die beständig den Boden umgraben und ihre Reviere über größeren leeren Schneckenhäusern, der Einfachheit halber Weinbergschneckenhäusern, errichten. Du kannst Deine Kolonie leicht durch eigenen Nachwuchs vergrößern und hast eigentlich immer etwas zu beobachten - allerdings sind die Tiere alles andere als bunt und stehen mehr als sie schwimmen.

- Hast Du Dich einmal mit Honigguramis beschäftigt? Es ist auch in einem so kleinen Becken möglich, dem Männchen beim Bauen eines Schaumnestes zuzuschauen und überaus erstaunlich zu sehen, wie der an sich so friedliche Fisch das Becken dominiert, wenn er sein Nest verteidigt.



Algerich
Kannst du vielleicht genauere Angaben sagen welche Fische und wie viele mit diesen Fischarten vergeselschaftet werden können habe halt noch kein richtiges Gefühl dafür...
LG Marius (ich hoffe ich nerve sich damit nicht)

Geändert von dacis (19.04.2017 um 22:34 Uhr)
dacis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2017, 22:53   #19
Wasserwelt
 
Registriert seit: 01.11.2009
Beiträge: 3.282
Abgegebene Danke: 13
Erhielt: 748 Danke in 632 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von dacis Beitrag anzeigen
Kannst du vielleicht genauere Angaben sagen welche Fische und wie viele mit diesen Fischarten vergeselschaftet werden können habe halt noch kein richtiges Gefühl dafür...
Welche Fische meinst du denn genau?
Wasserwelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2017, 06:08   #20
dacis
 
Registriert seit: 19.04.2017
Beiträge: 51
Abgegebene Danke: 27
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Zitat:
Zitat von Wasserwelt Beitrag anzeigen
Welche Fische meinst du denn genau?
Ich meinte das dornaugen becken das von den Honigguramis und von den Barschen
dacis ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 20.04.2017   #20 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
60l, besatz, filter, pflanzen, richtiger

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Brauche dringend hilfe ich weis nicht ob mein besatz so ok ist kangalfisch Archiv 2011 6 16.12.2011 21:25
mein fisch ist krank, brauche hilfe kiki123 Archiv 2010 10 26.03.2010 20:19
JBL Contest aquarium besatz vorschlag/Art vorschlag 120x50x50 Anoy Archiv 2009 5 24.11.2009 22:55
Brauche Vorschlag für Filtermedien! Dre Archiv 2009 5 21.07.2009 14:41
Brauche Hilfe bei Besatz ThoRa06 Archiv 2009 10 05.05.2009 21:13


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:12 Uhr.