zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 26.05.2017, 23:26   #31
Captain_Charisma
 
Registriert seit: 01.01.2014
Ort: NRW
Beiträge: 133
Abgegebene Danke: 26
Erhielt: 21 Danke in 10 Beiträgen
Standard

Ich hab genau, wie wahrscheinlich Stefanie auch, die Abdeckscheiben auch nicht gesehen.

Kann Birkas Vorschlag, die Pflanzen übers Forum zu beschaffen, nur unterstützen. Ich selbst habe nur gute Erfahrungen gemacht und so mein 110 l Becken komplett bepflanzt bekommen. Die Foris sind i.d.R. wesentlich günstiger und großzügiger bei der Menge als der Handel.
Captain_Charisma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2017, 10:14   #32
Berlin42
 
Registriert seit: 25.07.2010
Ort: Berlin
Beiträge: 1.309
Abgegebene Danke: 65
Erhielt: 10 Danke in 9 Beiträgen
Standard

Na schauen wir mal. Ich sehe mir die Becken lieber an aus denen meine Pflanzen stammen. Habe schon viel schlechte Erfahrungen gesammelt.

Hier noch ein Foto mit mehr Wurzeln
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 20170526_201827.jpg (46,1 KB, 50x aufgerufen)
Berlin42 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 27.05.2017   #32 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 27.05.2017, 11:23   #33
Öhrchen
 
Registriert seit: 17.02.2013
Beiträge: 3.168
Abgegebene Danke: 551
Erhielt: 527 Danke in 358 Beiträgen
Standard

Hi,
ich könnte mir da auch gut einen grasartigen Bodendecker vorstellen. Das Becken ist nicht beheizt, oder?
Kennst du Litorella uniflora - kleiner Strandling? Gibt es von Dennerle als InVitro Pflanze. Wächst sehr gut in unbeheizten Becken mit Sandboden.

Öhrchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2017, 12:33   #34
Heikow
Gesperrt
 
Registriert seit: 03.02.2011
Beiträge: 2.035
Abgegebene Danke: 80
Erhielt: 570 Danke in 330 Beiträgen
Standard

Ohne Pflanzen? Das find ich großartig. Man könnte zb Laub auf den Boden geben und mit etwas Sand überstreuen. Da ergeben sich dann natürliche Laichhohlen und man kann auf kokosnusschalen uns hässliche Tongebilde verzichten.

Stimme dir übrigens zu. Pflanzen nur aus Becken, die ich kenne. Ich find, außer Posthornschnecken, Schnecken nervig. Leider sehen das ja die meisten anders.
Heikow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2017, 20:20   #35
Berlin42
 
Registriert seit: 25.07.2010
Ort: Berlin
Beiträge: 1.309
Abgegebene Danke: 65
Erhielt: 10 Danke in 9 Beiträgen
Standard

Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 20170527_194734.jpg (53,6 KB, 43x aufgerufen)

Danke: (1)
Berlin42 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2017, 08:08   #36
Berlin42
 
Registriert seit: 25.07.2010
Ort: Berlin
Beiträge: 1.309
Abgegebene Danke: 65
Erhielt: 10 Danke in 9 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Heikow Beitrag anzeigen
Ohne Pflanzen? Das find ich großartig. Man könnte zb Laub auf den Boden geben und mit etwas Sand überstreuen. Da ergeben sich dann natürliche Laichhohlen und man kann auf kokosnusschalen uns hässliche Tongebilde verzichten...
Ja, so ist es geplant, da ich es ziemlich "naturnah" halten möchte. Tonröhren oder sonstiges kommt sowieso nicht in Frage für mich, Kokosnussschalen genauso wenig. Mit Laubeinsatz tu ich mich immer schwer, da ich hier schon mal schlechte Erfahrungen gesammelt hab und auch nie weiß, was für Schadstoffe in Berliner Bäumen so lauern. Vorsicht ist besser als Nachsicht, allerdings sind durch die zwei großen Wurzeln schon echt viele Höhlen/Unterstände entstanden. Mal abwarten, ob es ausreicht.

Zitat:
Zitat von Heikow Beitrag anzeigen
...Stimme dir übrigens zu. Pflanzen nur aus Becken, die ich kenne. Ich find, außer Posthornschnecken, Schnecken nervig. Leider sehen das ja die meisten anders.
Ja, das ist exakt meine Meinung. Schnecken kann ich nicht ab.

Zitat:
Zitat von Öhrchen Beitrag anzeigen
Hi,
ich könnte mir da auch gut einen grasartigen Bodendecker vorstellen. Das Becken ist nicht beheizt, oder?
Kennst du Litorella uniflora - kleiner Strandling? Gibt es von Dennerle als InVitro Pflanze. Wächst sehr gut in unbeheizten Becken mit Sandboden.
Grasartige Pflanzen mag ich leider gar nicht, aber danke für den Tipp. Eine Heizung ist nicht geplant. Ich hoffe ja, dass der Nährstoffhaushalt sich auch ohne wirkliche Bepflanzung reguliert. Der Froschbiss sollte aber genügen, denke ich.

Kurzer Nachtrag: Am Samstag habe ich dann tatsächlich mein erstes Apistogramma borellii-Paar bekommen. Bei dem Futterhaus, über das ich sie bestellt hatte, waren keine zu finden. Da die Becken teilweise aber von Planarien übersät waren, habe ich spontan entschieden, zur anderen Filiale zu fahren. Hier waren dann tatsächlich welche zu finden. Drei Böcke und ein Mädel hätte ich bekommen können. Donnerstag kommen wohl wieder Neue rein.

Die Beiden sind leider noch sehr scheu und schwimmen meist versteckt, vor allem das Weibchen. Gefressen haben sie schon, aber ich habe leider kein Lebendfutter mehr da. Flockenfutter scheinen sie aber zu kennen. Ist dieses sehr scheue Verhalten normal bei Neuankömmlingen?
Berlin42 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2017, 12:07   #37
Captain_Charisma
 
Registriert seit: 01.01.2014
Ort: NRW
Beiträge: 133
Abgegebene Danke: 26
Erhielt: 21 Danke in 10 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Berlin42 Beitrag anzeigen
Die Beiden sind leider noch sehr scheu und schwimmen meist versteckt, vor allem das Weibchen. Gefressen haben sie schon, aber ich habe leider kein Lebendfutter mehr da. Flockenfutter scheinen sie aber zu kennen. Ist dieses sehr scheue Verhalten normal bei Neuankömmlingen?
Ja absolut. Zwergbuntbarsche so schön, prächtig und
(teilweise) herrisch sie doch sein mögen sind ganz schöne Mimosen, um nicht zu sagen sogar richtige Pussys =X

Meiner Erfahrung nach die Männer sogar mehr als die Mädels (Wer hier Parallelen zum Menschen sehen will, ist ein Lügner! ) Bestes Beispiel ist hier wahrscheinlich die Vergesellschaftungsthematik: Ein Barsch der sich von ein paar wuseligen Panzerwelsen unterkriegen lässt ... pah lächerlich. Als ich damals von Zuhause ausgezogen bin und mein Aquarium umquartiert habe, waren die Neons schon drei mal angekommen und haben gefressen, während die Borellis sich in eine unmögliche Ecke hinterm Filter versteckt haben.

Aber um speziell auf dein Becken einzugehen: Die beiden haben ja doch ziemlich viel Platz für sich alleine und sind halt erst kürzlich eingezogen. Da muss das Becken erstmal erkundet werden, potentielle Rückzugsmöglichkeiten gefunden werden und immer mal wieder prüfen ob man wirklich als einziger im Becken ist - bis man ein Revier dann schlussendlich fest besetzt hat (bei so viel Platz darf man ja doch etwas wählerisch sein )

Könnte vielleicht auch etwas an der Beleuchtung liegen, da du ja schon angemerkt hast, dass Schwimmpflanzen bei dir derzeit rar sind, ist es ihnen auch möglicherweise zu hell. Ich würde es aber vorerst wirklich auf die Aklimatisierung schieben und keine voreiligen Schlüsse ziehen. Denn meine Borellis zumindest habe ich nicht als lichtempfindlich in Erinnerung.

Danke: (1)
Captain_Charisma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2017, 13:51   #38
Berlin42
 
Registriert seit: 25.07.2010
Ort: Berlin
Beiträge: 1.309
Abgegebene Danke: 65
Erhielt: 10 Danke in 9 Beiträgen
Standard

Danke Dir vielmals!

Ich werde das mal beobachten. Bin übrigens immer noch am hin und her überlegen, was für ein Beibesatz sich eignet. Wie siehts denn mit Garnelen aus? Bekomme demnächst eine Lieferung Rückenstrichgarnelen. Kann man den A. borellii das antun oder eher nicht? Schwarze Neons habe ich auch noch im Hinterkopf... Aber ich denke, die Entscheidung verschiebe ich vorerst. Ich lass dem Pärchen erstmal den Platz.
Berlin42 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2017, 16:04   #39
Captain_Charisma
 
Registriert seit: 01.01.2014
Ort: NRW
Beiträge: 133
Abgegebene Danke: 26
Erhielt: 21 Danke in 10 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Berlin42 Beitrag anzeigen
Wie siehts denn mit Garnelen aus? Bekomme demnächst eine Lieferung Rückenstrichgarnelen. Kann man den A. borellii das antun oder eher nicht? Schwarze Neons habe ich auch noch im Hinterkopf... Aber ich denke, die Entscheidung verschiebe ich vorerst. Ich lass dem Pärchen erstmal den Platz.
Da ich sie selbst mit Rückenstrichgarnelen und schwarzen Neon vergesellschaftet habe, kann ich auch was hierzu sagen.

Ich meine Schneckinger hatte eingangs schon was zu den Rückenstrichgarnelen geschrieben. Hier muss man halt Verluste beim Nachwuchs in Kauf nehmen, dann ist die Kombination grundsätzlich kein Problem. Meine Borellis wirkten den Garnelen gegenüber nie aggressiv oder angriffslustig. Ich konnte auch nie beobachten, dass sie eine gefressen hätten, was bei mir aber daran liegen könnte, das ich ein sehr verkrautetes Becken habe und sich Nachwuchs dementsprechend gut verstecken konnte. Könnte bei dir mit einer Laubschicht aber eigtl auch funktionieren, es sei denn du bekommst red fire o. ä. (also in auffälligen Farben) (?) Eine ausgewachsene Rückenstrichgarnele dürfte aber eigentlich nicht ins Beuteschema passen, da zu groß.

Da ich Borellis nicht als unermüdliche Fresser kennengerlernt habe, denke ich man könnte einem möglichen Interesse am Garnelennachwuchs, mit einer gezielten Fütterung (z. B. Frostfutter) entgegenwirken. Positiver Effekt: Alles was die Borellis bei mir an roten Mückenlarven verschmäht haben, haben entweder die Neons oder am Ende sogar die Garnelen gefressen.

Zu den Neons. Hier konnte ich auch keine großen Probleme feststellen. Klar, zur Fütterungszeit waren die Neons immer ein bis zwei Gedanken schneller als die Borellis, aber dies kann man ja über die Menge ausgleichen.
Von daher sehe ich bei der Vergesellschaftung aller drei Arten eigentlich kein Problem. Du musst dir nur darüber im Klaren sein, dass es dann mit der Vermehrung der Borellis unter natürlichen Umständen höchstwahrscheinlich nicht klappen wird, da die Jungfische den Neons zum Opfer fallen werden. Aber wenn das sowieso nicht dein primäres Ziel ist, ist das ja auch kein Ding.

Das einzige was mir vielleicht ein bisschen Bedenken macht, ist deine Beckenhöhe von 20 cm - wieviel bleibt hier abzüglich Bodengrund netto noch übrig?
Ich habe schwarze Neon zumindest als recht schwimmfreudig kennengelernt und habe im Nachgang ein ziemlich schlechtes Gewissen, dass ich sie als Anfänger mal in einem 54er Standardbecken gehalten habe.

Ich persönlich habe mir vorgenommen Neons nicht mehr unter 120 cm oder 150 cm Kantenlänge halten zu wollen, da sie in kleineren Becken meiner Erfahrung nach wirklich meist nur auf der Stelle stehen und ich denke - auch wenn Neons ja nur Zweckgemeinschaften bilden - das sich sowas wie ein "Schwarmverhalten" erst ab einer Gruppengröße von 20 Tieren entwickelt.

So, in meinem Beitrag war jetzt teilweise Erfahrung und teilweise ein wenig orakeln, such dir aus was dich davon weiterbringt.

Danke: (1)
Captain_Charisma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2017, 19:29   #40
Schneckinger
Teilzeitmoderator
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.141
Abgegebene Danke: 304
Erhielt: 1.448 Danke in 639 Beiträgen
Standard

Guten Abend,

ich kann da nurauf meinen Post auf Seite 1 dieses Threads verweisen:
Auf andere Fischarten würde ich weitestgehend verzichten.
Für die Kombi Zwergbuntbarsch und Schwarzer Neon wäre mir das Becken eindeutig zu flach. Die Cichliden hätten nie ihre Ruhe.

Mein Rat wäre wirklich:
Belass es bei dem Pärchen und lass die Beiden das Becken selbst bevölkern. Vor allem bei einer teilweisen Laubdecke als Deckung (auch für halbwüchsige Jungfische) könnte sich dann eine dauerhafte, harmonische Population von 6-10 Tieren einpendeln.

Gegen die Rückenstrichgarnelen spräche aus meiner Sicht nichts. Die Garnelen werden sich mal ein Fischei klauen, die Buntbarsche im Gegenzug mal ein paar Junggarnelen vertilgen. Beides auf lange Sicht kein Problem.

Was das Laub angeht:
Wenn Du Bedenken wegen chemischer Belastung hast, würde sich da meiner Meinung nach sogar ein Sammelausflug in industrieferner Lage lohnen. Einmal getrocknet und luftig aufbewahrt, lässt sich ja Herbstlaub fast unbegrenzt lagern.
Und wenn Du extrem sorgfältig sein willst:
Einfach in einem Extragefäß mit einem Teil der Blätter einen Daphnientest machen.

Das Laub passt einfach genial in Dein bisheriges Beckenlayout:
-Deckung für die Cichliden
-Abdunkelung des hellen Bodens und damit insgesamt ein etwas gedämpfteres Licht. Du wirst Dich wundern, wieviel besser die Farben der BuBas damit zur Geltung kommen.
-Durch den mikrobiellen Abbau des Laubs perfektes Erstfutter für die Garnelen UND tolles Erstfutter für die Fischbrut.
-Last but nut least: Eine Laubschicht entspricht einfach den Verhältnissen in den meisten Herkunftsbiotopen.

Tschüß,
Schneckinger

Danke: (2)
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Barben für 100cm Misty Besatzfragen 22 10.03.2017 20:07
Aquarium 80/100cm gesucht! Nikola Archiv 2004 5 26.05.2004 18:45
Flussufer mit leichten Materialien gestallten ? Nawrat Archiv 2004 6 17.03.2004 16:07
Auf 100cm AQ umsteigen??!! Ina74 Archiv 2004 13 06.02.2004 21:35
Zwergbuntbarsche für 100cm AQ_Freund Archiv 2003 9 09.10.2003 22:05


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:52 Uhr.