zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 18.03.2017, 23:03   #11
Birka
 
Registriert seit: 29.02.2016
Ort: 36041 Fulda
Beiträge: 2.364
Abgegebene Danke: 670
Erhielt: 662 Danke in 498 Beiträgen
Standard

@Holger, hi
würde die Wurzel eher links plazieren, verdeckt dann optisch gleich den Filter.
Wenn du eine höhere Wurzel findest /kaufst, hat das den Vorteil, dass die Barben diese schön umschwimmen / durchschwimmen können.
Die Pflanzen könnten dann mehr auf die rechte Seite und an die Rückwand.
Der Stein macht im Fall des Besatzes mit Barben nicht wirklich Sinn, weil sie damit kaum was anfangen können.
Ist eher was für Bodenfische - hast ja genug Becken !
Die Sumatrabarben brauchen natürlich möglichst viel freien Schwimmraum, aber nach meiner Erfahrung schwimmen sie durchaus gern durch Pflanzen - nicht so was Verkrautetes, eher Vallsinerin oder Wassserkelch Hammerschlag , oder eben um oder durch Wurzeläste.
Das ist einfach interessanter als ganz freie Schwimmfläche.

Danke: (1)
Birka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2017, 07:07   #12
Algerich
Moderator
 
Registriert seit: 04.03.2014
Beiträge: 2.283
Abgegebene Danke: 561
Erhielt: 645 Danke in 359 Beiträgen
Standard

Hallo Holger,

Birka dürfte den Punkt ziemlich getroffen haben. Ich habe zwar selbst keine Erfahrung mit Sumatra-Barben, aber in jeder Beschreibung tauchen die Schlüsselworte "schwimmfreudig", "freier Raum" und "dichte Pflanzen" auf. Das ist auf nur einem Meter Kantenlänge schwer zu realisieren, weswegen ja hier auch Bedenken angemeldet wurden. Da es nun aber sein soll, würde ich folgendes versuchen:

1. Die längste Strecken, die Du den Tieren als Schwimmraum anbieten kannst, ist eine der beiden Diagonalen. Da DU den Filter nach links gesetzt hast, gehe ich davon aus, dass nach der Einrichtung des Zimmers die rechte Seite die attraktivere, also dem Blick zugänglichere ist. Wir wählen also eine ca. 5cm breite Strecke vom Filter (hinten links) nach vorn rechts, die nicht bepflanz werden soll und verfahren weiter wie folgt:

2. Wir wollen, wie von Birka vorgeschlagen, den Filter abpflanzen. Deswegen errichten wir a de linken Schmalseite einen Wald aus Valisnerien o.ä., beginnend am vorderen Bereich der Freifläche bis nach vorn an den Beckenrand. In diesen Wald können die Barben hinein- und herausschwimmen, was sowohl den Fischen als auch dem Betrachter gut tut.

3. ALs Kontrast zu disem dichten Wald pflanzen wir hingen rechts wiederum zwischen Ecke und Freifläche einen filigranen Wald aus Limnophilia sessiliflora, Cabomba oder einer ähnlichen Filigranpflanze. Dieser Waldteil ist mit schönen (dunklen) Wurzeln durchsetzt, wodurch er lockerer und das Treiben der Fische verspielter wird.

4. Jetzt sollten noch zwei Mittelstücke vorhanden sein. Hinten ließe sich Dein Stein verwenden, wenn Du an ihm festhalten willst. Birka hat recht, dass er nicht ideal ist, aber ein schöner Javastein ist immer beeindruckend. Hinten etwas angewinkelt aufgestellt mit einer schönen Anubias aufgebunden, kann er durch die Höhle dem Becken Tiefe verleihen und die Anubias kommt durch die erhöhte Aufbindung auch schön zur Geltung. Vorn wäre Platz für eine bis zur halben Beckenhöhe wachsende Cryptocoryne oder Sagittaria.

5. Wenn Dir das noch zu kahl ist, kannst Du die Freifläche noch betonen, indem Du eine kleine Graspflanze gern auf der gesamten Strecke einsetzt.

Die Umsetzung darf natürlich gern flexibler sein, als diese schematische Beschreibung; auch solltest Du gewiss eine zu große Symmetrie vermeiden, aber ich denke, auf diese Weise kämest Du zu einer abwechslungreichen Landschaft und die Fische zu so viel variablen Schwimmmöglichkeiten, wie das Becken eben hergibt.

Gruß!

Algerich

Danke: (3)
Algerich ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 19.03.2017   #12 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 19.03.2017, 10:36   #13
Wasserwelt
 
Registriert seit: 01.11.2009
Beiträge: 3.282
Abgegebene Danke: 13
Erhielt: 745 Danke in 630 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Algerich Beitrag anzeigen
"freier Raum" und "dichte Pflanzen" auf. Das ist auf nur einem Meter Kantenlänge schwer zu realisieren
Hallo

@ Algerich

Weshalb ist das bei einem 100cm Becken schwer zu realisieren?

Das kann man auch bei solch einer Beckengröße sehr gut umsetzen.

Man setzt die Pflanzen in die linke und rechte Beckenseite, sowie in den Hintgergrund.
So hat man auf beiden Seiten und Hinten, durch die Pflanzen, Rückzugs und Versteckmöglichkeiten.
Das "Grün" kann man dann noch, wenn gewollt, durch Steine oder Wurzeln etwas auflockern, dabei sollte aber nicht zu viel Schwimmraum verloren gehen.
Du siehst, es ist ganz einfach machbar...
Wasserwelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2017, 11:51   #14
Schneckinger
Teilzeitmoderator
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.141
Abgegebene Danke: 304
Erhielt: 1.439 Danke in 636 Beiträgen
Standard

Mahlzeit miteinander,

wenn schon Sumatrabarben in dieses (eigentlich zu) kleine Becken, dann finde ich Algerichs sehr durchdachten Pflanz/Einrichtungsplan absolut sinnvoll.

Bei einer Einrichtung mit Standardbepflanzung links/rechts/hinten bleibt eine maximale, freie Schwimmstrecke von ca. 45-50cm. Bei Algerichs etwas durchgeplanterem Vorschlag könnte man zumindest EINE Rennstrecke von gut 80cm realisieren. Wobei das für extrem schwimmfreudige Barben, die bis 6cm lang und recht wuchtig werden können, immer noch nicht die Welt ist.

Die Bedenken bezüglich des Lavasteins teile ich ebenfalls. In dem geplantem Barbenbecken ist er zwar eine hübsche Deko aber für die Tiere nur "tote Masse" und Platzverschwendung. Eine stark verzweigte, eher filigrane Wurzel vergleichbarer Größe würde den Tieren wesentlich mehr bringen.

Zum Schluß noch ein letztes Mal als Denkanstoß, dann höre ich auch auf zu nerven:
Warum immer Fische in Becken quetschen, in die sie gerade noch so hineinpassen? Das tut den Tieren nicht gut und die Becken wirken dann immer (zu) klein und überfüllt.

In dem hier geplantem Meterbecken könnte man einer Vielzahl von (kleineren und ruhigeren) Barben/Bärblingen ein perfektes Heimbiotop einrichten. Ich kann nicht ganz verstehen, warum es gerade eine der am wenigsten geeigneten Arten sein muss. Ab jetzt bin ich dann auch still zu dem Thema...

Tschüß,
Schneckinger

Danke: (2)
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2017, 15:40   #15
Holger74
 
Registriert seit: 15.03.2016
Beiträge: 1.430
Abgegebene Danke: 642
Erhielt: 60 Danke in 49 Beiträgen
Standard

Danke für eure Tipps. Das mit den Valesinierien zur Versteckung des Filters ist eine gute Möglichkeit. Ich werde das bald umsetzen wenn wieder Kohle dafür da ist. Danke
Holger74 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2017, 19:07   #16
Holger74
 
Registriert seit: 15.03.2016
Beiträge: 1.430
Abgegebene Danke: 642
Erhielt: 60 Danke in 49 Beiträgen
Standard

Jetzt wie gesagt ein Artenbecken für die beiden Regenbogen-Schlangenkopffische
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg P1030966.jpg (28,5 KB, 43x aufgerufen)
Dateityp: jpg P1030969.jpg (51,2 KB, 39x aufgerufen)
Holger74 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2017, 19:30   #17
Ione Saldana
Gesperrt
 
Registriert seit: 26.03.2017
Beiträge: 70
Abgegebene Danke: 8
Erhielt: 14 Danke in 10 Beiträgen
Standard

Huhu,
richtest Du das auch noch passend für die Snakeheads ein?
Oder bleibt das so?
Ciao Ione
Ione Saldana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2017, 19:32   #18
Holger74
 
Registriert seit: 15.03.2016
Beiträge: 1.430
Abgegebene Danke: 642
Erhielt: 60 Danke in 49 Beiträgen
Standard

Hallo

Ich bin noch am überegen wie ich die Einrichtung verbessern kann

Holger74 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2017, 20:20   #19
Wasserwelt
 
Registriert seit: 01.11.2009
Beiträge: 3.282
Abgegebene Danke: 13
Erhielt: 745 Danke in 630 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Holger74 Beitrag anzeigen

Ich bin noch am überegen wie ich die Einrichtung verbessern kann
Hallo Holger

Ich würde das Becken dicht bepflanzen (Vallisnerien, Javafarn, Anubia, Echinodorus, Schwimmpflanzen, etwas Laub)) und dadurch so gestalten, dass es nicht zu hell ist.
Und ganz wichtig, pro Tier eine etwas größere Höhle.

Danke: (1)
Wasserwelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2017, 17:43   #20
Holger74
 
Registriert seit: 15.03.2016
Beiträge: 1.430
Abgegebene Danke: 642
Erhielt: 60 Danke in 49 Beiträgen
Standard

Hier mal neue Bilder. Die Algen sind rückläufig.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg P1040121.JPG (300,1 KB, 19x aufgerufen)
Dateityp: jpg P1040122.jpg (90,8 KB, 17x aufgerufen)
Dateityp: jpg P1040123.jpg (81,7 KB, 17x aufgerufen)
Holger74 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Artenbecken Moosgrüne sumatrabarben 240 Liter Lady Luzilla Becken von 161 bis 250 Liter 7 06.06.2013 16:47
Sumatrabarben Artenbecken - 126 Liter Telos Becken von 97 bis 160 Liter 6 04.06.2010 17:30
Sumatrabarben im 69 Liter becken ??? Leagirl Archiv 2003 5 30.11.2003 06:48
Bitterlingsbarben zu Sumatrabarben in Becken ?? MaKra Archiv 2003 3 18.04.2003 21:45
5 Sumatrabarben + 5 Moosgrüne Sumatrabarben... Thomas P. Archiv 2002 7 18.01.2002 00:19


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:14 Uhr.