zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 25.08.2018, 22:13   #1
rabbi
 
Registriert seit: 17.09.2012
Beiträge: 5
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Macropodus opercularis sinnvoll pflegbar? -ggf. offen für andere Vorschläge

Folgende Angaben ermöglichen eine zeitnahe und umfassende Antwort deiner Frage. Bitte trage unterhalb der Punkte deine Werte ein:

- Größe des Beckens?
Antwort: 140L brutto

- Maße des Beckens (L x B x H) ?
Antwort: 80x40x50

- Wie lange läuft das Becken?
Antwort: 5 Jahre + ein paar Monate

- Wasserwerte (pH-Wert, Nitritwert, KH-Wert, Gesamthärte, Nitratwert und Temperatur)
Antwort: PH7,2, Nitrit vermutlich 0, KH 7, GH weniger als 10, Nitrat weiß ich nicht.
Habe mich vor Jahren schon von den Tests verabschiedet, da das Becken stabil läuft

Eigene Beschreibung / derzeitiger Besatz / Fragestellung:

Guten Abend liebe Aquarianer,


ich bräuchte mal wieder euren aquaristischen Rat.

Ich habe hier ein 80x50x35er Becken, brutto 140L, das seit 5 Jahren fortlaufend betrieben wird

Es ist sehr dicht bepflanzt, überwiegend Valisneria (gigantea und tiger), Coryptocoryne (wendtii fast 1/3 des Beckens und am Boden parva)sowie Hygrophila polysperma und diverse Anubias nana und etliche Stengelpflanzen, deren Name ich vergessen habe. An der Oberfläche wachsen Entengrütze sowie Froschbiss und tw. wird sie auch von den Valisneria bedeckt. Das Becken ist mit Steinaufbauten und Wurzeln gut strukturiert und dicht bewachsen.

Wasserwerte: PH7,2, GH <10, KH ca. 7, Temperatur 22-26 Grad (im Sommer deutlich wärmer).


Besetzt ist das Becken bisher mit:

  1. 1 Ancistrus (var. Rio Paraguay, kleinbleibend) --> Antennenwels
  2. ca. 15 tanychtis micagemmae (die Anzahl schwankt je nach Fortpflanzung) --> kleinbleibende vietnamesische Kardinalfische
  3. 9 Pangio Kuhlii --> Dornaugen
  4. zahlreichen Neocaridina davidii. --> Garnelen
  5. 5 Neritina pulligera --> Stahlhelmschnecken


Nun würde ich gerne noch ein Paar individuellerer Fische einsetzen und dachte an Paradiesfische (Macropodus opercularis).


Wären sie mit Blick auf die Besatzdichte und die Kardinäle eine gute Wahl?

Beste Grüße der Rabbi

Geändert von rabbi (25.08.2018 um 22:59 Uhr)
rabbi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2018, 22:44   #2
dumdi65
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 1.535
Abgegebene Danke: 567
Erhielt: 266 Danke in 218 Beiträgen
Standard

Hallo Rabbi,

wegen den Kardinälen würde ich mir da keine Sorgen machen. Aber die Garnelen würden regelmäßig als Futter enden.

Im allgemeinen sollte das aber bei der Beckenhöhe sonst keine Probleme geben
dumdi65 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 25.08.2018   #2 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 26.08.2018, 09:27   #3
Algerich
Moderator
 
Registriert seit: 04.03.2014
Beiträge: 2.283
Abgegebene Danke: 561
Erhielt: 645 Danke in 359 Beiträgen
Standard

Hallo Rabbi,


leider habe ich mit Paradiesfischen keine eigenen Erfahrungen, denke aber an sich passt das ganz gut. Ich bin mir nicht einmal sicher, ob nicht ein paar Garnelen jeweils überleben beziehungsweise in geringem Maße auch Nachwuchs durchkommen würde. Freilich würdest Du die Garnelen kaum noch sehen, weil sie nur noch in ausgesuchten Verstecken überleben. Zudem erlebst Du möglicherweise die Realität der Evolution: Als ich meinen recht guten Red-Fire-Stamm der Gegenwart von Pelviachromis pulcher aussetzte, überlebte der Stamm zwar recht gut, es kamen aber vor allem schlecht gefärbte Tiere durch, was ich mir so erklärt habe, dass die auffälligen Tiere eben eher Beute für die Fressfeinde wurden.


Noch ein Wort zu den Kardinalfischen: Ich meine zwar auch, dass Du Dir um die vorhandenen adulten Tiere keine Sorgen machen musst. Künftigen Nachwuchs (des es jetzt zu geben scheint) würde ich aber eher nicht mehr erwarten.


Gruß!


Algerich

Danke: (1)
Algerich ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2018, 20:17   #4
Mantes
 
Registriert seit: 24.01.2016
Beiträge: 153
Abgegebene Danke: 47
Erhielt: 39 Danke in 23 Beiträgen
Standard

Die Haltung von Macropoden ist ,auf Grund ihrer Familieninternen Aggressionen nicht ganz einfach !
Da sind die Vergesellschaftungs Fische erstmal nebensächlich, obwohl die bei einem testesteron geladenen Macropoden auch ihr Fett weg kriegen . Es gab/gibt hier im Forum eine Expertin für die Fische und ihr Tipp war es; gleich 4-5Paare in ein Becken geben !! Dass ist, als wenn man 5 Schwergewichtsboxer mit ihren Frauen in einen Ring stellt- da geht dann auch keiner mehr zu Boden !
Bei einem Paar ist das Weibchen meißt bald totgeliebt . LG Mantes

Geändert von Mantes (16.10.2018 um 20:23 Uhr)
Mantes ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Macropodus opercularis, evt. andere Makropoden Schneckinger Gesuche von Aquaristik-Artikeln und Fische 0 19.07.2015 20:16
Macropodus opercularis: + Ancistrus/Corydoras in 120 l ? fischfasch Archiv 2011 1 06.11.2011 09:20
Macropodus opercularis im Gartenteich ??? Aalforscher Archiv 2003 0 21.04.2003 21:13
Macropodus opercularis concolor vergesellschaften? xray107 Archiv 2002 13 10.02.2002 21:47
macropodus opercularis Ingrid1 Archiv 2001 5 29.10.2001 18:28


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:58 Uhr.