zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 04.03.2019, 10:58   #1
pinkes_mooskügelchen
 
Registriert seit: 08.01.2012
Beiträge: 16
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Besatz für hartes Wasser (112L, 30L)

- Größe des Beckens?
ca. 112L

- Maße des Beckens (L x B x H) ?
80x35x40

- Wie lange läuft das Becken?
beide Becken sind schon seit mehreren Jahren vorhanden (genau weiß ich das nicht mehr) und sind letzten Sommer umgezogen, dabei wurde ausreichend Wasser aus den Becken übernommen und die Filter möglichst schnell wieder angeschlossen

- Wasserwerte (pH-Wert, Nitritwert, KH-Wert, Gesamthärte, Nitratwert und Temperatur)
leider kann ich keine eigenen Werte messen, da meine Tröpfchentests im Testkoffer abgelaufen sind. Vom Versorger habe ich folgende Werte (leider eine ältere Analyse von 2015):

pH: 7,34
GH in mmol/L: 3,15
GH in °dH: 17,6
Eisen in mg/L: <0,02


Eigene Beschreibung / derzeitiger Besatz / Fragestellung:

Hallo zusammen,


normalerweise bin ich hier im Forum eher inaktiv und lese nur gelegtlich Beiträge mit, die mich interessieren.



Da ich länger geplant hatte umzuziehen, hatte ich meinem Aquarienbesatz eher dezent gehalten und keine neuen Tiere zugekauft, wenn welche aufgrund des Alters gestorben (wie gesagt ich besitze die beiden Becken schon lange) sind habe ich keine mehr nachgekauft.
Mein Restbestand im 112L Becken sind ein Black Molly und Antennenwelse (genaue Anzahl der Antennenwelse kann ich nicht sagen, da es sich um Nachwuchs handelt, ursprünglich war es mal ein Pärchen)


Ich habe mich bereits etwas eingelesen, denn damals, als ich die Becken angeschafft hatte war ich blutiger Anfänger und habe mich auf den "Fachhandel" verlassen. Da ich aber nun weiß, dass die Verkäufer dort nicht immer so gut informiert sind wie sie sollten, wollte ich mir hier erst mal eine Meinung einholen.



Nun meine eigentliche Frage:



Laut Recherchen kann ich in meinem harten Wasser bei meiner Beckengröße Guppies, Mollys, Platys und Amano Garnelen halten, richtig? Gibt es noch andere Fische die ich unter diesen Bedingungen halten kann? (Natürlich nicht alle gleichzeitig)


Und noch eine Frage:



Früher hatt ich mal Red Fire Garnelen, hatte mit diesen aber nicht so viel Glück. Nun hab ich gelesen, das Neocaridina durchaus härteres Wasser vertragen. Aber etwas weicheres Wasser wie meines wäre doch sicher besser oder? Die Möglichkeit mein Leitungswasser mit Osmosewasser zu verschneiden hab ich dann, ich bin dabei mir eine kleine Osmoseanlage zu besorgen.


bereits im Vorraus danke für eure Antworten
lg Jessi



:
pinkes_mooskügelchen ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 04.03.2019   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 04.03.2019, 11:55   #2
dumdi65
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 2.724
Abgegebene Danke: 1.100
Erhielt: 726 Danke in 537 Beiträgen
Standard

Hallo Jessi.

Stimmt, Lebendgebärende gehen fast immer bei deinen Wasserwerten. Nur solltest du beachten das bei deiner Beckengröße einige von ihnen zu groß werden, oder zu schwimmfreudig sind.

Ohne Heizung, also Zimmertemperatur, könntest du z.B. Kardinäle, Tanichthys albonubes, zusammen mit Lebendgebärenden halten. Auch die Bitterlingsbarbe,
Puntius titteya, wäre eine Alternative. Die gingen beide bei deiner Wasserhärte.

Hier kannst du auch mal schauen was machbar wäre ohne dein Wasser zu verändern: http://www.aquarium-guide.de

Danke: (1)
dumdi65 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2019, 04:47   #3
Mattenpaule
 
Registriert seit: 06.11.2016
Ort: An Spree und Havel
Beiträge: 219
Abgegebene Danke: 53
Erhielt: 46 Danke in 33 Beiträgen
Standard

Hallo, Jessi,

abgesehen von den ausgemachten Spezialisten toleriert ein Großteil der handelsüblichen Aquarienfische durchaus auch härteres Wasser.

Grundlegend hinsichtlich einer guten, langfristigen Pflege sind eine gute Eingewöhnung der (neuen) Bewohner, eine geeignete, abwechslungsreiche Ernährung, ein ausreichend leistungsstarker Filter und - abhängig von der Besatzstärke - regelmäßige, mittelgroße bis große Teilwasserwechsel.

Den einzelnen Black Molly würde ich behalten, diese Art aber nicht aufstocken.
Black Mollys brauchen aufgrund ihrer möglichen Endgröße und ihrer Schwimmfreudigkeit am besten Becken ab 120 cm Länge.

Da bei Dir bereits (vermutlich reichlich) Ancistrus-Nachwuchs vorhanden ist, würde ich aufgrund des relativ begrenzten Raums im Aquarium auf zusätzliche bodenorientierte bzw. substratgebundene Arten wie andere Welse oder Garnelen völlig verzichten, und nur die Freiwasserzone mit einer bis maximal drei geeigneten Arten Deiner Wahl besetzen.

Ich persönlich bevorzuge es, mich bei der Auswahl meiner Aquarienbewohner an den vorhandenen Wasserwerten zu orientieren.
Wasser langfristig (in diesem Fall weichwasser)fischgerecht aufzubereiten, wäre mir viel zu aufwändig und zu teuer.

Grüße
Frank
Mattenpaule ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 08.03.2019   #3 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
besatz 112 l, besatz nano cube, hartes wasser

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
richtiger Besatz für 60l - hartes wasser ginger189 Besatzfragen 27 25.09.2012 08:22
Besatz für 112 l / hartes Wasser Aby Archiv 2011 7 25.03.2011 21:17
Besatz 160 l - hartes Wasser Jolubegu Archiv 2009 3 01.02.2009 14:15
Besatz-Ideen für hartes Wasser? Ronin Archiv 2003 7 17.11.2003 20:25
Besatz 200l-AQ + hartes Wasser Kuni Archiv 2002 11 23.04.2002 19:31


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:48 Uhr.