zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 28.04.2019, 21:50   #1
Volker1986
 
Registriert seit: 19.09.2017
Beiträge: 632
Abgegebene Danke: 365
Erhielt: 123 Danke in 76 Beiträgen
Standard Plötzlich Platz- Vision 450 sinnvoll nutzen...

...sagt sich so.

Grüß Gott allerseits,

letzte Woche hab ich ein Juwel Vision 450 abgestaubt. Inzwischen hab ich mich vergewissert, dass es dicht ist. Eine sinnhafte und optisch schöne (es wird den Charakter des Wohnzimmers ausmachen) Nutzung bereitet aber Kopfzerbrechen. Momentan hab ich noch Zeit und Muße, es schön fertig zu machen. Hätt ich gewusst, dass diese Chance jetzt kommt gäbe es mein Rio 125 nicht, aber es gibt Gelegenheiten im Leben die unerwartet und nur einmal kommen. Ich muss erstmal einiges besorgen, bei der Beckengröße ist das nicht mal eben kurz nebenbei.

Das Wasser aus der Leitung ist recht weich mit 0- 8 GdH und PH minimal unter 7, im Rio 125 ist es saurer. Die Nutzung soll den Wasserwerten folgen.

Die Beckenmaße sind 151*61*64 cm.

Ich kenne meine Grenzen, deshalb sind Diskus und Skalare keine Option.

Bisher verworfene Ideen:

1. Eine dreistellige Zahl kleine Salmler zusammen mit einer Gruppe Corys (sterbai) in einem bepflanzten, schattigen Becken (sieht bestimmt spektakulär aus,
aber Prinzip dem Rio zu ähnlich und 450 Liter etwas zu schade dafür).

2. Ein Artbecken für "Silberdollars" (metynnis). (Spektakulär und bedient meine Vorliebe für nicht alltägliches. Aber untere Grenze der Beckengröße, leider gnadenlose Rasenmäher = keine Bepflanzung möglich).

Noch bestehende Ideen:

1. Ein Barbenbecken mit zwei Arten (Sumatra- und Odessabarben). Problem: die kann man schwer vergesellschaften und in so einer Wanne wäre mir schon an ausgewogener Nutzung gelegen.

Meine Besatzfrage:

Ich lese von Feuerschwanz und kleinen Schmerlen. Kann sowas echten Sinn machen, oder müssen wenn Barben lieber unter sich bleiben? Laufen bodenorientierte Fische nicht Gefahr zu verhungern?

2. Ein harmonisches, bepflanztes Gesellschaftsbecken. Da kämen Corys (sterbai), in einigen Monaten hätte ich gerne eine Gruppe Otocinclus dazu. Eine Gruppe Salmler (blaue Kongosalmler) und eine Gruppe Bärblinge (Keilfleck)

Meine Besatzfrage: es fehlt m.M.n. noch etwas schwimmendes, das sich von den Salmlern und Bärblingen abhebt. Für Mollys habe ich nicht das richtige Wasser, revierbildende Fische gehen nicht mit den Corys. Flossenbeisser gehen nicht mit DIESEN Salmlern. Was kann dafür eine Lösung sein? Oder ist es damit schon genug?

Am Restbesatz kann auch noch gedreht werden, wenn es zur Harmonie beiträgt.

Vielleicht mag mir nochmal jemand zu einem oder mehreren Aspekten helfen.

Vielen Dank und Gruß

Volker

Geändert von Volker1986 (28.04.2019 um 21:53 Uhr)
Volker1986 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 28.04.2019   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 28.04.2019, 22:14   #2
carpenoctemtom
 
Registriert seit: 14.11.2017
Ort: Seesen
Beiträge: 1.659
Abgegebene Danke: 563
Erhielt: 621 Danke in 425 Beiträgen
Standard

Hi Volker, auf so ein Schnäppchen warte ich auch noch.


Bei den Wasserwerten und dem Becken, wie wärs mit einem Malawi- oder Tanganjika-Becken. Tolle Barsche, recht einfach zu pflegen, in vielfältiger Farb- und Artenauswahl. Allerdings wären Pflanzen dann nur als Auflockerung...


Tom

Danke: (1)
carpenoctemtom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2019, 22:24   #3
dumdi65
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 2.748
Abgegebene Danke: 1.111
Erhielt: 734 Danke in 545 Beiträgen
Standard

Hallo Volker.

Nur mal so eine Idee.

Bei der Beckengröße, und den Wasserwerten, wäre der Trichopodus microlepis, der Mondschein-Fadenfisch, eine Überlegung wert. Als Beifische würden sich Desmopuntius pentazona, die Fünfgürtelbarbe, und Trigonostigma heteromorpha, der Keilfleckbärbling, eignen.

Oder ein Schmerlenbecken mit entsprechender Strömung und Schwimmfreudigen Barben ginge auch.

Danke: (1)
dumdi65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2019, 21:35   #4
Volker1986
 
Registriert seit: 19.09.2017
Beiträge: 632
Abgegebene Danke: 365
Erhielt: 123 Danke in 76 Beiträgen
Standard

N'Abend ihr beiden,

Zitat:
Zitat von carpenoctemtom Beitrag anzeigen
auf so ein Schnäppchen warte ich auch noch.
War Zufall. In einem Geschäft hätt ich mich immer für ein großes Rio entschieden, aber der Preis verzuckert die gewölbte Frontscheibe . Die Verkäuferin hatte Schmerz in den Augen, allerdings auch schwach verhandelt. Mein Limit war noch ein Stück weg .

Zitat:
Zitat von carpenoctemtom Beitrag anzeigen
Allerdings wären Pflanzen dann nur als Auflockerung...
Für ein Becken, in dem Pflanzen NICHT nur Beiwerk sind spricht:

1. Ich habe schon mal ein Becken fast ohne Pflanzen versucht. Das war eine bittere Lehrstunde, deshalb hab ich etwas Vorbehalte.

2. Ich habe im Rio unheimlich viele Echinodoren pp. zuviel. Was kann näher liegen als einiges davon ins Vision zu quartieren.

3. Zwar müsste ich darauf nicht hören, denn das Haus ist meins, aber meine bessere Hälfte wünscht sich etwas bewachsenes. Und wie wohl alle Männer hier wissen- happy wife, happy life (danke Sonne, dass ich dein Zitat ausleihen darf).

Deshalb trete ich Balus Idee mal näher, denn diese Tiere treffen schon die Rolle recht gut, die mir im Becken noch fehlte. Ob das Gesamtpaket so zu 100 % gefällt, das lese ich noch in Ruhe zusammen. Interessanter Gedanke, so zu kombinieren.

Gruß

Volker

Danke: (1)
Volker1986 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2019, 13:55   #5
Hero
 
Registriert seit: 29.09.2011
Beiträge: 1.140
Abgegebene Danke: 213
Erhielt: 548 Danke in 252 Beiträgen
Standard

Hallo Volker,

schöne Beckengröße, da gibt es viele Möglichkeiten. Aber halt auch das "Paradoxon of choice"

Einen Deiner Eingangssätze kann ich nicht einordnen:
Zitat:
Ich kenne meine Grenzen, deshalb sind Diskus und Skalare keine Option.
Hm... Disken kann ich irgendwo nachvollziehen, aber Skalare? Eine 6-8er Gruppe Skalare würde sich doch gut machen. Schönen interessante und intelligente Tiere, ausgeprägtes Sozialverhalten. Wo sind denn da Deine Grenzen?

Ein pflanzenloses Becken ist durchaus auch eine Option über die man mal nachdenken kann. Der Schlüssel zum Gelingen ist neben regelmäßigen TWW ganz einfach wenig Licht, dann gibt es auch keine Algen. Eine 25W LED-Beleuchtung reicht da schon aus.
Ein solches Becken ist extrem pflegeleicht, viel einfacher als ein bepflanztes Becken.
Das sind 468L mit 24W LED auf halber Leistung (also nur 12W):
Click the image to open in full size.

Wenn Du eher ein asiatisches Becken möchtest, würde ich statt der Kongosalmler auch Puntius denisonii mal in Betracht ziehen.

Danke: (2)
Hero ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2019, 21:59   #6
Volker1986
 
Registriert seit: 19.09.2017
Beiträge: 632
Abgegebene Danke: 365
Erhielt: 123 Danke in 76 Beiträgen
Standard

Hallo Hannes,

Zitat:
Zitat von Hero Beitrag anzeigen

schöne Beckengröße, da gibt es viele Möglichkeiten.
Das macht neugierig. Ich schätze die Ideen von euch Erfahrenen sehr. Wie besetzt Du grüne 450 Liter?


Zitat:
Zitat von Hero Beitrag anzeigen

aber halt auch das "Paradoxon of choice"
Solange das Paradoxon gut funktioniert ist auch das eine schicke Variante .


Zitat:
Zitat von Hero Beitrag anzeigen

Einen Deiner Eingangssätze kann ich nicht einordnen:
Berechtigterweise. Meine Schreibfaulheit hat mich veranlasst, beide Aussagen stark zu verkürzen. Disken traue ich mir tatsächlich nicht zu - zu anspruchsvoll für jemanden der jetzt zwar vielleicht ein paar grundlegende Kenntnisse hat, aber bisher mehr Fehlschläge als Erfolge hatte.

Bei Skalaren spielt das nur am Rande mit rein. Da ist wichtiger, dass die neben Diskus am häufigsten in grünen Becken dieser Größe gehaltenen Fische vermutlich Skalare sind. Will sagen Skalarbecken gibt es wie Sand am Meer - und sehen alle ähnlich aus. Außerdem limitieren Skalare den möglichen Beibesatz und schließen ganze Familien aus, die ich gern möchte. Ob Skalare den Beibesatz fressen oder der Beibesatz die Skalare traktiert ist im Ergebnis das Gleiche.


Zitat:
Zitat von Hero Beitrag anzeigen

Ein pflanzenloses Becken ist durchaus auch eine Option über die man mal nachdenken kann. Der Schlüssel zum Gelingen ist neben regelmäßigen TWW ganz einfach wenig Licht, dann gibt es auch keine Algen. Eine 25W LED-Beleuchtung reicht da schon aus.
Ein solches Becken ist extrem pflegeleicht, viel einfacher als ein bepflanztes Becken.
Das sind 468L mit 24W LED auf halber Leistung (also nur 12W):
Algen waren nicht das Problem. Es gibt mehrere Theorien was nicht geklappt hat, eine abwegiger als die andere. Tatsache ist aber, dass sich eine solche Situation mit Pflanzen nicht mehr wiederholt hat.

Dein Becken finde ich wirklich super schön, habe auch den Thread mit großem Interesse verfolgt!

Sag ja nur zum hier aufstellen ist aus den vielen genannten Gründen eines mit Bepflanzung besser geeignet. Wenn ich das wollte/könnte würd ich es auch gleich mit "Silberdollars" versuchen

Zitat:
Zitat von Hero Beitrag anzeigen

Wenn Du eher ein asiatisches Becken möchtest, würde ich statt der Kongosalmler auch Puntius denisonii mal in Betracht ziehen.
Ihr zeigt mir hier Fische die ich noch nie gesehen habe. Man findet die nämlich im Guide schwer wenn man nicht weiß dass man genau die sucht. Cool ! Wusste ich doch es bringt weiter hier Tipps zu suchen.

Gruß

Volker

Geändert von Volker1986 (01.05.2019 um 11:00 Uhr)
Volker1986 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.05.2019, 13:16   #7
Volker1986
 
Registriert seit: 19.09.2017
Beiträge: 632
Abgegebene Danke: 365
Erhielt: 123 Danke in 76 Beiträgen
Standard

Guten Tag,

Gestern hatte ich nach der Arbeit die Muße, zum Aquaristik Fachhändler zu fahren, wo sie auch Tiere vorrätig haben, die das örtliche Zoogeschäft nicht sinnvoll anbieten kann. Wenn man weiß was man sehen möchte kommt man dort gut zurecht.

Wer Details des Besuches nicht lesen will, der scrolle ganz runter und lese nur das Fazit.

a) Disken gibt es dort aus bekanntem Hause in vielen Varianten. Sie sind schwer zu übersehen, deshalb hab ich mal (näher) geguckt. Gut sehen die nicht aus die Tiere. Weniger krank, als mehr nach erblich bedingten Nachteilen. Das sind bestimmt Mimosen.

b) Hannes' Post hat mich inspiriert, mir zumindest Skalare nochmal zu begucken um zu sehen, ob wir wirklich keine Freunde werden können. Der Handel hat ca. 15 Farbschläge, getrennt gehalten, manche in verschiedenen Größen nochmal. Alle Zuchtformen, egal ob hell, dunkel, marmoriert oder farbig sind leider einfach nicht mein Geschmack. Tiere die richtig groß werden und von Menschenhand zum Dalmatiner gezüchtet sind gehen leider an meinem ästhetischen Erleben vorbei. Einzig die Naturfarbe ist schön, aber nicht das Richtige, das Becken braucht mehr Lebendigkeit.

c) Barben der Gattung puntius:

Die hatte ich bis zu unserer Unterhaltung hier nicht auf dem Radar, deshalb ist mir die Sache mit dem Barbenbecken am Anfang etwas schwer gefallen.

Der Fachhandel hatte da (nur Tiere ab 10 cm Endgröße sind interessant um darauf das Aquarium abzustimmen):

Puntius arulius
Puntius everetti
Puntius semifasciolatus
Puntius conchonlus
Puntius filamentosus
Puntius denisonii

Das ist mal eine schicke Auswahl, daher hat sich meine Grundidee verfestigt. Ich werde ein Barbenbecken auf eine der genannten Arten aufbauen. Welche, da beteilige ich auch meine bessere Hälfte. Beibesatz wird auf die ausgewählte Art abgestimmt...

Gruß

Volker

Danke: (4)

Geändert von Volker1986 (07.05.2019 um 14:05 Uhr)
Volker1986 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2019, 20:06   #8
Volker1986
 
Registriert seit: 19.09.2017
Beiträge: 632
Abgegebene Danke: 365
Erhielt: 123 Danke in 76 Beiträgen
Standard

Mahlzeit,

um den Thread nicht in der Luft hängen zu lassen möchte ich noch vom Fortgang erzählen.

Nachdem ich meiner besseren Hälfte die Tiere im Fachgeschäft live gezeigt habe ziehen in das Vision Denisonbarben ein. Die werden beherrschendes Element sein und nur sehr zurückhaltend Gesellschaft erhalten.

Sobald alles hier ist starte ich das Becken und siedle Schnecks aus der Schneckenvase über.

Habt vielen Dank für die hilfreiche Unterhaltung, auf euch ist Verlass!

Gruß

Volker

Danke: (2)

Geändert von Volker1986 (11.05.2019 um 20:08 Uhr)
Volker1986 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 11.05.2019   #8 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
BIO CO² - Wirklich von nutzen ? Sepo83 Wasserwerte - Wasserchemie 25 09.11.2014 16:25
Abgeteiltes Eck in Eckaquarium wie nutzen? Tigerbit Archiv 2010 24 22.06.2010 00:17
Hat so etwas nutzen? Zwergkralli Archiv 2003 11 13.11.2003 23:41
Schnecken sinnvoll nutzen? Superfischxx Archiv 2003 12 17.03.2003 14:16
12l AQ - für was nutzen? Dunkelzahn Archiv 2002 11 13.04.2002 10:51


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:04 Uhr.