zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 05.02.2020, 15:32   #1
elbflorenz
 
Registriert seit: 05.02.2020
Beiträge: 10
Abgegebene Danke: 6
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Fischbestimmung von Barschen aus dem Malawisee

Hallo zusammen,
vor ein paar Tagen haben wir ein Becken von einer Bekannten übernommen. Der eigentliche Besitzer ist plötzlich verstorben und die Frau hat kein Interesse an den Tieren. Also haben wir kurzerhand mein stillgelegtes Becken wieder hochgefahren und die Tiere übernommen. Jetzt haben wir aber keine Ahnung, was da tatsächlich bei uns schwimmt. Antennenwelse (Albino) und Fiederbartwelse waren leicht zu erkennen. Aber der Rest? Deshalb brauchen wir jetzt Hilfe, um Struktur zu bekommen.


Welche Fische haben wir?
Wir haben uns bemüht markante Namen für die Bilder zu finden.


Vielen Dank für die Hilfe
Viele Grüße
elbflorenz



Folgende Angaben ermöglichen eine zeitnahe und umfassende Antwort deiner Frage. Bitte trage unterhalb der Punkte deine Werte ein:

- Größe des Beckens?
Antwort: 300l

- Maße des Beckens (L x B x H) ?
Antwort:150x40x50

- Wie lange läuft das Becken?
Antwort: noch nicht stabil

- Wasserwerte (pH-Wert, Nitritwert, KH-Wert, Gesamthärte, Nitratwert und Temperatur)
Antwort: nicht gemessen, aber wir haben hier sehr hartes Wasser

Eigene Beschreibung / derzeitiger Besatz / Fragestellung:
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Becken.jpg (171,8 KB, 24x aufgerufen)
Dateityp: jpg blau.jpg (123,5 KB, 20x aufgerufen)
Dateityp: jpg blondie.jpg (98,0 KB, 18x aufgerufen)
Dateityp: jpg dunkelbraun.jpg (134,7 KB, 17x aufgerufen)
Dateityp: jpg Flecki.jpg (152,8 KB, 16x aufgerufen)
Dateityp: jpg hellblau.jpg (138,6 KB, 18x aufgerufen)
Dateityp: jpg hellgetupft.jpg (146,8 KB, 15x aufgerufen)
Dateityp: jpg Streifen.jpg (131,2 KB, 20x aufgerufen)
elbflorenz ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 05.02.2020   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 05.02.2020, 15:46   #2
carpenoctemtom
 
Registriert seit: 14.11.2017
Ort: Seesen
Beiträge: 3.069
Abgegebene Danke: 1.032
Erhielt: 1.314 Danke in 838 Beiträgen
Standard

Hi und Willkommen nach Hamburg (vernutlich)...

da ich nicht viel Zeit habe, nur auf die Schnelle, der erste (Bild2) ist ein Aulonocara, das letzte Bild sein Weibchen, der Rest sind Mbunas. Google mal danach, dann wirst Du schnell fündig. Paßt so...
Tom

Danke: (1)
carpenoctemtom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.02.2020, 15:56   #3
elbflorenz
 
Registriert seit: 05.02.2020
Beiträge: 10
Abgegebene Danke: 6
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi carpenoctemtom,


Hamburg ist leider falsch. Dresden ist gemeint. Aber das ist auch "nur" meine Geburtsstadt.


Danke für die ersten Hinweise.
elbflorenz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.02.2020, 15:59   #4
dumdi65
Moderator
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 5.240
Abgegebene Danke: 2.110
Erhielt: 1.522 Danke in 1.067 Beiträgen
Standard

Hallo elbflorenz.

Herzlich Willkommen im Forum.

Da hatte dir ja gleich einer unserer Spezialisten geantwortet. Ich persönlich habe es nicht so mit Barschen. Aber du bekommst bestimmt noch antworten auf deine Fragen.
dumdi65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.02.2020, 18:22   #5
carpenoctemtom
 
Registriert seit: 14.11.2017
Ort: Seesen
Beiträge: 3.069
Abgegebene Danke: 1.032
Erhielt: 1.314 Danke in 838 Beiträgen
Standard

Hi, der Aulonocara könnte ein A. stuartgranti sein oder eine entsprechende Zuchtform mit Anteilen verschiedener Arten. Inzwischen werden die auch oft als Azurcichliden gehandelt.
Die Mbunas sind vermutlich Mischformen aus Pseudotropheus und Labidochromis Arten. Google die mal, dann findest Du die speziellen Bezeichnungen. Die wechseln halt ständig, aber da hast Du ne grobe Einordnung...
Generell empfehle ich Dir mal nach Malawi-Becken zu googeln. Die brauchen viele Steinaufbauten bis zur Wasseroberfläche, genau wie die Kuckuckswelse, egal welche Art...
Tom

Danke: (1)

Geändert von carpenoctemtom (05.02.2020 um 18:25 Uhr)
carpenoctemtom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2020, 12:11   #6
carpenoctemtom
 
Registriert seit: 14.11.2017
Ort: Seesen
Beiträge: 3.069
Abgegebene Danke: 1.032
Erhielt: 1.314 Danke in 838 Beiträgen
Standard

Nochmal zu den vermeintlichen Aulonocara. Ich hab noch ein bischen gegoogelt. Ich vertrete da eine veraltete Meinung, für mich ist es ein Aulonocara.
Aber offiziell ist es ein Sciaenochromis fryeri, also ein Azurcichlide in der südlichen Variante. Generell ist es eine Utaka-Art. Kannst ja mal den Unterschied zu den Mbunas googeln, ist interessant.
Passen aber gut zusammen. Du solltest Dein Becken nur entsprechend umgestalten...
Was mir grad noch einfällt. Die Mbunas sind überwiegende Pflanzenfresser die Utaka Fleischfresser. Da Du beide in einem Becken hältst, würde ich bei der Fütterung für beide Ansprüche füttern. Und nach meiner derzeitigen Erfahrung, würde ich für die Fiederbartwelse direkt vor Lichaus eine Zusätzliche Fütterung ansetzen. Meine Nyassae-Fiederbärte stehen auf Spirulina-Tabs. Die sind eher Nachtaktiv, daher die Empfehlung...
Tom

Danke: (1)

Geändert von carpenoctemtom (06.02.2020 um 13:04 Uhr)
carpenoctemtom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2020, 14:19   #7
Hero
 
Registriert seit: 29.09.2011
Beiträge: 1.190
Abgegebene Danke: 239
Erhielt: 619 Danke in 271 Beiträgen
Standard

Bild2: Sciaenochromis fryeri (M)
Bild3: Maylandia estherae
Bild4: Labidochromis hongi
Bild5: Labeotropheus trewase OB Morphe
Bild6: Cynotilapia afra (M)
Bild7: Labeotropheus trewase OB Morphe
Bild8: Sciaenochromis fryeri (W)

Hero ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2020, 15:08   #8
elbflorenz
 
Registriert seit: 05.02.2020
Beiträge: 10
Abgegebene Danke: 6
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Vielen Dank,für die sehr konkreten Namen. Gerade an den Helden Hannes. Damit kann ich etwas anfangen und sehen, wer zusammengehört.


Ein paar Fragen habe ich jetzt aber dann doch noch. Ihr schreibt, dass das Becken umgestaltet werden sollte. Reicht es, Steine an der Rückwand aufzustapeln? Im Becken des Vorbesitzers waren einfach Schieferplatten an die Wand gelehnt.


Und zum Füttern. Ich hatte erst mal sera Granugreen besorgt (im Hinterkopf hatte ich, dass es eher Pflanzenfresser sind). Für die Fryeri bräuchte ich eher das Granured für Carnivore. Das kann ich mir noch schnell besorgen. Kann ich dann beide Futtersorten einfach ins Becken werfen und die Fische suchen sich dann "die richtige Farbe" raus?


Viele Grüße
HEnry
elbflorenz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2020, 15:14   #9
DEUMB
 
Registriert seit: 26.02.2017
Ort: MV
Beiträge: 2.369
Abgegebene Danke: 850
Erhielt: 1.412 Danke in 633 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von elbflorenz Beitrag anzeigen
Dresden ist gemeint. Aber das ist auch "nur" meine Geburtsstadt.
Auch von mir wenn auch spät WILLKOMMEN.

Dresden ist für mich eine wunderbare Stadt, vor allem im Bereich Wilsdruffer Vorstadt, Innere Altstadt und Pirnaischer Vorstadt oder auch Loschwitz usw.. Ich werde im Dezember wohl wieder mal dort sein.

Geändert von DEUMB (06.02.2020 um 15:20 Uhr) Grund: Tippfehler - nie findet man alle
DEUMB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2020, 15:38   #10
carpenoctemtom
 
Registriert seit: 14.11.2017
Ort: Seesen
Beiträge: 3.069
Abgegebene Danke: 1.032
Erhielt: 1.314 Danke in 838 Beiträgen
Standard

Jo, so ist es mit der Gruppe am einfachsten. Alle zwei Tage gibst Du für die Fyeri Gefrorenes und nur das "Normale" für die Mbunas. Die werden aber auch vom Fleischhaltigen fressen.


Für die Einrichtung würde ich das Becken komplett leer machen. Dann zum Schutz des Bodens eine Styroporplatte. Dann baust Du Dir nach eigenem Gusto den Steinpark. Granitsteine sind gut. Schiefer kannst Du auch nutzen- Dann Sand. Dann das Wasser, brauchst Du nicht zu behandeln.
Wichtig sind viele, kleine und große Höhlen. Du bist nicht sklavisch an "bis an die Oberfläche" gebunden. Wichtig ist, dass die Tiere Rückzugsmöglichkeiten und Reviergrenzen haben. Denk aber daran, dass die Barsche gerne buddeln. Also sicher bauen. Für hinten ist eine strukturierte Rückwand von innen gut, da kannst Du dann auch anlehnen ohne Glas zu beschädigen.
Wenn ich das richtig sehe, hast Du Anubias und Javafarn. Das sind alles Aufsitzerpflanzen und können einfach auf die Steine gebunden werden. Nicht einpflanzen...
Google auch gerne, wie man sowas sicher baut. Ich freue mich schon auf Bilder, wenns fertig ist.
Achja, Hannes hat tolle Malawibecken, such mal nach seinen Threads.
Da hast Du jetzt viel Arbeit, aber es lohnt sich...
Tom

Danke: (1)
carpenoctemtom ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 06.02.2020   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
fischbestimmung, malawi

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fischbestimmung Hofe2K Fische 11 28.02.2014 00:23
Fischbestimmung zonizzle Archiv 2011 7 20.06.2011 04:17
Fischbestimmung ts201 Archiv 2004 2 22.02.2004 23:08
Fischbestimmung bei Barschen marno Archiv 2002 5 09.03.2002 15:58
Fischbestimmung Florian D. Archiv 2001 10 25.11.2001 14:45


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:00 Uhr.