zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 04.11.2020, 10:26   #1
knorri
 
Registriert seit: 15.08.2002
Ort: Mittelfranken
Beiträge: 77
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Perlhuhnbärblinge für mein 25liter Becken?

Folgende Angaben ermöglichen eine zeitnahe und umfassende Antwort deiner Frage. Bitte trage unterhalb der Punkte deine Werte ein:

- Größe des Beckens?
25

- Maße des Beckens (L x B x H) ?
40*25*25

- Wie lange läuft das Becken?
seit 22.09.20

- Wasserwerte (pH-Wert, Nitritwert, KH-Wert, Gesamthärte, Nitratwert und Temperatur)
Nitrit 0; nitrat 0; ph ca 7,2; gh 7-14; kh 6-10

Gemessen mit jbl stäbchen
Ach ja Temperatur momentan ca 18-20grad. Im sommer sicher etwas höher.

Eigene Beschreibung / derzeitiger Besatz / Fragestellung:

Hallo,
Seit 22.09 läuft mein kleines Nano Biotop. Es ist techniklos außer einer 6watt schreibtischlampe. Wasserwechsel ca. einmal pro woche oder weniger.
Sehe bei passenden Werten noch nicht wirklich den Grund für einen Wasserwechsel (warum macht man dass, wenn das Wasser passt?)
Derzeitiger Besatz Blasen- und Turmdeckelschnecken + 8 sakura Garnelen.
Nun meine Frage: wäre es möglich Perlhuhnbärblinge in dem Becken zu halten? Wenn ja wieviele sollten rein?
Fressen die garnelen die Perlhuhn Eier und umgekehrt, fressen die Perlhühner die babygarnelen?
Im Sommer würde ich die Fischchen wahrscheinlich draußen halten wollen

Mich Interessieren v.a. Antworten von euch, die ihr Erfahrungen in dieser Richtung gemacht habt

Vielen Dank schon mal!

Gruß Michael
knorri ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 04.11.2020   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 04.11.2020, 10:29   #2
knorri
 
Registriert seit: 15.08.2002
Ort: Mittelfranken
Beiträge: 77
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hier noch ein Foto vom Becken. Das Laub liegt mittlerweile am Boden
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_20201029_163221.jpg (94,6 KB, 27x aufgerufen)
knorri ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2020, 10:38   #3
Öhrchen
 
Registriert seit: 17.02.2013
Beiträge: 3.624
Abgegebene Danke: 706
Erhielt: 820 Danke in 514 Beiträgen
Standard

Hallo,
das Becken ist für Perlhuhnbärblinge viel zu klein. Das sind zwar kleine, aber sehr aktive Fische - ich hatte sie in 54 L und selbst das war noch zu klein. Außerdem sind sie sehr geschickte Jäger, Garnelennachwuchs kam da keiner mehr durch.
Öhrchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2020, 10:48   #4
Gast1
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich weiß das Perlhuhnbärblinge/ Danio margaritatus oft als sogenannte "Nanofische" empfohlen werden, dass ist aber leider falsch weil nur auf die Größe der Fische bezogen. Die Perlhühner sind extrem bewegungsfreundlich und benötigen viel Schwimmraum. Ich habe selbst welche gehalten, auch in einem 60er Becken. Letzteres ging auch ganz gut, aber erst im 130er Becken konnten sie sich richtig austoben.

Nicht falsch verstehen, ich bin ein Fan der kleinen Aquarien (habe ja selbst genug davon), aber im Fall der Perlhühner sind diese Aquarien leider keine gute Wahl
Zitat:
Zitat von knorri Beitrag anzeigen
Sehe bei passenden Werten noch nicht wirklich den Grund für einen Wasserwechsel (warum macht man dass, wenn das Wasser passt?)
Das macht man deshalb um eine Ansammlung an Schadstoffen oder ein Zuviel an Nährstoffen (begünstigt Algenplagen) zu vermeiden. Das richtige Maß beim Wasserwechsel muss man nach seinen Erfahrungen entsprechend des Besatzes wählen.
Zitat:
Zitat von knorri Beitrag anzeigen
Nun meine Frage: wäre es möglich Perlhuhnbärblinge in dem Becken zu halten? Wenn ja wieviele sollten rein?
Möglich ja, aber nicht gut weil wie o.a. nicht die beste Wahl für die Tiere.
Zitat:
Zitat von knorri Beitrag anzeigen
Fressen die garnelen die Perlhuhn Eier und umgekehrt, fressen die Perlhühner die babygarnelen?
Ja und gerne


Stefanie war schneller als ich.

Geändert von Gast1 (04.11.2020 um 10:56 Uhr) Grund: Tippfehler, nie findet man alle
  Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2020, 10:53   #5
Gast1
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Schon mal über Boraras als Besatz nachgedacht?
Da wären z.B.
  • Boraras naevus/ Erdbeerzwergbärbling
  • Borara maculatus/ Zwergbärbling
  • Boraras urophthalmoides/ Längsbandzwergbärbling
  • Boraras merah/ Goldfleckzwergbärbling
  • Boraras brigittae/ Moskitozwergbärbling

Geändert von Gast1 (04.11.2020 um 10:56 Uhr) Grund: Tippfehler, nie findet man alle
  Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2020, 11:30   #6
Gast1
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Du siehst ja, dass sich die Antworten in beiden Foren in denen Du die Frage gestellt hast gleichen. Es scheint wohl etwas Wahres dran zu sein.
  Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2020, 12:11   #7
Gast1
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von knorri Beitrag anzeigen
Ach ja Temperatur momentan ca 18-20grad. Im sommer sicher etwas höher.
Oh Shit ich habe das völlig überlesen, die Temperaturen sind zu kalt für Boraras. Das funktioniert natürlich dann nicht.
  Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2020, 15:02   #8
knorri
 
Registriert seit: 15.08.2002
Ort: Mittelfranken
Beiträge: 77
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Danke für sie schnellen antworten.. ok sehe das es mit den Perlhühnern wohl nichts wird.
Boraras wirds zu kalt.. hmm. Gibt es noch etwas was ich übersehen habe?
knorri ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2020, 15:35   #9
dumdi65
Moderator
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 7.397
Abgegebene Danke: 2.556
Erhielt: 2.137 Danke in 1.519 Beiträgen
Standard

Hallo Michael.

Der einzigste Fisch der mir spontan für dein Becken einfällt wäre Heterandria formosa, der Zwergkärpfling. Da wären die Garnelen bei richtiger Fütterung der Kärpflinge weitestgehend sicher, eigene Erfahrung halte sie mit Neocaridina davidii. Wenn du den Kärpflingen regelmäßig Frost- und Lebendfutter anbietest lassen sie die Garnelen eher in Ruhe, an die Großen gehen sie sowieso nicht

Danke: (2)
dumdi65 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2020, 23:04   #10
fernday
 
Registriert seit: 07.10.2019
Beiträge: 71
Abgegebene Danke: 8
Erhielt: 10 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Als Zuchtbecken geht ein 40 cm Becken für die Perlhühner aber schon. Ich hatte ein solches Becken mit einer Kunststofffußmatte als Laichrost, bzw. als Bodengrund ausgestattet, alles was ich an Pflanzen hatte rein damit, und dann natürlich die Perlhuhnbärblinge. Es waren genau fünf Stück, wahrscheinlich 2 Weibschen und 3 Männchen.

Nach 4 Tagen habe ich die PHB umgesetzt und abgewartet was passiert. Nach ca. einer Woche sah ich den ersten kleinen umherschwimmen. Nach den ersten Tagen konnte ich immer ca. 8 kleine PHB entdecken.

Vor wenigen Tagen habe ich dann alle Pflanzen und Gegenstände entnommen um die kleinen mal zählen zu können. Es waren genau 20 Stck. Ich habe sie dann in ein 60 cm umgesetzt um sie besser beobachten zu können. Sie hätten aber auch noch im 40er Becken bleiben können.
fernday ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 29.12.2020   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
25Liter Becken, was nun? Corarondo Besatzfragen 29 08.03.2020 17:36
Mein 63l Becken (Perlhuhnbärblinge) Simplicci Becken von 54 bis 96 Liter 16 16.09.2015 13:46
Besatzungsvorschlag für 25Liter Becken??? Bianca19 Archiv 2002 3 20.09.2002 09:47
Fischbesatz für 25Liter Becken? Nils Braunschweig Archiv 2002 7 12.08.2002 09:45
CO2-Düngung bei 25Liter Becken? NilsBraunschweig Archiv 2002 2 10.08.2002 22:36


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:46 Uhr.