zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 14.11.2014, 08:39   #31
tommuh
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 23.06.2012
Beiträge: 2.336
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 4 Danke in 4 Beiträgen
Standard

Moin Duras und Banzai

1) Camargo, Julio A., 2004, Nitrate Toxicity to aquatic animals: a Review with new data for freshwater invertebrates, Chemosphere 58 (2005) 1255-1267

(2) Colt, J., Tchobanoglous, G., 1976. Evaluation of the short-term toxicity of nitrogenous compounds to channel catfish, Ictalurus punctatus. Aquaculture 8, 209–221

(3) Edwards. Thea M., 2006, Water Quality Influences Reproduction In Female Mosquitofish (Gambusia holbrookie) from Eight Florida Springs, Environment Health Perspectives, Vol 114, Supplement 1

(4) Hrubec, Terry C., Nitrate Toxicity: A Problem of Recirculating System, Aquatic Medicine Laboratiry, Virginia-Maryland Regional College Of Veterinary Medicine.

(5) Kincheloe, J.W., Wedemeyer, G.A., Koch, D.L., 1979. Toler- ance of developing salmonid eggs and fry to nitrate exposure. Bull. Environ. Contam. Toxicol. 23, 575–578

(6) Scott, G., Crunkilton, R.L., 2000. Acute and chronic toxicity of nitrate to fathead minnows (Pimephales promelas), Cerio- daphnia dubia and Daphnia magna. Environ. Toxicol. Chem. 19, 2918–2922

(7) Shimura, Ryuji, 2004, Nitrate Toxicity on Visceral Organs of Medaka Fish, Oryzias latipes : Aiming to Raise Fish From Egg To Egg in Space, Biological Sciences in Space, Vol. 18 No1 (2004):7-12

(8) DELLAMANO-OLIVEIRA, Maria José, SENNA, Pedro Américo Cabral and TANIGUCHI, Glória Massae. Limnological characteristics and seasonal changes in density and diversity of the phytoplanktonic community at the Caçó pond, Maranhão State, Brazil. Braz. arch. biol. technol. [online]. 2003, vol. 46, no. 4 [cited 2006-11-03], pp. 641-651.

(9) Mayorga, Emilio, 2002, Processing of Bioactive Elements in the Amazon River System, The Ecohydrology of South American Rivers and Wetlands. IAHS Special Publication no. 6, 2002

(10) Lewis, William M., 2006, Concentration and transport of dissolved and suspended substances in the Orinoco River, Biodegradation Volume 7, Number 3 / May, 1989, 0923-9820 (Print) 1572-9729 (Online)


Hier mal ein paar Quellangaben über diverse Langzeitstudien und Tests diverser Toxikologen, Ichytologen bis hin zu Experimenten der NASA mit Fischen im Weltraum wo sich mit dauerhaft erhöhten Nitratwerten gezielt auseinandergesetzt wird.

Auch würde ich die Einzelberichte tausender Aquarienhalter von gleichen Arten nicht als Unsinn abstempeln wenn ein immer wieder gleiches Muster abläuft.


Lg Tom
tommuh ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 14.11.2014   #31 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 14.11.2014, 08:54   #32
Kasperle
Gesperrt
 
Registriert seit: 22.10.2014
Beiträge: 501
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

hallo tom,

so ohne inhalt ist diese liste lediglich relativ und es ist gut möglich, dass es sich um nutzfische handelt und die betrachteten nitratwerte um ein vielfaches höher sind, als sie in einem einigermaßen gepflegten aquarium auftreten. insofern bin ich von dieser liste bis auf weiteres unbeeindruckt und halte es weiterhin mehr mit duras.

wenn ich mehr als 50 mgtr nitrat finden würde, üwrde ich das als ein schlecht gepflegtes aquarium bezeichnen.
Kasperle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2014, 15:12   #33
tommuh
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 23.06.2012
Beiträge: 2.336
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 4 Danke in 4 Beiträgen
Standard

Moin

Sorry aber das ist Käse was du da gerade schreibst. Es gibt keinen Unterschied zwischen Zierfisch, Nutzfisch, Aquariumfisch oder Teichfisch denn es sind alles Fische mit gewissen Grundanforderungen, der Name oder die menschliche Bedeutung und Nutzung ist ebenfalls regional bedingt.

Es geht in all diesen Berichten um die un/verträglichkeit von hohen Nitratwerten bei diversen Fischen aus diversen Biotopen.

Ja es gibt Fische denen sind Wasserwerte egal, diverse Elritzen, Barben, Karpfen, Schlangenköpfe, Welse kommen damit zurecht, dass sind auch meist die Arten die irgendwo in großen Mengen zur Nahrungsmittelproduktion gezogen werden.
Es gibt aber auch genau so viele oder sogar weit aus mehr Fische aus Gewässern die nahe zu frei von Nitrat sind (meist große Flüsse) und diese sind was hohe Nitratwerte angeht eben nicht so stabil wo unter anderem die meisten Cichliden und Salmler drunter fallen.

Das erhöhte Nitratwerte sich auf längere Zeit negativ auswirken ist übrigens schon länger unter den Leuten bekannt die Fische halten die man in der Standartaquaristik nur aus Büchern, Zoo oder Fischmarkt kennt.

Lg Tom
tommuh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2014, 15:51   #34
Ninas_Aquarium
 
Registriert seit: 19.11.2013
Ort: Raum Frankfurt am Main
Beiträge: 319
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Hallo Kasperle,

bei der Liste handelt es sich um sogenannte Quellenangaben. Das hat Tom schon richtig so gemacht und es ist gängige Praxis in der Wissenschaft. Es liegt nun an dir, die Artikel zu lesen bzw. wissenschaftliche Ergebnisse entgegenzuhalten, in welchen ein Zusammenhang zwischen Nitratkonzentration und Fischbefindlichkeiten getestet und als unerheblich befunden wurde. Ansonsten würde ich argumentativ nicht dagegenhalten. Dass jemand keine Langzeitstudie aus seinem privaten Aquarium aufführt, ist klar. Schließlich muss es sich um standardisierte wissenschaftliche Verfahren handeln. Weißt ja jetzt, wo was steht und kannst auch mal was anbringen.

LG, Nina
Ninas_Aquarium ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2014, 16:12   #35
Duras
Standard

Hi,

Dann frage ich mich, warum mir meine Fische nicht sterben, volle Farbe zeigen, sich vermehren und auch sonst keine Anzeichen von irgendwelchen Problemen haben? Meine Betta channoides haben fast ihr mögliches Alter erreicht, wobei ich eigentlich der Meinung war, dass sie (durch die eigentlich hohe Temperatur) das schon erreicht haben. Sorry, ich hab es hier vor Augen mit 40mg/l Nitrat aus der Leitung.

Gruss
Sascha
Duras ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2014, 16:40   #36
Kasperle
Gesperrt
 
Registriert seit: 22.10.2014
Beiträge: 501
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

hallöchen,

Zitat:
Zitat von Ninas_Aquarium Beitrag anzeigen
bei der Liste handelt es sich um sogenannte Quellenangaben. Das hat Tom schon richtig so gemacht und es ist gängige Praxis in der Wissenschaft. Es liegt nun an dir, die Artikel zu lesen bzw. wissenschaftliche Ergebnisse entgegenzuhalten, in welchen ein Zusammenhang zwischen Nitratkonzentration und Fischbefindlichkeiten getestet und als unerheblich befunden wurde.
aber das will ich doch gar nicht. es liegt mir fern hier ein bestimmtes ergebnis anzustreben. mich beeindrucken derlei listen halt nicht sonderlich. hätte er partiell inhalte gepostet und gezeigt, dass er sich mit den inhalten beschäftigt hat und diese diese auch mit unserer aquaristik zu tun haben, wäre es evtl. interessant geworden.

Zitat:
Ansonsten würde ich argumentativ nicht dagegenhalten. Dass jemand keine Langzeitstudie aus seinem privaten Aquarium aufführt, ist klar. Schließlich muss es sich um standardisierte wissenschaftliche Verfahren handeln. Weißt ja jetzt, wo was steht und kannst auch mal was anbringen.
warum? ich habe kein nitratproblem in meinen aquarien und meine fische wachsen auch prima.

und disktuieren nur um der rechthaberei willen ist mir zu langweilig. ich schreibe meine ansichten aus meiner erfahrung. wenn andere leute andere haben ist es ok. wenn sie meinen texten nicht folgen wollen, ist es halt so.
Kasperle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2014, 16:45   #37
Kasperle
Gesperrt
 
Registriert seit: 22.10.2014
Beiträge: 501
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Zitat:
Zitat von tommuh Beitrag anzeigen
Das erhöhte Nitratwerte sich auf längere Zeit negativ auswirken ist übrigens schon länger unter den Leuten bekannt die Fische halten die man in der Standartaquaristik nur aus Büchern, Zoo oder Fischmarkt kennt.
also solche fische wie ich sie haben (nicht einen davon wirst du im handel bekommen, die meisten nicht einmal auf bestellung)

aber was bezeichnest du denn als erhöhten nitratwert, so zahlenmäßig?

nicht falsch verstehen, selbstverständlich ist den meisten fischen belastetes wasser auf dauer nicht zuträglich. die frage ist doch aber, ab wann ein wasser als wirklich belastet gelten kann.
Kasperle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2014, 17:06   #38
tommuh
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 23.06.2012
Beiträge: 2.336
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 4 Danke in 4 Beiträgen
Standard

Moin Sascha

Ich habe ja niemals behauptet das es keine Fische gibt die hohe Nitratwerte tolerieren, bei Channas weiß ich es z.B selbst aus eigener Erfahrung, wie das bei Bettes ist kann ich dir jedoch nicht sagen aber wie schon geschrieben sind Labyrinther nicht mein Gebiet, bei diversen Welsen und Buntbarschen ist es jedoch Fakt das ein dauerhafter Nitratwert von und über 40ppm sich negativ auf den Organismus auswirken. Bei vielen Salmoniden ist die Toleranzgrenze sogar noch niedriger. Exoten wie Hunds und Tigersalmler sind sogar noch empfindlicher.

Zu Banzai

Ich habe so weit ich mich erinnere alle diese Artikel gelesen weil mich das Thema halt interessiert da ich selbst vor vielen Jahren durch erhöhte Nitratwerte Symptome wie verlangsamtes wachstum und Unwohlsein der Fische hatte.
Deine Einstellung ist hingegen etwas suspekt. Einerseits willst du an alles wissenschaftlich rangehen willst dich aber nicht mit den Fakten beschäftigen sondern erwartest das man was? Alles passend zitiert so das man es wieder aus dem Kontext nehmen kann?

Jeder soll es so machen wie er möchte, mehr gibt es hier nicht mehr zu schreiben wobei wir mal wieder zum Ursprungsthema zurück kommen sollten.

Lg Tom
tommuh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2014, 17:24   #39
Duras
Standard

Hi,

Dann kann ich zumindest die Leute bruhigen, die Betta halten und auch die, die Apistogramma macmasteri und cacatuoides halten. Ein Nitratwert von 40mg/l stecken die ohne weiteres weg.

Gruss
Sascha
Duras ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2014, 18:47   #40
Kasperle
Gesperrt
 
Registriert seit: 22.10.2014
Beiträge: 501
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Zitat:
Zitat von tommuh Beitrag anzeigen
Deine Einstellung ist hingegen etwas suspekt. Einerseits willst du an alles wissenschaftlich rangehen
ich habe nie behaupte, dass ich an alles wissenschaftlich rangehen möchte. im gegenteil, ich bin sehr für die praxis. wenn etwas praktisch funktioniert ist es ok für mich.

Zitat:
willst dich aber nicht mit den Fakten beschäftigen sondern erwartest das man was? Alles passend zitiert so das man es wieder aus dem Kontext nehmen kann?
ok, du stellst also einen haufen literaturquellen rein und nun müssen alle leute sich das zeugs besorgen und nachlesen. war das so gemeint?
Kasperle ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 14.11.2014   #40 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
biotop, kampffisch

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
54l Südamerika Biotop Plutus Einsteigerforum 6 05.01.2014 15:17
160l Südamerika Biotop Joni_98 Becken von 97 bis 160 Liter 8 18.06.2013 20:59
Ramirezi-Biotop FAb Archiv 2003 4 26.05.2003 18:45
Geschichten aus dem Biotop Chris Archiv 2001 0 10.11.2001 21:35
Biotop-Aquarium Andi_p Archiv 2001 25 09.09.2001 20:13


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:12 Uhr.