zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 02.08.2015, 13:45   #1
asienanfänger
 
Registriert seit: 30.07.2015
Beiträge: 6
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Asienbecken

Folgende Angaben ermöglichen eine zeitnahe und umfassende Antwort deiner Frage. Bitte trage unterhalb der Punkte deine Werte ein:

- Größe des Beckens?
Antwort: 250 l

- Maße des Beckens (L x B x H) ?
Antwort: 100 * 50 * 50

- Wie lange läuft das Becken?
Antwort: zwei Tage mit Pflanzen

- Wasserwerte (pH-Wert, Nitritwert, KH-Wert, Gesamthärte, Nitratwert und Temperatur)
Antwort: pH7, KH-Wert 4, Nitratwert 20, 26°C; andere Werte noch nicht gemessen

Eigene Beschreibung / derzeitiger Besatz / Fragestellung:
geplant: ca. 10 Diamant-Regenbogenfische
ca. 20 Zebrabärblinge
ca. 8 Amanogarnelen
ist das in Ordnung so? Oder sollte nur ein Schwarm rein? Mir schwebt vielleicht noch ein Paar Fadenfisch vor.
Im Laden wurde uns empfohlen auf jedenfall noch Welse rein zu machen, aber da gibt es keinen aus Asien, der passen würde.
Habt ihr noch andere Vorschläge?
asienanfänger ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 02.08.2015   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 02.08.2015, 15:50   #2
Ansaj
 
Registriert seit: 27.08.2014
Beiträge: 310
Abgegebene Danke: 42
Erhielt: 37 Danke in 27 Beiträgen
Standard

Hallo,
Welse müssen nicht unbedingt sein. Habe auch keine in meinem Asienbecken. Ich würde diese auch nicht empfehlen, denn wie du schon gesagt hast, gibt es keine Aquarienwelse aus Asien und es ist doch schöner, wenn man in einer Region/Kontinent bleibt. Da verstehe ich den Verkäufer nicht. Hat er/sie das begründet?
Zu deinem Besatzvorschlag: Ich weiß nicht, ob sich die beiden Arten vertragen. Welche ist dir denn wichtiger? Ich würde die Diamant-Regenbogenfische wenn alleine als Schwarm halten. Denn da sind 100cm Kantenlänge wohl schon das Minimum. Bei den Zebrabärblingen könnte eventuell noch eine andere Art dazu, wobei die recht hektisch sein sollen und Fafis das bestimmt nicht mögen.
LG
Ansaj
Ansaj ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2015, 17:04   #3
Katrin17
Moderator
 
Registriert seit: 24.09.2010
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 3.096
Abgegebene Danke: 356
Erhielt: 279 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Hi,
Das lasse ich so nicht ganz gelten.
Es gibt den Hummelwels http://www.zoo-scalar.de/infoeti/SF0243.htm
Allerdings für dein Becken zu groß und wohl nicht überall zu bekommen.

Chaca chaca: http://diskusmann.de/steckbriefe/welse/chaca_chaca.htm
Für dein Becken aber eher auch nicht geeignet.
Geeignete kenne ich auch nicht, da hast du Recht.

Auf www.Schmerlen.de kannst du dich mal umschauen.
Dornaugen: http://www.aquarium-guide.de/sch_dornauge.htm
Schachbrettschmerle: http://www.aquarium-guide.de/sch_sch...ttschmerle.htm

Zebrabärblinge sind als Gesellschaft für Fadenfische nicht geeignet, die sind sehr verspielt. Die Fadenfische wollen lieber ihre Ruhe. Die würde ich nicht unbedingt kombinieren.
Mit Regenbogenfischen kenne ich mich nicht aus.
Grüße Katrin
Katrin17 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2015, 18:17   #4
asienanfänger
 
Registriert seit: 30.07.2015
Beiträge: 6
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Die Diamantregenbogenfische sollen auf jedenfall bleiben. Dann lieber auf die Zebrabärlinge verzichten.
Mit den Dornaugen hatte ich auch schon geliebäugelt. Da wird aber der schon vorhandene Kies (abgerundet, 2 -4 mm) dagegen sprechen oder?
Die Schachbrechtschmerle sehen interessant aus. Könnte ich mir auch vorstellen. Vertragen die sich mit den Garnelen?

Dann wäre die geplante Besatzung jetzt:
2 Fadenfische
ca. 10 Diamantregenbogenfische
ca. 6 Dornaugen oder Schachbrettschmerle
ca. 10 Amano-Garnelen

Da ich Anfänger bin, bin auf Hilfe angewiesen. Ich möchte nichts falsch machen und auch keine Fische bzw. Garnelen einbüsen.
asienanfänger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2015, 18:58   #5
Katrin17
Moderator
 
Registriert seit: 24.09.2010
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 3.096
Abgegebene Danke: 356
Erhielt: 279 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Hi,
Sorry, es gibt noch den wespenwels, die wären sogar für dein Becken geeignet. http://shop.panta-rhei-aquatics.com/...espa::475.html (nur der Vollständigkeit halber)

Dornaugen und Schmerlen zusammen passt schon..., ich würde aber trotzdem in etwa gleich große zusammen setzen. Die Kombination ist nicht so das ideale. Brauchst halt viele Wurzeln, auch übereinander "gestapelt", damit sich viele Spalten und Ritzen ergeben.
Aah, Moment, da steht oder. Dann: wieso nur 6 Stück? Dornaugen gehen gut 15 Stück, Schmerlen würde ich 10 nehmen, in manchen Läden bekommt man 10+2.

Wir haben Neocaridina davidi ins Große eingesetzt, ursprünglich als Lebendfutter für die Netzschmerlen und die Barben. Pustekuchen, die vermehren sich wie blöd. Nix mit Lebendfutter...
Amanos passen fast überall.
Unsere Netzschmerlen graben den Kopf tief in den Kies, 2cm bestimmt, grober Kies ist eher hinderlich. Ich tendiere eh immer mehr zu Sand. Die Futterreste können nicht so gut in die Ritzen fallen. Auch die großen Amanos können nur "kleine" Körner zur Seite räumen.

Du kannst ja mit Schmerlen anfangen, das sind meist Jungtiere, die kannst dann gut 2x am Tag füttern. Wenn sie etwas größer sind, kannst die anderen dazu setzen, dann kommt nämlich nicht mehr viel am Boden an. (Je nach Taktik)
Dann kannst in Ruhe überlegen, zu denen passt fast alles.
Grüße Katrin
Katrin17 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2015, 20:46   #6
Ansaj
 
Registriert seit: 27.08.2014
Beiträge: 310
Abgegebene Danke: 42
Erhielt: 37 Danke in 27 Beiträgen
Standard

Hallo Asienanfänger,
sowohl Dornaugen, als auch Schmerlen (und eigentlich auch Garnelen) bevorzugen einen weichen Bodengrund. Da ist dein Kies wohl nicht fein genug.
Schachbrettschmerlen sehen toll aus, habe ich schon mal in einer Zoohandlung bestaunt. Der Verkäufer meinte allerdings, dass sie ruppig und eher für Artbecken geeignet seien. Im Internet konnte ich dazu nichts finden. Vielleicht hat hier jemand Erfahrung damit.
Egal welche Tiere es auch werden (Amanos, Regenbogenfische, Schachbrettschmerlen, Dornaugen), ich würde Minimum 10 Stück pro Art einsetzen, eher mehr.
Gruß
Ansaj
Ansaj ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2015, 21:06   #7
Katrin17
Moderator
 
Registriert seit: 24.09.2010
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 3.096
Abgegebene Danke: 356
Erhielt: 279 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Hallo alle,
Schmerlen werden oft als ruppig bezeichnet. Ich habe dieses bei meinen noch nie beobachten können.
Ich denke eher, dass es an zu kleinen Becken oder fehlenden Artgenossen liegt. Dann drehen sie durch oder müssen sich anderweitig beschäftigen.
Daher sind MEINER MEINUNG nach Schmerlen sehr gut für ein Artbecken geeignet. Speziell mit Schachbrettschmerlen habe ich keine Erfahrung.
Grüße Katrin
Katrin17 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2015, 21:09   #8
Sittichkatze
 
Registriert seit: 31.12.2014
Ort: 16761
Beiträge: 120
Abgegebene Danke: 22
Erhielt: 9 Danke in 9 Beiträgen
Standard

Hallo Asienanfänger,
schau mal hier

http://www.aquarium-guide.de/schachbrettschmerle.htm

und hier

http://www.aquarium-guide.de/dornauge.htm
http://www.aquarium-guide.de/jumbo-dornauge.htm

Dieser Guide hat mir auch sehr geholfen beim Besatz meines Beckens (neben den geschwungenen Holzkeulen hier im Forum)
LG Sittichkatze
Sittichkatze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2015, 21:52   #9
asienanfänger
 
Registriert seit: 30.07.2015
Beiträge: 6
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Danke für die Antworten.
den aquarium-guide habe ich schon mehrmals durchgestöbert .

Ich habe neben dem Kies habe ich noch eine "Sandstraße" im Aquarium vorbereitet. Reicht das den Schmerlen bzw. Dornaugen? Oder geht es gar nicht mit meinem abgerundeten Kies.
Wenn nicht dann bräuchte ich eine alternative für den Boden.
asienanfänger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2015, 09:13   #10
Amazon
 
Registriert seit: 05.05.2002
Ort: NRW
Beiträge: 2.004
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi,

Du solltest ohnehin nicht alle Fische auf einmal reinsetzen. Beginne doch mit den Garnelen und einige Zeit darauf einer Art, die du wirklich halten willst. Du solltest aber auch nach der Gesamthärte deines Wassers schauen, unter 10 dGH sollte man Regenbogenfische im Allgemeinen nicht halten.

Frag den Händler eventuell, warum unbedingt Welse in dein Becken sollen und welche er dir empfiehlt – ich wette, es sind entweder Funktionsfische (wie Antennenharnischwels oder Corydoras aus Südamerika - , die nicht wirklich passen würden) oder welche, die zwar aus Asien kommen, die aber nicht wirklich zu den M. praecox passen (kaum Strömung / sehr starke Strömung).

Es gibt zwar einige asiatische Welse, doch besonders geeignet für deine angedachte Vergesellschaftung sind die eher nicht. Für Einsteiger geeignet sind sie meist auch nicht. Bzgl. Papua Neuguinea fällt mir jedoch kein Wels der in ein 1 m Aquarium ein. Die werden allesamt recht groß über 30 cm bis riesig (Arius, Neosilurus, Bagriden usw.)

Die kleineren asiatischen Welsarten würden zwar theoretisch in dein Becken passen, aber weniger zu den M. praecox. Meist wünschen die sich ein eher dunkles Aquarium (z. B. durch eine Schwimmpflanzendecke), sonst bekommt man sie seltener zu sehen wie Glaswelse (Kryptopterus minor bzw. K. vitreolus) und einige wie Zwergstachelwels (Hyalobagrus flavus), Minihaiwels (Pseudotropius moolenburghae) sind nicht so ganz einfach zu halten – und sie möchten alle in Schwarmstärke leben.

Der kleine „Wespenwels“ (Aksys vespa) kommt aus sehr strömungsreichen Gewässern und schwimmt bei seiner Filterstromsurferei ggf. in den Auslauf des Filters und wird dann von der Kreiselpumpe zerkleinert... wenn diese interessante kleine Art eingesetzt wird, muss der Filterauslauf deutlich oberhalb des Wasserspiegels liegen oder per „Sprühstab“ erfolgen.

Wenn du kleine Schmerlen halten möchtest, denke bitte daran, dass diese ebenfalls mindestens in Gruppenstärke eingesetzt werden sollten, damit sie artgerechten Umgang pflegen können und dann auch seltener ruppig gegenüber anderen Aquarienbewohnern werden.

Ggf. wären die sehr kleinen Rosy-Schmerlen (Petruichthys sp. „rosy“ vormals Yunnanilus sp. „orange“ bzw. „myanmar“) geeignet. Deren Ruppigsein ist nach Halterbeobachtungen lediglich eine Spielaufforderung auch mal gegenüber anderen Arten. Und: diese amüsanten Kerlchen können nachziehen! Die alten Namen helfen bei Interesse mehr Informationen zu finden. Der Bodengrund für Schmerlen sollte bei der Sandstraße relativ hoch sein.

Liebe Grüße
Ahörnchen

Geändert von Amazon (03.08.2015 um 09:15 Uhr)
Amazon ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 03.08.2015   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
30L Asienbecken Simalia_123 Nano-Becken 28 21.03.2015 12:28
54 Liter - Asienbecken Klavierleiter Besatzfragen 7 04.03.2014 16:39
Eyecatcher im 200 l Asienbecken sanwi Archiv 2012 9 29.07.2012 11:58
Asienbecken Cacau Archiv 2010 5 26.03.2010 11:13
Pflanzenerstbesatz Asienbecken Ulrich Rathgeb Archiv 2002 10 22.05.2002 11:18


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:01 Uhr.