zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 02.08.2015, 21:42   #1
Severn1312
 
Registriert seit: 02.08.2015
Beiträge: 44
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Welcher Besatz für 20l Nano?

Folgende Angaben ermöglichen eine zeitnahe und umfassende Antwort deiner Frage. Bitte trage unterhalb der Punkte deine Werte ein:

- Größe des Beckens?
Antwort: 20l

- Maße des Beckens (L x B x H) ?
Antwort: noch unbekannt

- Wie lange läuft das Becken?
Antwort:

- Wasserwerte (pH-Wert, Nitritwert, KH-Wert, Gesamthärte, Nitratwert und Temperatur)
Antwort:

Eigene Beschreibung / derzeitiger Besatz / Fragestellung:

Hallo,

ich möchte kurz voran setzen, dass ich a) neu im Forum bin und b) sehr unsicher bin ob mein Post an dieser Stelle richtig ist (Hinweise bzgl. verschieben sind willkommen).

Ich möchte mir gegen Jahresende ein Nanoaquarium zulegen. Aus Platzgründen muss es ein 20l sein. Meine Frage wäre nun, was ich in dem Nano halten kann. Traumhaft wären: 1 Kampffisch+X Bärblinge+1-2 Zwergflusskrebse... Ich habe bisher leider sehr unterschiedliche Meinungen zum Thema "das ist zuviel" gehört.

Vielleicht noch zum Hintergrund bzgl. "Besatzwahl":
- ich kann mit Garnelen überhaupt nichts anfangen
- 1 Fisch ist mir zu wenig/langweilig (Action?)
- Kampffisch+ Krebschen würden innerhalb der Familie unterstützt werden (Achtung: Studi-Budget)

Ich würde mich sehr über Tips und weitere Infos freuen und möchte mich entschuldigen, dass mir im Forum noch etwas der Überblick fehlt.
Severn1312 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 02.08.2015   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 02.08.2015, 21:57   #2
Schneckinger
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.130
Abgegebene Danke: 302
Erhielt: 1.475 Danke in 638 Beiträgen
Standard

Guten Abend Severn,

1.
Herzlich willkommen im Forum!

2.
Großes Lob, dass Du Dich zeitig VOR den ersten Anschaffungen informierst!

Leider muß ich Deine Besatzträume ziemlich zusammenstutzen. 20l (so es denn ein Standardrechteckbecken ist) sind die absolute Untergrenze ENTWEDER für
-1 Kampffisch
ODER
-1 Paar Zwergflußkrebse
ODER
-1 Paar Minifische (z.B. Ellasoma evergladei)
ODER
-1 Grüppchen extrem kleiner und zugleich friedlicher Zwerge

Das von Dir geplante Gesellschaftsbecken ist auf so engem Raum völlig unsinnig und grenzt an Tierquälerei. Selbst für die oben aufgeführten (einzel)Art-Lösungen würde ich persönlich mindestens ein 30l Becken ansetzen. Kampffische -wenn Du hier Betta splendens Hochzuchten meinst- gehören übrigens grundsätzlich in Einzelhaltung, egal wie groß das Becken ist.

Als Anfänger, der FISCHE halten will, würde ich Dir MINDESTENS ein 54l Standardbecken empfehlen. Da gibt es Komplettsets mit der gesamten nötigen Technik für unter 100€ neu. und auf Ebay-Kleinanzeigen und ähnlichen Portalen regelmäßig noch viel billiger oder sogar umsonst.

Tschüß,
Schneckinger
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2015, 22:09   #3
Severn1312
 
Registriert seit: 02.08.2015
Beiträge: 44
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

*uffz*

Das hatte ich fast befürchtet. Ich schwanke noch zwischen einem Cube und einem Rechteck... In jedem Fall herzlichen Dank für die Rückmeldung!

Bin grundsätzlich für verschiedene Alternativen offen...habe mir für mein kleines Büro/Arbeitszimmer ein bücherfreundliches Regal (für Aquas!) mit einer Grundfläche von 35x27 cm gekauft. Ich werde vmtl. morgen mal der Frage nachgehen, ob eine Flächenvergrößerung mit Hilfe eines Brettes gut machbar ist, um ggf auf 30l erhöhen zu können...

Wie sähe Deine Antwort dann aus? *neugierig* Die Dame in der Tierhandlung (Züchtet selber, keine Kette) meinte, dass man ihre Kampffische gut mit Krebschen oder Garnelen bzw. kleinen Schwarmfischen (kurze Flossen) halten könnte... Weiß aber nicht mehr welche Art sie hat (hatte mir noch erklärt, dass sie die Kampffische mit den "hängenden" Flossen nicht mehr führt).

Geändert von Severn1312 (02.08.2015 um 22:16 Uhr)
Severn1312 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2015, 22:12   #4
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.593
Abgegebene Danke: 198
Erhielt: 871 Danke in 426 Beiträgen
Standard

Hallo Severn und herzlich willkommen

Bei einem 20l Becken stellt sich für die zukünftige Bewohnerauswahl als erstes die Frage nach der Grundfläche.

ein längliches Aquarium mit wenig Höhe hat z.b viel mehr Grundfläche,
wichtig für die Haltung von Krebsen.

Auch ein Kampffisch hat mehr davon, als beispielsweise in einem hohen Cube.

Kampffisch:
Davon kannst Du ein Männchen alleine halten.
Ein Männchen ist wunderschön und toll zu beobachten.
Allerdings werden die Tiere, sobald ausgewachsen, auch schon ruhiger bis sehr ruhig.
Die Aktion wirst Du hier dann wohl eher vermissen.

Deshalb denkt man dann gerade bei einem einzelnen Kampffisch schnell über eine Vergesellschaftung nach.

In 20l mit Zwergflusskrebsen denkbar ungünstig.
Der Kampffisch hätte keine Chance, den kleinen Scheren auszuweichen, und würde ein sehr kurzes Leben mit Stress und zerfetzten Flossen haben.

Krebse:
Sehr interessant zu beobachten, deutlich mehr Bewegung im Becken.
Leider bin ich überfragt, ob man mehr als ein Männchen halten könnte.
Allgemein befürchte ich, 20l sind auch für die allerkleinsten Krebse um mindestens weitere 20l zu wenig.
Die Tiere würden sich vermutlich gegenseitig verletzen und angreifen, weil keiner einen Platzanspruch für sich haben könnte.
Hier ginge dann wohl nur ein einziges Krebspaar.

Bärblinge:
Selbst die allerkleinsten Minis mit nicht einmal 3 cm Länge brauchen leider mehr Wasser als 20l.
Außer ich hätte irgendeinen von ihnen hier übersehen.

eine Vergesellschaftung von lebhaften Bärblingen in Gruppe oder Schwarm mit dem ruheliebenden Kampffisch wäre sehr schlecht.

Der Kampffisch könnte höchstens in einem Becken mit z.b 120l eventuell mit einer Gruppe kleinbleibender Bodenfische vergesellschaftet werden.
Aber niemals in 20 Litern.

Kennst Du schon die Gruppe der Killifische?
Davon gibt es einige, die nur wenig Wasser benötigen,
manche davon allerdings brauchen weicheres Wasser.
Sie sind farbenfroh, und ihr Balzverhalten langweilt einen nie.

Es gibt noch weitere Minifische, von denen auch noch wenige nur einen sehr kleinen Lebensraum benötigen. Hier hört aber leider mein Wissen auf, ich kann keine Namen nennen.

Interessieren Dich Garnelen?
Hier gibt es auch sehr viele, zum Teil wirklich farbenprächtige Exemplare.
Sogar in rot-weiß-gestreift (Weichwasser), in rot, gelb, (jedes Wasser)

Was ist mit interessanten Schnecken?

Kannst Du noch ein wenig in die Höhe gehen?
Z.B das Fluval Edge 2, mit hochkantiger Form.
Neckisch anzusehen.
Mangels mehr Grundfläche gilt hier zwar nichts anderes als für ein 20l Längsbecken, aber Du kannst größere Pflanzen einsetzen und allgemein mehr in die Höhe bauen, z.B mit Steinen.

Gruß Sonne
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2015, 22:24   #5
Severn1312
 
Registriert seit: 02.08.2015
Beiträge: 44
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Sonne,

Danke für die Infos.

Bzgl. der Becken hatte ich die beiden (darf man Links setzen?) im Auge:

http://dennerle.com/de/produkte/nano...complete-led-0

http://www.zooplus.de/shop/aquaristi...quarien/319231

Killifische kannte ich noch nicht... *mal nachforschen*

Hatte noch über kleine Mosaik-Guppys nachgedacht...
Severn1312 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2015, 22:51   #6
aquastar
 
Registriert seit: 05.03.2014
Ort: 48432
Beiträge: 1.653
Abgegebene Danke: 18
Erhielt: 61 Danke in 25 Beiträgen
Standard

Hallo,
Ich würde mich für das Tetra aquaart entscheiden, es hat die perfekte Grundfläche für einen Betta Splendens. Ein B.splendens ist wirklich etwas ganz besonderes, jeder hat seinen eigenen Charakter und keiner sieht gleich aus. Es gibt auch jede Menge verschiedene Flossenform z.B den sehr bekannten Veiltail, Halfmoon, Crowntail, Plakat, Doubletail, Dumbos (oder auch elephant ears genannt), Plakats, Halfmoonplakats, Crowntailplakats, Doubletailplakat... und natürlich noch die vielen Farben. Wenn du ein ganz besonderes Tier haben möchtest solltest du dich bei der Holland Betta Show umsehen die ich glaube am 15. August ist (müsste ich noch einmal in den Kalender schauen...). Für ein pärchen Zwergflusskrebse ist das Tetra Becken das min. Beckenmaß. Da gibt es auch noch einmal viele verschiedene Arten, schau dich mal im Internet nach Cambarellus Arten um. Aber Achtung! Viele Krebse gehen sehr gerne an Pflanzen. Für Bärblinge ist das Becken zu klein ebendso für Guppys.
Wo Sonne gerade die Familie der Killifische erwähnt ich hatte in den verlinkten Tetra Becken schon erfolgreich Aphyosemion australe gehalten und auch vermehrt (was nicht sonderlich schwer ist).
aquastar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2015, 23:00   #7
Ansaj
 
Registriert seit: 27.08.2014
Beiträge: 311
Abgegebene Danke: 42
Erhielt: 37 Danke in 27 Beiträgen
Standard

Hallo Severn,
also ich finde ein 20 oder auch ein 30 l Aquarium eignet sich für nichts außer als Quarantäne-, Aufzuchts-, Schnecken-, Pflanzen- oder Lebendfutterzuchtbecken. Ein einzelner Kampffisch ohne Beibesatz ist vielleicht die Ausnahme, aber persönlich würde ich das auch nicht machen.
Für alle anderen Fische ist das unzumutbar (und auch im Tierschutz sind 54l die Untergenze für eine dauerhafte Haltung von Fischen). Auch für Krebse, selbst wenn es nur ein Pärchen CPOs sein sollten, finde ich das persönlich zu wenig. Einige halten Garnelen in so kleinen Becken, aber auch das finde ich persönlich nicht gerade tiergerecht.
Es hilft auch nicht sich mehr Volumen durch mehr Höhe zu ermogeln, die Kantenlänge von 30 cm ist einfach zu wenig.
Gruß
Ansaj
Ansaj ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2015, 23:01   #8
Severn1312
 
Registriert seit: 02.08.2015
Beiträge: 44
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

@ aquastar: Danke für die Antwort. Mir sind die rechteckigen Formen u.a. aus optischen Gründen lieber...

Ließe sich denn ein Kampffisch mit anderen Bewohnern kombinieren?

Geändert von Severn1312 (02.08.2015 um 23:05 Uhr)
Severn1312 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2015, 23:06   #9
aquastar
 
Registriert seit: 05.03.2014
Ort: 48432
Beiträge: 1.653
Abgegebene Danke: 18
Erhielt: 61 Danke in 25 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Ansaj Beitrag anzeigen
Hallo Severn,
also ich finde ein 20 oder auch ein 30 l Aquarium eignet sich für nichts außer als Quarantäne-, Aufzuchts-, Schnecken-, Pflanzen- oder Lebendfutterzuchtbecken. Ein einzelner Kampffisch ohne Beibesatz ist vielleicht die Ausnahme, aber persönlich würde ich das auch nicht machen.
Für alle anderen Fische ist das unzumutbar (und auch im Tierschutz sind 54l die Untergenze für eine dauerhafte Haltung von Fischen). Auch für Krebse, selbst wenn es nur ein Pärchen CPOs sein sollten, finde ich das persönlich zu wenig. Einige halten Garnelen in so kleinen Becken, aber auch das finde ich persönlich nicht gerade tiergerecht.
Es hilft auch nicht sich mehr Volumen durch mehr Höhe zu ermogeln, die Kantenlänge von 30 cm ist einfach zu wenig.
Gruß
Ansaj
Schau mal hier: http://www.zierfischforum.info/nanoc...haquarium.html
Das ist das verlinkte Tetra Aquarium ich benutzte es immer für meine Bettas da es die perfekten Maße hat. Ich denke in einen 54er kommt man schneller auf die Idee Beibesatz hinzu zu setzen als in einen kleinen Becken wo sich ein Kampffisch auch sichtlich wohler fühlt (kleineres Revier).
aquastar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2015, 23:11   #10
aquastar
 
Registriert seit: 05.03.2014
Ort: 48432
Beiträge: 1.653
Abgegebene Danke: 18
Erhielt: 61 Danke in 25 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Severn1312 Beitrag anzeigen
@ aquastar: Danke für die Antwort. Mir sind die rechteckigen Formen u.a. aus optischen Gründen lieber...

Ließe sich denn ein Kampffisch mit anderen Bewohnern kombinieren?
Ja, doch nur mir Wirbellosen wie z.B Schnecken oder Garnelen (die könnten als Futter für den Betta enden muss aber nicht, liegt an den Charakter des Bettas). Bitte keinesfalls mit Wirbeltieren also Fischen vergesellschaften! Der Betta ist stark Revierbildend, durch sein ständiges hin und her geschwimme trotz der langen Flossen (er muss ja die Fische aus dem Revier verscheuchen) wird seine Lebenszeit stark verkürzt oder was sehr wahrscheinlich ist er wird durch den starken Stress (Stress schwächt das Immunsystem) krank.
Bitte auch nicht mit Krebsen oder Fangarmgarnelen vergesellschaften da diese sich an den Flossen des Bettas vergreifen.

Sonst ist ein Betta auch sehr kosten günstig den das Futter kann man selber Tümpeln gehen (entweder im Gartenteich oder man stellt sich eine Regentonne auf), ein Filter wird nicht benötigt bzw. sollte wegen der Strömung die der Betta nicht mag gar nicht verwendet werden.

Geändert von aquastar (02.08.2015 um 23:14 Uhr)
aquastar ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 02.08.2015   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
20l, anfänger, besatzfrage, nano

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Welcher Außenfilter für 60l Nano Cube craxor Technik und Zubehör 9 23.08.2013 06:15
Besatz 112 ok? Nano? Cmarly Archiv 2012 10 06.02.2012 19:03
Besatz für Nano-Cube Fadenfisch13 Archiv 2012 5 28.01.2012 12:20
Besatz für ein 60L Nano Cube Katzenkino Archiv 2011 6 03.07.2011 20:39
Nano Cube + Besatz, ok? Simalia_123 Archiv 2010 4 11.04.2010 20:24


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:54 Uhr.