zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 20.08.2015, 23:35   #1
Platyanni
 
Registriert seit: 20.08.2015
Beiträge: 10
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Sumatrabarben ? Antennenwelse? Garnelen? Hilfe?!

- Größe des Beckens?
180L:

- Maße des Beckens (L x B x H) ?
100 x 40 x 45:

- Wie lange läuft das Becken?
etwa 1 Monat:

Eigene Beschreibung / derzeitiger Besatz / Fragestellung:

Hallo alle zusammen (:
Ich habe der Zeit
4 Platys
3 Mollys
3 Antennenwelse
13 Jungfische (mittlerweile wohl als überwiegend Mollys und 2-5 Platys identifiziert)
4 Amanogarnelen
in meinem Aquarium und mir stellen sich folgende 3 Fragen:
1. Sind drei Antennenwelse zu viel ?
2. Kann ich zu den Amanos auch Hummel- oder Mandaringarnelen tun ?
3. Kann ich Moosgrüne Sumatrabarben einsetzen ?

Ich habe aus dem Bekanntenkreis zu allen drei Fragen sehr unterschiedliche Antworten erhalten und es waren auch keine wirkliche erfahrenen Aquarianer dabei, deswegen hoffe ich hier endlich Antwort zu finden

Liebe Grüße
Platyanni
Platyanni ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 20.08.2015   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 21.08.2015, 04:04   #2
Schneckinger
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.130
Abgegebene Danke: 302
Erhielt: 1.469 Danke in 636 Beiträgen
Standard

Guten Morgen Anni,

als Allererstes mal ein:
Herzlich willkommen im Forum!

Und jetzt zu Deinen Fragen:

1.
Mehrere Antennenwelse (vermurlich braune Antennenwelse, Ancistrus species?) sind möglich. Empfehlen würde ich es bei der Beckengröße nicht. Wenn sie erst mal ausgewachsen sind, sind Probleme vorprogrammiert:
-bei gemischten Geschlechtern gibt es ziemlich sicher massenhaft (schwer vermittelbaren) Nachwuchs.
-Bei mehreren Männchen kann es jederzeit zu (durchaus auch mal tödlichen) Rivalenkämpfen kommen.
-Mehrere Weibchen sind noch am ehesten möglich. Im günstigsten Fall werden sie sich gegenseitig ignorieren.
Daher mein Rat:
In kleinen und mittleren Becken nur jeweils EINEN Ancistrus species halten.

2.
-Hummelgarnelen sind ausgesprochene WEICHwassergarnelen. Die werden sich in einem Gesellschaftsbecken mit Mollys kaum halten. Poste uns doch mal Deine Wasserwerte.
-Die Mandaringarnele (Caridinia propinqua) ist da schon anpassungsfähiger. Vermehrt sich allerdings in Süßwasser leider nicht.

3.
Würde ich auf keinen Fall machen. Sumatrabarben (Puntius cf. terazona) sind sehr ruppige Gesellen, unabhängig von der Farbform. Sie passen nur zu relativ wenigen Partnern und brauchen trotz ihrer geringen Körpergröße enorm viel Platz. Ausserdem können sie sich zu beachtlichen Garnelenvernichtern entwickeln, die Amanos inklusive!

4.
Langfristig würde ich mich übrigens bei Deinem Becken für Platys ODER Mollys entscheiden. Bei der Beckengröße eher für die Platys. Vielleicht magst Du ja zu dem Thema hier:
http://www.zierfischforum.info/fisch...cilia+sphenops
mal nachlesen.

Tschüß,
Schneckinger
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2015, 08:09   #3
Amazon
 
Registriert seit: 05.05.2002
Ort: NRW
Beiträge: 2.004
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi,

und viel Platz für ne größere Gruppe der Sumatrabarben ist auch notwendig, damit sie sich austoben können. 1 m Beckenlänge sind bei dem Temperament (selbst bei nem Artbecken) dauerhaft imho bissi knapp.

Liebe Grüße
Ahörnchen
Amazon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2015, 11:22   #4
Katrin17
 
Registriert seit: 24.09.2010
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 3.096
Abgegebene Danke: 356
Erhielt: 280 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Hallo Anni,
Schau dich doch mal etwas zur Neocaridina davidi um. Die gibt es mittlerweile in unzähligen Farben. Rot, gelb, grün, blau...
http://www.redfire-garnelen.de/
Vielleicht sprechen die dich auch an.
Die vermehren sich schön (Naja, die Mollys werden wohl die Meisten fressen) und sind sehr anpassungsfähig, das normale Durchschnitts-Leitungswasser passt meistens gut.
Wasserwerte kannst du der Homepage deines Wasserversorger entnehmen.
Grüße Katrin
Katrin17 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2015, 20:13   #5
Platyanni
 
Registriert seit: 20.08.2015
Beiträge: 10
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo
Schon mal einen lieben Dank für die schnellen Antworten und Tipps (:
Also Wasserwerte laut Versorger sind
GH: 6,3
KH: 4,8
pH-Wert: 7,95

Ich werde jetzt wohl die Mollys abgeben sowie 2 antennenwelse. Die Platys wollte ich dann aufstocken. Bei den Garnelen muss ich noch gucken ob ich mit Amanos aufstocke oder eine zweite Art einsetze (wobei mir ein bisschen Farbe schon lieb wäre). Nun sind mir aber nur Platys doch ein wenig zu eintönig und ich würde gerne etwas anderes mit reinsetzen. Könnt ihr mir da was empfehlen? Schmerlen oder Schwertträger wollte ich auch nicht unbedingt haben

Liebe Grüße Anni
Platyanni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2015, 21:19   #6
Schneckinger
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.130
Abgegebene Danke: 302
Erhielt: 1.469 Danke in 636 Beiträgen
Standard

Guten Abend Anni,

bei dem weichen Wasser steht Dir in der Becken"mitte" schon mal die ganze Welt der Salmler offen. Da gibt es reichlich Farbe ;-)

Am Boden gehen bei der Beckengröße fast alle Panzerwelsarten. Die sind meist nicht wirklich bunt (ausser vielleicht C.sterbai) aber teilweise sehr schön und kontrastreich gemustert. Im Zweifelsfall aber bitte für eine ausreichend große Gruppe EINER Cory-Art entscheiden!

Oben würde ich eventuell den Kontinent wechseln (jetzt wird Friedel wieder schimpfen) und an Fadenfische denken. Da würde in meinen Augen zu den wuseligen Platys am besten der Blaue Fadenfisch (Trichogaster trichopterus) passen. Der ist noch am robustesten. Und wenn es bunt sein soll, gibt es ihn auch in goldenen und Albinozuchtformen. Bei der Beckengröße würde ich mich allerdings auf ein Pärchen beschränken. Und eine schöne Schwimmpflanzendecke und dichte Randbepflanzung ist dann Pflicht.

Tschüß,
Schneckinger
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2015, 23:46   #7
Harlekin_85
 
Registriert seit: 17.09.2011
Ort: 63303
Beiträge: 658
Abgegebene Danke: 2
Erhielt: 15 Danke in 13 Beiträgen
Standard

Hallo Schneckinger,

mich wundert, dass du blaue Fadenfische (meinen wir beide die handelsübliche Zwergform) empfiehlst. Finde Fadenfische (also die bunten Zwerge) recht anspruchsvoll, zornig und leider recht sensibel was Keimzahl und WW angeht....
Harlekin_85 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.08.2015, 06:24   #8
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.589
Abgegebene Danke: 196
Erhielt: 864 Danke in 424 Beiträgen
Standard

Hallo Sascha

Trichopterus, das sind die Großen, also die über 10 cm, nicht die kobaltblau gezüchtete Sorte der Zwerge.
Die Großen ähneln vom Verhalten her eher dem Mosaikfadenfisch, zum Glück auch mit mehr Robustheit - im Vergleich zu den inzwischen wohl am empfindlichsten gewordenen Zwergen.

Gruß Sonne
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.08.2015, 11:54   #9
Amazon
 
Registriert seit: 05.05.2002
Ort: NRW
Beiträge: 2.004
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hai!

Seit ich erstmals bei Dr. Viercke Bilder von den sogen. Corydoras „laser“ sah, finde ich, dass es ganz extreme „Buntheit“ bei einigen Corys gibt. Hier ist zu sehen was meine Bildersuche rausgeworfen hat:

https://www.google.de/search?q=coryd...IVC9YaCh2G0QZo

Da kriegt man fast ne Bindehautentzündung vom Bestrahltwerden. *lol

Anscheinend sind diese Corys (noch) rar.

Liebe Grüße
Ahörnchen
Amazon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.08.2015, 11:59   #10
Schneckinger
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.130
Abgegebene Danke: 302
Erhielt: 1.469 Danke in 636 Beiträgen
Standard

HI Sascha,

Sonne liegt genau richtig. Deshalb verwende ich bei Beratungen eigentlich auch fast immer (auch hier, siehe oben) den lateinischen Namen (hier: Trichogaster trichopterus) mit um genau solche Verwechslungen zu vermeiden.

Die langjährig gezüchteten Aquarienstämme dieser Art gehören mit zu dem robustesten, was in unseren Aquarien herumschwimmt. Ähnlich wie beim allseits beliebten Ancistrus spec. wurden hier von den Züchtern zig Standortvarianten, Unterarten und vielleicht sogar Arten gekreuzt. Heraus kam ein Fisch, der zwar nicht mehr viel mit der Wildform zu tun hat, aber sehr robust und auch optisch sehr ansprechend ist.

Tschüß,
Schneckinger
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 22.08.2015   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
amano, antennenwels, sumatrabarbe

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
6 Sumatrabarben zu verschenken + Antennenwelse (64546) CorinnaK. Archiv 2004 2 05.05.2004 11:04
Welche Garnelen zu Sumatrabarben? CorinnaK. Archiv 2004 10 12.04.2004 22:00
Antennenwelse-Nachwuchs u. Sumatrabarben in PLZ 52511 sallymg74 Archiv 2004 0 12.02.2004 11:11
Hilfe !!!! Sumatrabarben merwürdiges verhalten ! Koralle kalle Archiv 2003 5 06.03.2003 16:18
Hilfe meine Sumatrabarben sind blass XxCandymanxX Archiv 2003 10 10.01.2003 17:38


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:06 Uhr.