zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 13.12.2015, 14:09   #1
Morfie
 
Registriert seit: 17.11.2012
Beiträge: 653
Abgegebene Danke: 29
Erhielt: 136 Danke in 74 Beiträgen
Standard Gesellschaft fuer Sumatrabarben

Folgende Angaben ermöglichen eine zeitnahe und umfassende Antwort deiner Frage. Bitte trage unterhalb der Punkte deine Werte ein:

- Größe des Beckens?
Antwort: 250 Liter

- Maße des Beckens (L x B x H) ?
Antwort: 120X40X50

- Wie lange läuft das Becken?
Antwort: 1 Jahr

- Wasserwerte (pH-Wert, Nitritwert, KH-Wert, Gesamthärte, Nitratwert und Temperatur)
Antwort:
ph: 6,5
Nitrit: nicht nachweissbar
Nitrat:10
Temp: 23 Grad

Eigene Beschreibung / derzeitiger Besatz / Fragestellung:

z.Zt.
11 Sumatrabarben
4 Corydoras æneus

Hallo zusammen,

ich stelle diese Frage hier noch einmal. Nachdem ich einen regelmæssigen Schwund bei den Panzerwelsen und Zebrabarben festgestellt habe, ohne irgendwelche Krankheitsanzeichen, habe ich die restlichen Zebrabarben in ein anderes Aquarium umgesetzt. Ich habe den Verdacht, das die Sumatraraufbolde den anderen Fischen so sehr zusetzen, das sie wegen Stress sterben.

Hat jemand eine Idee, welche Fische ich mit den Sumatras vergesellschaften kann? Im Aquarienguide steht etwas von Prachtbarben, wuerde das evt passen?

LG, Kirsten
Morfie ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 13.12.2015   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 13.12.2015, 16:18   #2
Wasserwelt
 
Registriert seit: 01.11.2009
Beiträge: 3.262
Abgegebene Danke: 13
Erhielt: 742 Danke in 626 Beiträgen
Standard

Hallo

Ich würde keine weitere Art mehr zu den "Rabaucken " einsetzen, stattdessen diese aufstocken.
Wasserwelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2015, 16:31   #3
Morfie
 
Registriert seit: 17.11.2012
Beiträge: 653
Abgegebene Danke: 29
Erhielt: 136 Danke in 74 Beiträgen
Standard

Hallo Wasserwelt,

danke fuer deine Antwort. Ich spiele auch mit dem Gedanken, den Rabauken das Revier allein zu ueberlassen. Wieviele wuerdest du denn bei der Beckengroesse empfehlen?

Gibt es eventuell noch andere Bodenfische, die ich mit den Rabauken zusammen setzen kann?

LG, Kirsten
Morfie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2015, 16:43   #4
Wasserwelt
 
Registriert seit: 01.11.2009
Beiträge: 3.262
Abgegebene Danke: 13
Erhielt: 742 Danke in 626 Beiträgen
Standard

Hallo Kirsten

Bei der Beckengröße denke ich sind 20 Sumatrabarben durchaus aus.

Als Bodenfische würden eventuell Schachbrettschmerlen, Dornaugen oder wie du schon hast Corydoras passen.
Wasserwelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2015, 16:51   #5
Schneckinger
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.130
Abgegebene Danke: 302
Erhielt: 1.470 Danke in 636 Beiträgen
Standard

Hi Kirsten!

Die Panzerwelse (gerade so eine robuste Art wie C.aenaeus) sollten eigentlich klappen, wenn Du ihnen genug Deckung nach oben bietest. Das können Pflanzendickichte mit eher breitblättrigen Pflanzen sein. Oder Wurzeln, die Du eher flach auf den Boden legst, so das sich eher großflächige, flache Grotten ergeben als kleine enge Höhlen. Eine größere Steinplatte, leicht schräg über dem Bodengrund schwebend angebracht, kann den gleichen Zweck erfüllen.

Auf weitere Fische der mittleren Wasserzonen würde ich bei Sumatrabarben (ausser in Riesenbecken) komplett verzichten. Gerade auf weitere Barben(Bärblinge. Diese Arten sind den Sumatras zu ähnlich und bestzen zu ähnliche ökologische Nischen. Und die sehr konkurrenzstarken Sumatrabarben werden sich praktisch immer durchsetzen.

Bei 120cm Länge und vor allem 50cm Höhe könntest Du es auch mit einer robusten "Oberflächen"Fischart wie Platys versuchen. Dann solltest Du aber auf mindestens der Hälfte bis 2/3 (besser!) der Wasseroberfläche eine dichte und schön verzweigte Schwimmpflanzendecke haben. Da können dann widerum die Platys vor Deinen Rabauken in Deckung gehen.

Die dadurch bewirkten -eher gedämpften- Lichtverhältnisse kämen übrigens allen diesen Fischarten zu Gute.

Vielleicht magst Du ja hier mal ein aktuelles Übersichtsbild Deines Beckens einstellen. Vielleicht sind da noch Optimierungen möglich ;-)

Tschüß,
Schneckinger
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2015, 17:02   #6
Morfie
 
Registriert seit: 17.11.2012
Beiträge: 653
Abgegebene Danke: 29
Erhielt: 136 Danke in 74 Beiträgen
Standard

Hallo ihr zwei,

danke fuer eure Antworten. Versteckmøglichkeiten fuer die Corydoras gibt es eigentlich genuegend. Deshalb finde ich es ja so merkwuerdig, das ich nur noch vier sehe. Ich stelle mal ein Bild von dem Aquarium ein.

In zwei anderen Aquarien habe ich einmal die Albinoform von Corydoras æneus und die C. Panda. Dort habe ich noch nie irgendwelche Verluste festgestellt. Kann es sein, das die C.æneus einfach zu wenig Futter abbekommen?

Das mit den Platys ist eine gute Idee, wir haben ein Aquarium mit Guppys und Platys und viieeel Nachwuchs, da kann ich mal einige ruebersetzen.

Was mir noch einfællt, wuerden auch Beilbauchfische als Oberflæchenfische passen?

LG, Kirsten

P.S. Wir haben gestern etwas gegærtnert, deshalb sieht es gerade etwas kahl aus
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Sumatras.jpg (57,8 KB, 42x aufgerufen)
Morfie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2015, 17:05   #7
Silirius
 
Registriert seit: 01.09.2012
Beiträge: 241
Abgegebene Danke: 16
Erhielt: 18 Danke in 18 Beiträgen
Standard

Moin

für die Oberfläche kann ich auch Malabarbärblinge empfehlen.Klapt bei mir wunderbar.

Gruß Eddy
Silirius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2015, 17:29   #8
Schneckinger
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.130
Abgegebene Danke: 302
Erhielt: 1.470 Danke in 636 Beiträgen
Standard

Hi nochmal,

ein schönes Becken auf jeden Fall!

Wenn die Vergesellschaftung mit den Sumatras klappen soll, würde ich aber noch ein-zwei flache Wurzeln für die Panzerwelse einbringen. Und für die (eventuell dazukommenden) Platys die Schwimmpflanzendecke erst mal richtig wuchern lassen.

Zu Deiner Frage:
Es kann absolut sein, dass die Corys schlicht verhungern. Die Sumatrabarben sind ja sehr schnelle und gierige Fresser. Da kann es schon viel helfen, wenn Du auch mal Abends nach dem Licht Ausschalten fütterst.
Das gleiche Problem hatten hier schon einige Foris bei der Vergesellschaftung von Corys mit sehr gierigen Salmlern aus der Hyphessobrycon Familie (Blutsalmler und Co.).

Die Corys fressen auch bei schwächstem Dämmerlicht, die Sumatras werden dann etwas ruhiger.

Was die Malabarbärblinge angeht:
Ich muß betonen, dass ich diese interessanten Tiere nur vom Anschauen kenne.
Aber so ein großer Schwarmfisch wäre mir (unabhängig von den Sumatras) ZU groß für ein 120cm Becken. Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren. Und auf jeden Fall gäbe es wieder die direkte Konkurrenzsituation mit den Sumatrabarben.

Tschüß,
Schneckinger
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2015, 17:50   #9
Morfie
 
Registriert seit: 17.11.2012
Beiträge: 653
Abgegebene Danke: 29
Erhielt: 136 Danke in 74 Beiträgen
Standard

Hallo Schneckinger,

danke fuers Lob. Ja sie sind wirklich unglaublich gierig. Einer unserer Hunde heisst Tito und ist extrem fixiert auf Futter. Seitdem heissen unsere Sumatras nur noch die Titos.
Ich werde das mit dem Futter nach dem Licht abschalten mal ausprobieren.

@Silirius: ich denke, ich warte erstmal mit den Malabarbærblingen, habe sie hier bei uns auch noch nie in den Zoogeschæften gesehen.

LG, Kirsten
Morfie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2015, 18:31   #10
Silirius
 
Registriert seit: 01.09.2012
Beiträge: 241
Abgegebene Danke: 16
Erhielt: 18 Danke in 18 Beiträgen
Standard

Halo Kirsten

du must ja auch keine Malabarbärblinge holen,es war nur ein Vorschlag^^Es kann auch gut sein das du sie im Zoogeschäft einfach übersehen hast.Die sind eher wenig gefragt,kommen dan gerne mal ins unterste Regal.Weil sie farblich auch keinen Augenkrebs verurachen werden sie dan häufig gar nicht erst wahrgenommen.

@Schneckinger
habe meine Malabars als Jungfische geholt.Mittlerweile sind sie ca 10cm und wachsen schon ne weile nimmer.Bei 150cm Kantenlänge und ordentlicher Fütterung dürfte Kümmerwuchs auch kein Thema sein.Ich verstehe auch nicht wieso es mit ''einer "Oberflächen"Fischart wie Platys'' klappen könnte werend es mit der Oberflächenfischart Malabarbärbling dan wieder nicht?Ich finde die beiden Arten passen gerade deshalb sogut zusammen weil sie sich ähnlich sind:beides gierige Fresser,beides neugierige,hecktische Schwimmer.Allerding sind die Malabars selten tiefer als das obere drittel des AQ. werend die Sumis überall rumstreunen,tendenz eher Mittelwasser/Boden.
Gruß Eddy

Geändert von Silirius (13.12.2015 um 18:33 Uhr) Grund: Kann euch soviele Rechtschreibfehler nicht zumuten^^
Silirius ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 13.12.2015   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gesellschaft fuer Sumatrabarben Morfie Besatzfragen 17 13.01.2015 18:26
gesellschaft fuer neolamprologus brichardi? cryptorchid Archiv 2002 0 20.08.2002 21:23
Filtermatte fuer HM Roman G. Archiv 2002 7 04.04.2002 10:10
Gesellschaft für Sumatrabarben? Sue Archiv 2002 13 03.02.2002 15:40
5 Sumatrabarben + 5 Moosgrüne Sumatrabarben... Thomas P. Archiv 2002 7 18.01.2002 00:19


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:53 Uhr.