zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 15.12.2015, 08:47   #1
Unregistriert
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard 85l voll?

Folgende Angaben ermöglichen eine zeitnahe und umfassende Antwort deiner Frage. Bitte trage unterhalb der Punkte deine Werte ein:

- Größe des Beckens?
85 l

- Maße des Beckens (L x B x H) ?
Abmessung: 60 x 35 x 45cm (Fluval fresh F60)

- Wie lange läuft das Becken?
ca. 2 Monate

- Wasserwerte (pH-Wert, Nitritwert, KH-Wert, Gesamthärte, Nitratwert und Temperatur)
pH: 7,79
Nitrit: n.n
Härte: 11,9 °dH
Nitrat: 23,5 mg/l


Aktuell haben wir folgenden Besatz
20 Microrasbora sp. „Galaxy"
10 Axelrodia riesei
8 Corydoras Panda
5 Otocinclus affinis
5 Rennschnecken
+ ein paar selbstständig eingezogenen Blasenschnecken.

Sand im Fronbereich, Mitte und hinten schwarzer Kies, große Wurzel und dichte Hintergrundbepflanzung

Becken sieht harmonisch aus; wobei 10 von den Perlhühnern und 5 Pandas noch sehr jung und daher klein sind.
Würdet ihr sagen das man noch ein Pärchen Zwergfadenfische einsetzen kann, oder sollte man das lieber lassen, da es vielleicht doch schon etwas voll ist?

Besten Dank für eure Hilfe :-)
LG Inga
  Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 15.12.2015   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 15.12.2015, 08:57   #2
Heikow
Gesperrt
 
Registriert seit: 03.02.2011
Beiträge: 2.035
Abgegebene Danke: 80
Erhielt: 570 Danke in 330 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen

Würdet ihr sagen das man noch ein Pärchen Zwergfadenfische einsetzen kann, oder sollte man das lieber lassen, da es vielleicht doch schon etwas voll ist?
Ich habe colisa laila als stark revierbildend erlebt und insbesondere bei der Fortpflanzung als recht aggressiv gegenüber anderen Beckenbewohnern. Ich halte eine Fläche von 60*35cm für absolut nicht ausreichend, unabhängig vom sonstigen Besatz.

Auch in Bezug auf die Gesellschaft wäre mir das Becken schon längst zu voll. Mehr als zwei Arten pflege ich nicht zusammen in einem so kleinen Becken.

LG
Heikow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2015, 10:07   #3
Dumdidum
 
Registriert seit: 12.11.2014
Beiträge: 373
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 60 Danke in 21 Beiträgen
Standard

Rund 40 Fische in einem etwas größeren Eimer.
Ja, das Becken ist übervoll.

Dumdidum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2015, 10:20   #4
Heikow
Gesperrt
 
Registriert seit: 03.02.2011
Beiträge: 2.035
Abgegebene Danke: 80
Erhielt: 570 Danke in 330 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Dumdidum Beitrag anzeigen
Rund 40 Fische in einem etwas größeren Eimer.
Daran kann man das doch nicht festmachen. Soweit die Wasserhygiene passt und die Einrichtung gut gewählt ist, wird es den vorhandenen Fischen hervorragend gehen. Deutlich besser als in manch einer unüberlegten Fischsuppe, die man hier so vorgesetzt bekommt.

Pflücken wir also mal auseinander:

Perlhuhnbärblinge: Perfekt für ein 60er Becken. Gruppenstärke von 20 Tieren sehr gut gewählt.

Pfeffersalmler: Perfekt für ein 60er Becken. Gruppenstärke von 10 Tieren sehr gut gewählt. Könnten es etwas wärmer vertragen.

Corydoras panda: Perfekt geeignet für ein 60er Becken als Bodenbesatz. Verträglich mit den oben genannten Arten, Temperatur passt. Gruppenstärke vernünftig gewählt.

Otocinclus: Ebenso perfekt geeignet und ist den anderen Arten weder im Weg, noch sind die anderen Arten den Otos im Weg.

An sich ist der Besatz wirklich harmonisch zusammen gestellt. Auch die Anzahl pro Art passt doch super. Und die Arten interessieren sich nicht füreinander, geschweige denn kommen sie sich in irgendeiner Art in die Quere. Von "zu voll" kann gar nicht die Rede sein. Man könnte im Gegenteil problemlos sowohl die Otocinclus, als auch die Panzerwelse aufstocken.

Es geht also nur um die Frage, ob denn die Fadenfische dazu passen. Die ist meiner Ansicht nach wegen der Ansprüche an das Revier und der Agression im Laichverhalten ungeeignet.

Der Rest ist persönliches Empfinden. Ich empfinde 4 Arten als zu viel, da ich gern jede in ihrem gesamten Verhalten beobachte. Aber das ist nun einmal nicht maßgeblich. Maßgeblich ist das Wohl der Tiere. Das sehe ich hier absolut nicht in Gefahr.

LG

Heikow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2015, 10:37   #5
dieingaxx
 
Registriert seit: 15.12.2015
Ort: 49...
Beiträge: 15
Abgegebene Danke: 2
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Besten Dank für die Antwort.
Die Pfeffersalmler waren so nicht geplant - aber nun sind sie da und ich mag sie auch nicht weggeben.
Für mein Empfinden ist es keine Fischsuppe und Niemand muss sich um seinen Platz im AQ streiten, aber dann war meine Einschätzung das es für Fadenfische zu voll ist so richtig und ich erfreue mich weiter vor allem an den Perlhühnern und den Pandas - tolle Tier.

LG
Inga
dieingaxx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2015, 10:37   #6
Rejoin
 
Registriert seit: 24.10.2014
Ort: Essen
Beiträge: 1.047
Abgegebene Danke: 84
Erhielt: 50 Danke in 36 Beiträgen
Standard

Hallo,

die Arten an sich mögen ja jeweils für ein Aquarium mit diesen Maßen geeignet sein, auch die Gruppenstärke und die Vergesellschaftung mag passen, aber alle zusammen halte auch ich für zu viel für ein so kleines Becken.

Kann sein das ich dieses aus rein Optischen Gründen nicht mag, aber auch ich finde es als gesamtes zu viel.
Den Begriff Fischsuppe würde ich hier auch nicht wählen, das ist es absolut nicht!

Rejoin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2015, 11:29   #7
Dumdidum
 
Registriert seit: 12.11.2014
Beiträge: 373
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 60 Danke in 21 Beiträgen
Standard

Ich habe ca. 70 Tiere in 700 (800 Gesamtvolumen) Litern und da ist schon schwer was los. Den Hauptanteil stellen ca. 40 Rotflossen-Glassalmler und 10 Pandas.
Ich kann mir 60% an Tieren auf 10% des Volumens irgendwie nicht wirklich vorstellen...
Dumdidum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2015, 11:29   #8
Ansaj
 
Registriert seit: 27.08.2014
Beiträge: 311
Abgegebene Danke: 42
Erhielt: 37 Danke in 27 Beiträgen
Standard

Hallo Inga,
auch wenn du dich jetzt sowieso gegen die FaFis entschieden hast, wollte ich auch noch etwas zu dem Besatz sagen. Auch ohne eine weitere Art ist auch mir das Becken zu voll. Ich wäre bei einem Becken mit 60cm-Kantenlänge bei einer Bodenfischart und einer für den Schwimmbereich geblieben. Also 2 kleine Schwarm/Gruppenfischarten.
Die Perlhuhnbärblinge (Danio margaritatus) sind die einzige Fischart, die ich auch selber halte und da finde ich ein 60er nicht perfekt. Natürlich kann man sich darüber streiten, aber ich persönlich würde sie nicht unter 80cm-Kantenlänge halten, besser noch mehr.
Natürlich brauchen alle diese Fische Artgenossen und da hast du ja jeweils eine schöne Gruppengröße, meiner Meinung nach halt zu viele Arten.
Ich habe rund 40 Fische (die Fischbabys mal ausgeschlossen) auf 300 l Brutto!

Danke: (1)

Geändert von Ansaj (15.12.2015 um 11:32 Uhr)
Ansaj ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2015, 12:01   #9
Heikow
Gesperrt
 
Registriert seit: 03.02.2011
Beiträge: 2.035
Abgegebene Danke: 80
Erhielt: 570 Danke in 330 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Dumdidum Beitrag anzeigen
Ich kann mir 60% an Tieren auf 10% des Volumens irgendwie nicht wirklich vorstellen...
Man rechnet nicht Tiere auf Volumen. Das ergibt keinen Sinn. Besser ist es, da etwas realistischer ran zu gehen. Sowohl Perlhuhnbärblinge als auch die Pfeffersalmler kommen nur in Gruppen vor. Sie leben sympatrisch mit anderen Arten und teilen sich auch in der Natur den Lebensraum mit weiteren Arten. Dort ist es voller als man denkt...

Faktisch ist das Becken nicht zu voll. Satt besetzt, aber solang es gut läuft und man das Wasser frisch hält, spricht gar nichts gegen einen solchen Besatz, der wie bereits gesagt, sehr harmonisch aufeinander abgestimmt ist.

Danke: (1)
Heikow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2015, 12:14   #10
Ansaj
 
Registriert seit: 27.08.2014
Beiträge: 311
Abgegebene Danke: 42
Erhielt: 37 Danke in 27 Beiträgen
Standard

Hallo Heikow,
mal davon abgesehen davon, wie voll bzw. mit wie vielen anderen Arten sich die Fische in der Natur den Lebensraum teilen, in der Natur haben sie sehr viel mehr Platz als in einem begrenzten Aquarium mit 60cm Länge, dort können sie ihren Schwimmtrieb meiner Meinung nach gar nicht ausleben und gerade Perlhuhnbärblinge sind sehr neugierig und freuen sich über neue Ecken, die sie erkunden können. Da gibt ein 60er nicht viel her.
Also selbst wenn ein Fisch pro Kubikliter genau so viele Fische um sich hat, wie in einem Aquarium, hat jeder einzelne Fisch in der Natur sehr viel mehr Platz zum Schwimmen, Futtersuche etc.

Zitat:
Dort ist es voller als man denkt...
Hast du dazu Quellen? Das habe ich nämlich noch nicht gehört und würde mich interessieren nachzulesen. Danio margaritatus z.B. teilt sich nach meinen Informationen den Lebensraum nämlich nur mit wenigen Arten.

Danke: (1)

Geändert von Ansaj (15.12.2015 um 12:16 Uhr)
Ansaj ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 15.12.2015   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Becken zu voll ? Aqua4Life Archiv 2009 14 15.06.2009 10:22
Zu voll? Fritzchen Archiv 2003 18 16.06.2003 21:50
Schnauze voll! Roland Bauer Archiv 2003 13 17.05.2003 21:32
Schnauze voll risabel Archiv 2003 14 28.01.2003 16:06
Schnauze voll! Thomas P. Archiv 2002 40 01.11.2002 20:05


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:35 Uhr.