zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 26.09.2017, 21:44   #81
Snausen
 
Registriert seit: 14.01.2016
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 1.175
Abgegebene Danke: 478
Erhielt: 154 Danke in 107 Beiträgen
Standard

Vielen Dank für die Komplimente!


Ciao, Susanne
Snausen ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 26.09.2017   #81 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 26.09.2017, 22:31   #82
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.328
Abgegebene Danke: 444
Erhielt: 1.560 Danke in 858 Beiträgen
Standard

Siehste, hat sich die Mühe doch gelohnt!

Wünsche dir weiter viel Freude damit.


Gruß
Otocinclus2
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2017, 22:32   #83
Algerich
Moderator
 
Registriert seit: 04.03.2014
Beiträge: 2.521
Abgegebene Danke: 655
Erhielt: 737 Danke in 402 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Snausen Beitrag anzeigen
Vielen Dank für die Komplimente!


Ciao, Susanne
Du hast sie Dir redlich verdient!

Gruß!

Algerich
Algerich ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2017, 22:39   #84
Snausen
 
Registriert seit: 14.01.2016
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 1.175
Abgegebene Danke: 478
Erhielt: 154 Danke in 107 Beiträgen
Standard

Danke, Otocinclus und Algerich! Jetzt muss es nur noch genauso reibungslos weitergehen.

Ciao, Susanne
Snausen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2017, 19:05   #85
Snausen
 
Registriert seit: 14.01.2016
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 1.175
Abgegebene Danke: 478
Erhielt: 154 Danke in 107 Beiträgen
Standard

Hallo,

erst einmal die gute Nachricht: die Keilfleckbarben schwimmen alle noch munter im Becken herum, balzen, fressen und schlagen sich auch mal ins Gebüsch. Leider haben mindestens drei diese Flusen am Maul, bei einem ist es recht stark. Das kommt jetzt nicht unerwartet, ich hoffe nur, dass es nicht noch schlimmer wird.
Außerdem reiben sich einige Keilfleckbarben an den Pflanzen. Ich bin mir nicht sicher, was das zu bedeuten hat, äußerliche Veränderungen am Bauch kann ich nicht feststellen. Nun bin ich aber auch sehr kurzsichtig und kann in der Nähe nicht fokussieren. Vielleicht ist da doch etwas. Die ganz große Panik habe ich noch nicht und versuche ruhig und gelassen zu bleiben. Abends gibt es Vitamine ins Wasser, Seemandelbaumblätter sind auch im Becken und ich füttere verschiedenes Frostfutter, Granulat, Flocken und frische Artemianauplien. Ich denke, mehr kann ich jetzt nicht machen. Hilfreiche Tipps nehme ich natürlich immer gerne an.

Ciao, Susanne
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_20171014_104349636.jpg (106,8 KB, 15x aufgerufen)
Dateityp: jpg 20171015_103823.jpg (153,8 KB, 13x aufgerufen)
Snausen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2017, 22:27   #86
Wasserwelt
 
Registriert seit: 01.11.2009
Beiträge: 3.262
Abgegebene Danke: 13
Erhielt: 742 Danke in 626 Beiträgen
Standard

Hallo Susanne

Die Flusen am Maul könnte auf Columnaris hindeuten.

Da du ja schreibst, dass die Keilfleckbärblinge sonst munter sind und auch fressen, könnte das Reiben/Scheuern an Pflanzen, etwas Parasitäres sein.
Wasserwelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2017, 08:30   #87
Snausen
 
Registriert seit: 14.01.2016
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 1.175
Abgegebene Danke: 478
Erhielt: 154 Danke in 107 Beiträgen
Standard

Moin Wasserwelt,

an einen Columnaris-Befall glaube ich eigentlich nicht. Die alteingesessenen Keilfleckbarben haben gelegentlich Hautwucherungen am Maul. Hier nachzulesen:

https://www.zierfischforum.info/kran...am-maul-2.html

Ich denke, dass durch den "Stress" der vergrößerten Gruppe diese wieder aufgetreten sind. Das Reiben an den Pflanzen kann ich allerdings nicht einschätzen. Wenn äußerlich keine Parasiten zu erkennen sind, müsste es wohl ein innerer sein. Aber welcher?


Ciao, Susanne
Snausen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2017, 17:29   #88
Wasserwelt
 
Registriert seit: 01.11.2009
Beiträge: 3.262
Abgegebene Danke: 13
Erhielt: 742 Danke in 626 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Snausen Beitrag anzeigen
Wenn äußerlich keine Parasiten zu erkennen sind, müsste es wohl ein innerer sein. Aber welcher?
Hallo Susanne

Das ist ja das Problem, Parasiten lassen sich nur durch ein Mikroskop genau bestimmen (manche auch erst dadurch erkennen).
Wasserwelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.10.2017, 19:09   #89
Snausen
 
Registriert seit: 14.01.2016
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 1.175
Abgegebene Danke: 478
Erhielt: 154 Danke in 107 Beiträgen
Standard

Hallo,

es gibt leider eine schlechte Nachricht. Beim abendlichen Füttern ist mir ein sehr dicker Keilfleckbärbling aufgefallen. Er 'dümpelte' durchs Becken und wirkte sehr schwach. Ich habe ihn heraus gefangen und ins 40er Becken gesetzt. Viel Hoffnung habe ich nicht, er ist seitlich leicht gekrümmt, die Schuppen stehen ab und er sieht aufgedunsen aus.
Ein Teil der anderen Keilfleckbarben hat kleine Stellen im Bereich des Mauls. Das muss ich mal weiter beobachten, ändern kann ich es ja sowieso nicht. Drückt mir die Daumen.

Ciao, Susanne
Snausen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
chronisch krank, keilfleckbarbe

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
platys aufstocken - oder lieber nicht flore Besatzfragen 4 30.07.2013 17:33
Aufstocken? Ändern? Oder so lassen?? HannesDD Besatzfragen 4 26.04.2013 19:31
besatz aufstocken oder nicht? *Daniela* Archiv 2011 8 08.01.2011 20:40
Neons aufstocken nur 5 oder gleich 10?? Garnele Archiv 2010 11 26.01.2010 12:15
Prachtschmerlenbestand aufstocken oder nicht? Sandri Archiv 2003 10 12.09.2003 08:50


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:30 Uhr.