zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 27.03.2016, 17:18   #1
Pittek
 
Registriert seit: 05.07.2012
Beiträge: 64
Abgegebene Danke: 18
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Besatzvorstellung 180l Becken

- Größe des Beckens?
Antwort:
180l

- Maße des Beckens (L x B x H) ?
Antwort:
101x41x50

- Wie lange läuft das Becken?
Antwort:
noch gar nicht

- Wasserwerte (pH-Wert, Nitritwert, KH-Wert, Gesamthärte, Nitratwert und Temperatur)
Antwort:
Beim letzten Aquarium in derselben Stadt (Braunschweig) waren es aus der Erinnerung raus:
PH: 7,5
KH: weiß ich nicht mehr, war aber nie problematisch
GH:~15
Temperatur geplant 25-27°

Hi,

nach 3-jähriger Aquaristik Abstinenz habe ich mich entschieden, dieses herrliche Hobby wieder aufzunehmen.
Platztechnisch reicht es für ein 180-200l Becken, ich habe mich für den Klassiker Juwel Rio 180 entschieden, auch weil ich das Aquarium nebst Unterschrank sehr preiswert bestellen konnte.

Das Aquarium kommt irgendwann in der nächsten Woche und ich mache mir natürlich schon über Bepflanzung, Deko und Besatz Gedanken.

Bei dem Besatz bin ich mir doch unsicher, deshalb hier meine Frage ob man das so oder ähnlich in diesem Becken überhaupt realisieren kann:


Mehr oder weniger gesetzt sind (wenn mir keiner sagt das wäre Unsinn):
20-25 Rote Neons
10 marmorierte Panzerwelse
Schmetterlingsbuntbarsch Pärchen oder Kakadu-Zwergbuntbarsch (1m/2w).

Kämen eine oder mehrere Ergänzungen da noch in Frage:
1. ein kleiner Schwarm (~10, nur m oder w) Black Mollys?
2. ein paar Amano Garnelen (5?)
3. oder ein Pärchen Zebraharnischwelse (kann man die auch einzeln halten oder wie sollte das Verhältnis sein?)

Danke schon mal für etwaige Antworten,
Peter

Geändert von Pittek (27.03.2016 um 17:21 Uhr)
Pittek ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 27.03.2016   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 27.03.2016, 19:20   #2
Algerich
Moderator
 
Registriert seit: 04.03.2014
Beiträge: 2.521
Abgegebene Danke: 655
Erhielt: 737 Danke in 402 Beiträgen
Standard

Hallo Peter,

zunächst nur ein paar erste Assoziationen:

- generell wird hier im Forum vertreten, dass man entweder Panzerwelse oder Buntbarsche halten sollte, weil das ständige Stören der Barschreviere durch die Welse für beide Arten, vor allem aber die Buntbarsche sehr stressreich sein soll.

- Ansonsten kein Einwand gegen die "gesetzten" Fische.

- Black Mollys auf einem Meter Kantenlänge ist eine Glaubensfrage. Kollege Schneckinger vertritt überzeugend 1,20m Mindestkantenlänge. Auf 100cm würde ich jedenfalls nicht mehr als fünf Tiere halten. Bei gemischtgeschlechtlicher Haltung wird allgemein ein Weibchenüberschuß empfohlen. Über Junggesellengruppen habe ich noch nichts gelesen.

- Zwerggarnelen habe ich verschiedentlich gehalten und halte sie noch, allerdings keine Amano-Garnelen. Allgemein würde ich annehmen, dass ein Haltung in dauerhaft >25 Grad die Lebenserwartung der Garnele verkürzt.

- Keine Ahnung von Zebraharnischwelsen: im Aquariumguide stand allerdings etwas von "mindestens 10 Tiere", was mir bei 100x40 cm Grundfläche und Tieren von 8-10cm Länge gewagt erscheint.

Gruß!

Algerich

Danke: (1)
Algerich ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2016, 21:20   #3
Schneckinger
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.130
Abgegebene Danke: 302
Erhielt: 1.469 Danke in 636 Beiträgen
Standard

Hi Pittek,

na dann
Herzlich willkommen zurück im Hobby und im Forum!

Grundsätzlich würde ich meinem Vorredner weitgehend zustimmen.

-Zu Mollys (Poecilia sphenops)
habe ich mich hier:
http://www.zierfischforum.info/fisch...cilia+sphenops
schon einmal ausführlicher geäussert.
Wenn es unbedingt noch eine lebendgebärende Art für "oben" sein soll, dann würde ich Dir eher
Platys
(Xiphophorus maculatus)
empfehlen. Zwei Nummern kleiner. Nicht so wärmebedürftig und auch mittlerweile in sehr vielen Farbvarianten (inkl. schwarz) erhältlich.

-Gegen
Neons
(vermutlich Paracheirodon axelrodi) und
Marmorpanzerwelse (Corydoras paleatus)
spräche gar nichts. Vielleicht möchtest Du trotzdem auch mal den
Neonsalmler (Paracheirodon innesi)
in Betracht ziehen. Fast genauso schön gefärbt wie der "echte" Neon und dabei wesentlich robuster und nicht so wärmebedürftig.

-Mit der Kombination Buntbarsche und Panzerwelse habe ich (und viele andere Aquarianer, wenn auch nicht alle !) nur sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Derartiges würde ich -wenn überhaupt- nur noch in sehr großen Aquarien probieren. Also entweder Buntbarsche ODER Corydoras. Im Gesellschaftsbecken würde ich dabei eher zu den Corys tendieren.

-Amanogarnelen (Caridinia multidentata)
wären sicher eine schöne Ergänzung. Da dürften es auch deutlich mehr sein.

-Mit dem
Zebraharnischwels (Hypancistrus Zebra, L46?)
habe ich persönlich überhaupt keine Erfahrung. Theoretisch im "Hinterkopf" habe ich aber auch: Gruppenhaltung, Über 12cm Gesamtlänge, Temperaturen ab 28°C, gerne auch deutlich mehr. Also nicht der optimale Partner für Deinen Restbesatz. Die L-Wels-Spezialisten mögen mich bitte korrigieren, wenn ich falsch liege.

Auf der Basis Deiner Wunschtiere, würden sich in meinen Augen zwei Varianten anbieten:

1.
Die "warme" Variante (25°C, evt. auch 1-2° mehr))


Oben:
6-8 Platys (X.maculatus)

Mitte:
20-25 Neon (P.axelrodi)

Unten:
1 Schmetterlingsbuntbarschpärchen (Mikrogeophagus ramirezi oder M.altispinosus)

Überall:
5-10-15 Amanogarnelen (C.multidentata)

2.
Die "kühle" Variante (Zimmertemperatur)


Oben:
Platys wie bei 1

Mitte:
Statt der P.axelrodi eine vergleichbare Anzahl P.innesi (Neonsalmler)

Unten:
10-15 Corydoras Paleatus

Überall:
Amanos, s.oben

Variante 2 hätte für mich den Charme, dass sie weitestgehend ohne Heizer auskäme. Alle Arten kommen problemlos mit (unteren) Temperaturen bis 20°C aus. Vorübergehend (notfalls) auch weniger. Es würde also reichen, nur einen Notheizer (auf 20°C eingestellt) für kalte Winternächte ins Becken zu hängen.
Der dürfte in einem "normalen" deutschen Wohnzimmer dann kaum einmal anspringen. Zumal Beleuchtung und Pumpe ja auch "heizen"
Diese Variante wäre auf jeden Fall erfreulich schonend für den Geldbeutel und auch lebensverlängernd für die gepflegten Tiere.
Weiter viel Spaß beim Planen und Einrichten!

Tschüß,
Schneckinger

Danke: (1)

Geändert von Schneckinger (27.03.2016 um 21:24 Uhr)
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2016, 21:22   #4
Wasserwelt
 
Registriert seit: 01.11.2009
Beiträge: 3.262
Abgegebene Danke: 13
Erhielt: 742 Danke in 626 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Algerich Beitrag anzeigen

- Keine Ahnung von Zebraharnischwelsen: im Aquariumguide stand allerdings etwas von "mindestens 10 Tiere", was mir bei 100x40 cm Grundfläche und Tieren von 8-10cm Länge gewagt erscheint.
Hallo


Kann keine Angabe von "mindestens 10 Tiere" finden.
Wasserwelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2016, 21:38   #5
Algerich
Moderator
 
Registriert seit: 04.03.2014
Beiträge: 2.521
Abgegebene Danke: 655
Erhielt: 737 Danke in 402 Beiträgen
Standard

Du hast recht - unklar, was ich da durcheinander gebracht habe. Dafür ist das "Keine Ahnung" um so richtiger.

Entschuldigung.

Gruß!

Algerich
Algerich ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2016, 09:40   #6
Pittek
 
Registriert seit: 05.07.2012
Beiträge: 64
Abgegebene Danke: 18
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo nochmal,

danke für eure schnellen Anregungen und auch Einwände, ich wusste doch dass ich irgendwas nicht bedacht habe bzw. irgendwo Fehl-Infos aufgeschnappt haben könnte (man findet ja zu einer bestimmten Themathik gerne 15 verschiedene Meinungen ).

Ok, also ZBB und die Mollys lasse ich dann lieber weg. Die Zebraharnischwelse haben es mir ja angetan, aber sie passen leider wirklich nicht. Plane nun folgendermaßen:

- 10 marmorierte Panzerwelse (Corydoras paleatus )
- 20 Neonsalmler (Paracheirodon innesi)
- 6 Platys (Xiphophorus maculatus)
- 10 Amanogarnelen (Caridina japoncia)

Würde sich noch irgendein "Eyecatcher"-Pärchen statt der ZBB anbieten?

Und noch eine ganz andere Frage: wenn der Nitritpeak der Einfahrphase vorbei ist, würde ich zuerst 5 der Corydoras paleatus einsetzen und die Werte beobachten. Die sollten ja wegen ihrer Darmatmung nicht so Nitrit-empfindlich sein. Oder gehen auch gleich alle 10?

Bei den weiteren Tieren würde ich dann wochenweise nachlegen, die Neons zum Schluss.

Macht das so Sinn?

Cheers,
Peter
Pittek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2016, 10:34   #7
Schneckinger
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.130
Abgegebene Danke: 302
Erhielt: 1.469 Danke in 636 Beiträgen
Standard

Guten Morgen Pittek,

Dein aktueller Besatz sollte so prima funktionieren. Auf einen weiteren "Eyecatcher" würde ich zumindest erst mal verzichten. Eine weitere Art wäre für mich zu viel.

Zum "Einfahren" und Besetzen kann ich nur immer wieder diesen -zwar alten aber immer noch guten- Artikel empfehlen:

Kurz zusammengefasst:
-Becken einrichten und bepflanzen.
-Sowie das Wasser klar ist, die ersten, wenigen Fische einsetzen.
-Im Abstand von 7-10 Tagen die nächsten Gruppen dazu.
-Natürlich kannst Du auch ein-zwei Wochen mit den ersten Fischen warten. Z.B. damit die Pflanzen anwachsen können, bevor die kleinen "Wühler" kommen. Für das "Einfahren" bringt das aber (fast) nichts.

Da es sich bei Deinen C.paleatus ja wahrscheinlich um relativ kleine Jungtiere handeln wird, würde ich gleich die ganze Gruppe einsetzen.
Dann 10 Tage später die Platys, zum Schluß die Neonsalmler. Mit den Garnelen würde ich am längsten warten. Sie sind zwar nicht besonders empfindlich, aber siie lieben es, wenn es schon ein paar Mulm- und/oder Algenecken im Becken gibt. Und dafür braucht es halt ein wenig Zeit ;-)

Während der geamten Besatzphase halt die Fische gut beobachten. wenn sie Auffälligkeiten zeigen -besonders schnellere Atmung/Luftschnappen- sofort mit großen Wasserwechseln reagieren. Wenn Du Dich unsicher fühlst, kannst Du natürlich sicherheitshalber Nitrit messen. Selber tue ich das eigentlich nie ;-)

Tschüß,
Schneckinger

Danke: (1)
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2016, 11:12   #8
Pittek
 
Registriert seit: 05.07.2012
Beiträge: 64
Abgegebene Danke: 18
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Danke Schneckinger!

Ich neige auch immer mehr zu der "Mit-Fischen-Einfahren"-Methode, und die Panzerwelse sollten sehr gut dafür geeignet sein.

Meinst du 10-12 Jungtiere sind nicht zu viel für 180l ?

Ich lass das fertig eingerichtete bepflanzte Becken eine Woche leer und versuchs dann. Mit großen WW's kenne ich mich noch aus, war bei meinem ersten Aquarium (was ich 4 Wochen leer eingefahren habe) schon ein Thema.
Ich hoffe diesmal wird's nicht ganz so oft nötig.

Ein großzügiger Einmal-Einsatz von Starter-Bakterien kann nicht schaden, oder? Ich komme nicht an Filterschlamm ran, und würde die Bakterien 1-2 Tage vor den Fischen dazugeben...

Grüße
Peter
Pittek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2016, 17:03   #9
Schneckinger
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.130
Abgegebene Danke: 302
Erhielt: 1.469 Danke in 636 Beiträgen
Standard

Hi nochmal,

10-12 Cory-Jungtiere sollten kein Problem sein, wenn Du die ersten paar Tage sparsam fütterst.

Viele Aquarianer schwören auf derartige Starterbakterien. Selber habe ich sie noch kein einziges Mal verwendet. Auch nicht bei Becken die weitgehend "steril" gestartet sind. Das heist ohne Filterschlamm oder sonstige Einrichtungsgegenstände aus "eingefahrenen" Becken.

Tschüß,
Schneckinger

Danke: (1)
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2016, 17:11   #10
Familion
 
Registriert seit: 03.04.2014
Beiträge: 572
Abgegebene Danke: 72
Erhielt: 74 Danke in 53 Beiträgen
Standard

Moin

Nur, um mal kurz einen beliebten Irrtum anzusprechen: Die Fähigkeit zur Darmatmung dürfte Panzerwelsen bei der Gefahr einer Nitritvergiftung meinem Verständnis nach wenig bringen. Denn Nitrit macht das in den roten Blutkörperchen enthaltene, und für den Sauerstofftransport notwendige, Hämoglobin unbrauchbar. Ob nun Sauerstoff über Darmatmung oder die Kiemen aufzunehmen versucht wird, dürfte daher leider unerheblich sein. (Ich bin aber kein Biologe, also bitte korrigieren, falls ein Denkfehler vorliegt)

Die Zebraharnischwelse gefallen übrigens nicht nur dir sehr gut, weswegen sie zumeist recht teuer sind - 50€ und mehr sind selbst für einzelne Tiere meines Wissens nach immer noch keine Seltenheit. Vielleicht macht dir das den Abschied von ihnen etwas leichter

Gruß,
Familion
Familion ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 29.03.2016   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
besatzfrage 180l

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
180L Becken bordi81 Becken von 161 bis 250 Liter 2 15.05.2014 21:12
Anfänger, mit Besatzvorstellung Volkan Besatzfragen 7 05.01.2014 16:44
Besatzvorstellung für 125L ok? HelloKitty Archiv 2012 7 03.07.2012 11:41
Besatz 180l Becken Carolin81 Archiv 2012 5 02.01.2012 22:32
Besatzvorstellung für 60er Becken Chris Deppe Archiv 2002 22 25.09.2002 21:00


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:48 Uhr.