zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 30.03.2016, 13:04   #1
Rinkikäfer
 
Registriert seit: 01.03.2015
Beiträge: 2.135
Abgegebene Danke: 821
Erhielt: 251 Danke in 200 Beiträgen
Standard Leliella sp. rot oder Ancistrus super red, welche Art und wieviele?

Folgende Angaben ermöglichen eine zeitnahe und umfassende Antwort deiner Frage. Bitte trage unterhalb der Punkte deine Werte ein:

- Größe des Beckens?
Antwort: 240l

- Maße des Beckens (L x B x H) ?
Antwort:120x40x50

- Wie lange läuft das Becken?
Antwort: noch nicht

- Wasserwerte (pH-Wert, Nitritwert, KH-Wert, Gesamthärte, Nitratwert und Temperatur)
Antwort: ca. PH 6,8, KH-Wert 4, GH 5

Eigene Beschreibung / derzeitiger Besatz / Fragestellung:
geplant ist: 15 Hyphessobrycon erythrostigma, 17 Nannostomus marginatus, 10? Corydoras sterbai

Hallo,

bei den Welsen ist mir immer noch nicht klar, welche Art und wie viele davon ich nehmen sollte. Auch bei der richtigen Gruppengröße für die sterbai bin ich mir unsicher.

Würden vier Hexenwelse mehr Futter umsetzen/Dreck machen als ein oder zwei Ancistrus?

Welcher Wels(Leliella oder Ancistrus) bekommt genug Futter, hat genug Platz und passt vom Verhalten/Revieranspruch am besten?

Wurzeln und ordentlich Pflanzen kommen sowieso rein, aber worauf muss ich bei der Einrichtung sonst noch achten? Wer braucht welche Art von Höhle?

Ja ich weiß, Fragen über Fragen, aber bei der Googlesuche bin ich nicht ausreichend fündig geworden. Da dieses Becken Besatzfehler korrigieren soll, möchte ich es diesmal richtig machen.

Vielen Dank im Voraus

Liebe Grüße
Annette

Geändert von Rinkikäfer (30.03.2016 um 13:32 Uhr)
Rinkikäfer ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 30.03.2016   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 30.03.2016, 21:11   #2
Birka
 
Registriert seit: 29.02.2016
Ort: 36041 Fulda
Beiträge: 2.364
Abgegebene Danke: 670
Erhielt: 666 Danke in 498 Beiträgen
Standard

@ Annette, hallo
wagt sich wohl keiner ran, an deine schwierigen Fragen ?
Also, ich ja - aber mir ist nicht so recht klar, wie du das mit dem Welsbesatz meinst -
fasst du 10 c. sterbai als alleinigen Bodenbesatz in's Auge, oder willst du noch 4 Hexen - oder 2 Antennenwelse dazusetzen ??
Bei Hexen /Antennenwelsen könnte ich dir erzählen, was ich mit denen
aktuell erlebe und auch wie sie als Besatz in meinem langjährigen 240 l
Becken ( gleiche Maße wie deine) so "rübergekommen" sind .
Falls du noch nie Kirschflecksalmler gepflegt hast - ich habe, sogar ziemlich lang - wenn du da auch noch was aus meinem" reichhaltigen Erfahrungsschatz" (grins) wissen möchtest , null problemo !
Birka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2016, 21:58   #3
Rinkikäfer
 
Registriert seit: 01.03.2015
Beiträge: 2.135
Abgegebene Danke: 821
Erhielt: 251 Danke in 200 Beiträgen
Standard

Hallo Birka,

die Kirschflecksalmler habe ich schon. Aber sie leben momentan noch mit Netzschmerlen zusammen und wirken mir da zu gestresst. Aber an Infos bin ich immer interessiert.

Wenn nichts dagegen spricht würde ich meine Salmler gerne mit Sterbais und Hexenwelsen oder mit Sterbais und einem Antennenwels vergesllschaften.

Alles was dir dazu einfällt oder Hinweise auf Webseiten wäre mir willkommen.

Gesendet von meinem GT-I8190 mit Tapatalk
Rinkikäfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2016, 21:26   #4
Birka
 
Registriert seit: 29.02.2016
Ort: 36041 Fulda
Beiträge: 2.364
Abgegebene Danke: 670
Erhielt: 666 Danke in 498 Beiträgen
Standard

@Annette, hallo
also die Kirschflecksalmler - es waren 15 im 240 l Becken - waren bei mir eher so die Draufgänger, immer unterwegs und neugierig - allerdings haben sie die 12 kleineren und ruhigeren Glühlichtsalmler eindeutig dominiert -
da Letztere ja auch im mittleren Schwimmraum unterwegs sind, hatten sie irgendwie schlechte Karten mit den Kirschflecks
Hab gesehen, das du dir noch eine kleinere Salmlerart rausgesucht hast-
hatte ich nie, gefallen mir aber gut, diese Zwergziersalmler.
Passen ja auch von den Hälterungsbedingungen gut zusammen, die beiden Arten - allerdings Beide mittige Schwimmer, hm !
Aber kann auch gut gehen denk ich, so wie du schreibst, sind deine Kirschflecksalmler wohl nicht so "Aufmüpflinge ".
Ich persönlich würde wohl eher die Kirschflecksalmler noch etwas aufstocken und für den oberen Bereich eine Paarfischart einsetzen - da gibts ja eine große Auswahl, welche alle zu den Salmlern passen - mir persönlich haben es die FaFi's angetan
Aber da hat jeder andere Vorstellungen - und Visionen (grins), ist auch gut so!
Jetzt zu den Welsen:
corydoras sterbai hatte ich noch nicht, aber z.B. c. julii, etwa gleiche Größe und Figur .
c. julii im 240'er Becken 6 Stück, dazu ein paar Otos - und 4 Hexenwelse als Bodenfische.
Die Kombi corydoras in dieser Größe und Hexenwelse kann ich persönlich nicht empfehlen - die Hexenwelse lieben es doch etwas ruhiger und haben sich bei den ewig rumwuselnden Corys ziemlich zurückgezogen.
Den Unterschied im Verhalten der Hexenwelse mit nicht so quirligen Bodenmitbewohnern sehe ich jetzt - ich habe mittlerweile 8 Hexenwelse
( im 330 er), die sind ab nachmittag ständig zu sehen, klettern sehr gern an den Wurzeln rum, spielen auch mal "fangen" an der Scheibe mit den Kumpels ( sehr schön im Mondlicht anzusehen), hängen sich schon mal an die Schwimmpflanzenwurzeln oder schaukeln in der Strömung auf einem Vallisnerienblatt - ihre absolute Leibspeise sind überbrühte Löwenzahnblätter , aber auch Granulatfutter, Futtertabletten und natürlich Grindalwürmer usw.
Die Hexenwelse finden immer großen Anklang, weil sie einfach goldig und lieb sind, nett anzusehen und sehr "zutraulich" - ich kann sie streicheln !
Meine 8 im großen Becken lebten eine zeitlang zusammen mit 5 Schleierantennenwelsen, das ging schon, erschien mir aber mit zunehmendem Wachstum der Antennenwelse zuviel des Guten - ich habe auch noch Otos und Garnelen - deshalb habe ich letzte Woche 3 wilddfarbene Antennenwelse abgegeben . ( wohnen jetzt in 450 l !)
Jetzt habe ich also die 8 Hexen und 2 weibliche Schleierantennenwelse,
die rote Welsin "Pauline" ist ausgewachsen, ca. 15 cm, ungewöhnlich für einen Antennenwels ist sie von morgens bis abends unterwegs .
Die wildfarbene Welsin ist sehr zierlich und ruhiger, beide akzeptieren die Hexenwelse.
( die Hexen zeigen sich aber präsenter, seit nur noch 2 Antennewelse da sind)
Also, Kombi Hexenwelse /Antennenwelse geht bestimmt - wobei ich die Erfahrung gemacht habe, das die weiblichen Antennenwelse angenehmer in der Wesensart sind - alle Männlichen waren bei mir ruppige Eigenbrötler!
Relativ sicher geht auch ein Antennenwels mit einem Trupp corys, die arrangierten sich eigentlich immer !
Bei den corys soll man ja eigentlich immer eine (größere ) Gruppe einsetzen - aber meine 6 c. julii kamen mir durchaus genug vor - waren ja noch Otos, Garnelen und zeitweilig der Antennenwels anwesend.
Letzterer war auch so ca. 15 cm groß, die Tiere brauchen ja auch Platz - zumal bei mir immer eher dicht bepflanzt war, außerdem diverse Wurzeln usw.
Eine kleinere corydoras Art können sicher 10 Stück + Antennenwels sein !
Ja, ist nicht einfach mit der Entscheidungsfindung, macht aber auch Spaß das Planen, Vorfreude ist nun mal was Nettes !
Ach so, mehr Dreck produzieren die Antennenwelse - also, als die Hexen-
Letztere wühlen nicht und fressen nur, was oben auf liegt.
Noch ein Aspekt:
Alle von mir jemals gepflegten Coryarten waren lebhaft und ganztägig zu sehen, die Hexen - und Antennenwelse eher erst ab nachmittags .
Mit "Unterfütterung" gabs bei mir nie Probleme ( )- in meinem 330 er Becken jetzt werden auch die winzigen c. pigmaeus satt -
ich füttere allerdings 2 mal täglich und sehr abwechslungsreich - da findet jeder was !
So, nach diesem "Roman" hoffe ich, das ich dich bei deinen Planungsgedanken etwas unterstützen konnte

Danke: (1)
Birka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2016, 22:53   #5
Rinkikäfer
 
Registriert seit: 01.03.2015
Beiträge: 2.135
Abgegebene Danke: 821
Erhielt: 251 Danke in 200 Beiträgen
Standard

Hallo Birka,

ja, das ist eine große Hilfe zur Entscheidungsfindung. Super, vielen Dank!

Wäre dann eine 'normale' Einrichtung mit Wurzeln und Deckung bietenden Pflanzen richtig für die Leliella? Bisher habe ich nur herausgefunden, dass sie gerne mal auf größeren Blättern von Echinodorus liegen und ganz unterschiedliche Aussagen zu den bevorzugten Höhlen.

Also ist meine Idee von Corydoras mit Hexenwelsen total falsch gewesen. Schade, ich dachte die Corys wuseln auf dem Boden unter meinen großen Wurzeln und die Hexenwelse liegen oben drauf.

Dann werde ich mich für eine von beiden Arten entscheiden oder die Kombination mit einem Ancistrus machen.

Hatte auch schon ein wenig Sorge, dass der Besatz zu stark wird. Schnecken und Garnelen sollten eigentlich auch noch dazu.

Die Zwergziersalmler habe ich auch schon, sie sind hauptsächlich ganz oben unterwegs und zudem sehr geschickt beim respektieren von anderen Revieren und bei der Fütterung schwimmen sie nicht mitten ins Gewühl, sondern stehen außen aber ganz nah und holen sich ihren Anteil. Obwohl sie so klein sind kommen sie prima mit den Kirschflecksalmlern zurecht.

Liebe Grüße
Annette

Gesendet von meinem GT-I8190 mit Tapatalk

Geändert von Rinkikäfer (31.03.2016 um 22:54 Uhr) Grund: Grüße vergessen ;-)
Rinkikäfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2016, 23:00   #6
Rinkikäfer
 
Registriert seit: 01.03.2015
Beiträge: 2.135
Abgegebene Danke: 821
Erhielt: 251 Danke in 200 Beiträgen
Standard

Ach, das hab ich noch vergessen. Meine Kirschflecksalmler sind total zickige Diven. Wir haben damals versucht, einen Zwergfadenfisch dazu zusetzen. Aber schnell mussten wir ihn wieder rausnehmen. Den armen Kerl haben sie gejagt und ihm die Fäden abgebissen.

Ich mag sie trotzdem, sind ja auch bildhübsch.

Gesendet von meinem GT-I8190 mit Tapatalk
Rinkikäfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2016, 10:01   #7
Thommy_Fisch
 
Registriert seit: 17.04.2014
Beiträge: 632
Abgegebene Danke: 73
Erhielt: 98 Danke in 69 Beiträgen
Standard

Hallo,

bei mir tummeln sich in 160l ein alter Ancistrusbock (dürfte so 17cm haben) und (bisher nur) drei junge rote Hexenwelse. Da gibt es keine Probleme. Man nimmt sich gegenseitig in seiner Existenz zur Kenntnis und gut ist's.

Grüße

Thomas
Thommy_Fisch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2016, 14:56   #8
Birka
 
Registriert seit: 29.02.2016
Ort: 36041 Fulda
Beiträge: 2.364
Abgegebene Danke: 670
Erhielt: 666 Danke in 498 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Rinkikäfer Beitrag anzeigen
Wäre dann eine 'normale' Einrichtung mit Wurzeln und Deckung bietenden Pflanzen richtig für die Leliella? Bisher habe ich nur herausgefunden, dass sie gerne mal auf größeren Blättern von Echinodorus liegen und ganz unterschiedliche Aussagen zu den bevorzugten Höhlen.

Also ist meine Idee von Corydoras mit Hexenwelsen total falsch gewesen. Schade, ich dachte die Corys wuseln auf dem Boden unter meinen großen Wurzeln und die Hexenwelse liegen oben drauf.

Dann werde ich mich für eine von beiden Arten entscheiden oder die Kombination mit einem Ancistrus machen.

Hatte auch schon ein wenig Sorge, dass der Besatz zu stark wird. Schnecken und Garnelen sollten eigentlich auch noch dazu.

Die Zwergziersalmler habe ich auch schon, sie sind hauptsächlich ganz oben unterwegs und zudem sehr geschickt beim respektieren von anderen Revieren und bei der Fütterung schwimmen sie nicht mitten ins Gewühl, sondern stehen außen aber ganz nah und holen sich ihren Anteil. Obwohl sie so klein sind kommen sie prima mit den Kirschflecksalmlern zurecht.

Liebe Grüße
Annette
Gesendet von meinem GT-I8190 mit Tapatalk
@Annette, hi
klar, mit einer normalen Beckeneinrichtung sind die Hexen ganz bestimmt zufrieden !
Sie relaxen bei mir bis nachmittags auf Wurzeln, Steinen, Pflanzenblättern
(gern auch in der Senkrechten an Vallisnerienblättern !), auch auf Laub - und Seemandelblättern am Boden, vielleicht auch in den Rindenhöhlen.
(da ich noch keinen Zuchtversuch gemacht habe - die Maronis !!)hab ich das bisher nicht weiter verfolgt.
Aber vorhin hab ich aus dem Garten frischen Löwenzahn mit reingebracht und überbrüht - dafür haben die Herrschaften (alle 8!) ihre Ruheplätze auch schon um 13 Uhr verlassen
Die knabbern jetzt zusammen mit den Antennenwelsinnen und ein paar ebenfalls zum Leben erwachten Otos am frischen Grün !
Mußte ja grinsen - manchmal wuseln Corys auch unter großen Wurzeln rum - und manchmal liegen Hexenwelse auch oben drauf - aber meistens liegen bzw. wuseln die überall
Die Infos, die das Netz so her gibt sind wirklich mitunter verwirrend oder auch wenig aussagekräftig - siehe meine Kurzrecherchen bezüglich deiner Zwergziersalmler ! ( da stand, sie schwämmen in der Mitte und wären
zarte Sensibelchen )
Und richtig - hätten meine Kirschflecksalmler was zum Anknabbern gehabt, wäre das wahrscheinlich auch passiert - da hab ich garnicht dran gedacht, als ich mir FaFi's in deinem Becken vorstellte !
So, jetzt gehts ab in die Sonne - die Hunde wollen nicht mehr im Garten sein, sondern raus in Wald und Flur . (verwöhntes Pack )

Danke: (1)
Birka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2016, 16:24   #9
Rinkikäfer
 
Registriert seit: 01.03.2015
Beiträge: 2.135
Abgegebene Danke: 821
Erhielt: 251 Danke in 200 Beiträgen
Standard

Danke schön,

dann werde ich mich erstmal auf vier Hexenwelse festlegen, plus Red Fire und Posthornschecken. Zu meinen Kirschflecks und Zwergziersalmlern ist das auch reichlich Besatz.

Jetzt muss ich nur noch wissen, welche Art von Höhlen sie brauchen. Offen oder geschlossen?

Und die sollen so liegen, dass etwas Strömung dahin kommt?

Liebe Grüße
Annette

Gesendet von meinem GT-I8190 mit Tapatalk
Rinkikäfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2016, 18:48   #10
Birka
 
Registriert seit: 29.02.2016
Ort: 36041 Fulda
Beiträge: 2.364
Abgegebene Danke: 670
Erhielt: 666 Danke in 498 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Rinkikäfer Beitrag anzeigen

dann werde ich mich erstmal auf vier Hexenwelse festlegen, plus Red Fire und Posthornschecken. Zu meinen Kirschflecks und Zwergziersalmlern ist das auch reichlich Besatz.

Jetzt muss ich nur noch wissen, welche Art von Höhlen sie brauchen. Offen oder geschlossen?

Und die sollen so liegen, dass etwas Strömung dahin kommt?

Liebe Grüße
Annette

Gesendet von meinem GT-I8190 mit Tapatalk
@Annette, hallo wieder
also, meine Hexenwelse haben gar keine Höhlen im eigentlichen Sinn !
Die Vorschläge für Höhlen, möglichst eng und an einer Seite geschlossen, sind wohl vorwiegend für die Aquarianer gedacht, welche die putzigen Tierchen züchten wollen - dafür braucht man diese Höhlen, hast du ja bestimmt schon gelesen
Bei mir im Becken gibt es 2 "Höhlen" aus Seemandelbaumrinde, halbrund geformt, am Boden liegend ( beide Seiten offen)- hab's jetzt extra mal beobachtet, hin und wieder kriecht mal 'ne Hexe rein und ruht dort eine Weile.
Aber die brauchen das nach meinen Beobachtungen auch nicht zwingend für ihr Wohlbefinden - hab ja schon geschrieben, wo die überall abhängen
Das dritte Rindenstück, auch halbrund, "steht " schräg im Bodengrund -
da klettern sie gern dran rum, wie an den Wurzeln halt auch !
Strömungsorientiert sind meine Hexenwelse garantiert nicht - die krauchen bzw, liegen im kompletten Beckenbereich rum.
Eine Hälterungsbedingung für diese wirklich angenehmen Aquarienbewohner ist sicher sauberes Wasser ( wobei sie kleinere "Fehler" nicht gleich mit Krankheit oder Ähnlichem "bestrafen")
Aber wöchentlicher WW ( bei mir ca. ein Drittel Frischwasser- bei 330 l ) scheint auszureichen.
Meine Temperatur im Becken ist 25 Grad ( etwas kühler soll besser für ein hohes Hexenalter sein, aber man muß ja den Gesamtbesatz im Auge haben), alle Wasserparameter im mittleren Bereich, Bodengrund Sand und feiner Kies.
Eine ganz leichte PH - Wert- Senkung durch Seemandelblätter, Rinde, Buchen- und Eichenlaub , Erlenzapfen scheint willkommen zu sein - na, jedenfalls lieben sie das alles !
Sie harmonieren übrigens sehr gut mit den Otocinclus , fressen und liegen oft nebeneinander - da könntest du noch ein paar dazuplanen - oder sind sie nicht dein Fall ?
Im Mondlicht hängen Otos und Hexen harmonisch nebeneinander an der Scheibe - sehe ich zu gern !
Falls du noch was von mir wissen willst - nur zu
An dem geplanten Gesamtbesatz hast du bestimmt Freude !

Danke: (1)
Birka ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 02.04.2016   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
leliella ancistrus rot

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Leliella spec. rot (Roter Hexenwels) Nicool Besatzfragen 5 01.08.2015 13:56
Wieviele Garnelen und Welche Schnecken auf 27 Liter? Xentraya Archiv 2012 9 28.04.2012 11:15
Wieviele "Ancistrus dolichopterus" gibt es hier un aphex Archiv 2004 0 13.05.2004 02:18
Leliella (Rineloricaria) heteroptera Namron Archiv 2004 0 12.02.2004 11:18
Welche Fische und wieviele? rbayer88 Archiv 2002 24 08.12.2002 09:27


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:46 Uhr.