zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 09.05.2016, 02:14   #1
Bruce206
 
Registriert seit: 04.03.2014
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 44
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Alles auf Anfang!

- Größe des Beckens?
350 Liter (Rio 300)

- Maße des Beckens (L x B x H) ?
ca. 120x50x60

- Wie lange läuft das Becken?
Gar nicht mehr (vorher ca. 2 Jahre)

- Wasserwerte
KH: 14°dH
GH: 18°dH
PH: 7 (+/- 0,2)
__________________________________________________ __

Hallo ihr Lieben,

wer nicht so viel Zeit und Lust zum Lesen hat kann auch gerne zum letzten Absatz springen

Was bisher geschah:
schon lange war ich hier nicht mehr aktiv unterwegs.. Ich habe euch ja schon um so manchen Rat gefragt und der Besatz hatte sich auch noch etwas verändert. Letzter Stand hier im Forum waren glaube ich Panzerwelse, Neons und Guppies. Die Guppies sind inzwischen nicht mehr da. Stattdessen sind junge blaue Fadenfische eingezogen. Sie haben sich ein Jahr lang prächtig entwickelt, sind aber leider Anfang des Jahren eingegangen.. Wir waren auf Familienbesuch und die Heizung in der Wohnung ist ausgefallen. Bei Rückkehr waren alle Fadenfische krank (vermutlich ein Pilz) und sind kurz später eingegangen , Pflanzen waren auch sichtlich mitgenommen und so weiter aber darum soll es hier nicht gehen.

Wie sieht es jetzt aus?
Kurz um, der aktuelle Besatz besteht nur noch aus ca. 15 Panzerwelsen und etlichen Neons (um die 20).

Warum ein Neuanfang?
Warum also jetzt alles neu? Ganz einfach, wir sind umgezogen. Da das Aquarium seit Jahresbeginn ziemlich schlecht aussah, wagen wir jetzt einen Neuanfang. Die Fische wohnen übergangsweise in 60 Litern. Das Rio 300 ist gestern in der neuen Wohnung angekommen.

Beckengestaltung:
Das Becken steht als Raumteiler im Wohnzimmer. Ein echter Blickfang also aber auch eine ordentliche Herausforderung. Der Boden wird mit ca. 40kg schwarzem Aquarienkies bedeckt. Darauf kommen mittig verlaufende Steinaufbauten welche bepflanzt werden (Anubia, Moos etc.). Das restliche Becken bekommt ebenfalls verschiedenste Pflanzen eingesetzt! Allzu dicht wird es vorerst nicht, mal sehen was daraus wird.

Nun zur Besatzfrage in der Hoffnung, einige von euch sind nach dem Gefasel noch hier

Ich stehe wieder vor den selben Problemen wie schon letztes Mal:
  • ziemlich hartes Wasser (schließt schon einiges komplett aus),
  • die kleinen Neons welche nicht unbedingt gefuttert werden sollen (schließt viele große Fische aus),
  • Panzerwelse welche sich nicht mit allem vertragen (Zwerg-Buntbarsche)

Jetzt kann man mir vorwerfen, ich sollte mein Aquarium nicht mit den kleinen Fischen zuerst ausstatten. Nur leider sind diese noch aus meinem alten 60 Liter Becken und ich hänge nun mal an ihnen

Folgende Fische kämen meines Erachtens in Frage, und folgende Bedenken habe ich:
  • Skalare - absoluter Wunsch schon bevor ich überhaupt ein Aquarium hatte - Problem: Paarhaltung / Gruppenhaltung. Ich bekomme es nicht übers Herz nach einem Jahr alle anderen Skalare wieder abzugeben, wenn sich ein Paar gefunden hat. Eine Gruppe braucht wiederum mehr Platz.
  • Bösemani Regenbogenfische - Sehr schöne Tiere, 10 Stk wären sicher ein toller Anblick - Problem: Wieder einmal die Größe, habe mehrfach gelesen, die werden zu groß für das Becken
  • Zwergbuntbarsche - Verstehen sich wohl gar nicht mit Panzerwelsen
  • Fadenfische - Passen wohl immernoch am besten.. Habe trotzdem einen bitteren Beigeschmack nachdem ich meine alle rausfischen musste
  • Weg vom "Eye-Catcher": Ich könnte mir auch vorstellen einfach noch zwei oder drei kleinere Arten einzusetzen. Ich mag Sumatrabarben, Blauaugen, viele Salmlerarten, Hechtlinge und und und. Aber irgendwie hat mal doch den Drang was "großes" einzusetzen. Trotz alledem denke ich ein Becken in der Größe mit vielen kleinen Fischen hat auch einen tollen Effekt.

Zu allem Überfluss liebe ich Zwerg-Garnelen aber ich glaube das kann ich gleich wieder vergessen. Egal wie ich es drehe und wende, immer wenn ich mich für eine Art begeistert habe lese ich irgendwo, dass es nicht passen wird.

Kann jemand helfen und mir einen Schupps in irgendeine Richtung geben oder die ein oder anderen Bedenken aus dem Weg schaffen?
Bruce206 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 09.05.2016   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 09.05.2016, 04:42   #2
Hugolinchen
 
Registriert seit: 24.01.2016
Beiträge: 158
Abgegebene Danke: 43
Erhielt: 18 Danke in 17 Beiträgen
Standard

Hallo Manuel, das mit deinen Fadenfischen tut mir leid. - Meine damals hatte ich auch gerade mal 1 Monat ehe sie krank wurden ... aber wie wäre es mit Paradiesfischen? Am besten private Nachzucht. Die sind dann sicher robust - du müsstest nur ordentlich bepflanzen.

Oder du findest ein Skalar-Paar das sich schon gefunden hat, dann müsstest du keine Gruppe nehmen.

Oder du setzt doch Garnelen ein entweder Zwerggarnelen - das würde mit den Neons auch klappen - oder Amano-Garnelen die vermehren sich im Süßwasser nicht, sind aber um einiges größer könnten so auch mit größeren Fischen vergesellschaftet werden.

Zwergbuntbarsche und Panzerwelse ist wirklich ein Kapitel wo sie dich Geister scheiden. Die anderen sagen es geht gar nicht, wiederum andere sagen mit Struktur im Becken und der richtigen Beckengröße klappts - andere sagen es kann klappen oder auch nicht. Aber vllt meldet sich noch jemand dazu.
Lg
Hugolinchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2016, 09:00   #3
momo0
 
Registriert seit: 20.08.2014
Beiträge: 792
Abgegebene Danke: 98
Erhielt: 94 Danke in 77 Beiträgen
Standard

Hallo, also dann möge man mich steinigen. Ich halte M. bosemani in 240l und finde es ist druchaus ok vom Platz her (natürlich nicht wenn man noch 3 verschiedene Fischsorten zusätzlich hat).

Sie sind recht lebendig, allerdings auf ne angenehme Art. Nicht so "verrückt" wuselig wie zB. Guppys, Mollys - das ist mir zu stressig. Sie schwimmen gerne rum, bleiben dann aber auch mal wieder ne Zeit in ner Ecke und halten sich eigentlich am Liebsten in der Gruppe auf.

Zu den Skalaren würde ich mal die Börsen druch gucken evt. hat ja jemand ein Pärchen abzugeben!?
momo0 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2016, 11:21   #4
Bruce206
 
Registriert seit: 04.03.2014
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 44
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Guten Morgen und schon mal vielen vielen Dank für den Input!

Ich denke von Skalaren und Barschen im Allgemeinen werde ich mal Abstand nehmen. Ein Pärchen ist mir etwas wenig und riskant und mehrere führen wieder zu eventuellen Streitigkeiten.

Die Paradiesfische gefallen mir auch sehr gut allerdings sollen sie recht aggressiv sein und ich hätte gerne Ruhe im Becken. Bei den Fadenfischen habe ich doch oft beobachten können, dass sie sich gejagt und gestritten haben. Obwohl es nur 2 Männchen und 2 Weibchen waren (leider hat sich ein vermeintliches Weibchen als Männchen herausgestellt).

Die Regenbogenfische sind auf meiner Liste also doch nochmal ein Stück höher gerückt. Ich stelle es mir sehr schön vor einen Schwarm dieser hübschen Tiere in dem Becken zu haben. Und ich denke es gibt einfach weniger Streitereien als bei Revier-Bildenden Fischen. Auch ihr Verhalten gefällt mir sehr gut. Sollte ich mich für diese Tierchen entscheiden, wären Neons auf Dauer wohl etwas zu klein. Was empfiehlt sich denn als zusätzlicher Besatz zu den Regenbogenfischen?

Weiterhin besteht natürlich auch die Möglichkeit auf "große" Fische zu verzichten und viele Kleinere einzusetzen. Dann wären vielleicht auch Garnelen möglich. Was gibt es hier noch für Möglichkeiten?

Vielen Dank nochmal!
Bruce206 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2016, 14:10   #5
bak
 
Registriert seit: 30.09.2001
Ort: 03149 Forst
Beiträge: 141
Abgegebene Danke: 6
Erhielt: 2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Hallo Manuel,

ich denke, dass du Melanotaenia boesemani durchaus erfolgreich in deinem Aquarium pflegen kannst. Diese Regenbogenfische habe ich als recht gesellig kennengelernt und möchte sie nicht mehr missen. Meine Melanotaenia boesemani sind recht aktiv und viel unterwegs, stehen manchmal aber auch nur im Schutz der Schwimmpflanzendecke. Sie brauchen schon ordentlich freien Schwimmraum, schwimmen aber auch gern gegen die Strömung des Filters oder einer Strömungspumpe.

Eine Schwimmpflanzendecke erachte ich als sehr wichtig für die Boesemani. Sie fühlen sich darunter wohler, außerdem kommen ihre Farben so besser zur Geltung. Ich habe dafür etwa ein Drittel des Beckens mit einem PVC-Rohr abgeteilt.

Sie sind sehr verträglich untereinander. Es wird sich ein dominantes Männchen herausstellen, dass beim Laichen den ein oder anderen neugierigen Beckenbewohner verjagt. Mit etwas Glück hast du dann auch eigenen Nachwuchs.

Auch das Zusammenleben mit Zwerggarnelen klappt bei mir problemlos. Auch kommt bei meinen Neocaridina davidi var. rili immer wieder Nachwuchs durch.

Du schreibst von ziemlich hartem Wasser. Wie hart ist es denn? Laut Literatur sollte es für die Boesemani nicht härter, als 20°dH sein.

Grüße
Bert
bak ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2016, 14:15   #6
momo0
 
Registriert seit: 20.08.2014
Beiträge: 792
Abgegebene Danke: 98
Erhielt: 94 Danke in 77 Beiträgen
Standard

Hallo nochmal, ich habe auch einige Jahre lang M. praecox gehalten. Diese bleiben etwas kleiner und sehen auch absolut super aus!
Wobei ich mir sogar vorstellen könnte, dass Neons + Bosemani hinhauen könnte (wenn es ausgewachsene Neons sind zumindest).

Was mir im Allgemeinen an den Regenbogenfischen eben sehr gut gefällt ist, dass sie einerseits schwimmfreudig sind aber andererseits eben nicht so hektisch/stressig wies mir bei Mollys und Co. vorkommt.
Und sie bleiben gerne zusammen als Gruppe.

Aber evt. mag noch jemand seine Erfahrungen teilen.


Ps. ich habe abgesehen von den Bosemani und Metallpanzerwelsen ein Pärchen Mosaikfadenfische.
Diese Kombination funktioniert bei mir sehr gut. Man muss halt darauf achten, dass man eine Seite gut bepflanzt bzw. Rückzugsplätze schafft mit Schwimmpflanzen oder Anubien, so haben die Mosaikfadenfische nen Platz mit sehr schwacher Wasserbewegung zum zurückziehen.
momo0 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2016, 19:32   #7
Sittichkatze
 
Registriert seit: 31.12.2014
Ort: 16761
Beiträge: 120
Abgegebene Danke: 22
Erhielt: 9 Danke in 9 Beiträgen
Standard

Hallo Manuel,
da Dir auch kleine Fische gefallen, sag ich Dir mal meine Kombi in einem 260er Becken. 1 Pärchen ZBB Electric blue, Kardinalfische (irgendwo zw. 25-30 Stück), 3 Dario Dario-Böckchen, Neons, marmorierte Panzerwelse (so ca. 10-15 Stück), Dornaugen sowie ungezählte, weil sich vermehrend wie Kaninchen, Red-Fire-Garnelen. Meine Wasserhärte liegt bei über 20, eher so um 24. Ich habe als "Raumteiler" eine große Wurzel drin und sonst kleinere Wurzeln, Steinaufbauten, die geflissentlich ignoriert werden (außer von den Garnelen, die nie geplant waren, aber irgendwie eingezogen sind) sowie natürlich Pflanzen. Wobei bei diesen ich recht schnell gelernt habe, welche das harte Wasser überhaupt nicht mögen. Das ganze Becken läuft bei normalerweise 20 Grad, momentan sind wir bei 23 Grad, sollte es wärmer werden, wird mit Teilwasserwechsel abgekühlt.
Da dein Becken groß genug ist, würde so eine oder ähnliche Kombi funktionieren. Die Barsche gehen weder an die Garnelen noch die Kardinälchen, es klappt einfach wunderbar. Auch die Kombi ZBB/Dario Dario absulut problemlos.
Nur mal so als Vorschlag "grins"
LG Sittichkatze
Sittichkatze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2016, 13:24   #8
Bruce206
 
Registriert seit: 04.03.2014
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 44
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Wirklich toll, wie schnell und nett hier geholfen wird

Ich habe gestern mal den Kies gewaschen und Wasser eingelassen. Heute werden die großen Steine gewaschen und neue Pflanzen sind auch schon eingekauft. Im Laufe der Woche sollen dann die Neons und die Welse wieder ins große Becken einziehen. Der Eheim Ecco 130 läuft dann noch eine Weile am großen Becken mit zur Sicherheit.

Am Samstag ist hier in Karlsruhe Zierfischbörse bei einem Aquarienverein. Das wäre natürlich die beste Möglichkeit die Regenbogenfische und evtl. Garnelen zu kaufen. Eventuell auch noch einige Pflanzen oder so. Es geht zwar dann etwas schnell aber da ich nächste Woche Urlaub habe kann ich das gut im Auge behalten wegen Wasserwerten und so.

Danke also nochmal allen für die Hilfe und die Ratschläge!!
Bruce206 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 10.05.2016   #8 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
350l, besatz, hartes wasser, rio 300

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Alles zurück auf Anfang - und alles so einfach wie möglich! Algerich Einsteigerforum 22 17.02.2016 21:42
ein neuer anfang kangalfisch Archiv 2012 2 22.03.2012 17:50
Beckeneinrichtung für den Anfang ok? Minni Archiv 2012 5 21.03.2012 21:35
Alles neu! Ist's für den Anfang ok so? NeuLing_XO Archiv 2004 10 23.04.2004 09:23
ist das der anfang von flossenfäule? Gast4 Archiv 2001 19 13.12.2001 13:08


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:52 Uhr.