zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 14.05.2016, 18:07   #1
Algerich
Moderator
 
Registriert seit: 04.03.2014
Beiträge: 2.521
Abgegebene Danke: 655
Erhielt: 737 Danke in 402 Beiträgen
Standard Einmal mehr: Skalare und Beibesatz

Folgende Angaben ermöglichen eine zeitnahe und umfassende Antwort deiner Frage. Bitte trage unterhalb der Punkte deine Werte ein:

- Größe des Beckens?
Antwort:

Entweder 400 L
Oder: 450 Liter

- Maße des Beckens (L x B x H) ?
Antwort:

Entweder: 130x55x65 (Incipria 450)
Oder: 151x61x64 (Juwel Vision 450)

- Wie lange läuft das Becken?
Antwort:

Noch gar nicht. Es geht um eine Beckenplanung

- Wasserwerte (pH-Wert, Nitritwert, KH-Wert, Gesamthärte, Nitratwert und Temperatur)

Antwort:

Genaue Werte liegen noch nicht vor, wahrscheinlich leicht alkalisches, mindestens mittelhartes Wasser - Temperatur soll auf die Skalarhaltung abgestellt werden und daher wohl 24-25 Grad betragen

Eigene Beschreibung / derzeitiger Besatz / Fragestellung:

Ich bin aus dem Familienkreis angesprochen worden und soll Ratschläge geben. Es geht um ein noch anzuschaffendes Wohnzimmeraquarium von max. ca. 150cm Kantenlänge. Die genauen Wasserparameter des Leitungswassers werde ich demnächst messen können, daher gegenwärtig nur meine Mutmaßung (s. o.).

Der potentielle Besitzer hat länger zurück liegende Aquarienerfahrung und erwägt einen Neuanfang. Seine erste Wahl wäre wohl ein Skalarbecken, weswegen ich spontan an das Juwel 450 oder das Incipria 400 gedacht habe, weil beide wenigstens 60cm Höhe anzubieten haben.

Leider habe ich selbst keine Erfahrungen mit Skalaren, weil meine Raumverhältnisse so große Becken gegenwärtig nicht zulassen.

Daher meine erste Frage: Sehe ich es richtig, dass man in den genannten Becken Skalare (natürlich P. scalare und nicht P. altum) halten kann?

Da ich gelesen habe, dass eine Gruppenhaltung eigentlich vorzuziehen ist, wäre sodann die Frage nach der Gruppenstärke zu stellen: 2 Paare oder auch 3 Paare?

Schließlich stellt sich wie so oft das Problem des Beibesatzes. Die mir aktuell gemachten Vorgaben laufen auf Panzerwelse hinaus: Eine engere Wahl ist noch nicht getroffen. Ich selbst würde in dem größeren Becken zu Brochis splendens oder Corydoras sterbai tendieren, es könnte aber auch auf C. reticulatus oder C. trinlineatus oder je nach Angebot eine andere Art hinauslaufen. Gibt es hier Arten, die sich verbieten, oder die aus irgend welchen Gründen zu präferieren werden?

Weiter soll natürlich noch ein Schwarmfisch hinzugesetzt werden, womit wohl ein Salmler gemeint sein dürfte. Ich selbst neige bei Salmlern fast reflexartig zu Brilliantsalmlern (Moenkhausia pittieri), könnte mir aber vorstellen, dass diese selbstbewussten Fische für die Skalare zu lebhaft wären. Außerdem würde ich gern eine Art empfehlen, die es eventuellen Nachwuchs (falls man denn bei den Wasserwerten auf solchen hoffen darf) eine Überlebenschance bieten würden. Gibt es hier besonders bewährte Kombinationen?

Abschließend noch eine Frage zur Beckeneinrichtung: Als revierbildende Fische verlangen Skalare wohl ein strukturiertes Becken, sinbesondere mit Unterständen. Müssen das Pflanzen sein, oder werden auch hochragende Wurzeln angenommen? Wenn Pflanzen, was bietet sich neben den klassischen Echinodorus oder Valisnerien noch an?

Entschuldigt die noch sehr unspezifischen Fragen, aber ich bin zum Ende meines Urlaubs mit dem Problem "Einrichtung eines Skalarbeckens" überrascht worden und versuche zur Zeit, eine ungefähre Orientierung zu gewinnen.

Vielen Dank und beste Grüße

Algerich
Algerich ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 14.05.2016   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 15.05.2016, 10:20   #2
hbmänchen
 
Registriert seit: 17.03.2013
Beiträge: 1.142
Abgegebene Danke: 2
Erhielt: 50 Danke in 44 Beiträgen
Standard

ich halte in 150x50x60 3 paar Blauer Skalar, Pterophyllum scalare als Schwarm(besser Gruppen Fische) fische habe ich 40 Neonsalmler Paracheirodon innesi
und 5 Ohrgitter-Harnischwels Otocinclus hoppei
und 2 Paar Brauner Antennenwelse Ancistrus spec.

die Skalare waren schon mindestens 6 Monate vor den Neons im Becken
auch wenn jeder sagt das geht nicht gut es ging gut ich hatte es erst mit 10 Neons versucht meine Skalare interessiert das nicht also habe ich aufgestockt auf 40 Neons

es hat sich bewahrheitet was ich immer sagte wenn es keine wild Fänge sind die schon kleine Fische gejagt hatten werden sie es auch nie machen

als Versteck bevorzuge ich eine gute Bepflanzung

Danke: (1)
hbmänchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2016, 12:42   #3
Verena
 
Registriert seit: 03.06.2001
Beiträge: 800
Abgegebene Danke: 249
Erhielt: 380 Danke in 165 Beiträgen
Standard

Hi,

die Beckengröße fände ich ausreichend, selbst würde ich jeden Liter mehr wählen, der geht.

Nachwuchs wird sich wohl alleine durch die anderen Paare an Skalaren ausschließen, denn die fressen auch weg.
Spätestens beim Freischwimmen sollte sich das erledigt haben.

Wenn ein älteres, sicheres Paar genommen werden kann, würde ich auch nur ein Paar halten.
Das Problem ist eben immer, ein richtiges Paar zu bekommen.


Panzerwelse würde ich bis auf die Temperaturansprüche keine Abstriche machen.
Hier würde ich Arten ins Auge fassen, die es auch gerne mal etwas wärmer haben.

Optisch muß er ja ansprechen.
Selbst mag ich den adolfoi sehr, auch den sterbai oder ( halte ich) die C. agassizzi.

Letzterer ist einfach zu beziehen und auch vom Preis normalerweise im Durchschnitt.
Mind. 15 Tiere würde ich anraten.

Die Brilliantsalmler sind bei mir sehr ... agile Fische, die viel vorne an der Scheibe langziehen, oder untereinander beschäftigt sind.
Sie sind ständig am balzen und ablaichen und es kommen auch immer wieder mal Jungfische hoch.
Also keine "Steher", aber auch nicht so nervig wie z.B. der blaue Perusalmler.

Bei ausreichend dichter Randbepflanzung sehe ich kein Problem in der Vergesellschaftung.
Gut funktioniert hatte bei mir damals der schwarze Phantomsalmler,Hyphessobrycon megalopterus.

Beide könne auch einem brutpflege betreibendem Skalarpaar etwas entgegen setzen.

Danke: (1)
Verena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2016, 18:56   #4
Robinho.99
 
Registriert seit: 18.05.2016
Beiträge: 44
Abgegebene Danke: 25
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Worauf du nur achten solltest, die Skalare müssen genug Freiraum haben, da sie sonst um Reviere kämpfen. Außerdem fressen einige kampflustige Fische gerne mal die Fäden an. Ansonsten wurde von den anderen dchon alles gesagt, ich halte problemlos 2 Skalarpaare in meinem Aquarium Dazu habe ich Welse, Platys alles mögliche, die kommen gut zusammen aus

Geändert von Robinho.99 (24.05.2016 um 19:07 Uhr)
Robinho.99 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 24.05.2016   #4 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Perfekter Beibesatz zu den CPO's? scr_benni Besatzfragen 4 29.08.2013 18:36
Filter geht auf einmal nicht mehr!!! cappchen Technik und Zubehör 7 14.07.2013 14:39
Skalare fressen nichts mehr thefreak Fische 8 06.06.2013 18:02
Einmal ohne ,einmal mit Fettflosse? DJ James Archiv 2003 3 16.05.2003 23:01
Skalare laichen nicht mehr UlrikeB Archiv 2003 0 08.02.2003 12:26


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:12 Uhr.