zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 01.08.2017, 22:58   #21
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.300
Abgegebene Danke: 475
Erhielt: 1.453 Danke in 815 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Ione Saldana Beitrag anzeigen
Ja, das schrieb ich ja gerade.
Und wie verträgt sich das mit den zuvor postulierten "gesicherten Daten" und deiner darauf gestützen Aussage: "Die Fische bevorzugen also eher die 26°C." ?


Gruß
Otocinclus2
Otocinclus2 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 01.08.2017   #21 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 01.08.2017, 23:06   #22
Birka
 
Registriert seit: 29.02.2016
Ort: 36041 Fulda
Beiträge: 2.364
Abgegebene Danke: 670
Erhielt: 666 Danke in 498 Beiträgen
Standard

@Kerstin, nochmal
damit du nun auch noch eine Antwort auf deine letzte Frage bekommst
Also, bei mir schwimmen die 21 ( der Eine war ja vor drei Jahren die Zugabe ) Rotkopfsamler sehr schön im Schwarm, sehen toll aus , eindeutig Farbtupfer .
Es gibt da wohl auch mindestens 2 Arten - wie meine genau heißen weiß ich leider nicht.
Jedenfalls sind sie hellblau mit kräftig rotem Kopf und aparten Schwarzstreifen Schwanzflossen.
( sie sind hellblau, dass täuscht nur auf meinen Fotos )
Nicht scheu, immer aktiv, sogar noch die 2 Abendstunden im Mondlicht.
Schwimmen mittig , springen nicht - picken sich aber von der Klebetablette was ab ( gelernt von den Maronis - also nicht doof ), oder auch mal ein LeFu aus den Schwimmpflanzenwurzeln.
Pardon, wenn ich was wiederhole - aber ich bin, aus dir sicher verständlichen Gründen - nicht so motiviert, meinen "Maroni /Rotkopf Roman nochmal zu lesen.
So, und nun endlich meine kompetente Meinung zur Gruppenstärke :
Mit 30, sogar 35 ( oder 40 ?) Exemplaren machst du bei deiner 180 er Kantenlänge garantiert nichts falsch.
Und die sind so ausgeprägt Schwarmfisch, dass man da bestimmt noch mehr "Naturfeeling " hat wie ich bei meinen .

Kleine Ergänzung :
Im Händlerbecken waren meine Rotköpfe natürlich auch nicht so farbenfroh, aber man hat ja auch nicht unbedingt die differenzierte Auswahl.
Es gab hier mal einen Austausch über Rotköpfe - mit Mutz - da wurden glaub ich die Arten aufgezählt.

weiterhin viel Spaß bei der Planung /Umsetzung
Birka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2017, 23:11   #23
Birka
 
Registriert seit: 29.02.2016
Ort: 36041 Fulda
Beiträge: 2.364
Abgegebene Danke: 670
Erhielt: 666 Danke in 498 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Otocinclus2 Beitrag anzeigen
Und wie verträgt sich das mit den zuvor postulierten "gesicherten Daten" und deiner darauf gestützen Aussage: "Die Fische bevorzugen also eher die 26°C." ?


Gruß
Otocinclus2
@Oto, hallo
ich dränge mich dazwischen - meine Antwort lautet - "veträgt sich nicht "
Gute Nacht
Birka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2017, 23:15   #24
Schneckinger
Teilzeitmoderator
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.141
Abgegebene Danke: 304
Erhielt: 1.467 Danke in 640 Beiträgen
Standard

Hi,
"das preferred bezieht sich auf: Man weiss es nicht"?
Das ist jetzt aber Quatsch Oder hast Du Dich verschrieben?
Du hast ja selber schon (richtig) geschrieben, das preferred bevorzugt heisst. Steht übrigens bei fishbase hinter jeder Temperaturangabe.
Die Unsicherheit dieser Angabe bzw.der Quelle aus der sie stammt, wird wohl eher durch das Fragezeichen ausgedrückt

Und selbst wenn die Angaben stimmen sollten, was ich sehr bezweifele:
In Kerstins Becken herrschen nun einmal nicht 24-26°C sondern 26-27°C.

Eine Bemerkung zum Schluß:
Selbst die von Dir so gelobte Datenbank fishbase gibt für
Paracheirodon innesi einen Temperaturbereich von 20-26°C an
für P.axelrodi aber 23-27°C.
Damit bestätigt also auch "Deine" Quelle, dass es der Rote Neon tendenziell etwas wärmer mag als der Neonsalmler. Und vor allem, dass der Neonsalmler auch mit deutlich niedrigeren Temperaturen zurecht kommt als der Rote Neon.

Ich habe übrigens noch mal ein paar Fischarten bei fishbase durchgeklickt: Die Haltungsangaben sind anscheinend ausschließlich aus den üblichen geschriebenen Fischlexika (vor allem der Mergus und andere deutschsprachige Bände) abgeschrieben. Wenigstens ist diese Datenbank da ehrlich Aber "geprüfter" als in den anderen Datenbanken wie Aquarienguide und co sind sie damit auch nicht...

Gute Nacht (jetzt aber wirklich),
Schneckinger

Edit:
Hier mal ein kleines Sorry an Kerstin, dass wir uns so lange an einem eher unwichtigem Randthema festbeissen und ihren Thread zu"müllen" Aber manchmal entwickeln sich Forendiskussionen halt so...

Geändert von Schneckinger (01.08.2017 um 23:39 Uhr)
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2017, 00:09   #25
jope06
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.03.2004
Beiträge: 1.128
Abgegebene Danke: 8
Erhielt: 106 Danke in 77 Beiträgen
Standard

Hi,

Zitat:
In Kerstins Becken herrschen nun einmal nicht 24-26°C sondern 26-27°C.
An ein paar heißen Tagen im Sommer.

gruß jo
jope06 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2017, 07:08   #26
Schneckinger
Teilzeitmoderator
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.141
Abgegebene Danke: 304
Erhielt: 1.467 Danke in 640 Beiträgen
Standard

Guten Morgen Jo,

Im Becken herrschen laut Kerstin (Zitat)
"Temperatur: 26-27° (je nach Jahreszeit)"

Sie schreibt nichts davon, dass diese Temperaturen in Ihrem Becken nur im Sommer herrschen. Dieser Temperaturbereich ist angesichts der L38 vermutlich ein bewusst eingegangener (und sinnvoller) Kompromiss zwischen den Ansprüchen der Peckoltias und dem Restbesatz.

Und ich bleibe dabei:
Eine dauerhafte Temperatur von 26°C, teilweise darüber, bringt P.innesi selbstverständlich nicht sofort um, ist aber alles andere als optimal.

Tschüß,
Schneckinger
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2017, 08:40   #27
Heikow
Gesperrt
 
Registriert seit: 03.02.2011
Beiträge: 2.035
Abgegebene Danke: 80
Erhielt: 570 Danke in 330 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Ione Saldana Beitrag anzeigen
Mit einer Temperatur von 24-26°C tut man P. innesi nichtas verkehrtes
Eben. Und wer sich die Mühe macht, einmal die Fundortbedingungen anhand von gesammelten Daten zu vergleichen, könnte eventuell zukünftig für deutlich höhere Stromkosten sorgen. So als gewissenhafter Tierfreund...

https://www.suedamerikafans.de/?page_id=11630

Aber stattdessen wird lieber ein wenig herum fabuliert
Heikow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2017, 12:52   #28
Blup
 
Registriert seit: 04.11.2010
Ort: zwischen Bielefeld und Osnabrück
Beiträge: 478
Abgegebene Danke: 7
Erhielt: 22 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Kein Problem, Schneckinger, diese Diskussion war doch relativ friedlich und hat mich jedenfalls nicht gestört.

Also, nur kurz der Vollständigkeit halber (weil ich als ehemalige Anglistikstudentin nicht auf mir sitzen lassen kann, dass ich das Wort falsch übersetzt habe ): Das "prefererred" bevorzugt heißt, hatte ich schon auch so verstanden. Aber gerade das Wort "bevorzugt" im Bezug auf Fische macht doch schon deutlich, dass es keine ganz klare Sache ist und mit dem Fragezeichen dahinter ist es eben ganz klar uneindeutig - wie ihr auch alle geschrieben habt.

Was unsere Beckentemperatur angeht: Wir haben in dem Becken ursprünglich auf Grund der L38 tatsächlich diese Temperatur angestrebt, hatten dann aber wirklich mal darüber nachgedacht, ob das Becken nicht auch etwas kühler gut für die L38 funktionieren würde. Allerdings haben wir sofort festgestellt, dass das im Sommer bei uns normalerweise einfach nicht funktioniert. Das Becken läuft das ganze Sommerhalbjahr heizungsfrei, aber die überwiegend vorherrschende Temperatur liegt schon bei 26-27°. Wir haben ein wunderbares nach Süden gelegenes Wohnzimmer mit großen Fenstern. (Nur für das Aquarium ist es eben nicht ganz ideal...)
Also ist die tatsächliche Temperatur in dem Becken wirklich im Bereich 26-27° anzusehen (wie Schneckinger ganz richtig meinen Beiträgen entnommen hat).

Was die Neonsalmler angeht: Es gibt sicher viele Aquarianer, die die Neons in diesem Temperaturbereich (26-27°) halten, und sie kommen offensichtlich in der freien Temperatur auch in diesem Temperaturbereich vor. Ich hätte jetzt auch keine großen Bedenken, sie in unserem Becken zu halten. (Ein Kompromiss wäre es sicherlich, aber das ist ja leider letztlich das ganze Hobby Aquaristik und ich halte 26-27° für die Neons durchaus für einen vertretbaren Kompromiss.)

Aber ich wollte hier tatsächlich nicht wissen, ob es theoretisch möglich ist, Neonsalmler in unserem Becken zu halten, sondern ob ihr es empfehlen würdet. Da ist Schneckingers Beitrag, dass er es eben auf Grund der Temperatur, die vermutlich nicht die optimalste für die Neonsalmler ist, nicht empfehlen würde, sehr hilfreich. Vielen Dank!



Dann noch einmal zu den Rotkopfsalmlern, die es nun wahrscheinlich werden sollen. (Wir müssen sie uns allerdings erst noch einmal in Ruhe in echt ansehen, aber ich bin recht optimistisch.)

Vielen Dank, Birka!
Tatsächlich hatte ich eigentlich gar nichts allgemeines zum Verhalten gemeint, sondern wirklich speziell auf die Schwarmgröße bezogen. (Aber ich lese den Rest auch immer wieder gern. )
Ich meine z.B. gelesen zu haben, dass sie bei zu kleiner Gruppengröße nicht ihr typisches Verhalten zeigen, und könnte mir theoretisch vorstellen, dass sie das ab einer gewissen Besatzdichte pro Liter auch nicht mehr machen.
Generell finde ich es immer sehr schwierig, in Theorie die richtige Anzahl Fische für ein Becken zu ermitteln, wenn noch keine Tiere dieser Art darin schwimmen.
Sofern sich nichts Neues mehr ergibt, scheint mir bisher dann 30 Fische eine gute Anzahl zu sein. Mein Becken ist ja ein bisschen größer als deines, aber auch nicht sehr viel.

Sehr spannend ist auch noch einmal dein Hinweis wegen der Arten. Wenn ich das jetzt richtig recherchiert habe, müsstest du dann Petitella georgiae (Georgis Rotmaulsalmler) haben. Diese Art klingt tatsächlich optisch besonders attraktiv.
Andererseits habe ich an einer Stelle gelesen (gut, war nur eine Quelle, insofern weiß ich nicht, ob das weiter gesichert ist, aber dennoch), dass der Hemigrammus rhodostomus (Ahls Rotkotkopfsalmler) von den Wasserwerten am besten mit wärmerem und weniger saurem Wasser zurecht kommen. Er ist allerdings farblich am wenigsten attraktiv.
Und am weitesten verbreitet im Handel ist wohl der Hemigrammus bleheri (Blehers Rotkopfsalmler).
Tatsächlich werden wir voraussichtlich einfach die Art nehmen, die der Fischhändler unseres Vertrauens uns am besten (evt. noch aus der besten Quelle) anbieten kann.
Aber es ist auf jeden Fall sehr gut zu wissen, dass es diese Unterschiede gibt und evt. kann man das beim Kauf ja auch doch berücksichtigen.

Ein bisschen langweilig ist es ja übrigens schon, dass wir dann fast den gleichen Besatz haben wie du. Aber du hast ihn eben einfach gut ausgewählt!



Noch eine kurze Frage zum weiteren Vorgehen: Fallen euch gewichtige Argumente ein, die dafür sprechen, erst die Maronis oder erst die Rotkopfsalmler ins Becken einziehen zu lassen?
So gut und sinnvoll eine lange Quarantäne wäre: Wir können sie momentan nicht vernünftig für die Rotkopfsalmler und die Maronis durchführen, weil die Fische dafür ja auch ein etwas größeres Becken bräuchten und ich zur Zeit körperlich auch ein bisschen eingeschränkt bin. Wir können lediglich durch viele große Wasserwechsel für eine Keimreduzierung sorgen.
Die Rotkopfsalmler werden wir uns wohl von unserem Fischhändler holen und es dürfte relativ unkompliziert sein. Ich glaube, er hat immer einige vorrätig und die deutliche Mehrheit unserer bisherigen Aquarienbewohner ist von ihm und wir sind uns sehr sicher, dass er uns auch gesunde Fische verkauft - sofern man das eben sehen kann.
Die Maronis versuche ich aus einer privaten Zucht (aufgezogen von den Elterntieren) zu bekommen. Ein sehr netter Kontakt ist hergestellt, aber es ist noch fraglich, wann die Fische umziehen können (weil sie leider weiter weg wohnen). Die Fische werden sehr wahrscheinlich auch gesund und auf jeden Fall wenig gestresst in ihrem bisherigen Leben sein (außer dem Elternbecken, in dem sie aufgewachsen sind, kennen sie noch kein Becken). Der Nachteil ist eben nur, dass ein Einziehdatum noch ungewiss ist...
Diese Punkte berücksichtigt, spricht irgendetwas deutlich dafür erst die eine oder erst die andere Art einzusetzen?

Liebe Grüße,
Kerstin
Blup ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2017, 13:41   #29
Schneckinger
Teilzeitmoderator
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.141
Abgegebene Danke: 304
Erhielt: 1.467 Danke in 640 Beiträgen
Standard

Mahlzeit Kerstin,

-wenn es denn die Rotköpfchen sein sollen wäre ein Schwarm von 30 Stück sicher ein prima Start. Falls es Dir später zu wenig erscheint, kann man ja immer noch aufstocken.
-Die Reihenfolge des Besatzes ist in Deinem Fall meiner Ansicht nach ziemlich wurscht ;-) Die Maronis sind keine großen Jäger, sind ja auch noch Jungtiere. Und die Rotköpfe sind auch nicht gerade leichte Beute ;-) Also setz einfach in der Reihenfolge ein, die Dir persönlich optisch gefällt und die von der Fischverfügbarkeit am Besten passt..

Viel Erfolg beim Start des neuen Beckens!

Tschüß,
Schneckinger
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2017, 16:01   #30
Birka
 
Registriert seit: 29.02.2016
Ort: 36041 Fulda
Beiträge: 2.364
Abgegebene Danke: 670
Erhielt: 666 Danke in 498 Beiträgen
Standard

@Kerstin, hallo
nein, finde ich ganz und garnicht langweilig, wenn ihr dann so einen ähnlichen Besatz wie ich habt.
Ganz im Gegenteil - die Becken stehen ja nicht gerade nebeneinander - und man kann sich so doch super mal präzise über das Gesamtverhalten und Erleben mit beiden Arten austauschen.

Bin immer von Blehers ausgegangen, recherchiert, ist so:
3 - 3,5 cm
Kopf bis in die Kiemendeckel leuchtend rot
Seitenband /Seitenstreifen ab Körperhälfte
Schwarz der Schwanzflosse nicht bis in Körpermitte

sehen genau so aus:
http://www.fischlexikon.eu/fischlexi..._id=0000000789

nur die Grundfarbe silbrig oder gold stimmt nicht, ein zartes hellblau triffts wirklich besser.
( ist ja oft so, Maronis z.B. sehen auch überall etwas anders aus.)

Dafür, dass ihr natürliches Habiat langsam fließende Gewässer sind, zeigen sich meine aber ungewöhlich verliebt in die neue Circulatorströmung - schwimmen sie ja extra an.
Irgendwo stand, sie wären Omnivoren (Überraschung ) , nee, da stimme ich nicht zu-
die einzigen Fische in meinem Becken, die sich rein carnivor zeigen.
Und unten schwimmen sie nur mal, um nachzuschauen, ob da Fressbares gelandet ist -
was sie von dort nicht gut aufnehmen können.
Mitte, kurzfristig oben stimmt bei mir.
(Becken ist allerdings nur 45 hoch)

Temperaturtoleranz bis gut 27 Grad - überhaupt zeigen sie sich viel robuster als gemeinhin beschrieben.
(mit Nitrat hatte ich noch nie Probleme im Becken)

Wenns jetzt also doch Rotköpfe werden, bist du mit Blehers bestimmt sehr gut beraten.

Danke: (1)
Birka ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 02.08.2017   #30 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Innenfilter für 500l Becken chicorico14 Technik und Zubehör 0 10.01.2015 17:35
HMF-Außenfilterkombination f. 500l Becken tigershark Archiv 2011 7 15.06.2011 13:55
Becken mit 500l - woher am besten? MichaAusmSauerland Archiv 2003 4 28.10.2003 20:36
Mein neues 500l Becken! DerTobman Archiv 2003 0 19.10.2003 09:21
Welse für mein 500l Becken SebastianP. Archiv 2001 6 24.12.2001 22:23


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:17 Uhr.