zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 11.02.2016, 11:00   #1
emmasina
 
Registriert seit: 08.01.2016
Ort: Landkreis Kaiserslautern
Beiträge: 101
Abgegebene Danke: 18
Erhielt: 7 Danke in 7 Beiträgen
Standard Düngetabletten sinnvoll?

Hallo miteinander,

ich bin nicht sicher, ob meine Frage hier richtig ist aber ich leg mal los:

Vor Jahren hat mir mal ein Händler, empfohlen neben den Düngekugeln, die ihr sicher alle kennt, für Cryptocorynen spezielle Düngetabletten zu verwenden, die man auch ins Substrat schiebt. Da meine Cryptos etwas schwächelten, habe ich mich wieder an diesen Rat erinnert und "Crypto"-Dünge-Tabletten gekauft. Zu Hause hab ich dann gesehen, dass die Nähstoffe in diesen Tabletten, im Gegensatz zum Eisen in den Tonkugeln, wasserlöslich sind.

Nun die Frage: Wenn die Nährstoffe doch wasserlöslich sind, macht es dann überhaupt irgendeinen Sinn, diese Tabletten zu kaufen und unter die Wurzeln zu stecken? Ist das nicht genauso, wie wenn ich Flüssigdunger verwende????

Nun hab ich leider, da ich ein ungeduldiger Mensch bin, mehrer Dinge gleichzeitig verändert: Mehr Flüssigdünger (K, Fe, Mg, Mn, B, Cu, Mo, Zn, Ni, Co, I, EDTA, HEEDTA, DTPA, NTA , Methylparaben, Ascorbinsäure), zusätzlich Kalium (13,7 % N Gesamtstickstoff, 13,7 % N Nitratstickstoff, 46,3 % K2O) = lass ich jetzt wieder weg, Nitrat ist eh etwas hoch und K ist ja schon im Flüssigdünger... , Tonkugeln und eben diese Düngetabletten (K2o, B, Fe (Chelat), Mn (Chelat) alles wasserlöslich.

Was ich beobachten konnte, ist, dass die Cryptos schon schön zugelegt haben, nun hab ich aber auch so rötliche Alten an den Blattspitzen der älteren Blätter der Echinodoren und Cryptocorynen, etwas mehr Pinselalgen als sonst und viel mehr rötlich, bräunliche Verfärbungen an der Cabomba (auch Algen). Diese negativen Verändergungen schiebe ich allerdings nicht auf die Düngetabletten sondern entweder auf K2O oder zu viel Eisendünger.

Moment....

WW: NO3: 20
PO4: 0,05-0,1
FE: Reagenz ist gelb, sollte weiß sein oder noch besser zu lila
umschlagen (wahrscheinlich zu alt)

Also was denkt ihr, nur Flüssigdünger und Tonkugeln? Oder machen diese Tabletten doch irgendeinen Sinn?

Liebe Grüße, Sina
emmasina ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 11.02.2016   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 11.02.2016, 20:28   #2
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.396
Abgegebene Danke: 451
Erhielt: 1.603 Danke in 881 Beiträgen
Standard

Hallo Emmasina,

probier das mit den Düngetabletten ruhig einmal aus, ich möchte wetten, es bringt was.
Bei meinen Schwertpflanzen hat es jedenfalls funtioniert. Die sind ja eigentlich keine reine Wasserpflanzen (auch wenn sie in unseren Aquarien praktisch lebenslang submers gehalten werden), sondern Sumpfpflanzen, die in der Natur auch lange Zeiten emers leben. Gerade deshalb ernähren sie sich aber auch mehr über die Wurzeln, als über die Blätter, wie es reine Wasserpflanzen hauptsächlich tun.
Deshalb macht es auch Sinn, eine Tablette in die Nähe der Wurzel in den Bodengrund zu stecken ; aber besser nicht direkt in die Wurzel, denn abgesehen davon, dass dabei die Wurzel beschädigt werden könnte, könnte auch die Konzentration des Düngers in der unmittelbaren Nähe der sich langsam auflösenden Tablette etwas zu stark sein.
Natürlich sind die Tabletten wasserlöslich (sollen sie ja auch sein), aber im Bodengrund lösen sie sich nur langsam auf und die Wurzeln haben genug Zeit, Nährstoffe aufzunehmen.

Gegen Pinselalgen kann der Einsatz von Siporax von Sera helfen. Schau mal hier: http://www.nimmervoll.org/aquarium/algen/algen.html

Das muss nicht unbedingt in jedem Becken funktionieren; ist in dem Artikel von Nimmervoll ja auch so beschrieben. Bei mir hat es jedenfalls sehr gut und nachhaltig funktioniert!

Gruß
Otocinclus2

Danke: (1)
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2016, 20:45   #3
emmasina
 
Registriert seit: 08.01.2016
Ort: Landkreis Kaiserslautern
Beiträge: 101
Abgegebene Danke: 18
Erhielt: 7 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Hallo Otocinclus2,

ausprobiert hab ich es ja schon und die Cryptocorynen wachsen stärker aber da ich gleichzeitig auch mehr Flüssigdünger verwendet habe, wusste ich nicht, was nun ursächlich war/ist. Ich dachte halt, die wasserlöslichen Nährstoffe gelangen gleich ins Waser und wirken somit über die Wassersäule. Aber ja, wie du sagst, vielleicht werden sie langsamer abgegeben und können somit über die Wurzeln aufgenommen werden....

Danke auch für den Link. Einen Versuch wär`s wert

Viele Grüße, Sina
emmasina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2016, 20:45   #4
Katrin17
 
Registriert seit: 24.09.2010
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 3.096
Abgegebene Danke: 356
Erhielt: 280 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Hallo Sina,

Flüssigdünger bringt den Cryptocorynen (fast) nichts.
Daher reduziere den Dünger lieber wieder auf dein Maß vor den ganzen Änderungen. Da war doch Algentechnisch alles okay oder?

Wieso sollen Tabletten nichts bringen?
Die lassen ihre Nährstoffe im Sand/ Kies frei, dann können die Wurzeln die Nährstoffe aufnehmen.
Ob Tabletten, Sticks, Kugeln oder sonstwas ist egal...

Grüße Katrin

Danke: (1)
Katrin17 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2016, 11:04   #5
radlhans
 
Registriert seit: 15.05.2012
Ort: Nordhessen
Beiträge: 1.650
Abgegebene Danke: 542
Erhielt: 618 Danke in 318 Beiträgen
Standard

Hallo,

das interessiert mich jetzt.
Otocinclus2, ich habe den von dir verlinkten Artikel von nimmervoll auch gelesen. Was mir dabei aber fehlt, ist eine Erklärung oder zumindest eine Theorie, warum gerade das Siporax hilft bzw. helfen kann.
Wenn du sagst, dass es bei dir auch geholfen hat, hast du eine (mögliche) Erklärung dafür?
(Ja, ich hab' gelesen, dass es funktionieren kann und nicht muss.)

Grüße,
Gerd

(P.S.: diese blöden Pinselalgen belästigen mich auch schon seit einer ganz langen Zeit. Und was hab' ich nicht schon alles probiert)

Geändert von radlhans (12.02.2016 um 11:08 Uhr)
radlhans ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2016, 12:30   #6
emmasina
 
Registriert seit: 08.01.2016
Ort: Landkreis Kaiserslautern
Beiträge: 101
Abgegebene Danke: 18
Erhielt: 7 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Hallo Gerd,

in der Produktbeschreibung steht, dass es in Kombination mit bestimmten Bakterien möglich sei, Algen zu vermeiden. Ich habe gerade mal angefragt, welche Bakterien das denn sind...Ich meld mich, wenn ich eine Antwort habe!

@Otocinclus2: Hast du denn irgendwelche Bakterien zugegeben oder einfach nur das Filtermedium getauscht?

Liebe Grüße, Sina
emmasina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2016, 13:15   #7
radlhans
 
Registriert seit: 15.05.2012
Ort: Nordhessen
Beiträge: 1.650
Abgegebene Danke: 542
Erhielt: 618 Danke in 318 Beiträgen
Standard

Super Sina. Danke. Halt uns bitte auf dem Laufenden.
radlhans ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2016, 20:55   #8
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.396
Abgegebene Danke: 451
Erhielt: 1.603 Danke in 881 Beiträgen
Standard

Hallo emmasina,
hallo radlhans,

die Wirkungsweise von Siporax wird hier: http://www.aquarium-bbs.de/filter/siporax/siporax1.htm ganz gut erklärt.

Man kann die Ringe mit einem der üblichen Bakterienkonzentrate impfen, muss es meines Erachtens aber nicht, höchstens bei einer kompletten Neueinrichtung. Dann am besten die noch trockenen Ringe mit dem Konzentrat beträufeln. Die saugen sich dann regelrecht voll; sind ja wie ein Schwamm mit winzigen Poren - nur aus Glas und deshalb praktisch endlos haltbar.

Gelegentlich wird Siporax bei Sonderaktionen mit einem kleinen Fläschchen Sera Filter-Booster als kostenlose Dreingabe verkauft; einfach mal drauf achten!

Gruß
Otocinclus2
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2016, 00:43   #9
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.396
Abgegebene Danke: 451
Erhielt: 1.603 Danke in 881 Beiträgen
Standard

Nachtragend, wie ich ich bin:

Eigentlich geht das Thema ja im Moment mehr in Richtung Filterung und damit Technik. Aber schließlich hängt alles zusammen und gerade auch eine gelungene oder mißlungene Filterung hat gewaltige Auswirkungen auf den Pflanzenwuchs.

Bin gerade auf der Seite von Sera gewesen und habe gesehen, dass es da zwei neue Siporax-Produkte gibt, nämlich Siporax bio active und Siporax algovec.

Ob die was taugen, weiß ich nicht - bin eher etwas skeptisch.

Ich habe nur Erfahrungen (seit einigen Jahren) mit dem "reinen" Siporax.
Das wurde ursprünglich von dem Glashersteller Schott (werden die Meisten wohl kennen) entwickelt und auch erst vermarktet, auch schon unter dem Namen Siporax. Wurde dann irgendwann (weiß nicht mehr, wann) von Sera übernommen.

Ich kann mich noch erinnern, dass auch noch auf den ersten Packungen von Sera draufstand, dass Siporax praktisch endlos haltbar und anwendbar ist - was ja auch stimmt. Denn schliesslich ist es nichts anderes als dem Bodengrund Sand nachempfundenes poröses Glas, das den Bakterien eine grosse Siedlungsfläche bietet. Der Hinweis auf die endlose Haltbarkeit war aber natürlich nur begrenzt umsatzfördernd...

Ich glaube, auf den neueren Packungen wird empfohlen, das Material nach einigen Monaten zu ersetzen (ein Schelm, der Böses dabei denkt!). Bin mir da aber nicht sicher, da mein letzter Siporax - Kauf schon länger zurück liegt. Es reicht nämlich völlig, es gelegentlich (alle paar Monate!) etwas auszuspülen, am besten mit Aquarienwasser anlässlich eines Wasserwechsels.

Ich kann im Moment nur vermuten, dass die beiden neuen Sorten mit Zusatzstoffen "dotiert" sind, die wohl auch "verbraucht" werden und so natürlich auch mehr Umsatz bringen. Wenn der versprochene Mehrwert tatsächlich geliefert wird, mag das ja auch gerechtfertigt sein.

Ich bleibe jedenfalls erst einmal bei dem "Ur-Siporax" - dem besten Bio-Filtermaterial, das ich in immerhin mehr als 40 Aquarianerjahren kennengelernt habe.

Wenn einer von Euch allerdings die neuen Sorten ausprobieren sollte, wäre ich gespannt und dankbar, die Ergebnisse zu erfahren!

Gruß
Otocinclus2

Danke: (1)
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2016, 08:47   #10
emmasina
 
Registriert seit: 08.01.2016
Ort: Landkreis Kaiserslautern
Beiträge: 101
Abgegebene Danke: 18
Erhielt: 7 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Danke Otocinclus2,

sehr interessant; auch der Link.

Schönes Wochenende!
Sina
emmasina ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 13.02.2016   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sinnvoll?? ClaRo88 Archiv 2012 11 31.03.2012 23:35
Sera florenette A Düngetabletten - sinnvoll oder schädlich? Giso Archiv 2002 4 18.12.2002 21:11
HGL + HQI sinnvoll? Sven S. Archiv 2002 3 15.02.2002 06:11
Düngetabletten Frank G. Archiv 2002 4 13.02.2002 14:08
Düngetabletten Nawrat Archiv 2001 6 05.07.2001 20:36


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:41 Uhr.