zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 18.04.2021, 12:06   #1
chaosfisch
 
Registriert seit: 06.04.2021
Beiträge: 40
Abgegebene Danke: 2
Erhielt: 6 Danke in 5 Beiträgen
Standard Einstieg in die Aquaristik mit 240l Südamerika - Anfängerfragen :)

Hallo ihr Lieben,

mein 240l Becken (Bild im Anhang) läuft jetzt seit einer Woche (mit Pflanzen allerdings erst seit 3 Tagen) und da immer wieder Fragen auftauchen, dachte ich, ich mach jetzt hier mal einen neuen Thread auf und hoffe, dass ihr mich ein bisschen begleiten könnt

Es soll ein Südamerika/Amazonas Becken werden, der Besatz ist noch nicht ganz sicher, aber ungefähr so in die Richtung:
1 Paar Apistogramma (am liebsten agassizii fire red)
10 Weißflossen-Schmucksalmler
20 (?) kleinere Salmler (noch unsicher, evtl. Rote von Rio, Neons oder Rotkopfsalmler)
4-5 (?) rote Hexenwelse
6 (?) Otocinclus (erst nach 3-4 Monaten)

Findet ihr das stimmig oder schon zu viel Fischsuppe? Welche sollte ich da zuerst einsetzen?

Meine Wasserwerte im Moment (wegen sehr hartem Wasser + Enthärtungsanlage im Haus hab ich eine UOA und bin beim Mischverhältnis noch am rumprobieren):
KH = 6
GH = 4
PH = ca. 7
Nitrit bisher 0.
Co2 = ca. 20mg/l

An Pflanzen sind bisher 2 Arten Echinodorus, 2 Arten Althernantera Reineckii, Helanthium bolivianum und tenellum, Egeria densa, Staurogyne repens, Phyllanthus fluitans und Weeping Moos drin. So richtig wachsen tut noch nichts, dafür hab ich leider schon ein paar Bartalgen entdeckt (hab am ersten Tag leider viel zu lange beleuchtet und die sind an der Stelle, wo der Filterauslauf das Wasser sehr bewegt und wohl viel Sauerstoff rein bringt).

Schnecken hab ich bisher keine entdeckt... eigentlich wollte ich erst auch keine (Angst, dass sie sich zu stark vermehren), aber jetzt überlege ich doch welche zu holen. Wäre wohl für den Boden gut und würde wahrscheinlich auch die Einlaufphase beschleunigen, oder?
Garnelen überlege ich auch... könnte es mit Zwerggarnelen klappen oder werden die mir irgendwann alle von den Apistogramma gefressen?

Ach ja, sollte ich vielleicht ein paar Flocken Futter reinwerfen, damit sich endlich mal Nitrit und damit Bakterien bilden?

Viele Fragen und es kommen bestimmt noch mehr... ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen

LG Jenny
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 20210418_113749.jpg (70,1 KB, 28x aufgerufen)

Geändert von chaosfisch (18.04.2021 um 14:12 Uhr)
chaosfisch ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 18.04.2021   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 18.04.2021, 12:35   #2
carpenoctemtom
 
Registriert seit: 14.11.2017
Ort: Seesen
Beiträge: 4.559
Abgegebene Danke: 1.235
Erhielt: 2.046 Danke in 1.344 Beiträgen
Standard

Moin Jenny, bis auf die Hexenwelse, die ich nicht einer Art zu ordnen kann. Klingt es stimmig. Ich würde auf jeden Fall Turmdeckelschnecken, Posthorn- und Blasenschnecken sofort rein packen. Die kriegst Du sicher gratis vom freundlichen Händler. Dann nach ner Woche besorgst Du Dir 40-50 Neocaridina davidìi Garnelen. Und läßt es etwas laufen. Nach 2-3 Wochen den Restbesatz rein, auf einmal. Erst mit füttern anfangen, wenn die Garnelen ein paar Tage drin sind...
Tom

Danke: (1)
carpenoctemtom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2021, 12:46   #3
dumdi65
Moderator
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 8.001
Abgegebene Danke: 2.715
Erhielt: 2.299 Danke in 1.641 Beiträgen
Standard

Hi.

Bei einem neu gestarteten Becken reichen am Anfang 6 Stunden Beleuchtung vollkommen aus. Mehr brauchen die Pflanzen nicht.

Apropo Pflanzen: es sind viiiiiiel zu wenig um gleich von Anfang an gegen Algen konkurieren zu können.

Zur Filterbewegung. Da die Gase im Wasser ständig mit der Athmosphäre komunizieren ist ein Gleichgewicht dieser im Wasser vorhanden. Also keinen Kopf machen deshalb.

Wenn du keine Schnecken möchtest dann sind Garnelen immer eine Option. Es sollten eben aber am Anfang genug eingesetzt werden um sich stabil entwickeln zu können. Dies wären bei deinem Becken mindestens 40. Zudem ist Moos immer gut für Garnelen da sie da immer was zum fressen finden und die kleinen Verstecke. Dann werden die Barsche sie 100% noch nicht mal im Ansatz ausrotten können. Habe selbst 12 Betta imbellis mit ~ 200 Garnelen in einem Becken.

Weißflossen-Schmucksalmler mindestens 15 einsetzen, denn die werden ja selbst nicht groß. Dazu könntest 30 Feuertetra/Hyphessobrycon amandae setzen als Kontrast.

Ansonsten bin ich bei deinem Besatz

Danke: (1)
dumdi65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2021, 13:42   #4
chaosfisch
 
Registriert seit: 06.04.2021
Beiträge: 40
Abgegebene Danke: 2
Erhielt: 6 Danke in 5 Beiträgen
Standard

Danke für eure Antworten!

Mit den Schnecken bin ich mir irgendwie noch unsicher, aber ich werds mir mal bis morgen überlegen und dann ggf. welche holen...
Und dann hol ich auf jeden Fall so in einer Woche ~40 Neocaridina davidii.
Aber dann echt nach 2-3:Wochen alle Fische auf einmal?? Ist das nicht gefährlich bzgl. Nitrit?

Das mit den 6 Stunden Licht hab ich leider am ersten Tag noch nicht gewusst, aber seit 2 Tagen achte ich jetzt drauf.

Sollte ich denn noch mehr Pflanzen einsetzen?
chaosfisch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2021, 14:10   #5
carpenoctemtom
 
Registriert seit: 14.11.2017
Ort: Seesen
Beiträge: 4.559
Abgegebene Danke: 1.235
Erhielt: 2.046 Danke in 1.344 Beiträgen
Standard

Ich persönlich bin kein Freund von gestrecktem einsetzen. Die Angst vor Peaks, die bei vernünftigen Besatzmengen eher gering sind, wird für mich durch Verschleppen von evtl. Keimunverträglichkeiten mehr als aufgewogen...
Tom
carpenoctemtom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2021, 15:01   #6
dumdi65
Moderator
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 8.001
Abgegebene Danke: 2.715
Erhielt: 2.299 Danke in 1.641 Beiträgen
Standard

Am Anfang macht es Sinn mindestens 50% der Fläche zu bepflanzen. Das erklärt sich mit 2 Sachen:

1. weil nicht alle richtig wachsen werden (Spreu vom Weizen trennen)
2. haben sie dann mehr Chancen mit Algen zu konkurieren, je mehr Stengelpflanzen um so besser

Man kann auch bei anderen Aquarianern Pflanzen kaufen. Es ist am Anfang auch nicht so wichtig das alle gefallen, da heiligt der Zweck die Mittel. Die die gefallen bleiben dann drin, der Rest kann weg in die Tonne. Denn nur Stengelpflanzen wachsen schnell genug um mit Algen konkurieren zu können. Alle Wurzelzehrer wachsen da zu langsam.

Und ich kann es immer nur wiederholen: eine Schneckenplage verursacht man immer selbst weil man zu viel füttert. Ansonsten ernähren sie sich von abgestorbenen Pflanzen, Mulm und etwas rest der übrig bleibt.

Vor allem solltest du dir über die Salmler an sich im klaren sein die du einsetzen möchtest. Denn deine erste Wahl an Salmlern ist selbst nicht sehr groß.

Zu deinen Wurzeln: die sehen Klasse aus, gefallen mir.
dumdi65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2021, 16:28   #7
chaosfisch
 
Registriert seit: 06.04.2021
Beiträge: 40
Abgegebene Danke: 2
Erhielt: 6 Danke in 5 Beiträgen
Standard

Ok... ich hab ja recht viel Sandfläche (sollten da auch Pflanzen hin?), der Rest ist eigentlich bepflanzt, aber es könnte natürlich noch dichter sein...
Was fällt denn z.B. unter Stengelpflanzen? Versteh den Unterschied noch nicht so ganz.

Bei den Schnecken bin ich mittlerweile schon fast überzeugt

Wie meinst du das mit den Salmlern? Sollten sie größer sein? Ich finde die Schmucksalmler eigentlich schon etwas größer, weil sie ja nen hohen Rücken haben... und mir persönlich ist die Größe auch nicht so wichtig, ich wollte halt 2 möglichst kontrastreiche Arten. Eine hochrückige Art und dazu irgendwie noch was farbiges/buntes

Danke, ich find die Wurzeln auch toll.. leider bleiben sie noch nicht ganz da, wo ich sie haben will bzw. die eine "Mangrove" muss ich noch mit nem Stein beschweren

Bzgl. alle gleichzeitig einsetzen.. muss ich mal sehen, ob ich mich das trau. Aber ich werd versuchen, es auf so wenige Male wie möglich aufzuteilen...
chaosfisch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2021, 16:59   #8
dumdi65
Moderator
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 8.001
Abgegebene Danke: 2.715
Erhielt: 2.299 Danke in 1.641 Beiträgen
Standard

Bei der Kokosnuss geht auf jeden Fall noch etwas. Ansonsten wo Platz ist, außer du möchtest den Sand frei lassen.

Zu den Stengelpflanzen zählen z.B. Ludwigia, Rotala, Bacopa und Alternanthera. Sie erkennt man daran das sie einen Stengel haben an dem die Blätter wachsen und daran das sie keine oder kaum Wurzeln am unteren Teil haben. Die Ernährung bei ihnen funktioniert nur über das Wasser und nicht über die Nährstoffe im Boden. Sie haben die Wurzeln nur zum verankern um ihren Platz zu halten.

Zu Wurzelzehrern zählen Cryptocoryne, Echinodorus, Vallisneria und die Bodendecker. Zu erkennen sind sie an den Ausgebildeten Wurzeln und das die Blätter direkt aus dem Rhizom, so nennt sich die Hauptwurzel, wachsen. Diese ernähren sich ausschließlich über die Wurzeln die Nährstoffe aus dem Boden ziehen.

Zur Vermehrung beider Sorten:

Stengelpflanzen vermehren sich nicht von alleine. Um dieses zu erreichen muss man den oberen Teil der Pflanze abtrennen und wieder einsetzen. Meist kommen an der Schnittstelle dann 2 neue Triebe aus dem alten Stengel.

Wurzelzehrer Bilden entweder ausläufer oder es wachsen neue Pflanzen direkt aus der Wurzel.

Die größe war auf die Länge der Fische bezogen. Ich könnte mir bei ihrem Aussehen gut den Feuertetra vorstellen. Wäre ein schöner Kontrast und die bleiben auch wirklich klein
dumdi65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2021, 07:25   #9
momo0
 
Registriert seit: 20.08.2014
Beiträge: 904
Abgegebene Danke: 143
Erhielt: 107 Danke in 88 Beiträgen
Standard

Ich empfehle Hornkraut besorgen - das wächst normalerweise überall wie Unkraut und entzieht somit den Algen Nährstoffe. Ich hab wirklich keinen grünen Daumen und bei mir tun die meisten Pflanzen nicht gut - aber das Hornkraut kann man nicht umbringen
momo0 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2021, 07:40   #10
dumdi65
Moderator
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 8.001
Abgegebene Danke: 2.715
Erhielt: 2.299 Danke in 1.641 Beiträgen
Standard

Stimmt nicht ganz. Muss mal recherchieren, aber irgendetwas mag auch das nicht.

Habs gefunden: hartes Wasser und zu wenig Nährstoffe mag es nicht. Ich glaube Garnelen Tom hat da mal ein Video bei YouTube eingestellt
dumdi65 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 19.04.2021   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Eheim Proxima 325 - mein Einstieg in die Aquaristik SandraMaria Einsteigerforum 507 07.04.2021 13:34
Mein Juwel Rio 240 - Einstieg in die Aquaristik Peyton Becken von 161 bis 250 Liter 47 27.09.2015 18:55
240l Südamerika jules123 Besatzfragen 6 18.07.2013 07:49
240l-becken einrichten -anfängerfragen dachkatze Archiv 2010 28 18.10.2010 00:17
240l-Südamerika bestatz... Tobi Archiv 2002 3 17.02.2002 04:40


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:48 Uhr.