zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 15.05.2014, 23:57   #1
Stockente
 
Registriert seit: 07.04.2014
Beiträge: 68
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Vergesellschaftung, Krebse mit Fischen

Hey,

Da ich neu in der aquaristik bin habe ich eine Frage an euch.
Ich wollte mir ein par orange Zwergflusskrebse kaufen weil ich Krebse generell mag und sie einfach schön aussehen.

Mein Besatzt bestehet aus 3 Platys, 3 BlackMollys, 1braunen Antennenwels und einem Par Schmetterlingsbuntbarsche (laut Verkäufer)(ich glaube es sind zwei Männchen aber egal). Dazu kommen noch 7 anentome helena.

In meinem Becken gibt es eine Höle unter einem Stück Holz die eigentlich für den Wels gedacht ist. Aber er hängt Leiber beim Filter rum
Ich habe zwei Pflanzengruppen da mir die Wasserpest die ich hatte aus irgendeinem Grund leider eingegangen ist.

Ich würde dann noch Pflanzen und Tonröhren für die Krebse kaufen.

Meine Frage ist: kann ich die Krebse ohne Bedenken in mein Becken setzten ohne das irgendeinem Fisch oder einer Schnecke etwas passiert?
Und wenn das geht mit was muss ich die Krebse dann füttern?

Ich habe im Internet gelesen dass die Krebse nicht an Schnecken gehen und schnelle Fische in Ruhe lassen.


Danke schonmal im vorraus!!!


Und bitte schreibt nicht ich habe zu viele lebendgebärenden in meinem Becken die SBBs Regeln den Bestand der Jungtiere.


MfG Stockente

Geändert von Stockente (16.05.2014 um 00:00 Uhr) Grund: Rechtschreibfehler
Stockente ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 15.05.2014   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 16.05.2014, 06:54   #2
Sitha
 
Registriert seit: 04.05.2014
Ort: Raum Aachen
Beiträge: 779
Abgegebene Danke: 21
Erhielt: 19 Danke in 14 Beiträgen
Standard

Guten Morgen,

Ich bin zwar selber noch blutiger Anfänger, aber ich habe mich auf Anraten der erfahrenen Aquarianer hier gegen eine Gesellschaft mit CPO entschieden.
Hier ist eine schöne Zusammenfassung der Gründe:
Zitat:
Quelle: http://www.cpo-farm.de/faq.html#vergesellschaftung

Die Vergesellschaftung von Orangen Zwergflusskrebsen mit anderen Arten ist immer ein heikles Thema. Natürlich sei zu Anfang gesagt, dass die Vergesellschaftung mit anderen Krebsen zu vermeiden ist. Hier werden meist Kämpfe ausgetragen bis eine Art vollkommen unterdrückt oder gänzlich verschwunden ist.

Da der CPO agressiv gegen über anderen Arten sein kann würde ich ein Artenbecken empfehlen. Falls man allerdings nicht die Möglichkeit hat ein Artenbecken einzurichten hier kurz die gängigsten Erfahrungswerte:

Fische werden von CPOs angezwackt falls diese nah am Boden schlafen oder schwach/krank sind. Die Größe spielt hier nich unbedingt eine Rolle, ich habe schon 3 CPOs gesehen die einen Fisch aßen der 3 mal so groß war wie sie. Oft wird bei Fischen nach und nach mit den Scheren schaden zugefügt bis diese schwach genug sind um von den CPOs gefressen zu werden.

Garnelen können auch zu Krebsfutter werden, besonders Jungtiere. Ausgewachsene Garnelen werden meist nur attackiert falls diese schwach oder krank sind. Garnelen können bei einer Vergesellschaftung mit CPOs, je nach Beckengröße, ein etwas zurückgezogenes Verhalten zeigen. Ich persönlich halte CPOs mit Sakuras und dies bis heute ohne ersichtliche Ausfälle - ich würde allerdings auch nicht unbedingt Champions in das CPO Becken setzen.

Schnecken werden von den Krebsen gerne mal als Snack angesehen, falls ihnen diese über den Weg laufen. Normalerweise werden diese in Ruhe gelassen, es könnte aber bei einem Mischbecken passieren ,dass ab und zu mal die ein oder andere Schnecke "verschwindet".

Theoretisch hat man die Möglichkeit den Krebsen genügend tierisches Eiweiß in Form von Frostfutter oder ähnlichem zur Verfügung zu stellen - hierdurch besteht die Chance, dass die CPOs von anderen Tieren ablassen. Grundsätzlich haben Orange Zwergflusskrebse keinen Jagdtrieb oder ähnliches, sie sind nur in der Lage ihren Eweißhaushalt auszugleichen falls dies erforderlich ist.

Krebse mit anderen Tieren zu Vergesellschaften stellt immer ein gewisses Risiko dar, ein Artenbecken wäre daher zu empfehlen. Nichts destotrotz habe ich persönlich gute Erfahrungen mit Guppys, Garnelen und CPOs in einem Becken gemacht.

nach oben
Da ich die Kameraden nach wie vor interessant finde werde ich vielleicht mein derzeitiges Becken zu einem CPO-Artenbecken machen sobald das geplante neue, größere, für die anderen da ist.

Liebe Grüße
Sitha
Sitha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2014, 08:02   #3
Algerich
Moderator
 
Registriert seit: 04.03.2014
Beiträge: 2.420
Abgegebene Danke: 624
Erhielt: 718 Danke in 396 Beiträgen
Standard

Hallo,
ein Hinweis auf die Größe des Beckens wäre noch hilfreich, aber im Ergebnis kommt es darauf nicht an, weil ich in jedem Falle abraten würde, Deinen Besatz mit COPs zu vergesellschaften.

Ich habe mehrere Kombinationen CPO+Fisch mit bescheidenem Ergebnis ausprobiert und meistens Flossenschäden (Wunden) bei den Fischen bemerkt. Hinzu kommt, das Deine Buntbarsche revierbildend sind und daher Konfrontationen zwischen Fisch und Krebs beinahe programmiert sind.

Auch bei den Schnecken wirst Du Dich auf Verluste einstellen müssen. Ich blicke gerade auf mein CPO-Becken, in dem sich ein eiertragendes Weibchen in eine Tonhöhle zurückgezogen hat. Das dauert schon länger und ausgerechnet um diese Höhe herum finden sich eine Vielzahl leerer Schneckenhäuser ...

Ich habe gelesen, dass größere Krebsarten, vor allem der Gattung cherax, einfacher zu vergesellschaften sein sollen, aber bei cambarellus hast Du da meines Erachtens wenig Spielraum.

Beste Grüße!

Algerich
Algerich ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2014, 09:25   #4
robineos
 
Registriert seit: 28.03.2014
Beiträge: 49
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo!

Ich kann mich nur anschließen. Ich selbst hatte früher CPO und heute besitze ich ein großes Krebsbecken mit mehreren blauen Floridakrebsen.

Floridakrebse sind wirklich sehr friedlich. Ich habe auch einige Bodenfische und dennoch hatte ich noch nie Verluste. Meine einzigen Verluste beschränkten sich auf die Schnecken. :-D Allerdings naschte auch nur der kleine Nachwuchs der Krebse die Schnecken, die Elterntiere und auch der Nachwuchs, als er größer war hatte kein Interesse an den Schnecken.

Lediglich bei der Pflanzenwahl sollte man sich auf robuste Pflanzen beschränken. ;-)


Die CPO hingegen waren irgendwie biestig und hinterhältig. Sie stellten den Fischen im Schlaf nach und es ganz oft Verluste und vor allem war deutlich mehr Stress im Becken. Mit den Krebsen ist es sehr harmonisch und auch die Fische schwimmen ganz entspannt herum.
LG
Andre

Geändert von robineos (16.05.2014 um 09:27 Uhr)
robineos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2014, 16:29   #5
Stockente
 
Registriert seit: 07.04.2014
Beiträge: 68
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Danke für die Antworten,
Nur bin ich gerade etwas verwirrt denn ich habe mehrere im Berichte im Internet gelesen wo drin steht dass CPO leicht zu vergesellschaften sind und keinem anderen Tier nachstellen.

Wenn die CPOs nicht klappen könntet ihr mir bitte eine andere krebsart empfehlen die ein ein 80 cm langem Becken gut wohnen könnte. Ich glaube mit den SBBs wird es kein Problem denn die beiden sind gerade beschäftigt weil es nach meinen Beobachtungen zwei Männchen sind und die rivaliesieren sie haben gerade genug zeit um zu fressen. Leider finde ich keinen Abnehmer für einen der beiden und der Laden will sie nicht wieder haben.

Ich habe noch ein anderes Problem wie schon gesagt ist meine Wasserpest gänzlich gestorben und eine andere Pflanze die große Blätter hat verliert die Farbe in den blättern und es kommen vorher noch irgendwie Löcher in die Blätter. Ich habe jetzt alle verfaulten Teile rausgepackt und ich wünsche mir nicht das die Pflanze auch stirbt. Die wasserwerte stimmen auch alle und den Fischen geht es auch richtig gut. Eine andere Pflanze mit blättern (nicht die selbe) wächst total schnell und ihr geht es auch richtig gut (wenn man die fehlenden Blätterteile wegen der Blasenschneckenplage nicht bedenkt) die ist aber schon vorbei dank meiner anentome Helena aber die andere Pflanze kriegt immernoch Löcher.
Stockente ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2014, 00:01   #6
Geigenmama
 
Registriert seit: 13.02.2012
Beiträge: 8
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Stockente,

wir hatten vor längerer Zeit auch CPO´s, die weder Fische noch sich gegenseitig in Ruhe ließen.

Danach entschieden wir uns für die nicht ganz so farbenfrohen -weil braunen -aber total liebenswerten und friedlichen Procambarus vasquezae.
Sie waren mit einem Antennenwels und einigen Guppies vergesellschaftet und es lief sehr gut.

Da ich das Becken sehr genau beobachtet habe, weiß ich sicher, dass die Krebse nur kranke Fische fraßen.

Wichtig sind die Höhlen zum Rückzug nach dem Häuten.

Zum Fressen eignen sich gut Krebstabs, allerlei Gemüse (z.B. Zucchini, Gurke etc. auf einen Holzspieß gesteckt) oder auch gekochte Nudeln. Zur Ernährung findet man viele weitere Informationen im Internet.

Viel Spaß noch mit Deinem Aquarium
Susanne
Geigenmama ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2014, 17:51   #7
Stockente
 
Registriert seit: 07.04.2014
Beiträge: 68
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Danke für die Antwort. Ich habe mir jetzt den letzten Krebs gekauft den der Laden hatte. Es ist ein Weibchen. Ich habe 6 verschiedene hölen wo er sich verstecken kann und dazu ein sehr dicht bepflanztest Aquarium. Alles läuft super und der Krebs geht nicht an die Fische oder an die Schnecken. Leider frisst er nichts aber das könnte vielleicht daran liegen dass er sich bald häuten könnte. Natürlich kann ich das nicht genau sagen. Wenn er sich nicht bald häutet hab ich ein Problem denn Dann frisst er nichts

Geändert von Stockente (22.05.2014 um 17:53 Uhr) Grund: Rechtschreibfehler
Stockente ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2014, 23:15   #8
Algerich
Moderator
 
Registriert seit: 04.03.2014
Beiträge: 2.420
Abgegebene Danke: 624
Erhielt: 718 Danke in 396 Beiträgen
Standard

Hallo,
verstehe ich das richtig, dass dieser Krebs ein CPO ist?
Deine Aussage, dass er Fische und Schnecken in Ruhe lässt, akzeptiere ich natürlich: wir leben schließlich alle von den konkreten Beobachtungen, die wir in unseren Becken anstellen können. Ich würde aber dazu raten, dies regelmäßig zu kontrollieren: Gerade Übergriffe auf Fische finden in der Regel nachts statt, wenn sie nicht beobachtet werden. Ein Blick auf die Flossen der Fische kann also nciht schaden. Gleiches gilt für das Verhalten: Meinen Versuch, CPOs mit Kardinalfischen zu vergesellschaften, habe ich beispielsweise abgebrochen, als ich bemerkte, dass die Kardinäle nicht mehr schwammen, sondern sich im oberen Beckenbereich in den Schwimmpflanzen versteckten.
Natürlich hoffe ich, dass sich bei Dir alles gut weiterentwickelt und Du viel Freude mit dem Krebs - der doch bestimmt nicht allein bleiben soll - hast.

Beste Grüße!

Algerich
Algerich ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2014, 00:49   #9
funnyfisch
 
Registriert seit: 17.05.2012
Beiträge: 1.869
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Hallo Stockente,

ich hatte einen meiner CPOs mal ins große Becken, in dem Schleierantennenwelse und Skalare lebten, ausquartieren müssen. Eine Weile ging auch alles gut, aber irgendwann hat einem Wels ein Stück Flosse gefehlt. Als sich der CPO dann aber an die dünnen Flossen eines Skalares hängte, sich durchs ganze Becken ziehen lies und einfach nicht mehr loslassen wollte, musste er dort wieder ausziehen,

Nun, viele haben dir abgeraten, deine Fische mit CPOs zu vergesellschaften. Allerdings geht aus deinem letzten Post auch nicht deutlich hervor, welchen Krebs du nun gekauft hast. Wenn es ein CPO ist, dann beobachte deine Fische genau. Manche müssen ihre Erfahrungen einfach selber machen.
funnyfisch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2014, 12:08   #10
friedel 60
 
Registriert seit: 29.06.2013
Beiträge: 2.224
Abgegebene Danke: 22
Erhielt: 16 Danke in 10 Beiträgen
Standard

Hallo
Ich muß auch mal meine Meinung dazu schreiben.
Nach langer Zeit hab ich mit einem 60 Liter Becken und 5 CPO
angefangen.
Es war gut bepflanzt war mir aber zu leer
Ich habe dann 15 Neonsalmler zugesetzt.
Bei den CPOs kam nur ein bis zwei Junge in einem langen Zeitraum
durch.
Salmler sind Piranjas.Hatte nie Ausfälle bei den Neonsalmler oder
Flossen Schäden. Sie blieben auch im Becken dominant.
Mfg friedel
friedel 60 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 23.05.2014   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
vergesellschaftung

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Vergesellschaftung von Fischen - Übersicht Simalia_123 Besatzfragen 8 20.12.2013 08:28
Welche Krebse kann ich mit Fischen und Redfiregarnelen halten? Fisch-Freak Archiv 2011 5 19.04.2011 13:40
Vergesellschaftung von Krebsen und Fischen Ferrika Wirbellose Tiere 0 24.02.2010 13:53
Crystal Red - Vergesellschaftung mit welchen Fischen ? Charty Archiv 2004 10 05.06.2004 10:18
Crystal Red - Vergesellschaftung mit Fischen ? Charty Archiv 2004 9 03.05.2004 15:59


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:30 Uhr.