zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 17.06.2014, 20:35   #1
Lampard85
 
Registriert seit: 17.06.2014
Beiträge: 6
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Zwergfadenfischnachwuchs

Guten Abend,

soeben haben wir in unserem 60 Liter Becken gesehen, dass die Zwergfadenfische Eier in das Schaumnest gelegt haben. Das Männchen verteidigt das Schaumnest nach Kräften. Gern würden wir einige Babys behalten. Wir hätten noch ein anderes Becken in die wir sie umsetzen könnten. Nun meine Frage: Wann setzt man sie am Besten um (schon jetzt inklusive Nest oder lieber wenn sie geschlüpft sind)? Was füttert man am Besten? Sind für jegliche Tipps sehr dankbar...

Einen schönen Abend
Lampard85 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 17.06.2014   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 17.06.2014, 20:56   #2
Inguiomer
 
Registriert seit: 25.11.2011
Ort: Dümmerlohausem
Beiträge: 1.484
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Moin und willkommen im Forum

Du kannst das Nest praktisch sofort mit einen Suppenkelle umsetzen. Wenn sie erst geschlüpft sind, wird es nicht gerade leicht sie wider zu finden.
Die Larven schlüpfen nach etwa 2 oder 3 Tagen (Ist schon länger her, so genau weiß ich das nicht mehr), dann hängen sie wie kleine Kommas überall herum. Füttern musst du erst wenn sie auch herum schwimmen.
Zwergfandenfisch Larven sind wirklich winzig sicherlich nicht viel größer als 3 mm, das Erstfutter muss entsprechen winzig sein. Ideal wären Infusorien, falls du die auf die Schnelle auftreiben kannst. Es gibt aber auch Flüssignahrung, etwa für die Artemiaaufzucht, zur großen Not, wird sogar Paprika (Edelsüß, aus dem Gewürzregal) gefressen.
Zu Beachten ist: Die Larven schwimmen nicht zu Futter (jedenfalls anfangs nicht), sie müssen praktisch in einer Wolke aus feinem Futter stehen. Dabei geht natürlich viel daneben und das Wasser wird stark belastet. Ich habe damals mehrmals täglich gefüttert und auch mehrmals täglich den Boden Abgesaugt und Wasser gewechselt. Das Becken sollte also keinen Bodengrund haben und auch keinen Filter, der saugt die Kleinen mit weg. Wasserpest oder so was kann aber nicht schaden.
Für den Anfang würde ich kleine Becken benutzen, etwa 10 Liter, wenn die Larven wachsen brauchen sie natürlich mehr Platz, sonnst stockt das Wachstum. Übrigens unterschätze Zwergfadenfische nicht, aus so einem Schaumnest schlüpfen leicht mehrere hundert Larven.

Grüße

Ingo
Inguiomer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.2014, 22:24   #3
Algerich
Moderator
 
Registriert seit: 04.03.2014
Beiträge: 2.420
Abgegebene Danke: 624
Erhielt: 718 Danke in 396 Beiträgen
Standard

Hallo Ingo,
zunächst vielen Dank für diese Erklärung, die ich sehr aufschlußreich fand, auch wenn meine Zeit als Fadenfischhalter um einiges zurückliegt.

Erlaube aber noch eine sehr törichte Frage: Von Buntbarschen habe ich gelegen, dass die Wegnahme der Brut zu Konflikten zwischen den Eltern führt, weil das Männchen das Weibchen für den Verlust verantwortlich macht. Gibt es Beobachtungen darüber, dass auch das Fadenfischmännchen unter dem Verlust des Nestes "leidet"?

Ich will die Tiere wirklich nicht vermenschlichen, es geht mir allein um eine Verhaltensbeobachtung.

Beste Grüße!

Algerich
Algerich ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2014, 03:50   #4
Duras
Standard

Hi,

Also ich kann aus dem Bereich der Kampffische erzählen. Dort ist es so, dass sich das Männchen nicht sehr lang um das Nest kümmert. Es kann sogar passieren, dass sich das Männchen nach einigen Tagen an den Larven zu schaffen macht. Wirklich bewacht wird es nur wenige Tage (ca. 2 Tage bis zum Schlüpfen und dann nochmal 3-4 Tage, bis die Jungen frei schwimmen, meisst weniger). Also im Höchstfalle wird sich ca. 'ne Woche um das Schaumnest gekümmert. Danach verteilen sich die Jungen sowieso im ganzen Becken (wenn sie es nicht schon gemacht haben).
Ich denke nicht, dass es bei den Zwergfadenfischen anders sein wird.

Schaumnestbauer sind nicht ganz so einfach mit dem Aufziehen, find ich. Eben weil sie recht kleines Futter brauchen. Artemianauplien gehen erst nach 1-2 Wochen. Kannst aber mal versuchen Infusorien selber anzusetzen. Einfach Filterschlamm in ein Glas, etwas Stroh dazu und an einen hellen Platz (nicht direkt in der Sonne) hinstellen.

Gruss
Sascha
Duras ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2014, 17:51   #5
Inguiomer
 
Registriert seit: 25.11.2011
Ort: Dümmerlohausem
Beiträge: 1.484
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Moin

Zitat:
Zitat von Algerich Beitrag anzeigen
Von Buntbarschen habe ich gelegen, dass die Wegnahme der Brut zu Konflikten zwischen den Eltern führt, weil das Männchen das Weibchen für den Verlust verantwortlich
Beobachtet habe ich genau das, bei Purpurprachtbarschen.
Aber das ist nicht auf Labyrintfische übertragbar. Viele Buntbarsche bilden ja feste Paare, Fadenfischen tun genau dies nicht. Das Weibchen wird nach der Eiablage ohnehin vertjagt und spielt bei der Betreuung des Nestes keine Rolle. Also kein Problem.

Grüße


Ingo
Inguiomer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2014, 19:09   #6
Lampard85
 
Registriert seit: 17.06.2014
Beiträge: 6
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Vielen Dank, für die vielen Antworten! Leider war am heutigen Morgen das Schaumnest nahezu vollständig zerstört. Das Männchen hat zwar damit begonnen, die Eier einzusammeln und über den Tag hat er auch wieder ein Schaumnest errichtet, allerdings lässt er dies auch teilweise unbewacht. Ich denke also eher nicht, dass wir noch mit Nachwuchs rechnen können. Dafür sind wir Platy-Eltern geworden Also meine nächste Frage, was kann ich denn den kleinen Platys Gutes tun?
Lampard85 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2014, 19:17   #7
Duras
Standard

Hi,

Das kann einige Versuche dauern, bis das wirklich klappt. Ich musste die ersten 2-3 Schaumnester von meinen Betta smaragdina auch entfernen und extra aufziehen. Der hat immer die Eier oder Larven gefressen. Irgendwann klappt es aber.

Gruss
Sascha
Duras ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2014, 16:45   #8
Lampard85
 
Registriert seit: 17.06.2014
Beiträge: 6
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Nun hat es geklappt. Seit heute morgen schwimmen in unserem Aquarium viele kleine Fadenfischbabys umher...Wir haben einen Teil in ein anderes Becken umgesetzt und hoffen nun, dass einige durch kommen!
Lampard85 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.07.2014, 15:19   #9
Lampard85
 
Registriert seit: 17.06.2014
Beiträge: 6
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Nachdem nun einige Tage vergangen sind, haben unsere Zwergfadenfische erneut Nachwuchs bekommen. Meine Frage ist nun, ist das normal? Machen die auch irgendwann mal eine Pause :-) ?
Lampard85 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 03.07.2014   #9 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
aufzucht, nachwuchs, zwergfadenfische

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zwergfadenfischnachwuchs füttern? ganandoor56 Archiv 2011 8 11.09.2011 20:16
Zwergfadenfischnachwuchs durch andere Fische in Gefahr? Peda Archiv 2002 3 22.12.2002 14:08


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:10 Uhr.