zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 21.09.2015, 14:55   #1
leonore
 
Registriert seit: 15.10.2011
Beiträge: 73
Abgegebene Danke: 4
Erhielt: 30 Danke in 6 Beiträgen
Standard Aquarium neu einrichten (plus neues größeres Becken)

Hallo ihr Lieben,

ich bin ja schon länger im Forum und auch Aquarianer, nun will ich mich wieder aktiver damit beschäftigen.
Meine zwei Aquarien (ein Standardbecken 45l und ein NanoCube 60l) sind unverändert, beide nur mit Guppys.
Das war bis jetzt auch okay, ich bin Mama einer kleine Tochter geworden (Aprilscherz aus diesem Jahr ;) ) und hatte die letzten Monate eh nur Augen für sie! ♡
Da sie ein so unkompliziertes Baby ist, bleibt mir genug Zeit für mein jetzt nur noch zweitliebstes Hobby!

Langsam hätte ich gern einen anderen Besatz und auch ein größeres Becken, jaja der blöde Virus hat mich :rolleyes:

Das kleine Aquarium würde ich (wenigstens vorerst) trockenlegen, der Cube soll bleiben.

Wie groß das neue Becken werden soll weiß ich noch nicht, aber ich habe einige Fragen.

1.Taugen Schwerlastregale etwas?
Zb dieses würde mir gut gefallen:

rd-lagerdiscount.de/product_info.php?info=p143_Fachbodenregal-BIGFOOT-350-2VR---Schwerlastregal-verzinkt.html
Ich finde sie schicker als diese Aquarienschränke.

2.Kann ich den Sand aus dem alten Becken mit neuem Sand mischen?

3.Ich hätte gern Dornaugen, aber ich fürchte mein Wasser ist zu hart (>14°dH) und an den Werten basteln will ich eigentlich nicht, denn das ist schon sehr aufwendig, oder?

4.Ich mache mir etwas Gedanken wegen der Statik... Ich will kein Riesenbecken, aber schon deutlich mehr als 60l, meine Vermieterin findet die Baupläne nicht, ich will natürlich nicht, dass irgendwas passiert. Vielleicht mache ich mir da zu viele Gedanken, ein Bücherregal wiegt ja auch einiges und das Aquarium kommt auf jeden an eine Wand, im Raum freistehend ist immer nochmal kritischer?

So jetzt genug geschrieben!
Ich freue mich auf Antworten und Austausch.

Liebe Grüße Leo

Geändert von leonore (21.09.2015 um 15:10 Uhr)
leonore ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 21.09.2015   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 21.09.2015, 16:06   #2
Katrin17
 
Registriert seit: 24.09.2010
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 3.096
Abgegebene Danke: 356
Erhielt: 280 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Hallo Leonore,
Herzlich Willkommen hier und Herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs!
Das von dir verlinkte Regal trägt 350kg pro Boden. Wenn man mal von einem Standard-240l-Becken ausgeht, wird das mit Kies +Eigengewicht+ Steine sehr knapp. Ich würde es wahrscheinlich nicht riskieren. Das wäre mir zu knapp an der Belastungsgrenze.
Die nächstkleinere Größe wäre ein 100x40x40- Becken. 160l und du hast 1m Breite. (Weiß jetzt gar nicht was das Regal hat) oder ein 100x40x50= 200l brutto.
Das Regal ist okay, so weit ich das beurteilen kann. Nur die Spanplatten quellen dir höchstwahrscheinlich auf.

Den alten Sand kann man schon mischen, ich würde es lieber lassen. Wenn dann organisches Material unten drunter liegt, könnte das gammeln. Den alten Sand also dünn oben drüber streuen. Oder gut auswaschen.
Aber du kannst auch mal nach Poolfiltersand g**geln, der ist ziemlich günstig.

Hier haben einige ein 1,50m-Becken in der Wohnung stehen, geht gut

Hast du Wasserwerte vom Wasserversorger? Eventuell auf der Homepage schauen.

Grüße Katrin
Katrin17 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2015, 00:02   #3
leonore
 
Registriert seit: 15.10.2011
Beiträge: 73
Abgegebene Danke: 4
Erhielt: 30 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Hallo Katrin,

vielen Dank für die Wünsche und deine Antwort.

Der Sand kann natürlich auch weg, Einschlüsse will ich nicht riskieren.
Das man Poolfiltersand nutzen kann habe ich jetzt schon häufiger gelesen, allerdings hätte ich gern dunklen Sand, vielleicht gibt es den ja auch.

Das Regal soll auf jeden Fall sicher sein, ein Wasserschaden ist meine größte Sorge. Da geht Sicherheit natürlich vor Optik. Eventuell ist ein Eigenbau mit Ytong und Küchenarbeitsplatte sicherer?
Mehr als 200l Volumen möchte ich nicht, eher ein bisschen weniger.

Wasserwerte laut Versorger: GH - > 14ºd, KH - 10ºd, ph - 7,2, zum Besatz werde ich dann nochmal im richtigen Bereich fragen, ich möchte auf jeden Fall keinen Herkunftsmix...

Einen neuen Filter brauche ich dann wahrscheinlich auch, der EHEIM aquaball hat für ein größeres Becken sicher nicht genau Power?

Liebe Grüße Leo
leonore ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2015, 09:09   #4
Thommy_Fisch
 
Registriert seit: 17.04.2014
Beiträge: 639
Abgegebene Danke: 77
Erhielt: 98 Danke in 69 Beiträgen
Standard

Hallo,

in der Hoffnung, den Thread nicht zu entführen, hänge ich mich mit einer kurzen Zwischenfrage zum Schwerlastregal bzw. zu den Spanplattenböden hier mal dran.
Dass die Spanplattenböden bei Kontakt mit Wasser aufquellen können, das ist logisch. Aber könnte man sie mit entsprechendem Lack nicht versiegeln? - Das dürfte ja auch nichts an der Tragfähigkeit und der Stabilität des Regals ändern, oder irre ich mich?

Grüße

Thomas
Thommy_Fisch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2015, 09:20   #5
Sitha
 
Registriert seit: 04.05.2014
Ort: Raum Aachen
Beiträge: 779
Abgegebene Danke: 21
Erhielt: 19 Danke in 14 Beiträgen
Standard

Hallo Thomas,

Das ist richtig.
Man sollte nur drauf achten dass die Lackschicht auch wirklich dicht ist.
Und: um ein Verziehen der Platte zu vermeiden auf jeden Fall beidseitig lackieren. Sobald die erste Seite trocken genug ist wenden.
Alternativ könnte man auch mit Folie oder einer Kunststofftischdecke beziehen. Letztere gibt es in recht brauchbaren Varianten als Meterware, sind echt robust und meist auch leicht gepolstert. Ich könnte mir vorstellen dass das dann auch als Unterlage ausreicht...

Liebe Grüße
Sitha
Sitha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2015, 09:34   #6
Thommy_Fisch
 
Registriert seit: 17.04.2014
Beiträge: 639
Abgegebene Danke: 77
Erhielt: 98 Danke in 69 Beiträgen
Standard

Hey,

danke. Die Idee mit der Kunststofftischdecke gefällt mir...

Grüße

Thomas
Thommy_Fisch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2015, 12:48   #7
leonore
 
Registriert seit: 15.10.2011
Beiträge: 73
Abgegebene Danke: 4
Erhielt: 30 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Danke für die Idee mit der Tischdecke, ich habe mal nachgeschaut, die gibt es ja auch in neutralen Farben und ohne Seniorendekor

Ich hätte gern ein Becken mit den Maßen 100x40×40, wenn ich so eines finde.
Das Aquarium von Aquatlantis Style LED 100 x 40 cm gefällt mir sehr gut.

Hat jemand Erfahrung mit diesem Hersteller?

Ich finde die Aquarien mit Rahmen etwas komisch, der Boden schwebt ja quasi, ist das nicht unsicherer, als ein Aquarium was komplett auf der Unterseite steht?

Vielleicht kann mir ja jemand noch etwas dazu sagen?

Danke
leonore ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2015, 14:32   #8
Amazon
 
Registriert seit: 05.05.2002
Ort: NRW
Beiträge: 2.004
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi!

Aquarien mit unterem Rahmen sind sozusagen "selbstragend" was den Unterschrank angeht.

Stellt man das rahmenlose AQ vollflächig auf eine Unterlage, verwendet man besser eine sogen. Aquarien(unterleg)matte. Diese Matte ist bei den oben genannten Becken mit unterem Rahmen unnötig.

Liebe Grüße
Ahörnchen
Amazon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2015, 17:28   #9
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.589
Abgegebene Danke: 196
Erhielt: 864 Danke in 424 Beiträgen
Standard

Hallo Leonore

Unser Eheim Incpiria schwebt mit den unteren Rändern ebenfalls und liegt ohne Matte auf speziellem Unterschrank.
Meine Skepsis ist verschwunden.

Willst Du so ein Becken auf einen anderen Schrank setzen, einfach eine Aquarienmatte darunter.

Meiner Ansicht nach kann man heute jedes Markenaquarium unbedenklich nehmen.

Bei unseren beiden größten Becken war MIR wichtig:
eine so genannte doppelte Silikonverklebung, leider habe ich den Namen vergessen, irgendetwas mit Kehlnaht?

Auf jeden Fall ist hier nicht nur EINE Silikonnaht vorhanden, sondern zusätzlich innen in allen Fugen noch eine Zweite.

Die Glasstärke nimmt automatisch mit der Beckengröße zu.
Zumindest bei allen Markenaquarien.

Gruß Sonne
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2015, 22:03   #10
leonore
 
Registriert seit: 15.10.2011
Beiträge: 73
Abgegebene Danke: 4
Erhielt: 30 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Danke euch beiden!

Dann kann ich mich auch trauen so ein Becken mit Rahmen zu kaufen.

Auf die Verfugung werde ich achten, danke für den Hinweis!
Jetzt noch einen passenden "Schrank"...

Morgen werde ich mal die Baumärkte/Zoogeschäfte abklappern.

Vielleicht finde ich ja doch einen Aquarienschrank, der mir gefällt, sonst ein bearbeitetes Schwerlastregale oder ein Bau aus Ytong und Küchenarbeitsplatte.

Schönen Abend noch, Leo
leonore ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 23.09.2015   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Neues gebrauchtes, größeres Aquarium-wie gehe ich am besten vor? moonsparkle Allgemeines 15 09.04.2015 00:56
Neues Becken einrichten D.christopher Einsteigerforum 6 01.03.2015 15:44
neues Becken 100x 40 einrichten lisma Besatzfragen 13 01.02.2015 21:46
Neues Becken einrichten (120er) xGalaxius Archiv 2003 25 30.03.2003 22:31
Neues größeres Becken, wieviel Wasser wechseln? sbaechle Archiv 2003 6 05.02.2003 08:35


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:43 Uhr.